Was würdet ihr ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jackywaldi 04.01.11 - 09:50 Uhr

Hallo ihr lieben lese hier eigentlich immer nur leise mit.
Jetzt muss ich euch aber mal was fragen.
Gestern mittag kam meine kleine aus dem KiGa.Auf einmal zeigte sie mir eine "bisswunde"#schock
Dann erzählte sie mir, dass ein Junge aus ihrer Gruppe sie gebissen hätte.
Ohne zu übertreiben aber man konnte noch fast jeden Zahn sehen.Heute ist es auch blau und dick.:-[

Muss dazu sagen das sie für jede Gruppe zwei Betreuer haben gestern jedoch war nur die ältere Dame da die ich schon als Erzieherin hatte.

Wie würdet ihr euch verhalten?

LG

Beitrag von mamavonyannick 04.01.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

ich würde es den erziehern zeigen und sie darum bitten, etwas mehr auf den besagten Jungen zu achten.

vg, m.

Beitrag von fraukef 04.01.11 - 09:55 Uhr

ich würds ansprechen...

und trotzdem bin ich der Meinung, dass das passieren kann - allerdings hätte man dich beim Abholen darüber informieren sollen...

Ich hab allerdings auch so ein bissiges Kleinkind - alle Konsequenz (und ja - wir sind konsequent) fruchtet nur langsam... Judith (die große Schwester) hat immer wieder Bissspuren - obwohl ich nur 2 Kinder hab - und die 2 nie unbeaufsichtigt sind...

Im KiGa hat Felix es auch schon geschafft, seine Erzieherin zu beißen... Andere Kinder hat er da zum GLück noch nicht gebissen - aber ich würde nicht dafür garantieren, dass nicht auch das passieren kann...

Aber wie gesagt - ne Info wäre dran gewesen...

Beitrag von butler 04.01.11 - 10:21 Uhr

reibe deiner großen eine frische Pepperoni auf den Arm und lass sie mal den Beißteufel provozieren. Danach hat meine Mistmade nie wieder zugebissen.
LG
(vorher haben wir auch alles andere probiert ohne Erfolg)

Beitrag von steffni0 04.01.11 - 13:36 Uhr

Mistmade???? #rofl Das ist ja süß!

Auch keine schlechte Idee. Hast Du noch so einen tollen Tipp für einen kleinen Schläger? ;-)

Lieben Gruß
Steffie

Beitrag von butler 10.01.11 - 12:10 Uhr

Glücklicherweise schlägt meiner nicht#schwitz
LG

Beitrag von fraukef 04.01.11 - 18:13 Uhr

Die Idee ist prima - ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren!

Beitrag von zahnweh 04.01.11 - 20:25 Uhr

Die Idee ist gut. :-)

Alternativ karottenpürree (bei meiner, sie mag Karotten nicht und würde Pepperoni vllt sogar mögen :-p)

Beitrag von lyss 04.01.11 - 09:55 Uhr

Ich würde die Erzieherin darauf ansprechen - ob sie den Vorfall überhaupt mitbekommen hat. Weiss deine Tochter, wer sie gebissen hat? Dann kann die Erzieherin ihn mal im Auge behalten...

LG,
Lyss

Beitrag von jackywaldi 04.01.11 - 10:00 Uhr

Danke für eure schnellen Antworten.
Ja sie weiß es.
Sie kam vor knapp nem Jahr schon mal und meinte:Mama Samy hat mich ins Ohr gebissen...
Ich muss dazu sagen,das der Hund von meinen Eltern auch Samy heist.Dachte deshalb nicht wirklich an den KiGa.
Der kleine muss es wohl faustdick hinter den Ohren haben...#kratz

Und so wie Celina (meine Tochter) es mir erzählt hat,hat es die Erzieherin mitbekommen.

Beitrag von mamavonyannick 04.01.11 - 10:03 Uhr

Das würde ich mir von der Erzieherin nochmal bestätigen lassen und - sollte es stimmen - fragen, warum sie dich nicht darüber informiert hat.

vg, m.

Beitrag von sobinichnunmal 04.01.11 - 09:57 Uhr

Ich würde mal nachfragen, was los war und wer es war. Ich denke, deine Tochter hat ja bestimmt geweint, tut ja weh, so ein Biss.

Die Anzahl der Betreuer hat ja nix mit dem Biss zu tun. Das geht ja so schnell, einmal zugebissen... man kann ja im Vorfeld nicht erkennen, dass das Kind nun gleich zu beisst....

LG Sandy

Beitrag von anyca 04.01.11 - 10:02 Uhr

Es der Erzieherin sachlich mitteilen. Menschenbisse können nämlich echt gefährlich sein (Blutvergiftungen).

Beitrag von tauchmaus01 04.01.11 - 10:38 Uhr

Wollt ich auch schreiben. Ein Menschenbiss der auch noch blau wird, gehört mal vom Arzt angesehen. Damit ist nicht zu spaßen!

Mona

Beitrag von erstes-huhn 04.01.11 - 10:09 Uhr

In unserer Gruppe gibt es auch einen Beisser. Die Erzieherinnen wissen das und alle Eltern auch.

Wenn der Junge dabei gesehen wird, dann bekommt er eine "Auszeit". Dafür haben sie extra einen Laufstall in der Gruppe. Dort sitzt er seine Zeit ab.

Seit das so gehandhabt wird, ist es viel besser geworden. Wird ein Kind jedoch bebissen, dann sagen die Erzieherinnen das immer beim abholen.

Sprich doch einfach mal mit den Erzieherinnen.

Beitrag von juniorette 04.01.11 - 10:12 Uhr

Hallo,

ich würde die Bisswunde den Erzieherinnen zeigen und sie sachlich (!) fragen, was genau passiert ist.

Mein Sohn kam auch mal mit einer Bisswunde nach Hause. Ich hab ihn gefragt, wer ihn denn gebissen hat, und dann gefragt, ob er die betreffende Person vorher geärgert hat. Mein Sohn hat dies kleinlaut bejaht.

Ich habe meinem Sohn erklärt, dass Beißen ganz, ganz böse ist, dass er aber auch nicht andere Kinder ärgern soll und dass nichts passiert wäre, wenn er (mein Sohn) nicht zuerst geärgert hätte.
Die Erzieherinnen habe ich nicht darauf angesprochen, da dies die erste Bisswunde war.

Würde ein Kind wiederholt mein Kind grundlos ärgern, kratzen, hauen oder beißen, würde ich die Erzieherinnen bitten, auf dieses Kind ein besonderes Auge zu haben, aber vereinzelte Verwundungen kommen bei Kindern halt vor.

LG,
J.

Beitrag von thea21 04.01.11 - 10:37 Uhr

Ich würde meiner Tochter erklären, das beißen blöd ist und sie sich in dem Fall zur Wehr setzen darf in Form von wegstoßen, petzen ect.

Ansonsten: Sowas passiert halt im Kindergarten!

Beitrag von pinklady666 04.01.11 - 11:08 Uhr

Hallo

Hast du deinen Sohn mal gefragt, ob bzw. was die Erzieherin dazu gesagt hat?
Vielleicht ist die Sache im Kiga ja schon geklährt?
Auf jeden Fall würde ich es nochmal bei der Erzieherin sachlich ansprechen.
Es ist übrigens unerheblich wie viele Erzieher/innen da waren. Wir sind in der Krippe zu dritt und trotzdem kommt es ab und zu zu solchen Vorfällen. Schade ist, wenn das gebissene Kind nichts sagt, dann kann man leider auch nicht direkt entgegenwirken. Also erklähre deinem Sohn nochmal genau, dass er immer bescheid sagen muss wenn ihm jemand weh getan hat.
Und auch das Alter der Erzieherin ist unerheblich. Oftmals sind die "Alten" die Erfahrensten. Nicht immer. Aber ich für meinen Teil muss sagen, ich arbeite gerne mit meiner Kollegin, die nächstes Jahr in Rente geht, zusammen. Die ist sogar "nur" Kinderpflegerin. Aber man kann sehr viel von ihr lernen. Klar ist sie in manchem eingefahren, aber dafür haben wir ja auch genug junge Leute im Team und regelmäßige Teamfortbildungen.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Krümelchen (ET 22.06.2011)

Beitrag von pinklady666 04.01.11 - 11:11 Uhr

#schock
Wie komm ich eigentlich darauf aus deiner Tochter einen Jungen zu machen?
Ich glaub ich geh lieber nochmal ne Runde schlafen.
Sorry dafür!

Beitrag von buzzelmaus 04.01.11 - 12:12 Uhr

Hallo,

wir haben bei uns in der Gruppe seit August '10 auch so einen Jungen. Er flippt ohne Vorwarnung einfach aus. Und meine kleine mag ihn und spielt auch gerne mit ihm.

So kam es, dass sie auch schon mit einem Bissabdruck im Rücken, einer blutenden Augenbraue und blauen Flecken abgeholt wurde.

Die Erzieherinnen sagen uns immer Bescheid. Nur das mit dem Biss haben sie einfach nicht mitbekommen - obwohl zu dritt in der Gruppe. Die blutige Augenbrauekam von einem Bauklotz, den der Junge meiner kleinen an den kopf geworfen hat. Da hat es mir dann langsam gereicht. Ich hab mich nochmals länger mit der einen Erzieherin zusammengesetzt und sie hat mir einiges zu dem Jungen erklärt.

Sie sahs sogar daneben und hat was geschrieben und die beiden haben ganz ruhig gespielt. und plötzlich flog der Bauklotz. So schenll kan keiner reagieren. Ich mach da auch niemandem einen Vorwurf.

Ich wurde auch gefragt, ob sie Emily von ihm verhalten sollen. Aber davon halte ich nichts. Meine kleine schafft es einfach noch nicht, rechtzeitig 'STOP' zu sagen, um sich zu schützen (egal, in welcher Situation) und er hat sich einfach nicht unter Kontrolle. Eine manchmal fatale Kombination. Aber solange die Erzieherinnen sich zutrauen, mit ihm klar zu kommen, vertraue ich ihnen.

ich hab natürlich auch gesagt, dass ich schon Angst habe, dass er sie vielleicht mal ausversehen die Treppe runter schuppst oder so. Und die Erzieherinnen haben auch Verständnis für diese Sorgen und Ängste. Deshalb stehen wir immer in engem Kontakt.

Du siehst also, es ist keine Seltenheit, dass man solche Kinder in der Gruppe hat. Die kleinen können oft nichts für ihr Verhalten - richtig ist es aber dennoch noch lange nicht. Wichtig ist einfach, dass Du die Erzieherinnen darauf ansprichst und sie von dem Vorfall weiß. man kann einfach nicht überall seine Augen haben und solche Sachen sind einfach schnell passiert.

Ich kann Deinen Schock und Ärger wirklich verstehen. Aber bleib ruhig und such das Gespräch.

Alles Gute
Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von wemauchimmer 04.01.11 - 13:26 Uhr

Ich würde mein Kind ordentlich trösten und ansonsten keinen Aufriß darum machen.

Viele Kinder haben so eine Beißphase, sie müssen halt erst lernen, sich verbal zur Wehr zu setzen, und wenn sie das noch nicht können, greifen sie gerne zu körperlicher Gewalt. Deshalb halte ich es für normal, wenn kleine Kinder zusammen spielen, daß auch mal gehauen oder gebissen wird. Was sollte es denn für einen Sinn haben, die Erzieherinnen, denen das zweifellos bestens bekannt ist, darauf anzusprechen? Sie werden wohl kaum ein solches Verhalten zulassen sondern im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterbinden.
LG

Beitrag von tweety12_de 04.01.11 - 14:08 Uhr

ian hat vor monaten 2 mal gebissen.einmal ein kiga kind und einmal seinen bruder.

beides ist im kiga passiert.

bei beiden malen wurden wir von der erzieherin informiert.

desweiteren habe ich kurz mit der mama des betroffenen kindes unterhalten.und gut war.

wir (erzieherin und eltern) haben darmals abgemacht, das ganze zu beobachten und abwarten, was kommt.

bis jetzt hat ian niht mehr gebissen.

er hat zu hause übrigens noch nie gebissen.

gruß alex

Beitrag von cori0815 04.01.11 - 14:21 Uhr

hi jackywaldi!

Ich würde es wohl ansprechen, aber kein großes Drama draus machen. Wenn es wirklich bis jetzt eine einmalige Sache ist (und der Kunge nicht als Wiederholungstäter bekannt ist), würde ich sie nur bitten, den Junge etwas mehr im Auge zu behalten und sie das nächste Mal zu informieren, wenn so etwas geschehen war.

Vermutlich hat deine Tochter sich auch gar nicht an die Erzieherin gewandt, oder? Besprich mit ihr, dass sie das unbedingt tun sollte, wenn andere Kinder sie körperlich angehen.

Schmier etwas Heparinsalbe drauf - so etwas passiert im Kindergarten nunmal, auch wenn es nicht schön ist.

Lg
cori

Beitrag von zahnweh 04.01.11 - 20:23 Uhr

Hallo,

ich würde die Wunde weiter beobachten und ggf. zum Arzt gehen (wobei die meisten ganz gut abheilen. Meine hatte schon gelegentlich eine Bisswunde ... nachmittags und beide Mütter - die des Kindes und ich selbst - haben eingegriffen).

Dann würde ich mein Kind fragen, wie es dazu kam.
Zuerst erzählt meine nur, dass sie das andere Kind gebissen hat (verständlich). Auf Nachfrage kommt dann raus, dass meine das andere Kind geschubst, ihr was weggenommen oder sie zu oft umarmt hat... das andere Kind kann sich verbal noch nicht wehren, bzw. meine Madam lässt so schnell auch nicht locker....
Wie gesagt, wir Mütter sind dabei und lassen dann das Verhalten beider nicht durchgehen oder besser gesagt, trennen die beiden und erklären, dass das so nicht geht. Verhindern geht oft nicht, da wenige Sekunden ausreichen.

Sollte sich allerdings herausstellen, dass das Kind öfter beißt oder grundlos (im Vorbeigehen oder weil deine Maus halt grade da stand) gebissen haben sollte, würde ich RUHIG mit den Erziehern reden.

Sagen, dass dir die Bisswunde aufgefallen ist, dass dein Kind diesen Jungen nennt und du einfach Informationen dazu möchtest. In ruhigem Ton. Sauer sein ist zwar verständlich, bringt euch aber erst mal nicht weiter. Wenn sich die Situation geklärt hat, kann man immer noch sauer sein oder aufatmen, weil man weiß wie es dazu kam...