ist alles zu ende?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von alles aus 04.01.11 - 12:18 Uhr

Hallo,
brauche auch mal ein paar Meinungen,da ich sonst niemanden zum Reden habe.Bin seit 11 Jahren in zweiter Ehe verheiratet und habe drei Kinder.Eines ist aus erster Ehe.Sie blieb damals beim Vater.Dieser jetzige Mann ist meine große Liebe und es zerreißt mir das Herz,da er anscheinend keine Gefühle mehr für mich hat.Er wurde letztes Jahr im März arbeitslos und seit dieser Zeit ist nichts mehr so wie es war.Haben finanzielle Probleme und er findet keinen neuen Job.Er hat dann im September eine Weiterbildung begonnen.Seit etwa November zieht er sich vollkommen zurück.Keine Zärtlichkeiten,kein Sex,war vorher schon nicht viel,nur immer auf mein drängen hin so alle drei Monate einmal.Ich habe es leid immer um ein bisschen Liebe zu betteln.Über seine Gefühle hat mein Mann noch nie gerne gesprochen.Man muß Ihm alles aus der Nase ziehen.Dann fand ich vor einiger Zeit raus,das er alle seine Passwörter seiner E-Mail Adressen die gespeichert waren,geändert hat.Und gestern Abend,als ich ins Wohnzimmer kam,er ganz schnell eine Seite im Internet ausblendete und mir sagte,es wäre privat.Er schreibt mit einer anderen Frau.Das hat mich so getroffen,das ich nicht mehr weiß wie es weitergehen soll.Auf meine Frage,warum er nicht mit mir spricht,sondern mit einer anderen chattet,bekam ich zur Antwort,das ja alles doof wäre zur Zeit und die kinder auch immer frecher würden und das wars dann.

LG
die verzweifelte

Beitrag von djhfdsalfhkkl 04.01.11 - 12:32 Uhr

grundsätzlich möchte ich dir sagen, dass das schreiben mit anderen Frauen nicht immer was zu bedeuten hat.

Ich schreibe oder chatte auch mit einigen Männern.
Mit einem davon recht deftig.

Weißt du was er mir letztlich über seine Beziehung geschrieben hat:
Er hatte große Probleme mit seiner Partnerin, sie hatten sich getrennt.
Aber er empfindet sehr viel für sie, um nicht zu sagen, er liebt sie und hofft, dass alles wieder gut wird.
Seit einigen Monaten ist sie wieder zu ihm zurück gekommen und ich glaube, er gibt sich schon echt Mühe... zumindest ist es das, was er eigentlich will. Wie gut ihm das gelingt, kann ich nicht sagen)

Eigentlich ist seine Beziehung jetzt nicht so unbedingt unser Thema, es geht dann doch mehr um anderes (okay, auch Dinge #cool)
Aber ich und sein Geschreibe sind sicher alles andere als ein Trennungsgrund.

Beitrag von alles aus 04.01.11 - 14:07 Uhr

Hallo,
vielen dank für deine Antwort.
ich möchte ja gerne glauben,das da nicht mehr ist.Nur sind diese Heimlichkeiten sind für mich sehr verletzend.Mich zerfrißt das.


LG

Beitrag von djhfdsalfhkkl 04.01.11 - 15:25 Uhr

Hm, ich glaube, das Problem ist, das du eh schon das Gefühl hast, nicht an ihn ranzukommen und nicht mit ihm reden zu können und in Kombination mit dem Gefühl, dass er das vielleicht mit einer anderen Frau tut, ist das sicher eher ...sagen wir mal mehr als bescheiden.

Er holt sich da sicher ein Stück der Bestätigung, die er im realen Leben nicht mehr findet.

Er brauch vielleicht auch was, was ihm im realen Leben Bestätigung verschafft.
In dem Moment, wo ihr nur noch Probleme wältz ist das für ihn sicher nicht angenehm. Damit bietet das Netz eine Plattform um sich eine kleine heile Welt zu schaffen.

So wie du euren Alltag beschreibst klingt das nach viel grau und dunklen, depremierenden Farben.... irgendwie muss es doch wieder bunter und positiver zu machen sein. Ich weiß gerade nicht, wie ich es beschreiben soll...aber mit den Farben ist es vielleicht verständlich.
Hat er einen Freund, ein Hobby, Zeit für sich für sein Selbstwertgefühl?

Auch wenn das Geld knapp sitz sollte man vielleicht genau das Pflegen: sich, seine Beziehung und seine Hobbys und selbstbewußtes Auftreten. Dann bekommt man wieder eine bessere Aussstrahlung und kommt auch wieder mit sich sebst ins Reine.

Verstehst du was ich meine?
Probleme besprechen bringt dich nicht weiter.
Und aus dem WWW noch ein zusätzliches Problem zu machen, macht es auch nicht besser.
Du sollst nicht betteln um Liebe sondern fordern oder ihn dazu bringen, dass er das Gefühl hat "zu erobern".

Heimlichkeiten snd nur seine kleinen Rückzugsmöglichkeiten. Versuchst du die wegzunehmen, nimmst du ihm noch mehr die Luft zum atmen.

Beitrag von alles aus 04.01.11 - 18:21 Uhr

Hallo,
nochmals Danke für deine ausführliche Antwort.
Er und auch ich haben keine Freunde.Sind mehrmals umgezogen und auch die Freunde von damals vor unserer Zeit gibt es nicht mehr.Familie wohnt auch weiter weg und er hat keine Geschwister.Ich spreche öfter mit seiner Mutter,die Ihn ja am besten kennt und von Ihr weiß ich,das er sich immer zwei Kinder gewünscht hat und eine feste Beziehung,aber ich denke auch,das Ihm momentan alles zuviel wird.Ich habe halt große Angst Ihn zu verlieren.

Du sollst nicht betteln um Liebe sondern fordern oder ihn dazu bringen, dass er das Gefühl hat "zu erobern".

Wenn ich warte,das was passiert und mich rar mache,habe ich die Angst,das er sich anderweitig umschaut.Es kommt ja schon eine ganze weile nichts mehr von seiner Seite.


LG

Beitrag von djhfdsalfhkkl 04.01.11 - 20:25 Uhr

das ist natürlich eine blöde Situation.
Männer neigen dazu sich in einer solchen Situation erst einmal einzuigeln.
Hab ich bei einer Familie bei uns im Haus beobachtet...der Mann ist förmlich verfallen in der Zeit seiner Arbeitslosigkeit.
Du weißt ja auch nicht, was in der Weiterbildung abgeht, ob er sich da wohlfühlt.

Der Frau im Haus hab ich damals empfohlen ihrem Mann einen Gutschein fürs Fitnesscenter zu schenken, damit er mal raus kommt und unter Leute.
Das war auch gut für ihn.

ich weiß nicht...irgendwas machen, das er da raus kommt ohne das es für ihn aussieht, als würdest du ihm helfen wollen

Beitrag von lichtchen67 04.01.11 - 13:29 Uhr

Ich denke Dein Mann flüchtet mit dem Chatten aus seinem für ihn frustrierenden alltag...

Insgesamt ist es ja auch eine schwierige Situation, ihr habt zwei Kinder, er ist seit einem Jahr arbeitslos, findet keinen neuen Job, ihr habt finanzielle Probleme.... dass einen das runterzieht und man keinen Elan mehr für ein befriedigendes Familienleben und Eheleben hat ist nachvollziehbar. So also Flucht in die virtuelle Welt wo er sein kann was er möchte....

Gefährlich finde ich nur, dass ihr offensichtlich nicht miteinander reden könnt - wie wollt ihr als Paar und Eltern so eine Situtation meistern ohne euch mitzuteilen? Jemand dessen Problemlösungsstrategie Rückzug ist ist leider nur bedingt Paar- und Familientauglich....

Lichtchen

Beitrag von alles aus 04.01.11 - 14:03 Uhr

Hallo,
vielen dank für deine Antwort.
genau das ist ja,was mir so angst macht,das er nicht mit mir redet.Das er alles in sich reinfrißt.Nicht mehr miteinander,sondern jeder für sich.Ich gehe immer und immer wieder auf Ihn zu und was macht er?Er flüchtet.



LG
von traurig und allein

Beitrag von lichtchen67 04.01.11 - 14:13 Uhr

Ja aber allein kannst Du eben nichts ändern... wenn er nicht redet redet er nicht. Wenn er flüchten will flüchtet er.

Das Dir das Angst macht ist klar, würde es mir auch. Die Situation ist einfach gelinde gesagt Kacke.

Lichtchen