Ich bin so traurig....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mallorca31 04.01.11 - 12:30 Uhr

Hallo Ihr lieben,

heute habe ich einen unserer Mitarbeiter erzählt das ich im Krankenhaus war wegen Blutungen und das jetzt wieder alles in Ordnung sei.

Dann meinte er seine Frau hätte auch das Kind im vierten Monat verloren und das es dann nicht sein sollte. Und wenn man schon Blutungen hat und das Kind dann bleibt dann werden die Kinder meistens behindert.

Ich hatte doch nur eine leichte Plazentablösung die wieder fest ist und gestern beim Arzt war alles in Ordnung.
Zudem wurde festgestellt das ich streptokokken B habe und die eine Ärztin sagt Antibiotika und die andere sagt nicht. Was mache ich bloß jetzt?
Ich habe Angst um mein Baby....

Beitrag von mama-von-marie 04.01.11 - 12:32 Uhr

Was ist das für ein Pfosten??
Wer Blutungen hatte, bekommt doch nicht automatisch ein
behindertes Kind!!!

Männer #augen

Beitrag von gingerbun 04.01.11 - 14:05 Uhr

Quasi ein Voll-Pfosten!
:-)

Beitrag von mama-von-marie 04.01.11 - 18:09 Uhr

Aber voll, ey #rofl

Was macht Euer Menowin?

Beitrag von gingerbun 04.01.11 - 20:43 Uhr

Bitte: Manowien-Justin-Maddox-Tyler. So viel Zeit muss sein. Der tritt mich gerade ganz massiv. Er hat wahrscheinlich schon ADHS da ich so viel Sushi und anderen ungesunden Krams gegessen habe.

Beitrag von zazazoo 04.01.11 - 12:32 Uhr

Lass dir nicht von allen Leuten einreden, was gut oder schlecht für das Baby ist, was dem Baby schadet und was dies oder jenes zu bedeuten hat. Das macht dich nur verrückt. Klar, es gibt FGs, und es gibt Kinder, die krank zur Welt kommen ... aber dein FA wird schon wissen, was bei dir los ist und wenn er sagt, es ist alles ok, dann glaub das auch mal !! #klee

Beitrag von lotosblume 04.01.11 - 12:33 Uhr

Achjeh, das ist ja einer von der ganz sensiblen Sorte #schock

Klar, ich sehe das schon auch so - wenn es einen Abgang aufgrund von der Entwicklung des Fetus gibt, dann soll das so sein.

Aber deshalb kann man doch nicht jede Blutung in einen Topf werfen.
Alles wird gut!!

Beitrag von chris1179 04.01.11 - 12:33 Uhr

Hallo,

so ist es doch immer. Wenn man zu viel erzählt, dann darf man sich auch immer die Geschichten anderer anhören.

Da kennt dann wieder jemand jemanden, dessen Nichte einer Bekannten das auch hatte....

Ich hatte auch in der 6. und 14. SSW Blutungen (Gebärmutteranomalie) und wenn mich irgendjemand außerhalb der Familie gefragt hat, hab ich immer gesagt, dass es mir bestens geht, genau deshalb, nämlich um unnötige Diskussionen oder gar gut gemeinte Ratschläge zu vermeiden.

Meinem Baby geht es gut, ab morgen sind wir in der 22. SSW...es macht fleißig Turnübungen und alles ist ok mit dem Kleinen.

Wie viele hatten Blutungen und mit dem Baby ist alles ok!

Also, mach Dir nicht so nen Kopf. Wenn alles i. O. war beim Arztbesuch, dann vertrau auf Deinen Körper und auf Dein Baby. Es will zu Euch, ganz bestimmt!

Lg und alles Gute
Christina + Krümelchen (20+6)

Beitrag von lalelu-86 04.01.11 - 12:35 Uhr

hey
naja das scheint ja ein typischer mann zu sein #klatsch
nur weil du blutungen hattest ist dein kind doch nicht gleich behindert!

zu den b-streptokokken:
es gibt einige frauen die diese in ihrer normalen flora haben obwohl diese da nicht hingehören. sie machen meist auch keine beschwerden, nur unter der geburt kann das kind infiziert werden und es kann so zu schweren infektionen beim kind kommen.
deshalb ist es schon wichtig die infektion noch vor der geburt zu behandeln, nur wenn man das sehr früh macht (weiss nicht wie weit du bist) passiert es oft das die streps zurück kommen und dann müsstest du quasi nochmal antibiotika nehmen.

lg

Beitrag von connie36 04.01.11 - 12:36 Uhr

blutungen habe verschiedene ursachen. entweder ein hämatom. leichte plazentaverletzungen, ein gefäss gerissen, usw. warum sollte das ein kind behindert machen?
so ein trottel. aber viell. braucht er diese begründung, um über den eingenen verlust hinwegzukommen.
lg conny 35.ssw

Beitrag von lilly-marlene 04.01.11 - 12:36 Uhr

oh mein gott was sagt der denn????
dein mäuselchen muss natürlich nicht behindert weren. hab mal auf der entbindungstation gearbeitet, da lagen haufenweise frauen mit blutungen deren kinder waren anschließend auch nicht behindert.
das er dir sowas sagt ist echt furchtbar.

kannst du damit leben die streptokokken nicht antibiotika zu behandeln? fühlst du dich da sicher?
hör mal in dich rein. wenn du dich dadurch noch unsicherer fühlst, dann nimm die medi.
ws sein muss muss sein.
frag 1000 ärzte und erhalte 100 antworten.
wir mamas entscheiden eigentlich meistens aus dem bauch heraus richtig.
wenns dir hilft informiere dich besser über die s.kokken und entscheide dann.

fakt ist: dein kind muss nicht behindert sein. lass dir nix einreden. solche aussagen sind einfach dumm und basieren nicht auf fachwissen.

also kopf hoch.
ich wünsche dir alles gute.

#winke :-)

Beitrag von silas.mama 04.01.11 - 12:40 Uhr


Genau!
Mach Dir mal nich solche Sorgen.
Hier liest man so oft von Blutungen (ich hatte auch ne Ablösung der Plazenta aber viel früher) aber das heißt doch nicht, dass das Kind behindert wird.
Vielleicht kann Dein Kollege nicht mit umgehen? Es ist auch für einen Mann nicht leicht sein Kind zu verlieren! Hatte ne FG in der 12. und ich habe noch nie solche traurigen Augen gesehen. Mein Mann hat auch gelitten (es sollte unser erstes Wunschkind sein) und dann musst er auch noch mit mir klar kommen...
Wegen der Streptokokken, das macht das Kh... Ich wurde eingeleitet und da haben Sie mich 3 Tage an den Tropf gehängt :(

Also Kopf hoch!!!

LG, Katrin (16.SSW)

Beitrag von magiccat30 04.01.11 - 12:41 Uhr

:-[ so ein Idiot! hab dir eien Nachricht geschrieben!

Beitrag von sacoma 04.01.11 - 12:42 Uhr

Hallo,

als ich in der 6.SSW wegen Blutungen zur Abklärung im Krankenhaus war, meinte die Schwester auf Station, dass wenn es einmal eine Blutung gegeben hätte, es nicht gut aussehe auch für das weitere Leben des Kindes, denn dann muss ja etwas nicht stimmen. Sie zählte mir dann Beispiele auf, wie Leukämie, Behinderung und und und.

Lass dich davon nicht beeindrucken, die meisten Blutungen kommen vom MuMu, von Myomen oder von kleinen Verletzungen. Das hat nichts mit dem Kind zu tun. Wenn es so wäre, müsste meine jetzige Tochter schwer behindert sein, bei ihr hatte ich bis zur 28.SSW ständig schwallartige Blutungen.

LG Sacoma

Beitrag von magiccat30 04.01.11 - 12:47 Uhr

Manche Leute sollten sich einen anderen Job suchen. Meine Mutter hatte Blutungen bis zum 4. monat. Damals hatte man all diese US untersuchungen und medikamente noch gar nicht. Und ich lebe und bin kerngesund! Solche Aussagen sind mehr als unpassend!

Beitrag von sterntaler80 04.01.11 - 12:43 Uhr

So ein Blödsinn.

Dann müßte ja so jedes dritte Kind behindert zur Welt kommen. Es gibt so viele Frauen, die in der Frühschwwangerschaft Blutungen hatten. Ich auch.
Und meinem Wurm geht es gut und er entwickelt sich super.

Manchmal sollte man (Mann) einfach mal den Mund halten. Was war denn das bloß für ein Typ, da platzt mir glatt die Hutschnur.

Hör auf Deinen Arzt und deinem Gefühl, und nicht auf so einen ......

Lg und alles Gute

Beitrag von maerzschnecke 04.01.11 - 14:00 Uhr

Manche Menschen sind ja äußerst sensibel #schwitz - ging mir aber auch so. Mich fragte mal eine Kollegin, wie weit ich sei... ich: 26. SSW und sie: ach, da wollten meine Jungs (Zwillinge) schon raus. #schock#schock

Zu den Streptokokken: im Normalfall werden die erst unter der Geburt behandelt. Wenn Du jetzt Antibiotika nimmst, können sie rein theoretisch bis zur Entbindung zurückkommen. Daher wirst Du einfach während der Wehen im KH an einen Antibiotika-Tropf gehängt und damit kann Deinem Kind nix passieren.

Beitrag von gingerbun 04.01.11 - 14:05 Uhr

"Und wenn man schon Blutungen hat und das Kind dann bleibt dann werden die Kinder meistens behindert." Schon klar und auf einen solch dämlichen Satz gibst Du allen ernstes etwas? Mädchen.. !!! Ich hatte massive Blutungen in der Schwangerschaft mit meiner Tochter, sie ist alles andere als behindert. Jetzt bekommen wir einen Sohn, in der Frühschwangerschaft hatte ich auch Blutungen wenn auch leichte. Naja behindert wird er sicher nicht. Gib doch auf so ein dummes Geschwätz nichts. Bei Dir ist alles in Ordnung und fertig!
Alles Gute!
Britta