Ernährung im KiGa

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dr.posemuckl 04.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

unsere Tochter hatte gestern ihren ersten Kindergartentag. Bisher war sie in der gleichen Einrichtung in der Krippengruppe und wie brauchten kein Frühstück und Vesper mitgeben. Für geringes Entgelt haben wir das dort bekommen. In der großen Gruppe soll sie aber selbstständiger werden und ich geb ihr jeden Tag was mit. Gestern sagte sie nur, sie habe großen Hunger als ich so abgeholt habe. Ich weiß nicht, ob es zu wenig war.

Fiona geht 9 Stunden in den Kindergarten. Sie hatte mit: 2 Schnitten zusammengeklappt, eine Hanuta, eine Hand voll Weintrauben, ein Stück Gurke. Mittagessen bekommt sie extra.

War das zu wenig? Wie viel würdet ihr mitgeben?

LG Doreen

Beitrag von scura 04.01.11 - 12:52 Uhr

Finde ich eigentlich ausreichend. Vielleicht war das Mittagessen nicht so ihr Ding?

Beitrag von cori0815 04.01.11 - 12:55 Uhr

Naja, gehen wir mal davon aus, dass sie also dort das zweite Frühstück einnimmt und nachmittags zum "Kaffee" noch einen Snack isst.

Meine Kinder sind 2x die Woche auch von 7-17 Uhr dort und ich gebe ihnen vergleichsweise viel mit. Sie frühstücken an diesen Tagen dort gleich einmal, wenn sie ankommen (weil sie zuhause nicht frühstücken an diesen Tagen) und einmal später in der Gruppe mit allen anderen. Dann essen sie nach der Mittagspause noch eine Kleinigkeit.

Mal angenommen, sie isst ein Klappbrot zum Frühstück, dazu die Gurke, bleiben das Hanuta, ein Klappbrot und die Weintrauben für Nachmittags. Ich denke, meinen Kindern würde das reichen.

Vielleicht kannst du versuchsweise noch einen kleinen Joghurt und ein kleines Würstchen mit reinpacken oder noch ein paar Mandarinenspalten/Apfelspalten? Ich gebe für nachmittags auch gern ein paar Schokoladenzwiebäcke oder Kekse mit, auch wenn das nicht SOOO gesund ist.

LG
cori

Beitrag von kruemlschen 04.01.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

finde ich für 2 Mahlzeiten viel zu wenig, aber mein Sohn ist auch ein Vielfraß

Ich gebe mit:

für Morgens:

entweder Müsli mit Joghurt + Obst (Apfel/Weintrauben/Mandarine/Kiwi) oder Joghurt + Obst (dann gibts mehr Obst oder Banane)

für Nachmittags:
1-2 Brote (je nach Größe) + Gurke und Tomate/Karotte/Paprika (je nachdem was da ist)

Er kann natürlich zu den Mahlzeiten davon essen was er möchte, i.d.R. entscheidet er sich aber so wie oben beschrieben.

Selten bekomm ich wieder etwas mit nach hause.

Gruß K.

Beitrag von knutschka 04.01.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

ich finde das ausreichend. Wenn ich ehrlich bin, kenne ich aber kein Kind, dass nicht meint, es wäre hungrig, wenn es aus dem Kiga kommt - scheint eine Marotte zu sein .

Aber ich muss mich doch ernsthaft fragen, inwiefern sich der Kindergarten mehr Selbständigkeit von den Kindern erhofft, wenn nun nicht mehr der Kiga, sondern die Eltern bestimmen, was das Kind tagsüber isst... #kratz

LG Berna

Beitrag von wemauchimmer 04.01.11 - 13:19 Uhr

Ich finde das durchaus ausreichend. Daß sie nach 9 Stunden Kindergarten einen gesunden Appetit nach Hause bringen, ist normal. Wenn ich meine Kinder abhole, bringe ich sogar meistens direkt was zu essen mit, z.B. eine Bretzel oder so.
Allerdings würde unser Kindergarten uns was husten, wenn wir Hanuta mitgeben würden. Also Süßkram ist untersagt.
LG

Beitrag von hummelinchen 04.01.11 - 13:43 Uhr

Hey,
frühstückt dein Kind vor der Kita? Das wäre auch wichtig zu wissen. Evtl. verputzt sie ja schon in der früh das Brot und am Nachmittag ist ihr das Obst und Gemüse dann nicht sättigend genug.
Ein Hanuta halte ich eh für ein "Naschi", dass sättigt nicht besonders nachhaltig.

Grundsätzlich halte ich es nicht für zu wenig. Kann auch einfach sein, dass als du sie abgeholt hast, das Essen schon wieder eine Weile her war.

Mein Vorschlag wäre, auf das Naschen zu verzichten, eher einen Yoghurt und Obst/Gemüse abwechslungsreich gestalten. Was Kinder auch gerne essen sind Käsestückchen und Fleischwurstscheiben. Auch diese Minisalami gehen, obwohl die sehr fett sind.

Frag sie mal, wann sie was gegessen hat. Sie muss evtl. erst lernen ihr essen einzuteilen...

lg Tanja

Beitrag von dr.posemuckl 04.01.11 - 14:42 Uhr

Ja sie frühstück vor der Kita. Und das nicht zu knapp. Habe ihr heute schon mehr Obst mitgegeben, mal sehen ob das reichte. Hanuta sehe ich auch als Naschi an, bei mir darf sie jeden Tag etwas Süßes essen. Wenn sie mal nichts "ungesundes" mitnimmt, darf sie zuhause eine Kleinigkeit naschen.
Das mit den Käsewürfeln ist eine gute Idee, Wurst eher weniger. Sie ist so schon gerne Wurst und zuviel finde ich sehr einseitig und ungesund.

Ich finde auch Filinchen oder Knäckebrot nicht schlecht, aber das wird wie Gummi und weicht immer auf.

Vielleicht wächst sie ja auch momentan wieder oder sie muss es wirklich lernen einzuteilen.

Beitrag von hummelinchen 05.01.11 - 21:45 Uhr

Vllt. wäre es eine Idee, das Essen auch wirklich zu trennen. Du besprichst mit ihr, was sie morgens braucht und was nachmittags und dann packst du das getrennt ein...

lg Tanja

Beitrag von derhimmelmusswarten 04.01.11 - 14:33 Uhr

9 Stunden ist natürlich eine sehr lange Zeit. Ich würde das mitgeben, was sie, außer dem Mittagessen, zu Hause auch essen würde. Meine Tochter nimmt zum Frühstück mit: Ein Brot mit Wurst, Fruchtzwerg, Gewürzgurke, halbe Banane. Naja, ich meine es immer zu gut. Die Hälfte kommt meist zurück. Kann man bei euch nicht für den Notfall was "lagern"? Also Joghurt im Kühlschrank etc.?

Beitrag von dr.posemuckl 04.01.11 - 14:44 Uhr

Das finde ich gar nicht so viel. Aber vielleicht geht dein Kind keine neun Stunden. Doch wir können auch was im Kühlschrank lagern, aber Joghurt ist nicht ihr Ding. Generell Milchprodukte mag sie nicht so. LEIDER!

Beitrag von kathrincat 04.01.11 - 14:52 Uhr

das bekommt meine für 4 stunden mit! wenn sie noch nachmittag bleiben würde würde sie noch 2 schnitten mehr mitbekommen. so hat sie vormittags 2 doppelschnitten mit, obst gibt es da.

Beitrag von tragemama 04.01.11 - 15:47 Uhr

Kommt drauf an. Meine Tochter (3) frühstückt zu Hause nicht, sie frühstückt dann im KiGa, Obst und Gemüse werden dort angeboten, ich gebe ihr mit: 2 Schreiben Brot mit Aufstrich oder Wurst oder Käse. Das ist ihr Frühstück. Zu mittags zuhause isst sie nochmal, nachmittags nochmal Obst oder Kekse oder sowas, abends Brotzeit.

Ich finds wenig.

Andrea

Beitrag von geralundelias 04.01.11 - 17:47 Uhr

Hallo,

wir müssen in die Kita nichts mitgeben, für 8€ monatlich können die Kinder sich dort an allem bedienen. Ich habe also keinen Überblick, welche Mengen er verdrückt in seinen 8-9 Std.
Für den Großen (9 Std Schule) packe ich ein:
Ein Brot, Joghurt, Gurke, Tomate, Paprika, Kohlrabi, gerollte Käse- und Wurstscheiben, Obst (Sorte und Menge nach Lust u Laune). Süßes nimmt er nicht mit.
Meistens sind noch Reste in der Brotdose, wenn ich ihn um 16Uhr hole.

Hunger haben beide Kinder IMMER, wenn ich sie abhole. Ich habe dann aber Obst oder Rosinenbrötchen in der Tasche.

Dem Kleinen würde ich in die Kita die gleiche Menge mitgeben, wenn wir ewas einpacken müssten.