interpretation der anzeichen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von janine79669 04.01.11 - 12:45 Uhr

Hallo ihr ganzen kugelbäuche…

Ich habe da mal eine frage. Ich bin noch nicht schwanger, aber hoffe es bald zu sein.
Bei einem kinderwunsch hibbelt man ja oft mehrere monate und oft denkt man am ende vom zyklus, oh ja, es könnte geklappt haben, habe diese und jene anzeichen….und dann, bums, die mens kommt.
Die die jetzt schon schwanger sind, könnt ihr sagen, ob die anzeichen, die ihr dann letztendlich in den ersten woche einer ss habt, ob die gleich sind, oder stärker oder wie auch immer, als die, wo man immer nur denkt das es geklappt hat? Würd gern wissen, ob man sich viel einbildet, bei jedem kleinen zwicken und wenns dann tatsächlich geklappt hat, man drüber lächelt, was man alles gedacht hat, was man hat…oder sind die anzeichen gleich?
gruss

Beitrag von zazazoo 04.01.11 - 12:49 Uhr

Also ich bin (wahrscheinlich) 6. Woche (Donnerstag FA Termin) und kann dir sagen, dass sich die Symptome doch irgendwann unterscheiden (bei mir ist es so). Ich habe mir auch viel eingebildet, als ich noch gehibbelt habe, aber als ich dann wirklich schwanger wurde, fühlte es sich irgendwie anders an. Mittlerweile schmerzen meine Brüste total (kenne ich sonst nicht) und mir ist morgens immer gut und gerne für ein paar Stunden superübel. Ans Essen denken kann ich nicht, anderen beim Essen zusehen kann ich nicht ...

Beitrag von ladyphoenix 04.01.11 - 12:54 Uhr

ich hatte bis auf die Mensartigen Unterleibsschmerzen überhaupt keine Anzeichen bis ich dann NMT+2 positiv getestet habe #verliebt
Davor hatte ich zum NMT hin sämtliche vermeidliche Anzeichen, die aber lediglich die rote Pest angekündigt hatten...
MAcht euch nicht verrückt, lenkt euch ab und vergesst mal für ein paar Tage euren Kinderwunsch und genießt das Leben mit Shoppen gehen, evtl neuen Job suchen, Freunde treffen, Party machen und schwupps ist die Ss auch schon da, bei mir wars zumindest so :D

Beitrag von beany 04.01.11 - 12:55 Uhr

hallo,

also ich bin zum 3. mal schwanger. mit einem sternchen. alle drei male waren die anzeichen dieselben:

1. ich hatte das Kopf-Gefühl das etwas anders war
2. ständiges Bauchziehen (leicht bis mittelstark) schon Tage vor der Mens, (meine Mensschmerzen empfinde ich als sehr stark)
3. beim Sport leichtes Gefühl von Muskelkater im Bauch, beim Strecken
4. Trockenen Mund und super viel Durst

Wie gesagt bei allen 3 Schwangerschaften hatte ich immer diese Anzeichen.
Brustziehen und so kenne ich garnicht, Übelkeit kam immer sehr viel später so ab woche 7.

Ich drücke Dir die Daumen das auch Du bald Anzeichen hast und diese sich dann als Schwangerschaftanzeichen entpuppen.

Lg Anja

Beitrag von bomimi 04.01.11 - 12:55 Uhr

huhu#winke,

also bei meinem sohn wars so:
wir haben über zwei jahre geübt, jeden monate hatte ich die besten anzeichen; übelkeit, dauernd hat es gezwickt und gezwackt, konnte nichts riechen, usw......tja und jedesmal kam die periode, obwohl ich mir oft sooo sicher war. dann als ich schwanger war hatte ich diese anzeichen alle nicht#rofl, keine übelkeit nichts.
und dieses mal habe ich es in der siebten woche bemerkt(hatte garnicht damit gerechnet) ab da hatte ich wirklich "anzeichen".
die gefahr bei einem so starken kinderwunsch besteht immer das der körper einem einen streich spielt. verlassen kann man sich letztendlich nur auf einen schwangerschaftstest.

lg bomimi mit engelchen#verliebt (11monate) und #ei (9+1)

Beitrag von wartemama 04.01.11 - 12:56 Uhr

So blöd es sich anhört: Ich habe es gefühlt, daß ich schwanger bin. Ich wußte es einfach.... so ein Gefühl hatte ich vorher nie.

Das einzige Anzeichen, das ich vorher nie hatte, war leichte Übelkeit, die verging, sobald ich etwas gegessen hatte.

LG wartemama

Beitrag von ja-frager 04.01.11 - 12:57 Uhr

ich denke auch, dass man es anfangs nicht unterscheiden kann, weil man es ignoriert (wenn man nicht auf eine ss hofft) oder eben auch fehlinterpretieren kann (wenn man sich das wünscht).

eigtl weiß man es erst, wenn die vorboten der mens doch mehr als zwei drei tage anhalten, ohne dass es passiert. und meist kommt auch erst dann die übelkeit und die restlichen anzeichen...

Beitrag von minitouch 04.01.11 - 12:58 Uhr

also meine anzeichen waren ab ca es+6 meine veränderten brustwarzen: ständig hart und empfindlich. da das ausschließlich in meiner ss im frühling (die leider in einer fg endete) auch so war, war ich mir von anfang an sicher, daß es diesmal geklappt hat.
sonst war bis zum test ALLES gleich wie in jedem anderen zyklus!
der erste test bei es+9 war noch negativ und bei es+11 dann eindeutig positiv *juuubel*
mittlerweile bin ich in der glücklichen 17.ssw!
wünsch dir alles gute!

Beitrag von janine79669 04.01.11 - 13:02 Uhr

danke für die vielen antworten...
jaja, nich so reinsteigern is immer so ne sache..leichter gesagt als getan...
war aber in meinem ersten zyklus am hibbeligsten, jetzt geht es...
hab heute nmt, wenn meine zykluslänge stimmt, die ich denke...aber, glaube (weiss es nich sicher) das sich mein zyklus verschoben hat um ca.9 tage.mal schauen..
merci