Eltern - erzwungener Kontakt?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dustygirl 04.01.11 - 12:53 Uhr

Hi,
mich würde mal interessieren, wie Ihr das handhaben würdet, wenn Ihr an meiner Stelle wärt.
Es geht um meine Eltern. Prinzipiell herzensgute Menschen, wenn da nicht eine Sache wäre!
Womit ich seit Jahren Probleme habe, ist das Desinteresse an mir. Meine Mutter ruft zwar ab und zu an, aber meist um zu hören wie es den Enkelkindern geht oder wann die Enkelkinder sie mal wieder besuchen kommen. Mein Vater meldet sich nur, wenn wirklich was passiert ist, wie letztes Jahr kam meine Mutter ins Krankenhaus und er mußte mich ja dann notgedrungen informieren. Ich muß mir dann aber immer anhören, das ich mich nicht melden würde, aber sie würden es ja verstehen, wir hätten soviel mit der Arbeit und den Kindern zu tun, dabei bin ich meist diejenige, die anruft.
Wie gesagt, im letzten Jahr war meine Mutter im Krankenhaus und anschließend in der Reha. Ich habe x-mal in der Klinik angerufen und ich habe die dreckige Wäsche für meinen Vater abgeholt, gewaschen und wieder hingebracht. Nein, dafür will ich kein Dankeschön.Er wüsste nicht, ob er überhaupt noch mit dem Auto zu uns finden würde(wir wohnen Luftlinie 5 km entfernt! Irgendwann hat mein Vater mir eine Nachricht aufs Handy gesprochen bzw. er hat sich mit einer Arzthelferin unterhalten und ich habe das Gespräch auf meinem AB abgehört. Also, habe ich ihn versucht zu Hause anzurufen, dort war er nicht. Auf seinem Handy habe ich auch 2x versucht anzurufen, aber er ging nicht dran. 2 Wochen später höre ich mir von ihm an, das ich mich ja hätte melden können. Als ich ihm sagte, daß ich versucht habe anzurufen und meine Nummer ja bei ihm auf dem Handy steht, hat er nichts mehr gesagt, das Thema war erledigt.
Nun ist Weihnachten gewesen und ich hatte gefragt, ob sie nicht Lust haben zu uns zu kommen, weil wir alle Geld zusammengelegt haben, um den Kindern gemeinsam was zu schenken. Es wäre kompliziert gewesen, zu ihnen zu fahren, weil die Kinder ja auch direkt mit dem Geschenk spielen wollen, dann hätten wir es nicht richtig aufbauen bzw. kurze Zeit später wieder abbauen müssen. Das wollten sie nicht, weil überall Schnee lag und mein Vater Angst hat mit dem Auto zu fahren. (2 Wochen vorher hat er meine Mutter mit dem Auto im dicksten Schnee aus der Reha abgeholt). Nur um es klarzustellen, wir wohnen nicht in einem typischen Schneegebiet, es wäre möglich gewesen. Aber gut, wenn er Angst hat. Mein Mann hat gesagt, sie können doch mit der S-Bahn kommen, die hält direkt vor unserer Tür (sind 2 Stationen). Nein, das wollten sie auch nicht, weil sie dann ja im Schnee hätten gehen müssen. Gut, haben wir akzeptiert, ich habe dann noch angerufen und schöne Weihnachten gewünscht, aber schon am Ton meiner Mutter gehört, das sie etwas traurig war, das wir nicht gemeinsam Weihnachten verbringen. Nun haben wir Neujahr und es hat noch keiner angerufen, weder ich noch sie. Ich habe noch die Geschenke hier liegen, aber irgendwie habe ich auch die Nase voll. Das geht seit Jahren so. Wenn nicht gerade Schnee liegt (kam ja für sie passend) ist es im Sommer zu heiß. Sie waren im August 1 Stunde bei uns, aber auch nur weil meine Tochter Geburtstag hatte. Es ist immer irgendwas. Die Wäsche kann er nicht bei uns abholen, weil er den Weg zu uns nicht mehr findet. Blöder gehen die Ausreden doch nicht. Eigentlich ist es in Ordnung, ich kann das akzeptieren, wenn sie keine Lust haben und Ausreden erfinden. Aber dann sollen sie mich doch mit Vorwürfen, wie, ich hätte mich ja mal melden können oder sonstwas in Ruhe lassen. Dann lassen wir den Kontakt nur über die Enkelkinder laufen und gut ist.
Was würdet Ihr machen? Anrufen und wieder hinterherlaufen? Fragen, ob man kurz vorbei kommen kann, damit man die Geschenke abgeben kann? Das ist doch dämlich, oder?
verzweifelte Grüsse

Beitrag von sweety03 04.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo!

Der Hammer ist, dass er den Weg zu Euch nicht findet bei 5 km Luftlinie #rofl.
Ich würde es in diesem Fall einfach aussitzen und schauen, ob sie sich melden. So wie ich Dich verstehe, hast Du wirklich viel gemacht und getan, da sind Deine Eltern in der Tat mal am Zug.
Falls es wieder Vorwürfe gibt, dass Du Dich nicht meldest, würde ich ganz klar Stellung beziehen, dass der Kontakt sonst von Dir kommt, aber selten oder nicht von ihnen.
Meine Mutter ist auch so ein Fall, allerdings stecken bei ihr noch andere Baustellen dahinter. Ich habe es jahrelang immer wieder versucht, am 2. Feiertag hat sie 30 Minuten vor ihrer geplanten Ankunft abgesagt, mit der Begründung, ihr ginge es nicht so gut. Gelogen, sie hatte einfach keine Lust.
Ich werde meine Lehren daraus ziehen und mich in der Beziehunf entspannen. Sie hat weder Interesse an mir noch an unseren Kindern.

Sweety

Beitrag von dominiksmami 04.01.11 - 13:29 Uhr

Hallo,

wie alt sind deine Eltern?

lg

Andrea

Beitrag von cinderella2008 04.01.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

genau das wollte ich auch grade fragen.

Vieles erinnert mich an meine Eltern. Diese können mich nämlich auch nicht mehr besuchen. Sie fahren nur noch ungern Auto, mit öff. Verkehrsmitteln gehts auch nicht mehr so gut und bis in meine Wohnung (kein Fahrstuhl) schaffen sie es auch kaum noch.

Sie freuen sich aber über jeden Besuch von uns.

Cinderella

Beitrag von dustygirl 04.01.11 - 14:28 Uhr

Beide sind 59 und 63 Jahre alt. Sie sind zwar gesundheitlich eingeschränkt, das gebe ich zu, aber das mit dem "Besuchsproblem" war schon immer so, auch als sie noch fitter waren. Aber das hält sie nicht davon ab, andere zu besuchen, oder aber in die Stadt zu gehen. Wir haben bis vor kurzem quasi um die Ecke gewohnt und sie haben den Weg fast nie zu uns nach Hause gefunden. Mein Vater meinte mal, das es ihm zu weit sei, wir haben 100 m auseinander gewohnt, aber in glühender Hitze zur Kirmes zu laufen, da waren die Füße nie zu müde.

Beitrag von wemauchimmer 04.01.11 - 13:40 Uhr

Na klar würde ich weiter anrufen, hinterherlaufen und sie besuchen.
Es ist nicht dämlich.
Es sind Deine Eltern und nicht irgendwelche Bekannten.
Hier mußt Du Nachsicht üben und darfst keine Gleichberechtigung erwarten.

Stell Dir doch mal vor, wenn Deine Kinder dann auch mal keinen Bock mehr darauf haben, weiterhin den Kontakt zu Dir aufrecht zu erhalten, und Dir dabei kleinlich alle möglichen vermeintlichen Verfehlungen vorhalten. Fändest Du das dann in Ordnung?
Wenn die Eltern offenbar (hör ich jetzt so raus) gewohnt sind, daß Ihr Weihnachten zu ihnen kommt, wieso meinst Du sie zwingen zu müssen, nun zu Dir zu kommen? Nur wegen irgendeinem blöden Kindergeschenk, daß nicht mal ein paar Stunden warten kann? Da kann ich schon verstehen, wenn die Eltern das nicht so nachvollziehen können...
Dein Vater ist unsicher, bei den Witterungsbedingungen zu fahren, er ist unsicher hinsichtlich der Route - Für Euch ist beides kein Problem - trotzdem ist für Dich offenbar vollkommen klar, wer hier den Schwarzen Peter hat...

Beitrag von dustygirl 04.01.11 - 14:38 Uhr

Ich erwarte keine Gleichberechtigung, aber zumindest etwas Ehrlichkeit. Ich fände es besser, wenn mir jemand sagt, ich habe keine Lust zu Euch zu kommen, statt zu sagen, ich kann nicht kommen, es liegt am Schnee. Zumal er ja meine Mama mit dem Auto 100 km abholen konnte, wo wirklich viel Schnee lag. Und wir wohnen 5 km Luftlinie entfernt, und da findet er den Weg nicht zu uns und außerdem ist Schnee?!
Wo Du Recht hast ist, das mit dem Nachsicht üben, aber das mache ich wirklich schon lange und irgendwie entfremden wir uns immer mehr. Und ich habe auch kein gutes Gefühl mehr damit, aber vielleicht sollte ich doch zurückstecken! #gruebel
Ich schiebe hier keinem den schwarzen Peter zu, es macht mich nur etwas traurig und auch stutzig, dass keine Alternative infrage kommt. Das mit Weihnachten ist nur ein Beispiel von hunderten.

Beitrag von cinderella2008 04.01.11 - 13:47 Uhr

Mir kam grade noch ein Gedanke: Habt Ihr Deinen Eltern angeboten, sie zu Weihnachten abzuholen und wieder heimzufahren, wenn sie zu unsicher sind, um selber mit dem Auto oder mit der S-Bahn zu kommen?

So haben das meine Eltern früher immer mit meinen Großeltern gehalten. Sie wurden zu Familienfeiern abgeholt und heimgebracht.

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für das nächste Weihnachtsfest.

Cinderella

Beitrag von karna.dalilah 04.01.11 - 14:46 Uhr

Na wenigstens ruft deine Mutter an um sich nach deinen Kindern zu erkundigen.
Wenn ich nicht angerufen hätte, wüßte sie so gut wie nix über sie. Seitdem ich nicht mehr anrufe, kam von ihr kein Anruf -daraus kann ich kaum INteresse schließen.
Mittlerweile ist der Kontakt am Nullpunkt.
Wer sich das ganze Jahr über nicht an mir interessiert ist, kann sich einen Anruf am Geburtstag schenken. Diese Scheinheiligkeit ist zum erbrechen.
Zu uns kam sie nur als unser Baby geboren war, als wir das Schwiegerelternessen gaben zu unserer Eheschließung oder wenn sie bei meiner Schwester war und nun auf dem Weg zur Autobahn ist. Dann kommt sie unangemeldet auf ein Käffchen#klatsch
Nicht zu vergesen um uns zu erzählen, was sie tolles unternommen hat mit dem Schwesterherz und dem Hinweis das müßten wir mit unseren Kindern auch tun#schock
Vergebens wartet man auf Äußerungen in dem Zusammenhang wie " Wir waren da und da, weißte was das merken wir uns und beim nächsten Mal fahren wir mit den Kindern hin..."
Sie schickt den Kindern Geburtstags- und Weihnachsgeschenke, wenn es ihr reicht...
Allerdings schuld an dem Ganzen bin selbstredend ich.
Die Schuld liegt ganz klar nicht bei ihr#klatsch

Was solls Familie ist nicht zu jeder Zeit ein Segen.
Ich würde mich mal ganz entspannt zurücklehnen und warten, dass sie selber sich melden.
Du stehst in keiner Pflicht. Entweder wollt ihr alle Kontakt zueinander oder eben nicht.

Karna

Beitrag von shandor 04.01.11 - 16:35 Uhr

Hallo

MEINE Mutter kommt nicht bei uns vorbei und ruft auch nicht an. Sie ist der Meinung, dass ICH mich um sie zu kümmern hätte und nicht umgekehrt.#augen

Eva

Beitrag von karna.dalilah 04.01.11 - 16:39 Uhr

#aha vielleicht teilt meine Mutter die Ansicht deiner Mutter und hat es nur versäumt es mir mitzuteilen#kratz
Da kann man wohl nichts machen oder?#aerger

LG
Karna