Fragen zu kastrierten Hunden

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mucki2007 04.01.11 - 13:13 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben seit einer Woche einen Schäferdackelhund. Ist nicht so das ich nicht genug zu tun habe, aber meine drei Kinder und mein Mann wollten unbedingt einen haben.
Ist auch kein Problem, ich bin immer daheim und bekomme jetzt noch das 4. Naja, manchmal kann man einen Wunsch nicht ausschlagen.
Aber ich hab eine Frage. Lt. Tierheim ist er kastriert. Jetzt haben wir ihn nachts erwischt als er ein Kissen zwischen den Beinen hatte und sich seinen Bedürfnissen gewidmet hat und dann alles nass war. Können Hunde nach kastration weiterhin abspritzen? Ich hab echt keine Ahnung davon.
Haltet mich nicht für blöd wegen der Frage. Wäre schön wenn ihr mir antwortet.
Liebe Grüße
Mucki

Beitrag von meandco 04.01.11 - 14:08 Uhr

also wenn der seine juwelen noch hat, dann kannst du die sehen / greifen ...

und das macht meine hündin auch #rofl ein bild für götter - vor allem ihr gesichtsausdruck dabei #rofl#rofl#rofl#rofl
allerdings ist bei ihr hinterher nicht alles nass #kratz

prüf mal nach
lg
me

Beitrag von cocopet 04.01.11 - 17:41 Uhr


Soweit ich weiß, gibt es den Unterschied

sterilisiert - nur die "Bahnen" gekappt, aber Läufigkeit bei Hündinnen bleibt (und dann wohl sicher bei Rüden die Möglichkeit eines Samenergusses?)

kastriert - alles wegoperiert (wie das bei einem Rüden aussieht, weiß ich nicht)

Es gibt "aufreiten" auch als Imponiergehabe, aber das scheint hier ja nicht der Fall zu sein...

Hoffe, es kann einer noch genauer weiterhelfen.

Beitrag von pepelope 05.01.11 - 23:50 Uhr

Beim Kastrieren werden die Hoden entfernt, das muesstest Du aber dann sehen können, da gibt es dann je nachdem,wie langeces hervist, nur noch Ansätze zu sehen. Beim Sterilisieren werden die Samenstränge durchtrennt, es geht also nur um das unfruchtbar machen des Rueden, der Sexualtrieb bleibt erhalten, das würde das Rammeln erklären. Wie aber auch schon erwähnt wurde, kann das Rammeln durch Dominanzgehabe oder auch verursacht werden. Dass dabei beim sterilisierten Hund noch Flüssigkeit kommt , wäre schon logisch, menschliche Männer ( toller Ausdruck, hihi), die sich sterilisieren lassen haben, "können" ja auch noch , es sind nur keine Samen mehr
in der Flüssigkeit. Am besten fragst Du nochmal im Tierheim nach, was denn nun gemacht wurde, oder stellst Euren Schnuff mal Tierarzt vor. Der kann Dir das sofort sagen.

Beitrag von pepelope 05.01.11 - 23:53 Uhr

Jo, wer Tippfehler findet, darf sie behalten;-) Wollte oben schreiben, dass das Rammeln durch Dominanzverhalten oder Stress verursacht werden kann. :-)