Jmd. ähnliche Situation? Arbeitslosengeld und schwanger?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von corinna1988 04.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo also meine Situation schildert sich wie folgt:

Ich habe vor ca. 4 Wochen erfahren das wir noch ein Baby bekommen, jedoch war es mir wichtig es lang genur zu verheimlichen, da ich im August eine FG hatte und da wussten es viele. Wollte diesesmal abwarten. Am 27.12. habe ich einen Aushilfsjob im Service angenommen und bekomme nebenher noch Arbeitslosengeld. Nun bin ich seit heute in der 11. Woche und hatte gestern den Termin beim AA, wegen Arbeit und um den Antrag zu stellen. Jedoch habe ich noch nicht gesagt das ich schwanger bin, auch mein Arbeitgeber weiß ich nicht. ich habe einfach Angst, wenn es beispielsweise mein AG weiß, das er mich weniger arbeiten lässt und ich so weniger finanzielle Mittel im Monat haben.

Habe ich überhaupt Anspruch wenn ich jetzt schwanger bin auf ALG? Oder darf ich das nicht bekommen?

Vlt. ist ja hier jemand in einer ähnlichen Situation oder bezieht auch ALG...

lg corinna nmit Marlon leandro an der Hand (wird morgen 2) und Krümelchen im Bauch (10+0)

Beitrag von maeusl83 04.01.11 - 13:19 Uhr

in der ss hast du sogar einen anspruch auf mehrbedarf ... glaube rund 50eu im monat sind das ...

Beitrag von corinna1988 04.01.11 - 13:20 Uhr

Oh na super. Ähm sollte ich lieber noch warten bis der Antrag durch ist wieviel ich bekomme oder sollte ich jetzt schon bescheid sagen. ich will ja auch keine bescheißen.

Beitrag von maeusl83 04.01.11 - 13:23 Uhr

ich glaube der mehrbedarf wird ab der 12. ssw gerechnet ... weiß es aber nicht 100% ich würde noch bis zur magischen 12. ssw warten un dann einweihen ...

Beitrag von susannea 04.01.11 - 14:22 Uhr

HIer gehts doch ums ALGI und nicht ums ALGII, da gibts natürlich keinen Mehrbedarf ;)

Beitrag von ladyphoenix 04.01.11 - 13:20 Uhr

du musst es deinem AG sagen weil du als Schwangere auch gewisse Rechte hast und wenn du deswegen weniger arbeiten kannst, muss die Arge das aufstocken. Wenn du also Einkommen und ALG I hast und das nicht ausreicht, du also damit unterm Satz liegen würdest, der einer Schwangeren zusteht (stichwort: mehrbedarf), dann kannst du bei der ARGE einen Antrag auf Ergänzung stellen.
und alg I bekommst du natürlich auch wenn du schwanger bist, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun

Beitrag von xiangwang 04.01.11 - 13:22 Uhr

HI,

also im service weis ich es nicht genau.
Ich als Handwerkerin, hab es ziemlich zeitnahe gemeldet. Da gewisse stoffe mit den ich arbeit enicht gut sind obwohl der FA meint kein Problem.
Dem Amt würd ich es nahe legen, dort könntest du auch gewisse andere sachen geltend machen wie zb. Umstandskleidung, erstausstattung. Alles ab gewisse wochen der ss. (gibt es tabellen)

Als arbeitgeber würd ich gern wissen, das ich natürlich besser planen kann.
Aber das musst du wissen. Irgendwann wird man sehen, und kommt es auch blöd rüber. Gibt es keine Arbeitskollegin mit der du dich austauschen kannst?

Oder sprichmit Profamilia oder Caritas mal. Das Amt hat auch psychologische dienste, mit denen du so etwas besprechen kannst, die dürfen auch nix weiter geben, weder an deinen SB nach an deinen AG.

Viel Glück

Xia mit JOe 2 1/2 und Krümel 7.#eissw

Beitrag von hotchica 04.01.11 - 13:26 Uhr

Huhu ,
Richtig du bekommst einen Mehrbedarf von 58 Euro ab der 12 SSW.
Das weiß ich da ich eine zeit auch mal Geld von der ARGE bezogen habe als mein Mann arbeitslos war.
Und das mit deinem Arbeitsgeber musst du Entscheiden. Doch ich denke wenn mal was passiert sollte man schon wissen was mit dir los ist. Ich weiß aber auch nicht ob du verpflichtet bist das anzugeben aber ich glaube nur auf nachfrage beim AG.

Beitrag von blume88 04.01.11 - 13:47 Uhr

hallo,
bekommt man das auch obwohl der man arbeiten geht?
lg blume88

Beitrag von leenchen82 04.01.11 - 13:27 Uhr

;-)Hallo, also ich bin seit dem 01.01.2011 arbeitssuchend und werde auch ALGI erhalten. Denn ich war ja arbeiten und habe auch Anspruch auf ALG, wäre ja schlimm wenn nicht. ;-) Mein Arbeitsvertrag ist ausgelaufen und als ich mich 3 Monate vot Auslaufen bei der Arge gemeldet habe, habe ich bescheid gesagt das ich ss bin. Denn so bin ich nicht vermittelbar und sie lassen mich in Ruhe.
:-)

leenchen #winke

Beitrag von corinna1988 04.01.11 - 13:31 Uhr

Tja, dann werde ich doch mal meinen Mudn aufmachen müssen. Werde dann die Woche mal anrufen..

Beitrag von futzemann2003 04.01.11 - 13:39 Uhr

du solltest aber auf jeden fall sagen, dass du weiter arbeiten möchtest... auch wenn du im prinzip nicht vermittelbar bist!!!!
sonst streichen sie dir die kohle, weil du dem arbeitsmarkt nicht zur verfügung stehst...

Beitrag von aaaaaaaaa 04.01.11 - 13:41 Uhr

Ist nicht böse gemeint, aber bist du dir sicher das die dich in Ruhe lassen? Ich musste trotzdem 2 Bewerbungen pro Woche schreiben und sogar mit dicker Kugel zu einem Vorstellungsgespräch das die mir vermittelt haben. Das Unternehmen hatte nur die Augen gerollt als ich dort ankam, denn die wussten von nichts. LG.

Beitrag von halbling 04.01.11 - 13:59 Uhr

Kommt ganz auf den Sachbearbeiter an.
Mich lassen sie auch in Ruhe seit ich schwanger bin....es ist reine Schikane wenn die dich weiter vermitteln wollen!!
Ich hab zwar gesagt, ich werde mich weiter bewerben falls dies verlangt wird aber die haben dann von sich aus gesagt, dass das ja sinnlos wäre..

Beitrag von susannea 04.01.11 - 14:24 Uhr

DAs hängt von der Fähigkeit des Mitarbeiters ab. KLar wird ein UNternehmen dich kaum noch einstellen ;)