Gebärmutterhalskrebsimpfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sara2010 04.01.11 - 15:06 Uhr

Hallo Mädels,

hoffe Ihr seit alle gut reingerutscht!?

Hab mal ne Frage an euch:-D
Und zwar war ich heute bei meinem FA zur Nachkontrolle, nach der entbindung die am 16.10.2010 war. Soweit alles oK.

Und als die Schwester in meinem Impfausweis geguckt hat...hat Sie mir empfohlen mich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen zu lassen!
Meine KK die TK würde die Kosten ( 600€ für 3 Impfungen) bis zur vollendung des 26. Lbj. voll übernehmen.

Was meint ihr ist es sinnvoll sich dagegen Impfen zu lassen? Soll ich es machen?

Bin auf eure Antworten gespannt.

LG sara

Beitrag von ringelblume81 04.01.11 - 15:14 Uhr

Huch? Meinst du die HPV-Impfung? Die ist doch nur für junge Mädchen die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten oder bin ich da falsch informiert?

Beitrag von sara2010 04.01.11 - 15:18 Uhr

Ja die meine ich.

Nein die ist nicht nur für Junge Mädchen, kannst dich auch anstecken, wenn du schon Geschlechtsverkehr hattest.
Ich meine sonst hätten die es mir doch nicht angeboten oder?

Beitrag von dentatus77 04.01.11 - 16:53 Uhr

Hallo!
Klar kann man sich auch noch infizieren, wenn man schon GV hatte, aber die Impfung macht nur Sinn, wenn man sich noch nicht mit HPV infiziert hatte. Und das kann man nur ausschließen, wenn man noch keinen GV hatte.
Liebe Grüße!

Beitrag von rebecca26 04.01.11 - 15:16 Uhr

huhu
würde sagen ja.
wird ja auch bezahlt..und wenn so auf nummer sicher bist,,,;-)
dachte eicgentlich das der gbh.. krebs nur durch sex übertragen wird..also hpv??

alles gute dir.euch
glg
rebecca#winke

Beitrag von sara2010 04.01.11 - 15:20 Uhr

Ja wird beim sex übertragen...wie du schon sagst über die HPV Viren.

ich meine schädlich kann es ja nicht sein und wenn es dann noch bezahlt wird :-D

Danke für deine Antwort

Beitrag von rebecca26 04.01.11 - 15:23 Uhr

ja genau,,
ja also ich würde das machen lassen
ich selber hatte über 2 jahr lang pap 2...und stand kurz vor der op und musste engmaschig es kontrollieren lassen...war kein tolles gefühl
...alles gute dir
rebecca

Beitrag von sara2010 04.01.11 - 15:27 Uhr

Und noch herzlichen Glückwunsch zu euren süßen Nachwuchs:-)

Beitrag von rebecca26 04.01.11 - 15:32 Uhr

hehe:)
TAUSEND DANK
#freu

Beitrag von polarsternchen 04.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

also normalerweise ist ein Abstrich erst ab Pap III kontrollbedürftig! Pap II gibt zwar einen Hinweis auf einen entzündl./degenerativen Prozess, gilt jedoch noch als Normalbefund! Welcher Arzt ist denn da so blutrünstig und zieht eine OP in Betracht?

LG

Beitrag von nisivogel2604 04.01.11 - 15:53 Uhr

"schädlich kann es ja nicht sein"

Warum sollte das nicht schädlich sein können?

http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=risiken+hpv+impfung&aq=0&aqi=g1&aql=&oq=Risiken+HP&gs_rfai=&fp=905072200cf3e114

Beitrag von polarsternchen 04.01.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

80% aller Menschen erkranken in ihrem Leben an HPV, bei 90% heilt die Krankheit spontan ab! 10% erkranken chronisch daran, jedoch nur bei 1-3% entwickeln sich bösartige Zellveränderungen innerhalb mind. 10 Jahren, die restlichen Erkrankungen heilen ohne Therapie aus! Selbst wenn die Zellen verändert sein sollten, kann man durch regelmäßige Vorsorge und rechtzeitiger Therapie (z.B. Konisation) eine bis zu 100%ige Heilung erreichen! Wieso sollte man sich gegen einen Virus impfen lassen, der bei ca. 70% aller Menschen garkeine Beschwerden verursacht? Auf Nummer sicher geht man, wenn man in seiner "Stoß- und Drangzeit" mit Kondomen verhütet (schützt die Teenies übrigens auch vor anderen Krankheiten und ungewollter Schwangerschaft!!!) und wenn man dann den richtigen Partner gefungen hat, einfach treu sein! Die Impfung ist nicht langzeiterprobt, Spätfolgen sind nicht absehbar! Plötzliche Todesfälle von bis dahin gesunden jungen Frauen werden als Zufall angesehen! Aber erklär mal einem Kind, dass die Mama "zufällig" nach einer Imfpung abends gesund ins Bett ging und am morgen nicht mehr aufstand! g****e mal "Tod nach hpv Impfung" .....! Wenn Du das auf Nummer Sicher sein nennst #kratz...!

LG

Beitrag von nisivogel2604 04.01.11 - 15:52 Uhr

Fürs Portemonaie deines Arztes ist das sicherlich sinnvoll und für die Pharmaindustrie auch. Versuchskaninchen kann man nie genug haben.

Der Impfstoff wär mir viel zu gefährlich. Google mal danach.

LG

Beitrag von lilly7686 04.01.11 - 15:53 Uhr

Also mein FA meinte, die Viren würden fast alle Frauen sowieso in sich tragen.
Nur bei einigen brichts halt aus, und bei anderen nicht.

Also ist die Impfung m.E. sinnlos.

Beitrag von schwilis1 04.01.11 - 17:24 Uhr

blöd wenn man dann wegen der impfung irgendeinen anderen krebs entwickelt. aber hauptsache davor geschützt... nur weil es di eumsonst gibt, muss sie nicht sinnvoll sein