Schlafwandeln

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von leni2003 04.01.11 - 15:46 Uhr

Hallo,
unsere große Tochter ist nun 7 Jahre alt und schlafwandelt seit zwei Wochen. Eine Nacht geht sie ins Bad und frisiert sich die Haare und redet wirres Zeug und gestern stand sie auf dem Hocker und wollte sich erneut die Zähne putzen. #kratz Sie ist absolut nicht ansprechbar, wusste ihren Namen nicht mehr und hat immer wieder wirre Sätze gesagt. Der Blick in den Augen war so leer. Ich habe das Gefühl, es wird immer schlimmer und ich habe auch Angst dass sie irgendwann mal die Treppe runter fällt, denn sie stand auch schon mal überraschend im Wohnzimmer und konnte sich nicht orientieren. Wie verhalte ich mich am Besten? Ich habe sie bislang immer erst wach gemacht und das kann schon mal 10 Minuten dauern. Hinterher weiß sie nichts mehr. Vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tipps geben?!
Liebe Grüße
Yvonne

Beitrag von corinna2202 04.01.11 - 15:54 Uhr

hi

nimm sie am besten ohne zu wecken an der hand und begleite sie wieder ins bett. so mache ich es zumindest bei meinen sohn der auch schlafwandelt, jedoch kommt es bei uns nicht so häufig vor eher so 1x pro monat.

lg und alles liebe
corinna

Beitrag von leni2003 04.01.11 - 16:30 Uhr

Hallo Corinna,
das haben wir auch schon versucht. Sie wurde aber so aggressiv und hat sich total dagegen gewehrt. Wir hatten keine Möglichkeit sie einfach wieder ins Bett zu bringen. :-( Sie zu wecken gefällt mir auch nicht, aber mittlerweile sind mein Mann und ich vollkommen Ratlos.
Ich habe mich dazu ein bisschen im Internet belesen und es gibt einfach zuviele Meinungen zu dem Thema.
Hm, ma schauen ob es heute Nacht ruhiger wird.
LG und vielen Dank
Yvonne

Beitrag von schweinemoeppel 04.01.11 - 17:17 Uhr

Hi,

ich war selbst lange Jahre Schlafwandlerin. Bin sogar einmal - zum Glück mit Wohnungsschlüssel in der Hand - im Schlafanzug im Treppenhaus aufgewacht, weil ich ohne Hausschuhe auf den kalten Treppen hochging. Gruselgrusel.

ansonsten bin ich nur - soweit mir meine eltern erzählt haben - in der Wohnung rumgewandert. Sie haben mich dann immer wieder ins Bett gebracht.

Die Schlafwandlerei hat sich von selbst wieder gegeben. War nur eine Phase. Aber am besten: Türen und Fenster möglichst verschließen, damit möglichst nichts gefährliches passieren kann.

Vlg.

Beitrag von leni2003 04.01.11 - 17:29 Uhr

Hallöchen,
ich Danke Dir. Mit der Tür wäre ja nicht das Problem, aber unsere Kinder schlafen im Obergeschoss und einen Tag ist es eben vorgekommen dass sie auf einmal unten im Wohnzimmer stand. Ich habe einfach Angst wegen der Treppe, aber ich kann sie doch auch nicht einschließen. :-( Wodurch wird das Schlafwandeln denn ausgelöst? Leonie ist im August eingeschult worden und wir bekommen im April nochmal Nachwuchs. Ist es zuviel was sie verarbeiten muss??
LG
Yvonne

Beitrag von tagpfauenauge 04.01.11 - 17:35 Uhr

Hi,

kenn ich, bin selbst "eine von diesen".

Mondbeeinflusst ist es bei deiner Tochter, denke ich mal aufgrund der aktuellen Phasen, nicht.

Hat sie im Moment extremen Druck zu verarbeiten? Neues Baby, neue Schule, neue Wohnung, Freundin verzogen, Notendruck etc.?

Menschen, die alles in sich reinfressen und Probleme ignorieren, gehen dann halt im Schlaf "die Wände hoch".

Problem erkennen und über Ängste reden kann helfen - oder einfach auch nur die Zeit abwarten, bis es verarbeitet ist.


Alles Gute!

vg

Beitrag von mamimama123 05.01.11 - 11:44 Uhr

Hallo :)

mein Freund macht das auch und auch ziemlich oft! Schlafwandler soll man eigentlich nicht aufwecken, sondern tatsächlich einfach nur ins Bett zurück bringen (meinem Freund sag ich dann immer, er soll sich wieder hinlegen, da hört er dann auch auf mich ;-) ), weil die sich sonst ziemlich erschrecken (können) wenn sie nicht wissen wo sie sind.

Ansonsten ist ein regelmäßiger Tag/Nacht Ablauf glaub ich gut, aber den hat man bei Kindern ja meistens eh.

LG
mamimama123

Beitrag von leni2003 05.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo zusammen,
vielen Dank für die tollen Tipps. Gestern Nacht stand sie wieder im Bad und wusste nicht ob sie sich zuerst waschen soll oder Zähne putzen. #gruebel Ist nicht ganz so einfach mit der Situation umzugehen, hoffe aber dass es nur ein Phase ist. Vielleicht war es einfach alles ein bisschen viel in letzter Zeit (Einschulung, Weihnachten in Dänemark, Silvester und meine Schwangerschaft). Einen geregelten Tagesablauf haben wir auf jeden Fall.
Liebe Grüße
Yvonne

Beitrag von frangelina 05.01.11 - 21:39 Uhr

Hallo Yvonne,

mein Sohn ist jetzt 8 und er macht das jetzt schon seid 2 Jahren, nur nicht so ruhig wie deine Maus. Meiner Schreit und Weint dabei. Unser Kinderarzt sagte mir das ich ihn schütteln soll bis er wach ist, aber das mache ich nicht. Das bringe ich auch nicht übers Herz. Wenn er nach 10-15min. wieder wach ist kann er sich an nichts erinnern. Er schaut mich dann immer ganz verdutzt an und sagt,,Mama was machst du hier, wieso weckst du mich,,!!! Ich verzweifle auch dadran, aber ich glaube da muß man durch. Schließ nur die Haustüre ab, naja und wegen der Treppe würde ich so ein schutzgitter hinstellen.

Lg
Ela