Für mich grenzt das schon an Schikane!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lady-anne-boleyn 04.01.11 - 16:10 Uhr

Hallo.

Mein Mann arbeitet bei der Post (DHL).
Mittlerweile ist er dort fast ein Jahr beschäftigt
(was ja noch nicht lange ist) und musste aber schon 4-5 neue verschiedene
Bezirke fahren, und halt die Routen auswendig lernen.
Außerdem bekommt er als einziger Fahrer IMMER die Bezirke aufgebrummt für die man am längsten braucht. Wenn ein anderer Fahrer krank ist, heißt es och das kann dann der Herr R. machen. (Mein Mann) Und das jedesmal.
Und sein eigener Bezirk denn er eigentlich fährt, kriegen dann die anderen.

Andere fahren mit 150Paketen raus, und dürfen noch einiges abgeben an nen zweiten Fahrer, mein Mann ist heute mit 275 Paketen+Katalogen raus, und durfte Wahnsinns ZEHN Pakete abgeben.

Was ich komisch finde, der Chef ist angeblich total begeistert von meinem Mann, er wäre so zuverlässig und schnell. Auch die Kunden freuen sich immer wenn sie merken das mein Mann auf dem Bezirk ist, was man auch deutlich am Trinkgeld sieht;-) Warum aber, ist der Chef dann so A-lochmäßig zu meinem Mann?

Kollegen meines Mannes meinten schon zu ihm, er wäre, grade WEIL er der schnellste von allen ist der Depp vom Dienst. Es würde heißen: Wer so schnell ist, kann auch Bezirke machen wo viel zu tun ist.
Aber ich finde das total unverschämt. Ab und zu wäre ja kein Problem, aber IMMER? Es ist wirklich immer mein Mann, auf den alles abgewälzt wird. Und das schlimme ist, das er nicht mal was dazu sagen kann, weil er noch nicht übernommen wurde. Er traut sich nicht richtig den Mund auf zu machen, weil er Angst hat, das er dann fliegt.

Aber deswegen alles gefallen lassen?
Er ist heute morgen um sechs aus dem Haus.
Vor Sechs heute Abend wird er wohl nicht zuhause sein.
Das sind ZWÖLF Stunden....und wenn ich dann den Lohn sehe, steht das einfach nicht im Verhältnis. Ich finde da sollte man was sagen!
Er meinte heute auch er wird diesmal den Mund aufmachen, aber ich bin mal gespannt ob er es wirklich macht.

Oder ist das alles Rechtens, was der Chef da macht?
Gruß, Lady Anne.

Beitrag von nightwitch 04.01.11 - 16:33 Uhr

Es gibt immer zwei bei der Sache: einen der es macht und einen der es sagt...

Solange dein Mann nicht den Mund aufmacht, wird sich auch nichts ändern!

Und solange dein Mann keine Probleme mit den Arbeitszeiten bzw Fahrzeiten bekommt, sehe ich da auch keinerlei Probleme. Außer es ist im Arbeitsvertrag ausdrücklich vereinbart worden, dass dein Mann nur eine Tour X fahren darf.

Gruß
Sandra

Beitrag von sternschnuppe215 04.01.11 - 17:04 Uhr

dann sollte Dein Mann seine Arbeitsgeschwindigkeit verringern... es kommt ja auch drauf an, was mit den Überstunden passiert....

bei anderen Berufsbereichen ist es nicht anders...

Sagen zum Chef würde ich auf keinen Fall was... die merken schon, wenn er die Touren nicht mehr packt und teilen das anders auf...

Beitrag von fuxx 04.01.11 - 17:08 Uhr

wenn der Chef wirklich so begeistert ist, würde ich def. den Mund aufmachen, denn sonst ändert sich nichts.
Wenn Dein Mann sein Anliegen "hübsch" verpackt und nicht gleich los motzt, lässt sich der Chef bestimmt auf eine Änderung ein.

Wer nicht fragt, der kriegt auch nichts.
#klee

Beitrag von yale 04.01.11 - 17:14 Uhr

Hallo Lady Anne,

mein Mann ist auch Zusteller,allerdings nicht bei DHL,trotzdem möchte ich dir antworten.

Zum Thema Paketen 275 ist nicht viel,ein Kollege meines Mannes ist heut mit rund 400 paketen aus dem Depot gekommen hatte aber auch nur 48 Stops,das muss man immer abwegen,und ich denke nicht das dein Mann 275 Stops hat,das würde man kaum bis garnicht schaffen.

Wenn er sich von seinem Chef ungerecht behandelt fühlt muss er den Mund aufmachen,ganz klar und er soll sich auch nicht unterbuttern lassen und nix mehr von den Kollegen annehmen.

Und was die Arbeitszeiten angeht,das kann nur er allein ändern,das hört mein Mann von seinem Chef immer : umso schneller du bist,umso früher hast du Feierabend.

Ich hoffe dein Mann setzt sich auch mal durch,ich drück dir/euch die Daumen.

Alles gute

yale



Beitrag von joy1975 04.01.11 - 17:21 Uhr

sorry, aber wie alt ist Dein Mann?
Kann er für sich selber handeln / reden / agieren?

Ich würde mich da raushalten, mir aber auch nicht sein Gejammere anhören. Er wird zum Depp vom Dienst gemacht, weil er es mit sich machen läßt. Das kann keiner ändern, außer er selbst.

Beitrag von vwpassat 04.01.11 - 17:38 Uhr

Klar ist das rechtens.

Weil,

1. Ist er noch nicht lange dabei

2. Scheint er schnell zu sein

3. Lässt er sich es gefallen


Was hast Du eigentlich für ein Problem?

Das geht Dich doch garnichts an.

Beitrag von falkster 04.01.11 - 21:58 Uhr

interessante Auffassung von Partnerschaften und Beziehungen...

Natürlich geht es sie was an, immerhin geht es ja um ihren Ehemann...

Beitrag von cherry19.. 05.01.11 - 00:54 Uhr

Nee, oder?
Typisch Kotzbrocken.. Wie du es die letzte Zeit ständig bist!

Aber zeigt genau, welches Verständnis du von zwischenmenschlichen Beziehungen hast. Deine Frau tut mir leid!

Beitrag von thea21 05.01.11 - 07:51 Uhr

Im Gegensatz zu euch beiden, versteh ich die Aussage von Vwpassat!

Es ist okay, sich für die Belange des anderen zu interessieren, wichtig sogar. Allerdings hat sich Frau garnicht einzumischen, wenn es darum geht, das SIE Ungerechtigkeiten verspürt.

An erster Stelle stünde da ihr Mann. Mann er damit leben (auch wenn er schimpft), dann lässt er das halt so. Kann er damit nicht leben, ja dann muss er halt was ändern.

Und, so Unrecht hat Vwpassat nicht. Es gibt immer einen der macht und einen der es mit sich machen lässt.

Grüße

Beitrag von lady-anne-boleyn 05.01.11 - 10:22 Uhr

Also

1. Geht mich das sehr wohl was an.
2. Das Problem ist, das wir keine Zeit mehr für uns haben unter der Woche.

Selbst Samstags arbeitet er manchmal so lange.
Wir haben nur noch den Sonntag. Mir ist schon klar, das es bei Millionen von anderen Familien ganz genauso abläuft. Was mich stört, ist einzig und allein die Tatsache, das mein Mann GUT ist, ich würde sogar sagen der BESTE von allen, und das DIES negativ ausgenutzt wird.

Er hat es jetzt gestern angesprochen, und der Chef meinte, er könne sich auf ihn am meisten verlassen und deswegen kriegt er die schwierigen und großen Bezirke, weil er da bei anderen nur Ärger hätte.
Gut, ist zwar einerseits ein Kompliment, aber andererseits könnte man auch denken das der Chef das nur "nett" verpackt und ihn eigentlich doch ausnutzt.

Ich nötige meinen Mann natürlich nicht dazu, das er sich dagegen wehrt, bleibt ihm ganz allein überlassen. Aber ich sage ihm ganz klar, das es mir komisch vorkommt, und er sagt ja selber das es so nicht sein kann.
Anscheinend muss er den Großen Bezirk nur bis Montag machen ,dann kriegt er seinen alten wieder. Da bin ich ja mal gespannt.

Gruß Lady Anne.

Beitrag von kati543 04.01.11 - 18:13 Uhr

Also mein Mann ist da etwas rigoroser als deiner. Meiner hätte schon längst dem Chef gesagt, wenn er die Arbeit für 2 macht, dann will er auch das Gehalt dafür. Und die Überstunden würde ich auch mal gesondert aufführen. Er soll keine Angst haben. Wenn der Chef zufrieden mit ihm ist, dann wird er ihn auch nicht feuern.