Schwiegereltern mischen sich immer ein

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 17:42 Uhr

Hallo zusammen,

Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Partner zusammen und im 6. Monat Schwanger.
Eigentlich sind meine zukünftigen Schwiegis ganz in Ordnung, aber sie behandeln meinen Partner oft, als wäre er nicht fähig, ein eigenes Leben zu führen.
Beispiel: Wir zu Besuch bei Ihnen. Ich erwähne nebenbei zu meinem Partner, dass wir am nächsten Tag nicht vergessen dürfen, Honig zu kaufen für meinen rauhen Hals und weil ich ihn seit der SS so gerne hab. (Da gibts diese praktischen kleinen Tuben) Was macht Schwiegermutti? Sie steht auf, geht in den Keller und bringt einen Eimer mit 1,5 Kilo Honig daher.
Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht annehmen kann, weil ich ja nicht so viel Honig brauche und es schade ist, wenn der Rest kaputt geht.
Interessiert sie aber nicht. Ausserdem ist unsere Küche sehr klein, ich habe immer nur das notwendigste Zuhause aus Platzmangel. Wo soll ich also bitte so einen großen Eimer hinstellen???

Beispiel 2: Meiner erwähnt nebenbei, dass er immer noch auf einen Bescheid einer Behörde wartet. Schwiegervater sagt sofort: "Was hast du nächste Woche für eine Schicht, soweit ich weiß, hast du nachmittagschicht, ich komme dich montag morgens abholen und dann fahren wir auf das Amt und fragen nach..." Ich habe eingewendet, dass das nicht nötig ist, erstens kann man zuerst anrufen und nachfragen und zweitens habe wir ein eigenes Auto und wenn ich es brauche für die Arbeit sind es mit dem Bus nur ein paar Haltestellen und der bleibt noch dazu direkt vor der Türe stehen und auch vor dem Amt.

Beispiel 3: Schwiegis erfahren, dass sie Großeltern werden. Jetzt planen sie schon alles im voraus. Ein leer stehendes Zimmer im Haus wird renoviert und als Kinderzimmer eingerichtet (als ob ich das Kind dann immer zu Ihnen bringen werde übers Wochenende), sie kaufen Spielsachen, die der Kleine erst mit 2 Jahren benützen kann (Tretauto usw...). Unsere Wohnung ist schon zu klein, und wir suchen derzeit eine größere, aber ich habe einfach keinen Platz die Sachen bei uns zu lagern.

Beispiel 4: Eine gute Freundin meiner Schwiegi wohnt bei uns im gleichen Haus. Wenn die Schwigies zu uns kommen, rufen sie zuerst die Freunde an und erzählen ihnen vom Besuch. Spätestens wenn meine Schwiegis bei uns am Tisch sitzen, stehen die auch schon vor der Tür... Und ich habe ja soooo viel Platz für Besuch... wenn 2 Leute am Esstisch sitzen ists schon eng.
Letzte Woche ruft Schwiegervater bei meinem Partner an und sagt: " Wenn es bei euch läutet, müßt ihr nicht aufmachen, die Sternsinger sind im Haus und sammeln" Meiner will wissen woher er das weiss und er sagt: "Ich bin bei unseren Freunden im ersten Stock und die sternsinger waren gerade hier"

Wenn mein Partner und ich wegfahren, und wenns nur zum Einkaufen ist, schaue ich immer, dass die Nachbarin uns nicht sieht. Denn die macht immer sofort Meldung bei den Schwiegis, wann wir wegfahren, wann wir wiederkommen und von welchen Geschäften die Einkaufstaschen waren.
Wenn wir das nächste mal bei den Schwiegis sind, kommen Sprüche wie: " Was hast du denn am Montag im Geschäft xxx gekauft?" "Ich kaufe solche Sachen nie in diesem Geschäft sonders bei yyy"

Schwiegis fahren ein altes Auto, das hinten keine Sicherheitsgurte hat. Jetzt wollen sie extra welche einbauen lassen, damit der Kindersitz und der Kleine später gesichert werden könnnen. (Ist doch übertrieben, oder nicht, schließlich habe ich ein eigenes Auto mit Kindersitz usw???)#kratz

Langsam komme ich mir total kontrolliert vor, das nervt nur noch.
Sie kauft meinem sogar ungefragt Unterwäsche und Socken...
Hoffentlich finde ich bald eine neue Wohnung, weiter weg als jetzt.
Reagiere ich etwa über??? Ich weiß nicht, wie ich mich richtig verhalten soll. Danke fürs lesen

Beitrag von cazie71 04.01.11 - 17:54 Uhr

Hallo.

Ich finde, das einzige "Problem" sind die "Berichterstatter" in eurem Haus. Aber wenn Ihr eh vorhabt, euch ne andere Wohnung zu suchen, löst sich dieses Problem ja von selber. Zu allem anderen kann ich nur sagen: Deine Schwiegis meinen es nur gut und freuen sich halt schon riesig auf ihr Enkelkind. Sei froh! Die anderen hier maulen nur rum, weil sich die Großeltern zu wenig um die Kinder und Enkel kümmern.


lb. Grüsse u. alles Gute!!!!

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 18:05 Uhr

Hallo Cazie,

Danke für die Antwort. Ich bin ja froh, dass sie es nur gut meinen, aber ich habe einfach Sorgen, dass sie es übertreiben könnten.
Also wenn sie bei der Geburt auch noch dabei sein wollen, werfe ich sie aus dem Kreißsaal ;-)

Beitrag von cazie71 04.01.11 - 21:45 Uhr

Wirst sehen, sobald mal etwas "Alltag" mit dem Baby eingekehrt ist, werden die Neu-Großeltern auch etwas weniger "hyperaktiv". Sie wachsen - genau wie ihr - die ihre neue Rolle rein. Für sie ist es halt jetzt auch eine besonders aufregende Zeit. ;-)

Lass sie an "eurer" Schwangerschaft teilhaben - aber nimm sie nicht mit zur Entbindung. #schwitz ;-)

Nochmal: alles Gute!!!

Beitrag von rmwib 04.01.11 - 18:17 Uhr

Seh ich auch so.

Beitrag von lajo 04.01.11 - 18:15 Uhr

Neue Wohnung suchen, schnellstens und den SE sagen dass sie euch euer Leben leben lassen sollen.

Beitrag von ppg 04.01.11 - 18:20 Uhr

Also ich kann beim besten Willen nichts Schreckliches erkennen - außer den Tratschtanten villeicht. Aber auch damit läßt s sich leben.

Warum willst Du Honig kaufen, wenn die SM ihn Dir schenkt? Erzähl nicht, das die Küche zu klein ist für ein Eimerchen. Die eigesparten Tübchen düften dann schon den Gegenwert von 3 - 5 Stramplern haben.

Kinderzimmer, Tretauto...........zeigt doch nur wie sehr sie sich freuen.

Unterstützung bei Behördengängen - na mal ehrlich - wenn sich die Angelegenheit nicht mit Anrufen und Schreiben geregelt hat ist es ausgesprochen sinnvoll da persönlich aufzuschlagen

Ute

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 19:00 Uhr

hallo Ute,

Danke für deine Antwort.
Versteh mich bitte nicht falsch, aber wenn ich ein kleines Glas Honig ca 100 Gramm kaufe, reicht mir das ein ganzes Jahr. Was soll ich dann bitte mit 1,5 Kilo?
Ich weiß , dass sie sich sehr über den Nachwuchs freuen, ist ihr erstes Enkelkind und auch mein erstes aber ich bin schon etwas erschrocken, als sie mir ihre Pläne mitgetteilt haben mit Übernachtungen, Urlaub mit dem Kleinen, Kinderzimmer bei Ihnen usw.

Ansonsten komme ich super mit Ihnen aus, aber ich bin es gewohnt, dass ich mich selbst um meine Sachen kümmere.
Es ist einfach komisch, wenn ich sage: Um dies und jenes werde ich mich nächste Woche noch kümmern und als antwort sofort kommt: Das können wir doch für dich machen.
Schließlich gibt es auch noch sachen, die nicht jeden etwas angehen, z.b. Kontoauszüge zu holen.
Und was die Behörde betrifft, handelt es sich nur um eine Bestätigung, die jedoch zuerst in Wien ausgestellt werden und nach Bregenz geschickt werden muss. Als wir vor einer Woche den Antrag gestellt haben, hat man uns gleich gesagt, dass es bis zu 3 Wochen dauern kann, aber das macht nichts, wir brauchen sie erst im April.
Also wieso schon nach 5 Tagen auf das Amt gehen? (Aber das versteht Schwiegerpapi nicht, er denkt, das wäre innerhalb einer Woche erledigt und drängt, persönlich auf das Amt zu gehen, dabei schicken die aus Wien uns das eh ins Haus)
Trotzdem danke für deine Antwort

Beitrag von alkesh 04.01.11 - 18:40 Uhr

< Reagiere ich etwa über??? >

Oh ja!

Abgesehen von den Tratschen kann ich auch kein Problem erkennen!

Honig hält ewig und vermutlich ist er sogar besser als der Schrott in kleinen Tuben! Davon mal ab ist es total nett von Deinen SE.

Unsere Eltern werden unseren Sohn ganz bestimmt mal mit im Auto haben, schließlich wollen sie ja mal einen Ausflug mit ihm machen wenn er älter ist.

Lass sie doch ein Zimmer einrichten wenn sie Spaß dran haben, ist doch nett gemeint.

Echt, ich versteh Dich nicht!

LG

Beitrag von kati543 04.01.11 - 18:44 Uhr

Du reagierst über. Sei froh, dass du solche Schwiegis hast. Sie wollen dir helfen. Ich finde das Verhalten deiner Schwiegis wirklich in Ordnung - insbesondere die Sache mit dem Kindersitz. Die wohnen praktisch bei euch um die Ecke - denkst du die werden nie ihr Enkelkind im Auto mitnehmen??? Viel Spaß, beim Autofahren dann. Dein Kind wird bis es ca. 13 ist, mindestens einen Autositz brauchen. So lange willst du alle Strecken immer allein fahren.

Beitrag von cajun 04.01.11 - 19:17 Uhr

Hallo,

ich finde das was deine Schwiegereltern tun auch eher nett, kann aber -aus eigener Erfahrung- nachvollziehen, daß es ziemlich nerven kann.

Ich habe meiner Schwiegermutter irgendwann in einer ruhigen Minute gesagt, daß ich nunmal daran gewöhnt bin, meine Sachen alleine zu erledigen und zu regeln und das auch gern so beibehalten möchte und daß ich auf sie zukommen würde, wenn ich ihre Hilfe brauche.
Wichtig ist dann nur, auch mal über den eigenen Schatten zu springen und wirklich um Hilfe zu bitten. Deinen hilfsbereiten Schwiegereltern zeigst du damit, daß du sie gern hast und sie gebraucht werden und du selbst kannst dich entlasten.

Ich hätte das viel, viel früher ansprechen sollen. Mittlerweile läuft es nämlich echt super - ich kann mein Ding machen und wenn ich wirklich mal Hilfe brauche, dann sind die beiden sofort zur Stelle.

Grüße, Caroline

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 19:41 Uhr

Hallo Caro #winke

Danke für deine Antwort.
Genauso habe ich mir das vorgestellt. Ich weiß einfach nicht, wieviel ich zulassen soll und wann ich es stoppen muss.
Denn wenn sie sich über ihren zukünftigen Enkel unterhalten, habe ich manchmal das Gefühl, sie wollen ihn für sich haben.
"Dann kann er an den Wochenenden bei uns schlafen..."
Ich setze doch nicht ein Kind in die Welt, damit ich es an den Wochenenden zu den Schwiegis abschieben kann...
Sobald ich mit dem Stillen fertig bin, wollen sie ihn regelmäßig mit in Urlaub nehmen, damit "Ich und mein Partner mal Zeit für uns haben"
(Kommt für mich gar nicht in Frage, solange er noch so klein ist)

Ist das etwa normal? Also mir machen solche Aussagen schon fast Angst #zitter

Beitrag von cajun 04.01.11 - 19:55 Uhr

Oh ja, genau das kenne ich doch :-)

Manche Dinge haben sich von selbst erledigt, als das erste Kind auf der Welt war. Das Baby hatte andere Pläne. Beim ersten Kind habe ich viel geschluckt und bin dann regelmäßig zickig geworden.
Mittlerweile weiß ich, daß man mit der Schwiegermutter sprechen kann - durchaus nicht über alles - und ich bin deutlich entspannter.

Ich lasse aber auch einiges zu, was ich eigentlich lieber anders hätte. Das ist dann mein Beitrag zum Kompromiss. Als Idee: schreib dir die wichtigsten Punkte auf und versuch sie dann so zu formulieren, daß sie möglichst wenig mißverstanden werden können. Drücke die Daumen!


Ach ja: der erste Urlaub mit Oma und Opa steht jetzt im März an und sie ist schon 6 :-)

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 19:29 Uhr

Um mal eines klar zu stellen...

Ich komme mit den Schwiegis sehr gut aus, aber schon von anfang an, hatte ich oft das Gefühl, dass sie sich in meine Angelegenheiten mischen wollen.
Seit ich Schwanger bin ist es halt noch schlimmer. Jetzt gehts halt über das Kind und langsam habe ich das Gefühl, sie wollen mir mein Leben vorschreiben.
Es wird mir einfach alles zu viel.
Ich habe mein Leben bisher immer selbst gemeistert, seit ich 18 bin ohne Eltern und war auch schon einmal verheiratet, ganze 9 Jahre lang.
Jetzt habe ich zukünftige Schwiegis die mich wie ein kleines Kind behandeln und mir jeden Handgriff abnehmen wollen.
Unterstützung nehme ich gerne an, aber nicht wenn sie hinter meinem Rücken in meinem Namen Anrufe tätigen.

Ich bin schon soweit, dass ich ihnen aus meinem Alltag nichts mehr erzähle, weil sie ständig überall mitmischen wollen.

Wie gesagt, sie sind sehr nett und haben mich auch richtig gern, aber ich mag es nicht, wenn man sich aufdrängt.
Wenn ich Hilfe brauche, melde ich mich schon bei den für mich passenden Ansprechpersonen.

Trotzdem danke für die Antworten.

Beitrag von jensecau 04.01.11 - 19:41 Uhr

Hallo!

Also mich würde das auch total nerven. Vielleicht kannst Du nochmal mit deinem Partner sprechen, dass ihr da irgendwie nen anderen Weg finden müsst und sprecht mal mit den SE. Es ist von ihnen sicher ganz lieb und nett gemeint, aber man kann doch auch sagen, dass einem das nicht gefällt, ihr gerne Hilfe annehmt, wenn ihr darum bittet oder halt gefragt wird, ob Hilfe benötigt wird. Dieses "aufdrängen" finde ich auch furchtbar.

Wir wohnen übrigens mit SE in einem Haus (die Wohnungen sind miteinander verbunden) und es gibt auch mal wirklich kleine Unstimmigkeiten, aber eigentlich läuft es ganz gut. Ich hoffe, dass es so bleibt...

VG
claudine

Beitrag von knackundback 04.01.11 - 19:33 Uhr

Ich kann Dein beschriebenes Profil nicht nachvollziehen.

"Eigentlich sind meine zukünftigen Schwiegis ganz in Ordnung, aber sie behandeln meinen Partner oft, als wäre er nicht fähig, ein eigenes Leben zu führen. "

Wo genau tun Sie das denn?

Das mit dem Honig war nett gemeint. Wenn Du nun partout nicht den Eimer mitnehmen willst hättest Du Dir was abfüllen lassen können?

Wenn Dein Schwiegervater Deinem Mann anbietet Ihn irgendwo hinzufahren verstehe ich auch NICHT warum DU dann antwortest dass das nicht nötig ist weil der Weg nicht so weit ist?! Vielleicht wäre Dein Mann gerne gefahren worden oder hätte seinen Mund noch selber aufgemacht wenn nicht?

Und das Sie Unterwäsche und Socken kaufen.. ja mei.. gibt schlimmeres?

Also:
Ich finde: Du reagierst über ;-)

Das Sie sich aufs Enkelkind freuen ist doch prima.
Und auch wenn Du ein Auto hast ist es doch schön vorausschauend gedacht wenn Sie, extra für Euer Kind, die Gurte reparieren lassen (ja, evtl. fährt das Kind irgendwann auch "mal" dort mit)

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 20:09 Uhr

Danke für deine Antwort.

Beim Honig habe ich ihnen gesagt, dass es zuviel ist und ein Gläschen reichen würde aber sie haben ihn mir aufgedrängt.
Da wollte ich nicht unhöflich sein und habe ihn mitgenommen.

Das
Angebot mit dem gefahren werden, war nett gemeint, aber total überflüssig, da auf solche Bescheinigungen ca. 3 Wochen Wartezeit sind und der Antrag erst 5 Tage davor gemacht wurde. Ausserdem benötigen wir die Bestätigeun erst im April und er kommt mit der Post ins Haus, also wieso unnötig stressen???
Ich habe ihm erklärt, dass derzeit eine 3 Wöchige Wartezeit besteht, aber er wollte trotzdem auf das Amt fahren.

Die Schwiegis sind in diesen Fällen etwas schwierig, wenn ich zu meinem Partner sage, dass wir kommende Woche die Kontoauszüge aus der Bank holen müssen und mein Schwiepa hört das, sagt er sofort, " Gib mir deine Kontokarte, ich hole dir die Auszüge am Montag"
Er meint es nur gut, aber die Bank liegt genau auf dem Weg zu meiner Arbeit, er müßte von sich zuhause extra hinfahren.

Als im Jänner die Stromabrechnung kam hat mein Partner den Schwiegis erzählt, dass wir eine Nachzahlung machen müssen.
Schwiepa sagt sofort: "Ich komme morgen früh bei euch vorbei und nehme die Erlagscheine und Unterlagen mit und gehe damit zum Stromanbieter um nachzufragen."
Er fragt nicht ob er helfen kann sondern will gleich das Regiment über die Sache.


Sei mir nicht böse, aber das sind Sachen, für die ich niemanden brauche, meinem Partner ist es auch schon unangenehm.
Aber er möchte seinem Dad halt nicht vor den Kopf stossen und weiss nicht, wie er es ihm sagen soll, ohne ihn zu verletzen.

Beitrag von marionr1 04.01.11 - 20:46 Uhr

Dann redet vor deinen SE nicht mehr über Bankangelegenheiten usw. Dann können sie sich nicht einmischen.

Ich habe eine Freundin, die hat einen eigenen Kindersitz für ihren Enkel im Auto. Seit ihre ST arbeiten geht, "darf" sie ihn öfter abholen.
Lass sie die Gurte einbauen, du wirst sicher einmal dankbar dafür sein.

Lg Marion

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 21:12 Uhr

Hallo Marion,

Ich habe nur zu ihm gesagt, dass er mich am montag morgen erinnern soll, dass ich noch Kontoauszüge holen muss. Das war alles.

Aber auch wenn ich beim verabschieden erwähne, dass wir noch fürs Abendessen einkaufen müssen, wollte sie gleich wissen, ob sie uns Fleisch, Gemüse oder sonst was mitgeben soll.
Finde ich zwar nett, aber einfach übertrieben... Schließlich arbeiten wir beide und haben es finanziell absolut nicht nötig, Lebensmittel von den Schwiegis anzunehmen.

Vielleicht überreagiere ich wirklich...
Aber ich bin einfach erschrocken, als ich erfahren habe, was sie alles mit dem kleinen vorhaben, als würden sie für ein eigenes Kind planen...

Naja trotzdem danke für deine Antwort

Sg

Beitrag von alpenbaby711 04.01.11 - 19:41 Uhr

Also an sich sehe ich ncihts böses dabei aber ich kann schon verstehen wenn das immer wieder passiert man sich nicht ernst genommen fühlt oder es übergriffig rüber kommt. Mir würde es wohl auch so gehen. Hilfe ist schön und gut aber so verplant werden will ich auch nicht.
Ela

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 20:21 Uhr

Hallo Alpenbaby,

Es ist anstrengend, mit den Schwiegis oder in deren Beisein aufpassen zu müssen, was man sagt, weil sie sofort alles für einen erledigen und machen wollen.
Als mir rausrutschte, dass ich eine Umstandshose kaufen werde, wollten sie am nächsten Tag eine für mich kaufen gehen.
Ist ja lieb von Ihnen, aber ich möchte mir meine Kleidung lieber selbst aussuchen und meine Winterschuhe auch.

Bei meinem Partner ist es genau das Gleiche, wenn er etwas sagt, zum Beispiel Socken hängt 2 Tage später eine Tasche mit neu gekauften Socken an der Tür.
Lieb gemeint, aber meistens nicht die, die sich mein Partner vorgestellt hat.
Wie gesagt, supertolle Schwiegis aber in dieser Hinsicht sehr anstrengend.
Werde wohl mal mit ihnen darüber reden müssen...

Sg

Beitrag von alpenbaby711 05.01.11 - 20:33 Uhr

Na ja ich denke wenn ihr sonst ein gutes Verhältnis habt würde ich versuchen da einfach mal in Ruhe drüber zu sprechen. Schließlich ist es wohl in beider Sinne das nicht soviel Streß aufkommt. Der Frust ist ja schließlich schon da.
Ela

Beitrag von schullek 04.01.11 - 20:46 Uhr

hallo,

ich wünsche dir einen jungen. dann kannst du ein wenig nachfühlen, wie deine schwiegereltern so fühlen und denken. sicher, sie übetreiben es. aber so wie du es beschreibst überhaupt nicht aus böser absicht, sondern weil sie es erstens nicht anders kennen, ihr sohn es bosher offenbar ok fand und nichts dagegen unternommen hat selbständiger zu werden und zweitens, weil sie es einfach gut meinen. klar kann dir das trottzdem auf den keks gehen, aber du solltest versuchen nicht mehr hinein zu interpretieren als da ist.
es ist vor allem an deinem mann seine selbständigkeit seinen eltern zu kommunizieren.
das mit dem honig: in deiner gesamten genervtheit siehst du in allem mittlerweile böse einmischerei und übersiehst großzügigkeit udn freundlichkeit. bedank dich, sag, du hast leider gar keinen platz dafür, würdest dich aber freuen dir immer wieder etwas davon abzufüllen, wenn deiner alle ist und gut.

zum amt: entschuldige, aber wenn dein mann da nichts sagt, gibt es keinen grund den eltern etwas vorzuwerfen. es ist an ihm sich da durchzusetzen. leider schreibst du rein gar nichts zu seinen reaktionen oder wie er dazu steht, dann könnte man besser argumentieren.
es gibt da zwei ganz einfache dinge, die einem das leben sehr viel einfacher machen: toleranz und kommunikation;-)

lg

Beitrag von magierin79 04.01.11 - 21:03 Uhr

hallo Schullek

Danke für deine Antwort.
Ich habe meinen Schwiegis angeboten, Honig abzufüllen, aber sie haben mir den ganzen Eimer aufgedrängt.

Ich weiß, dass sie es nur gut meinen, wahrscheinlich muss ich mich erst wieder daran gewöhnen, dass sich jemand um mich kümmern will.
Das hatte ich zuletzt als ich 18 war, also vor 13 Jahren.
Ich bin es einfach nicht gewohnt und deshalb fühle ich mich manchmal überfordert und reagiere etwas drüber.

Das war auch der Grund warum meiner nichts wegen dem Amt gesagt hat, in diesem Moment ist mir leicht der Faden gerissen und ich habe meinen Schwiegis leider ziemlich direkt gesagt, was Sache ist. (Bin sehr launisch, seit ich schwanger bin) Ich habe mich zwar noch für meinen unfreundlichen Ton entschuldigt aber diese "Bevormundungen" sind schon den ganzen Abend so gelaufen und haben mich schrecklich genervt, da ist mir halt die Geduld gerissen und meiner hatte gar nicht mehr die Möglichkeit, etwas zu sagen, weil ich auf knapp 180 war und anschließend sofort das Thema gewechselt habe.

Aber ich werde versuchen, deine Tipps zu beherzigen, ist jedoch nicht einfach mit meinen Launen momentan...





Beitrag von geli1978 04.01.11 - 20:49 Uhr

Mich erinnert das einbißchen an meine Schwangerschaften und auch an die Zeit danach.
Als normaler Mensch würde ich dir jetzt sagen, mach dir keinen Kopf und denk an Wichtigeres. Da diese Dinge sich nicht wirklich dramatisch anhören.
Aber als Schwangere und frische Mama reagiert man auf solche Dinge um das vielfache empfindlicher. Versuche einige Dinge dankend und augenzwinkernd anzunehmen (Honig, Spielzeug, Unterwäsche... ) Solche Geschenke werden in der Regel immer weniger. Meine Erfahrung hat es gezeigt, dass man mit der Wahrheit immer am Besten fährt. Sag ihnen, dass du dir aber nicht sicher bist, das du das Baby dann auswärts schlafen lassen willst. Sie werden dann vielleicht enttäuscht sein, wissen aber dann woran sie sind.
Du schreibst auch immer von "Deinem", irgendwie ist es auch noch einbißchen "Ihrer" und so können Sie noch einbißchen Mama und Papa von Ihrem Sohnemann sein, der jetzt ja eigentlich deiner ist.
Halt die Ohren Steif. Ist ne harte aber schöne Zeit.
Versuch sie mehr zu genießen (ich habe das Leider nicht gut geschafft... hab mich über alles aufgeregt, was meine Schwiemu gut gemeint hat)
Liebe Grüße Geli

  • 1
  • 2