Betreuung vom erstem Kind während der zweiten Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lathoreia 04.01.11 - 18:13 Uhr

Hey,

ich bräucht dringend ein paar gute Ideen... Nachdem die Geburt meiner ersten Tochter schon sehr schnell ablief (12:00 Uhr ins KH - 14:20 Uhr war sie geboren) und ich in dieser SS bereits seit Wochen mit vorzeitigen Wehen und Cervixinsuffizienz kämpfe, hat mir die Hebamme gestern beim Geburtsvorbereitungskurs die letzte Hoffnung genommen, dass meine Mutter schnell genug in der Nacht zu uns kommen kann (Fahrtzeit ca. 2 Stunden), um auf meine 5jährige aufzupassen, damit mein Freund bei der Geburt unserer zweiten Tochter dabei sein kann :-(

Tagsüber ist es kein Problem. Da ist meine Tochter in der Kindergruppe und selbst danach könnte sie mit Bekannten aus der Kindergruppe noch mit nach Hause bis meine Mutter in Wien ankommt...

Aber was mach ich nur in der Nacht? #gruebel Ich hab niemanden, der in der Nacht mal schnell vorbeikommen könnt, wenn es losgeht... Es hätt auch keinen Sinn, die Maus aufzuwecken und ins KH mitzuschleifen...

Ich hab auch daran gedacht, meine Tochter für ein paar Tage zu meiner Mutter zu bringen, aber es könnt IRGENDWANN losgehen - jetzt, morgen, nächste Woche, am 28.01 (ET), zwei Wochen danach... Ich will sie nicht möglicherweise die nächsten drei, vier Wochen nicht sehen! #schmoll

Habt ihr vielleicht eine Idee, auf die ich einfach nicht komm? Irgendetwas naheliegendes und ich steh auf der Leitung?

Bin für jede Idee sehr dankbar!

lg,
lathoreia

Beitrag von runa1978 04.01.11 - 18:17 Uhr

Hallo Lathoreia,

habt ihr vielleicht eine nette Nachbarin zu der ihr und Eure Tochter Vertrauen habt? Wenn bei Dir eh wieder eine schnelle Geburt erwartet wird, könnte Dein Freund zum Aufwachen ja wieder zu Hause sein :-)

Bzw. mit einer 5jährigen kann man darüber ja auch schon sprechen, damit sie nicht erschrickt, wenn Mama und Papa morgens nicht da sind...

LG, Runa

Beitrag von sternchen3481 04.01.11 - 18:20 Uhr

ich kenne diesen Spagat :-( und wir wissen auch noch nicht wies wird, wenns losgeht- da die zweite geburt eingleitet war, unsere Tochter aber über den Tag über zwei tage bei 2 verschiedenen Freundinen war

Allerdings will meine Mum ab ET im August Urlaub nehmen, um notfalls die Mäuse übernehmebn zukönne, aber selbst wenn es eher kommt, würde sie die Mäuse bestimmt auch nehmen...

Sprich mit deiner Mama, ob sie die Kleine auch nimmt, wenn es eher losgeht...

Beitrag von pipim 04.01.11 - 18:24 Uhr

Hallo,

hast du keine Bekannten, bei denen du sie vorbei bringen könntest?

Wir hatten die Tagesmutti gebeten und eine Freundin. Wir mussten dann mitten in der Nacht aufbrechen und es wär für mich keine Zeit mehr gewesen meinen Kleinen irgendwo abzugeben.

Wir haben ihn also ins Auto verfrachtet (es war 23.00Uhr) er schlief dort weiter. Mein Mann parkte vorm KH bei den Notfallplätzen (SMZ-Ost) und brachte mich hoch, bei der Untersuchung kam raus, das ich s chon bei 7cm bin und es bestimmt nimmer lang dauert. Also hab ich miene Freundin angerufen, dass sie ihn holt. Die hatte aber was getrunken und wollte nicht mehr fahren. Also hab ich die Schwiegis angerufen, der Schwiegerpapa hat dann den Zerg zu meiner Mutti gebracht, er war noch nicht mal da, war der Zwerg shcon auf der Welt, also hätte der Große auch ruhig draussen vorm Kreißsaal bleiben können, mit dem Papa. Die paar Minuten hätt sich auch ne andere Hebamme oder eine Schwester um ihn gekümmert.
Jetzt habe ich mit einer anderen Freundin vereinbart, das wir die Beiden bringen oder sie herkommt, je nachdem wann es los geht. Die ist zuverlässiger und ich hab da ein gutes Gefühl.

Ausserdem hab ich die Zuversicht, alles geht. Ich konnte auch noch vom Kreißbett was organisieren und es wär auch ganz ohne gegangen. Einfach nur entspannt bleiben,....

liebe Grüße und alles Gute.

Pipim (bald 3fache Mama)

Beitrag von schorti 04.01.11 - 18:56 Uhr

Gedanken habe ich mir darüber auch schon gemacht. Ich denke wir werden meine Eltern anrufen, das sie zu uns kommen und wir dann gleich wenn sie da sind zum KH fahren können. Sind gott sei dank bei uns nicht die riesen Wege.
Aber wenn ich pech habe, bekomme ich wieder einen KS und dann wäre es ja kein Problem, da der Termin dann ja feststeht.

Beitrag von sonja026 04.01.11 - 19:20 Uhr

hi
hab mir auch schon so meine gedanken gemacht aber auch schon ne ganz gute lösung gefunden mein kleiner is bei seiner tante und seinen onkel wenn es sich ausgeht dann bringen wir ihm auf den weg ins KH vorbei im notfall kann ich ihn bei ner ganz lieben nachbarin lassen und las die schlüssel dort und onkel und tante hohlen ihn und wenns nacht ist kommt sie im notfall auch runter ihr mann is dann daheim bei deren kids und sie schaut kurz auf mein zwuck die zwerge spielen ja so 1-2 mal die woche miteinander daher kennt er sie auch und das ist dann auch ok
aber frag doch mal ne kindergartenmutti mit der du gut auskommst und befreundet bist ob sie nicht im notfall kommen kann bis deine mama da ist
lg #winke

Beitrag von nadja.l 04.01.11 - 19:24 Uhr

ich find die idee mit der nachbarin zu der man das babyfon bringt ziemlich gut. paralel dazu würde ich deine mama anrufen, dass sie losfährt. im besten fall merkt dein kleiner gar nicht, dass er alleine war.
bei uns sind meine schwiegereltern in alarmbereitschaft, die brauchen ne halbe stunde bis stunde, je nach straßenverhältnissen und tageszeit. ich denke ich werde also schon etwas früher anrufen, die kleine muss ja auch nicht mitkriegen wie mama wehen hat.
ganz wegbringen auf gut glück würde ich auch nicht machen, es reicht wenn sie nach der geburt nen paar tage da bleibt.

lg nadja + emily (21. monate) + max (34.ssw)

Beitrag von anyca 04.01.11 - 19:55 Uhr

Ich kenne das so, daß - wenn keiner am Ort wohnt - die Oma eben ein, zwei Wochen vor ET anreist und bei den werdenen Eltern wohnt. Lief zumindest so, als mein kleiner Bruder geboren wurde, und meine Nachbarn haben das auch so gehandhabt.

Beitrag von lathoreia 05.01.11 - 10:02 Uhr

Hey,

vielen Dank für die zahlreichen Gedankenanregungen!

Die Idee mit der Nachbarin ist super, aber nachdem wir bis auf ein paar Gespräche am Gang nicht soo viel Kontakt haben... Hmmm...

Darüber, dass meine Mutter früher kommt, haben wir auch schon nachgedacht, aber wir haben so wenig Platz hier (2 Zimmer)...

Warum muss auch die Schwester von meinem Freund grad jetzt auf Nilkreuzfahrt sein? Und warum sind die beiden Familien aus der Kindergruppe, die gleich neben uns gewohnt haben und zu denen wir auch engen Kontakt hatten, im letzten halben Jahr weggezogen (wohnen jetzt noch weiter weg als meine Mutter)...

Naja, wie's derzeit aussieht bleibt mir nur die Nachbarin oder mein Freund bleibt zu Hause...

Danke euch auf jeden Fall! #freu