Früchen Lena

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von nadineriemer 04.01.11 - 19:03 Uhr

Hallo,
Lena ist ein Früchen und hat einen angeborenen Herzfehler.Sie schreit seit ein paar Tagen so schlimm.Gestern hat sie 5 Stunden am Stück geschrieen und ich wusste nicht mehr weiter.Heute habe ich beim Kinderarzt angerufen aber die wollten nicht mal das ich komme da sie kein Fieber hat.Die meinten es würden die 3 Monatskoliken sein.'Ich soll ihr Lefax und Kümmelzäpfchen geben.Habe manchmal das Gefühl das ich als Mutter mein eigenes Kind nicht beruhigen kann.Sie lag ja erst noch auf der Früchenintensiev.Kann es daran liegen das Lena sich von mir nicht beruhigen lässt weil sie die erste Zeit im KKH war?Und bald muß sie wieder ins KKH zur Herz Op!:-(
Will als Mutter doch auch für sie wichtig sein und nicht nur Ärzte oder Schwestern.
Ach so sie ist jetzt 12 Wochen alt.

Nadine#schmoll

Beitrag von gille112 04.01.11 - 19:36 Uhr

Hallo Nadine,
fühl dich gedrückt, und verlier nicht den Mut.Es kann viele Gründe geben warum sie so weint, Bauchweh, ein "Schub", oder einfach weil sie nörgeln mag...
Du bist wichtig für dein Kind, wichtiger wie jeder andere, und das weiß sie bestimmt.Ich hatte auch oft das Gefühl, Lara fühlt sich im KH mehr zuhause als bei mir.Aber ich denke, das ist gar nicht so, es ist nur alles so viel, so neu- auch für die Zwerge.
Wie lange ist sie dennzuahuse?Hat sie sich vielleicht noch net richtig an die neue Umgebung gewöhnt?Hast du es mal mit pucken versucht?Vielleicht braucht sie mehr Grenzen die sie spürt.
Glaub mir, dein Kind läßt sich von dir beruhigen, wenn sie sich überhaupt beruhigen läßt, dann von Ihrer Mama.
Ich finde es allerdings schade , das dich dein KIA so hängen läßt.Gerade bei Frühchen oder denEltern ist es manchmal auch nur gut, mal so da zu sein, das beruhigt und gibt Kraft.
Ich würde das dem KIA beim nächsten Mal sagen.
Alles Liebe, Gille Mit Hannah und Lara

Beitrag von daby01 04.01.11 - 19:41 Uhr

Normal klingt das nicht das sie so viel schreit.Würde mir auch Gedanken machen, auch grad wegen dem Herzfehler.Natürlich könnten es Blähungen sein, hast du es mal mit Bäuchleinmassage probiert?Wann hat sie das letzte Mal abgeführt und hat/hatte sie mit Nabelbruch zu tun? Erfolgte kürzlich eine Nahrungsumstellung?
Wer dir sicher und gerne weiterhilft:Ruf die Frühchenstation an wo sie gelegen hat und frag nach deren Rat!Haben wir anfangs auch so gemacht und wurden dazu auch ermuntert!
Gute Besserung für Lena und gute Nerven für dich!
lg

Beitrag von fruehchenomi 04.01.11 - 19:56 Uhr

Ich sag das gleiche, ruf auf der Frühchenintensiv an und schildere Deine Sorgen, die haben das meiste Verständnis für Dich und kennen das Kind.
Kinderärzte sehen das leider manchmal etwas "routinierter". Aber schon wegen des Herzfehlers würde ich anrufen, damit sich Lena nicht überanstrengt mit dem Schreien !
LG Moni und alles Gute

Beitrag von nadineriemer 04.01.11 - 20:14 Uhr

Hallo,
Danke für die lieben Antworten!Da hätte ich auch drauf kommen können bei der Früchenstation an zu rufen.Werde ich jetzt auch machen die Idee ist echt untergegangen bei all dem Streß.Lena wurde sondiert und trinkt jetzt aber wenn auch langsam aus der Flasche.Hatte das heute auch bei der Sprechstundenhilfe gesagt das ich immer auf den Sauger drücken muß damit sie ihre 100ml überhaupt schafft.Mit 12 Wochen wurde mir gesagt muß sie mehr trinken und seit sie nicht mehr sondiert wird nimmt sie zwar zu aber nicht mehr so wie am Anfang.Da war sie ein kleiner Mops;-).
Jetzt nicht mehr so aber auch das war kein Grund das ich kommen durfte.Am 24.1 hat sie U 4 und das werde ich dem Kinderarzt dann auch sagen weil ich ihn dann da selber sprechen kann.
Danke!

Nadine

Beitrag von rowan855 06.01.11 - 20:52 Uhr


Hi Du :-)

Die Frühchenstation ist wirklich die beste Anlaufstelle. Egal wie oft man als Eltern im Kh war, die Schwestern kennen die Kinder doch noch am Besten. Mit der Zeit verliert sich das.

Es verwundert mich immer wieder, wie eingefahren die Meinungen mancher Kias und so sind, was die Trinkmenge angeht.

Unsere ist zwar mit knapp 7 Wochen aus dem Kh entlassen und mit 80-90ml, aber zu Hause hat sie sich erstmal wieder zu 50ml zurück gestuft. Selbst heute trinkt sie selten mehr als ihre 200ml Milch morgens und 200ml Abends. Sie hat es nie geschafft mehr zu trinken. Da mussten wir halt eher auf die Folgemilchen umsteigen, damit sie ihre benötigten Kalorien erhielt, ohne sich zu viel zumuten zu müssen.
Abgesehen von Wasser und so zwischendurch natürlich.

Woran man sehen kann, nicht alle trinken am Ende des ersten Jahres mind. ihre großen 250ml Flaschen, wie es ja auch so sein muß!!! Gar nichts muß und wenn Deine Kleine damit zufrieden ist und weiter gut wächst, dann passt es doch? :-D

Vielleicht kannst Du mit einem größeren Sauger mithelfen? Oder sie kommt mit dem Sauger nicht mehr so klar, muß sich mehr anstrengen und da ist es egal, was sie im Kh nahmen. Unsere mochte erst die Form des Nuk´s aber zu Hause stiegen wir auf Avent um, da sie damit besser klar kam.

Wünsche Euch viel Glück.

bye Rowan

Beitrag von junisonne10 04.01.11 - 20:45 Uhr

hi,

ich hoffe, die frühchenstation konnte dir weiterhelfen.

wollte dir nur sagen, dass ich das ungeheuerlich von deinem kinderarzt finde, dass er deine ängste und sorgen bezüglich deinem kind nicht ernst nimmt und dann auch noch eine "ferndiagnose" stellt!

und mach dir keine sorgen, du bist der wichtigste mensch im leben deines kindes. du hast sie unter deinem herzen getragen. ärzt und schwestern können die mutter nicht ersetzen. ich kann deinen gedankengang jedoch nachvollziehen, es sind genau die gleichen ängste, die ich ausstehe bei dem gedanken, mein kind die ersten wochen nicht bei mir zu haben, die ersten tage nicht bei ihr sein zu dürfen!

wenn sich dein kind überhaupt beruhigen lässt, dann von dir!

ich wünsch dir viel kraft und starke nerven.

liebe grüße

junisonne10 + #ei (31 SSW) - seit heute hab ich mein persönliches ziel erreicht - ich habe durchgehalten und bin mega stolz auf mich und meine kleine kämpferin!

Beitrag von nadineriemer 04.01.11 - 22:52 Uhr

Hallo,
kann morgen sofort ohne Termin in die Klinik Früchenstation wo Lena zur Welt gekommen ist kommen.Leider ist die weiter weg deswegen darf ich ohne Termin kommen.Sie wollen die kleine sehen und gründlich untersuchen,auch ihr Herz.Bin jetzt etwas beruhigt und schreib euch morgen was raus gekommen ist.

Nadine

Beitrag von daby01 04.01.11 - 22:55 Uhr

#pro supi!Hoffe es ist nichts schlimmes und uhr 2 könnt ganz schnell wieder heim#liebdrueck

Beitrag von hannah.25 05.01.11 - 06:44 Uhr

Hallo Junsisonne,

wollt dir einfach mal zu den vollen 30 Wochen gratulieren! Das schaut doch prima aus und ich hoffe, ihr packt noch ein bisschen mehr Zeit zusammen.
Ihr könnt stolz auf euch beide seid.

Und ich wünsch euch weiterhin alles Gute und drück die Daumen!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm (8Wochen alt)

Beitrag von hannah.25 05.01.11 - 06:46 Uhr

Hallo Nadine,

ich drück dich mal feste #liebdrueck
Ich würd auch auf der Frühchenintensiv anrufen und dein Problem schildern. Die nehmen dich sicher ernster, weil sie wissen, dass Lena ein besonderes Kind ist.
Aber ich könnt mir auch vorstellen, dass es an Blähungen oder einem Schub liegt. Da schreien die Kleinen oft und viel, sodass man sie selbst als Mama schwer beruhigen kann. Vielleicht wird sie auch so krank. Per hatte bei seiner Bronchitis auch nur geschrien, ich konnte ihn kaum beruhigen.

Ich wünsch euch alles Gute!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm (8Wochen alt)

Beitrag von gobiam 05.01.11 - 12:37 Uhr

Stillst du?
Wenn ja, wasch dich mal nur mit Seife , kein Parfüm, Deo o.Ä. - dann riecht sie dich und die Milch... das kann die Bindung stärken, und sie läßt sich eher beruhigen.
(leichter gesagt als getan:) bleib ruhig, deine Unruhe überträgt sich.
Meine Tochter V hat in ihren ersten Monaten von 18 bis 23 dauerhaft geweint, wenn ich sie nur aus dem Arm gelegt hab. Hab alles probiert: wickeln, füttern, Massage, nackig machen (das hat am ehesten geholfen), pucken....
Heute mit zeitlichem Abstand (und da es heute ähnlich ist) seh ich was los war: sie war müde und hat den Punkt überschritten zum Einschlafen - deshalb schrie sie und konnte widerum nicht einschlafen, dann machte ich auch noch Hekmek und sie konnte nicht einschlafen. Heute ist das immernoch so, wenn V. müde ist und den Puntk überschreitet, weint sie - dann hilft nur noch ab ins Bett und plums da schläft sie schon!
Bei meiner kleinsten hilft auch gut, wenn ich mich mit hier hinlege oder sie ablenke...
Wünsch dir alles Gute und nicht verzagen! Du bist die Mama, das weiß die Kleine.... keine Schwester oder Ärzte können das zu nichte machen!

Beitrag von rosebay 05.01.11 - 14:22 Uhr

Huhu Nadine,

mein Sohn hatte damals auch 4 - 5 Stunden am Stück geschrieen. Er konnte nur schwer einschlafen und schlief auch wenig für sein Baby-Alter. Er schlief nur, wenn ich ihn trug und mit ihm durch die Gegend lief. Das tat ich dann zusammen mit meinem Hund 3 Stunden täglich und länger. Setzte ich ihn jedoch ab, schire er sofort wieder. Das ging weit über ein Jahr lang. Ich war beim KiA und in der Kinderklinik. Ich machte Babymassage und sonst noch was. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich das alles durchhalten konnte.

Mein Sohn war von Anfang an kerngesund. Man sagte mir oft, das sehr intelligente Kinder oft unruhig seien und solche Symptome zeigen. Damit tröstete ich mich. Heute ist mein Sohn 12 jahre alt und war immer kerngesund und putzmunter. Tatsächlich ist er auffallend intelligent aber stinkend faul, so dass wir die gleichen Schulprobleme haben wie alle anderen auch. Ich denke bei mir lag es an der SS, ich hatte mit vielen Ängsten zu kämpfen. Als junge Mutter versuchte ich alles Richtig zu machen und fand keine Ruhe. Wahrscheinlich hatte sich das übertragen. Ich wünsche Dir gutes Durchhaltevermögen. Ärztlich klärst Du ja alles ab. Du wirst sehen, es wird besser werden, auch wenn es lange dauert. Je unruhiger Du bist, je unruhiger ist auch Dein Kind.
Alles Gute für Euch beide.

Beitrag von nikitara 07.01.11 - 12:07 Uhr

Hallo Nadine,

das Gefühl kenne ich, unsere Maus hat damals auch stundenlang geschrieen.

Bei uns wurde es erst besser als ich zu einer Kinder-Osteopathin gegangen bin.

Lg