Symphysenschmerzen - aber mein FA tut nichts - bitte antworten!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lemala 04.01.11 - 20:14 Uhr

Hi Ihr Lieben,

ich muss mal ne Runde jammern, hab seit 2 bis 3 wochen tierische schmerzen in der schambeingegend, ich kann mich nicht mehr bewegen, komme nicht mehr aus dem bett oder vom sofa, ich lauf wie ne gehbehinderte oma und komm nur sehr langsam von der stelle.

jetzt war ich letzte woche beim fa zum regelmäßigen 4-wöchigen check, da hab ich die probleme geschildert, er meinte, das seien orthopädische dinge, da könnte er nichts machen.

ich komme jetzt morgen in die 31. ssw, ich werd wahnsinnig wenn ich das noch 10 wochen so mitmachen muss.

was soll ich nur machen?
ich halt die schmerzen teilweise echt nicht aus, und hab zudem noch ne 3 jährige tochter, die versteht natürlich nciht warum mama nicht mehr mit ihr auf dem boden spielen kann und sich nicht mehr so bewegen kann.

heute war es echt wieder horror.

danke für eure antworten.

lg

Beitrag von melina2003 04.01.11 - 20:17 Uhr

Oh sollen wir uns die Hand reichen ?
Ich hab das selbe Problem.

Es ist schon so schlimm , das ich nicht weiss , welchen Fuss ich zuerst auf die Treppe setzen soll wenn ich hoch muss zur Toilette !!!
Es treibt einem die Tränen in die Augen !!!!

ABER dein FA kann sehr wohl was tun.
Es gibt extra Syphysengürtel !!!!
Und ja die verschreibt der FA und man bekommt sie im Sanitätshaus.
Ich hab donnerstag den Termin und hole mir meinen dann !!!!!


LG

Beitrag von lemala 04.01.11 - 20:19 Uhr

tja, nur mein fa, meint ja er kann nichts tun, und darüber hinaus hat er diese woche auch urlaub. heute war es wieder so schlimm, dass ich dachte ich halte es keine sekunde länger aus.

könnt echt heulen!

Beitrag von melina2003 04.01.11 - 20:22 Uhr

Ich weiss wie das ist.
Aufgrund dessen ist mein letzter Zwerg per KS gekommen.
Auch die nächste kommt per KS.
Die Gefahr das das Baby mir das Becken sprengt ist zu groß !!!!

In der letzten Schwangerschaft hab ich Globolies genommen , aber leider bekomme ich die alte Hebamme nicht mehr ans Telefon um sie zu fragen !!!

Ich kämpfe mich auch von tag zu tag dadurch.
Mit 3 vorhandenen Kindern gar nicht so leicht !!!

Leider bringen Schmerzmittel wie Paracetamol GAR NICHTS !!!!

LG

Beitrag von lemala 04.01.11 - 20:25 Uhr

hab da jetzt verschiedene meinungen im internet zu gelesen was die geburt angeht, manche sagen man solleper ks entbinden, damitdie gefahr des sprengens nicht da ist, andere sagen man soll gerade spontan entbinden, weil bei einem ks durch das drehen und schneiden eher noch mehr kaputt gemacht werden kann.

was haben deine ärzte denn gesagt warum ks besser ist?

Beitrag von zuckerpups 04.01.11 - 20:29 Uhr

Mir haben die Bauchstützen von Medela geholfen:

http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/intimate-apparel/panty-briefand-belt.html
(scrollen)

Gibt's auch (günstiger) in Internetapotheken.

Beitrag von mondfluesterin 04.01.11 - 20:40 Uhr

Ich wurde auch zum Orthopäden weitergeschickt - und selbst die hatte Probleme, die genaue Diagnose zu stellen (Sympyse, Gebärmutter, evtl. noch Rückenprobleme). Ich habe Krankengymnastik verschrieben bekommen, was ich mal besser, mal schlechter fand. Letztlich ist es nach einigen Monaten von selbst besser geworden.