eure meinung ist gefragt? bitte um antworten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 20:23 Uhr

hallo zusammen,

ich war mit meinem sohn (5) heute wiederholt schlittschuhlaufen. er fährt ganz toll auf dem eis.
auf dem heimweg haben wir ihm seine eigenen schuhe im sportladen gekauft.
im aito hatten wir die erste unterhaltung, weil ich ihm nicht erlaubte während der fahrt seine schuhe aus dem karton zu nehmen, um sich sie anzuschauen. ich erklärte es ihm am beispiel eines möglichen unfalles... beschleunigung usw. durch die autoscheibe oder schlimmer noch in mein genick. daraufhin sagte er mir, dass er mir eh überhaupt nicht zuhört.

als wir zu hause ankamen, fragte mein mann unseren sohn, ob er sich schon bei mir für das tolle geschenk bedankt hätte.
er sagte nur: nein, ich bedanke mich dafür nicht (normalerweise liegt seine stärke in allen formen der höflichkeit)
mein mann bestand drauf, dass er sich bei mir bedankt.

als ich meinen sohn ins bett brachte, fragte ich ihn, ob er mir noch was sagen möchte? (meine hoffnung war eine entschuldigung, bzw. ein dankeschön) "nein" war seine antwort.

findet ihr es zu gemein oder streng, wenn wir die schuhe wieder ins geschäft zurückbringen (wie es mein mann auch schon angekündigt hat)?
wir könnten auch in der halle schuhe ausleihen. meinem sohn wären aber seine eigenen wichtig. er wäre ausgesprochen traurig.

vielen dank für meinungen gerne mit argumentation

Beitrag von engelchen28 04.01.11 - 20:29 Uhr

huhu!
ins geschäft zurückbringen würde ich wohl nicht, die schlittschuhe jedoch erst einmal wegpacken und für die nächste zeit mit ihm keinen tollen ausflug machen.
erstens ist er wohl doch noch "zu klein" für eigene schlittschuhe, wenn er nicht versteht, dass es gefährlich ist, sie während der autofahrt auszupacken
zweitens hat er sich eher "wie ein ganz kleines kind" benommen und weiß nicht, dass man sich für geschenke bedankt.
ich würde mich mit ihm ausführlich über die gründe unterhalten und es dann auch so machen, ich bin da eher strikt, meine erfahrung zeigt mir aber, dass ich bisher nicht so verkehrt gefahren bin mit meiner verhaltensweise. logisch und konsequent.
lg,
julia

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 20:50 Uhr

danke für deine antwort,

wir unternehmen mit unseren kindern sehr viel, gerade im urlaub.
wir sind auch der meinung, dass er es nur schwer abschätzen kann, dass es so besondere dinge sind, die wir ihm ermöglichen.
das sind nicht ausschließlich materielle dinge, sondern viel viel zeit, die wir mit unseren kindern verbringen.
oftmals ist sein halber kindergarten dabei weil wir eltern sehr gut befreundet sind.
damit empfindet er es als normal, weil seinen freunden geschieht ja das gleiche und außerdem haben wir ihm das besondere nie so betont.

ich werde mal einen gang zurückschalten und mal ne runde schlittshuhfahren aussetzen.
wir sind auch konsequent, aber gerecht in unseren entscheidungen. nur diesmal fiel mir meine entscheidung schwerer. aber dein geschriebenes deckt sich mit meinem gedachten.

ach der kleine muckel, der stand sich so selber im weg. er konnte nicht über seinen schatten springen.

wir haben ihm auch ein viedeo vom crashtest gezeigt, welche kräfte dort wirken und dass der stärkste mensch der welt beim aufprall nichts halten kann.

ich warte auf morgen, vielleicht ist er dann wieder der alte.

danke


Beitrag von daniel1012 04.01.11 - 20:30 Uhr

Hallo,

also zurück ins Geschäft bringen würde ich sie jetzt nicht. Dein Sohn ist fünf Jahre jung und hat sich tierisch darüber gefreut, vielleicht sagte er deshalb nicht danke vor lauter Freude.

Vielleicht stellst du sie mal zur Seite, aber wegbringen würde ich sie nicht. Auch wenn er sonst immer die Höflichkeit in Person ist, er ist noch immer ein Kind. Kann ja sein das er dann morgen danke sagt, weil er unter dem Druck deines Mannes, mit sag jetzt Danke und Entschuldigung einfach keine Lust mehr hatte.

Lg Nadine

Beitrag von tauchmaus01 04.01.11 - 20:30 Uhr

Er war doch einfach nur ungeduldig....wer kennt das nicht von sich selber?
Auch uns Erwachsenen geht es doch manchmal so, man weiß genau das etwas nicht richtig ist, handelt auch dementsprechend und ist trotzdem angesäuert.

Wenn er sonst immer sehr höflich ist, dann kann man wegen einen mal wütend sein doch das Kind nicht so strafen.

Rede nochmal in Ruhe mit ihm und sag ihm dass Du verstehen kannst, dass er ungeduldig war, die Sicherheit aber nunmal vorgeht.;-)

Mona

Beitrag von zahnweh 04.01.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

zunächst mal gilt bei uns: Schachteln mit Inhalt kommen in den Kofferraum. Im Falle eines Unfalls bei beschriebener Beschleunigung, ist ein Kind gar nicht in der Lage die Schachtel samt Inhalt festzuhalten und es fliegt ebenfalls vor. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob dich die Kufen mit Wucht treffen oder die Schachtel mit Inhalt erschlägt.

Wegen einem fehlenden "Danke" oder "Entschuldigung" würde ich etwas nicht zurückbringen. Das fände ich dann schon etwas zu heftig, u.U. kontraproduktiv.
Bei einer der nächsten Entschuldigung, die er von dir oder von anderen erwartet, könnte er dann ähnlich hohe Maßstäbe ansetzen.

Außerdem erreicht man mit einem erpressten Danke oder Entschuldigung nicht wirklich was. Enttäuschung, Wut vllt. Einsicht und Reue ganz sicher nicht.

Klärt die Situation in Ruhe. erkläre ihm wie du dich gefühlt hast... und packe größere Sachen künftig in den Kofferraum.
Ds erhöht die Sicherheit und er kommt gar nicht erst in Versuchung reinzuschauen. Und wenn es zur Gewohnheit wird, gibt es dauerhaft deswegen dann auch kein Theater mehr.

Beitrag von tauchmaus01 04.01.11 - 20:52 Uhr

Super....so machen wir es auch....der Einkauf kommt in den Kofferraum.

Mona;-)

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 20:58 Uhr

danke auch für deine antwort

der karton war sicher im kofferraum verstaut.
beim einteigen ins auto hatte er den wunsch, sich die schuhe anzuschauen. wie immer, erlaubte ich es ihm nicht. aber er war so erfreut über seine schuhe.

erpressen möchte ich kein danke. ich möchte immer, dass meine kinder es aus überzeugung tun, weil sie es verstehen.

deshalb wundert mich sein verhalten auch.

ein zurückbringen hatte meine mann in erwägung gezogen. ich denke, davon verändert er sein verhalten nicht. außerdem möchte ich ja selber zum schlittschuhlaufen ;-)

gruß

Beitrag von schullek 04.01.11 - 20:58 Uhr

er ist 5. kinder in dem alter sind zwar schon recht weit, aber werden dioch immer nioch viel von ihren gefühlen geleitet. mein sohn auf jeden fall! ihr erwartet von ihm das gleiche, was ihr von einem erwachsenen erwarten würdet und überseht dabei, dass er geistig und sozial noch gar nicht so weit ist. meiner ist auch ein ganz lieber und sehr sozial. wenn er aber seinen rapopel hat oder sich ungerecht behandelt fühlt, dann solltest du ihn mal erleben. dann lass ich ihn auskaspern udn reite nicht noch ewig drauf rum.
sag deinem jungen, dass du es nicht nett findest, wenn er unfreundlich ist. und dass er die regeln im auto kompromisslos zu befolgen hat. aber drohen mit rückgabe würde ich nicht. wenn ihr einkauft udn euch danach streitet, wird ja auch keiner von euch damit bestraft etwas abgeben zu müssen, oder?

lg

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 21:10 Uhr

hallo,

warum sollen 5 jährige geistig und sozial noch nicht in der lage sein?
möchte es gerne verstehen, was du damit meinst.
ich erwarte von ihm nur ein bedanken. und das war nichtmal meine idee. im laden war es danke genug, dass er sich so schön gefreut hat und im laden sagte: "die behalte ich gleich an" :)

mein mann fragte nur im nebensatz nach der gemeinsamen freude, ob er sich schon bedankt hätte. damit fing erst alles an. aber ganz unberechtigt ist die frage meines mannes nicht. es war nicht das übliche: "was sagt man? danke!"

ich habe ja selbst gemerkt, dass es meinem sohn schwer fiel, sich nicht zu bedanken, aber er war so festgefahren in seiner meinung, es nicht zu tun. nennen wir es mit deinen worten, er hatte ein rappel.

und ja, gekauftes wird bei uns nach streitigkeiten nicht zurückgegeben:-p

Beitrag von schullek 04.01.11 - 21:48 Uhr

ich meine, dass sich kinder in diesem alter zwar schon sehr reif verhalten können, wie du es ja kennst, sie aber doch noch sehr viel einfach nach gefühlen handeln. mein sohn bedankt sich auch meist udn ist freundlich udn liebevoll. aber manchmal steckt man als erwachsener einfach nicht srin. es mag ne kleinigkeit sein, das kind weiß nicht einmal selbst, warum es so fühlt und dann handelt.
ich würde dem also bei weitem nic ht so viel bedeutung beimessen, wie ihr es jetzt tut.
ich kann mir vorstellen, dass bei ihm ein mix von gefühlen dazukam. vielleicht war es ihm peinlich in dem moment. vielleicht wollte er nicht bedrängt werden mit dem bedanken, vielleicht war er noch bockig wegen der saxch eim auto.... was auch immer.
deshalb würde ich in der situation einfach sagen: ich fände es schön, wenn du dich bedankst, wenn du es wirklich meinst.
wegnehmen würde ich sicherlich nichts. denn das fände ich erstens übertrieben für das alter udn zweitens irgendwie falsch frei nach dem motto: ich habe die amcht udn wenn du nicht so willst wie ich will, dann kriegst du es eben nicht!
du hast es ihm aber freiwillig gekauft, er hat nicht darum gebeten. gefragt vielleicht schon mal, ob er sien eigenes paar bekommt, aber erwartet sicherlich nicht.

ihr seid ja die erwachsenen udn solltet doch in der lage oberwasser behalten ohen solche druckmittel.ich weiß ist manchmal nicht einfach, ich kenne solche situationen auch.

lg

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 22:04 Uhr

danke nochmal.

es war bislang nur ein GEDANKENgang meinerseit, bzw, leise idee meines mann. er hatte es auch in der enttäuschung auch gesagt.
ich weiß nicht wieviel man in mein geschriebenes noch reininterpretieren kann, nur weiß ich für mich selbst am besten unseren umgang mit unserem kind. wie bereits geschrieben, wollt eich nichts erpressen. ich habe es so gut wie unkommentiert gelassen, nur eben die letzte chance beim zubettbringen, ob er mir noch etwas sagen möchte.
wir sind unmittelbar vorm zu bettbringen nach hause gekommen. der "vorfall" wurde nicht lange thematisiert.
er wurde mit küssen und gutenachtgeschichte ins bett gebracht, wie immer.
wer weiß, was meinem sohn in seinem köpfchen quer saß. ich finde es ja auch nicht schlimm, nur wundert es mich sehr, wenn man solches verhalten so gut wie gar nicht kennt. wahrscheinlich, ist die "enttäuschung" weniger groß, wenn ein bitte und danke nur nach aufforderung kommt.
ich will auch nicht länger ein problem draus machen, wollte bloß mal die meinungen anderer mütter hören.

danke

Beitrag von sunflower.1976 04.01.11 - 20:59 Uhr

Hallo!

Ich würde da jetzt gar kein Drama draus machen. Gerade WEIL Dein Sohn soch sonst an Höflichkeitsregeln hält. Sprich mit ihm in Ruhe drüber, aber mehr nicht. Freu Dich drüber, dass Dein Sohn sich ansonsten höflich verhalten kann und zeig ihm auch, dass Du Dich drüber freust. Das ist viel mehr Bestärkung als irgendeine Strafaktion.

Ob nun die Schuhe bei einem Unfall im Karton sind oder nicht, spielt keine Rolle. Solche Sachen sind bei uns im Auto eigentlich immer im Kofferraum oder im Fußraum eines unbesetzten Platzes.
Er hat sich drüber gefreut und wollte sich die Freude nicht durch Vorhaltungen nehmen lassen. Aus meiner Sicht ist das ein ganz normales Verhalten. Pack solche Sachen bei der nächsten Gelegenheit ganz weg und dann kommen solche Diskussionen gar nicht erst auf.

Trotzdem...viel Spaß beim Schlittschuh laufen!

LG Silvia

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 21:03 Uhr

danke für deine antwort,

die schuhe waren im kofferraum.
beim einsteigen, wollte er die schuhe festhalten. beim anschnallen sagte ich ihm, dass es nicht geht. darufhin fing er an zu schmollen und tat wie das zu unrecht behandelte kind, trotz sinnvoller erklärung meinerseits, die er auch sonst gut versteht.

gruß

Beitrag von sunflower.1976 04.01.11 - 21:26 Uhr

Trotzdem...dramatisier es nicht. Er fühlte sich wahrscheinlich auch unrecht behandelt. Er ist ein Kind und da ist nicht alles logisch, was für Erwachsene logisch ist. Hak das Thema ab, damit er sich an den Schittschuhen freuen kann!

Beitrag von ratpanat75 04.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

deine Ausführungen sind (für mich) etwas unklar.

Erst schreibst du "im aito hatten wir die erste unterhaltung, weil ich ihm nicht erlaubte während der fahrt seine schuhe aus dem karton zu nehmen, um sich sie anzuschauen."
Und dann "die schuhe waren im kofferraum.
beim einsteigen, wollte er die schuhe festhalten. beim anschnallen sagte ich ihm, dass es nicht geht."

Wie kann er denn die Schuhe während der Fahrt aus dem Karton nehmen wollen, wenn sie doch im Kofferraum waren?

LG

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 22:14 Uhr

hallo,

mein sohn setzte sich ins auto, er hatte den karton in der hand, ich schnallte ihn an, nahm ihm den karton ab und brachte ihn in den kofferraum.

ich schrieb:

im aito hatten wir die erste unterhaltung, weil ich ihm nicht erlaubte während der fahrt seine schuhe aus dem karton zu nehmen,

das heißt für mich: im auto hatten wir die unterhalteung (der zeitpunkt des anschnallens). mein satz war im futur gesprochen. sprich, das auto stand noch.

ist jetzt alles klar?

ich gehöre zu den müttern, die es mit der verstauung von dingen sehr genau nimmt. bei uns ist alles hinterm fangnetz, gerade mal ein pixibuch ist hinten erlaubt

gruß

Beitrag von ratpanat75 05.01.11 - 10:07 Uhr

Ich sehe zwar keine Futur- Konstruktion im Satz, aber ich verstehe, was du meinst. Es war meiner Meinung nach zuerst etwas unverständlich.

LG

Beitrag von amma1211 05.01.11 - 13:53 Uhr

hallo,

sicher ist nicht immer alles so genau aus einem thread zu entnehmen, bzw. nicht imnmer alles so verständlich geschrieben.
ich sagte ihm halt, dass er während der fahrt seine schuhe nicht auf dem schoß behalten wird, damit für mich futur :)

wir haben heute nochmal kurz miteinander drüber gesprochen bzw kam er nach dem aufwachen über meinen mann zu mir gekrabbelt um mir einen kuss zu geben und danke zu sagen. was ihn dazu bewegt hatte, konnte er mir nicht mehr sagen. ist auch egal, wollte nur mal erfragen, ob es für andere mütter ein grund gewesen wäre, die schuhe zurückzugeben.

gruß

Beitrag von twins 05.01.11 - 09:16 Uhr

HI,
sehe ich genauso!!!!

Wenn ich eine neue Jacke kaufe will ich die am Liebsten sofort anziehen und nicht in den Kofferraum packen, da liegt sie schön auf den Beifahrersitz....sind wir da besser!??!?!

Und wenn der Sohnemann sonst super lieb und gut erzogen ist - mensch -Ecken und Kanten gehören doch auch dazu, oder?

Ich würde einfach noch einmal mit ihm reden und wieder zum Schlittschuhlaufen gehen....

Grüße
Lisa

Beitrag von cori0815 04.01.11 - 21:05 Uhr

hi,

ich glaube, ich hätte ihm noch gar keine eigenen Schlittschuhe gekauft, weil die Kinder ja doch so schnell rauswachsen... wer weiß, ob sie ihm im nächsten Winter noch passen... Aber das ist ja eine ganz andere Frage und soll ja hier nicht diskutiert werden.

Vielleicht hat er sich einfach erschrocken bei deinen Ausführungen über Unfälle und die Gefahr der ausgepackten Schlittschuhe dabei. Vielleicht hat es ihn einfach etwas überfordert.

Ich glaube, ich würde ein paar Tage verstreichen lassen, ohne auf das Thema zu sprechen zu kommen.

Und dann würde ich - wenn er sich vernünftig in dieser Zeit verhält - ihm einen Besuch in der Eishalle/auf dem Eislaufsee versprechen. Wenn er dann nach seinen Schuhen fragt, würde ich ihm sagen, dass du das Gefühl hättest, er hätte sie gar nicht so recht haben wollen und dass er sich ja auch Schuhe dort leihen könne, wenn das so wäre. Vielleicht kannst du dann noch mal mit ihm sprechen und vielleicht kann er sich dann auch noch ein "Danke" abringen.

LG
cori

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 21:15 Uhr

hallo,

zum glück gibt es schlittschuhe, die lassen sich von der größe 32 bis 35 variieren. nach 10x ausleihen, sind die schuhe bezahlt. eine kleinere schwester gibt es auch noch. wenn es nach uns eltern ginge, wären wir jeden tag in der eishalle. zum glück ist unser sohn genauso vernarrt.

gruß

Beitrag von cori0815 04.01.11 - 21:35 Uhr

herrlich, ich beneide euch. Ich KANN nämlich einfach kein Schlittschuhlaufen und würde es trotzdem so gern meinen Kindern beibringen... weil ich es so wichtig finde für die Entwicklung des Gleichgewichts- und Körpergefühls. Aber leider geht das ja schlecht, wenn man es selbst nicht kann.


Lg
cori

Beitrag von amma1211 04.01.11 - 22:19 Uhr

hallo, dir zu sagen, dass es ganz einfach ist, hilft dir sicher nicht weiter :
ich fahre auch für mein leben gern inlineskates. freue mich schon, wenn der schnee geschmolzen ist.
ich dachte auch, dass mein sohn nach seinem ersten sturz auf dem eis keine lust mehr hat, aber das gegenteil ist eingetretn. nach zwei stunden war er sehr trurig, dass wir die halle schon verlassen wollten.
aber d hast recht, wenigstens ein elternteil sollte laufen können.

gruß

Beitrag von mamavonyannick 04.01.11 - 21:30 Uhr

Hallo,

habt ihr ihn mal gefragt, warum er sich dafür nicht bedanken möchte?

vg, m.