Je älter sie wird, desto öfter wird sie nachts wach....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneckchenonline 04.01.11 - 20:56 Uhr

Hallöchen.........sollte es nicht umgekehrt sein?
Es heißt doch immer- Durchschlafen hat was mit Hirnreife zu tun, nicht mit der Abendmahlzeit. Und sollte man nicht annehmen, das die Hirnreife jetzt mit 7,5 Monaten weiter fortgeschritten ist, als "damals" mit 3 Monaten -da schlief sie nämlch mal 5-7 Stunden am Stück nachts. Heut kommt sie alle 2 Stunden und es ist nicht immer Hunger, der sie weckt. Sie wird einfach wach und ich streichel sie dann wieder in den Schlaf.

Nicht falsch verstehen, ich wollte ein 2.Baby, ich hab ein 2. Baby und ich weiß natürlich, das es ewig dauern kann, bis man mal wieder ans Durchschlafen denken kann. Aber alle 2 Stunden und das seit ca 2 Monaten.....die 5-7 Stunden, sprich 1-2 Mal nachts aufzustehen, haben mir natürlich besser gefallEN:

Mein Großer hat mit 6 Monaten fast durchgeschlafen.

Kennt Ihr sowas???

LG, Tanja, die mittlerweile dauermüde ist und dicke Ringe unter den Augen hat.

Beitrag von spleenie 04.01.11 - 21:14 Uhr

Hallo Tanja,

Puh, genau so einen Post wollte ich vor ein paar Wochen auch schon schreiben...war dann aber zu müüüde. War bei meiner Kleinen GENAU das gleiche,. Sie hat mit 3 Wochen durchgeschlafen, vereinzelt schon bis zu 12 Stunden (und ich jubelte schon, denn mein Großer hat mit 5 Wochen durchgeschlafen und dann fast immer), und dann so mit 3-4 Monaten ging das aufwachen los und wurde immer mehr je größer sie wurde. Nur Stillen hat meistens geholfen. Es war dann so 4-6x nachts in der schlimmsten Zeit und ich bin echt wie ein Zomie dahergelaufen, aus Schlafmangel und vom vielen Stillen. Aber weißt Du was: Es wird besser werden, ganz bestimmt. Und zwar ganz von alleine!
Seit ein paar Wochen ist bei uns Ruhe, maximal 1x in der Nacht wacht sie auf, manchmal schläft sie auch komplett durch. Und ich bin weider ein Mensch! Nur das Einschlafstillen muss ich ihr jetzt mal langsam abgewöhnen. Ach so, sie ist jetzt 10,5 Monate alt.

Also, halte durch und bete Dein Mantra: "Es ist alles nur eine Phase, es ist alles nur eine Phase" ;-)

LG
Spleenie

Beitrag von schneckchenonline 04.01.11 - 21:20 Uhr

#rofl ja, vielleicht sollte ich das tun.
Bis 10,5 Monate wird es hoffentlich nicht mehr dauern, denn bis dahin bin ich auch ein Zombie....;-)

Beitrag von maria2012 04.01.11 - 21:17 Uhr

Hey

mein Kleiner ist morgen auch genau 6 Monate, und er macht diese Anstalten schon, seid er etwa 3 Monate alt ist. Davor hat er auch relativ gut geschlafen, war einmal um etwa 4 Uhr wach für eine Flasche und hat sofort weiter geschlafen.

Seit geraumer Zeit jedoch trinkt er 3 Flaschen nachts, und seid Kurzem hat er auch jede Nacht mindestens 2 Wachphasen, die immer mindestens 1 Stunde dauern. Irgendwie wirds immer schlimmer anstatt besser ...

Seid er den Vierfüßlerstand beherrscht is es noch schlimmer ...

Ich red mir auch ein, dass es nur eine Phase ist. Irgendwann wirds schon wieder sag ich mir! #schwitz

Beitrag von schneckchenonline 04.01.11 - 21:24 Uhr

Naja, es beruhigt mich schon etwas, das es nicht nur mir so geht. Dachte schon mit Hannah stimmt was nicht....Schlafstörungen oder sowas.....

Kann nur besser werden;-)


LG, Tanja

Beitrag von anavi21 04.01.11 - 21:27 Uhr

Hallo

Das ist ja schön zu hören . Weil man sitz immer so zu hause und denk man ist die Einzige der es so geht aber jetzt lese ich hier das es noch mehr von der Sorte gibt. unser Sohn ist jetzt 11 Monate alt und seid dem 6 monat ist das schlafen ein graus. Er wacht auch ständig auf und schreid sofort los. Ich denke es sind die Zähne er hatte unten schon 2 aber oben ist auf dem zahnfleisch ein knubbel nach dem anderen , und ich denke es sind entwicklungsschübe die mit dem Zahnen in einander über gehen und darum keine Pause gibt.

Ich hole ihn dann meistens zu uns ins Bett wenn ich nicht mehr kann dann ist auch meistens ruhe.

Aber ich gebe die hoffnung nicht auf das es besser wird.
#huepf

Beitrag von schneckchenonline 04.01.11 - 21:31 Uhr

Jip, das hab ich auch gesagt. Es geht nicht nur mir alleine so-sehr schön;-)
Doch alles normal.

Beitrag von balie1705 04.01.11 - 21:36 Uhr

hey!

unser sohn schläft zwar immer noch recht gut.

aber im vergleich zu vor ein paar tagen trinkt er statt einer flasche nachts wieder 2-3, weint oft beim aufwachen, muss öfters vom bauch auf den rücken und andersrum gedreht werden, schläft erst spät ein, ist aber genauso früh wach und ist generell unruhiger im schlaf.

ich denke, es liegt daran, dass die kleinen jetzt viel mehr wahrnehmen und viel mehr verstehen. das braucht kraft und macht auch gleichzeitig angst.... das wirkt sich alles auf den schlaf aus, zumal da alles verarbeitet wird...

lg, balie

Beitrag von schneckchenonline 04.01.11 - 21:40 Uhr

Ja mag wohl sein. Hannah hat in den letzten Wochen auch echt viel gelernt....4-füßler, dann krabbeln, essen mit Löffel.....muss ja auch verarbeitet werden.

LG, Tanja