Der kalte Himmel!

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von holyqueen 04.01.11 - 21:12 Uhr

Hallo!
Ich habe es gestern nicht über das Herz gebracht den 1.Teil zu Ende
zu schauen!
Nun schaue ich gerade nebenbei Teil2!
Mein Sohn ist ein Asperger-Autist und der Film setzt mir irgendwie
richtig zu!
Er ist auch hochbegabt und ebend ging ich nach oben und Ben spielte
mit seinem Kuscheltier Solitär!#schein
Ich fragte ihn warum er denn mit dem Teddy spielt und dann sagte er zu mir:
"Naja,vielleicht redet er ja mal zu mir!
Solche momente setzen mir manchmal sehr zu!
Aber ich bin stolz auf unseren Sohn!
Er hat auf unsere Welt eine ganz andere,intensivere,detaillgenauere
Wahrnehmung!
Ich bewundere ihn für das was er jeden Tag leisten muss!
Ich kämpfe auch immer noch in unserer Familie um Akzeptanz,das er Autist ist.Aber es ist sinnlos!
Ich liebe Ben!#verliebt
Der liebe Gott wird sich schon etwas dabei gedacht haben,das er mir so ein besonderes Kind geschenkt hat!
Manchmal komm ich an meine Grenzen aber dann gibt es momente da zeigt er
mir mit seiner tolpatschigen Art wie wertvoll ich für ihn bin!
Sorry für das #bla aber es tut mir gut das mal von der Seele zu schreiben!
Lg Yvi....mit Nr.4 im Bauch#ei

Beitrag von littlelia 04.01.11 - 22:00 Uhr

Hallo Yvi,

#liebdrueck drück Dich mal!
Für mich war der Film harte Kost, hab noch immer einen Klos im Hals.

Mein Sohn ist Atypischer Autist mit V.a. Intelligenzminderung.
Viele Dinge sind ähnlich bei meinem Sohn wie im Film, andere sind ganz anders.
Man müsste noch einen Film über die andere Form von Autismus drehen.

Mein Sohn wurde in dem Film kurz erwähnt, bzw die Autismusform von meinem Sohn.
Bei der Diagnose, als der Arzt von Sprachstörung und Intelligenzminderung sprach, da hab ich uns wiedergefunden.

Es ist hart mit der Umwelt umzugehen, das hat der Film schon sehr gut wiedergegeben,....

Ich liebe meinen Jungen über alles und kämpfe auch für ihn wo ich nur kann,....

Alles Gute für Euch.

LG

Beitrag von holyqueen 04.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo!
Schön jemanden im Forum zu finden der einen verstehen kann#liebdrueck
Es ist auch interessant,wie unterschiedlich aber widerrum auch ähnlich sich Autisten sind!
Ich wünsche Dir auch alles Liebe!
Immer schön weiterkämpfen!
LG Yvi:-D

Beitrag von littlelia 04.01.11 - 22:16 Uhr

Hi,

mach ich, ich geb nicht auf!
Ja Autismus ist wirklich sehr umfangreich, wenn man das so sagen kann.
Es gibt nicht DEN Autisten, jeder ist besonders und man kann den einen nicht mit dem anderen vergleichen, trotzdem sind sie sich doch in vielen Dingen ähnlich.

Wir schaffen das und ebnen unseren Kindern den Weg, damit sie ein schönes Leben haben.

LG

Beitrag von simnik 04.01.11 - 22:09 Uhr

ich habe die Filme gestern und heute gesehen und mich gefreut, dass seit langer Zeit mal wieder was kam, was sich echt lohnte, gesehen zu werden.

Es macht sicher Betroffenen Mut und Hoffnung und öffnet Nichtbetroffenen die Augen für das Anderssein.

Ich wünsche dir, dass auch du eine solche Löwenmutter für deinen Sohn
sein kannst.

Simnik

Beitrag von holyqueen 04.01.11 - 22:16 Uhr

Hallo Simnik!
Ich glaube der Film war für mich ein kleiner Genickbruch!
Ben ist halt anders als der Junge im Film und genau das werden mir meine
Schwiegereltern#zitter#zitter morgen erzählen!
Ben ist noch sehr offen für andere Menschen!Er verträgt die Masse an Menschen nur nicht!
Jeder Autist ist anders!Und das verstehen nicht alle!
Ben bat mich ihn ein T-Shirt zu drucken mit dem Spruch

Ihr lacht über mich weil ich anders bin?
Ich lach über euch weil ihr alle gleich seid!

Er liebt das T-shirt und trägt es mit stolz!!!

LG Yvi

Beitrag von littlelia 04.01.11 - 22:22 Uhr

Super!
Daumen hoch für Deinen Sohn, das ist ja ne coole Socke!!!!!

Ich kenn das, viele Menschen haben nur ein Bild im Kopf wenn es um Autismus geht.
Als ich meiner Familie davon erzählt habe, kam gleich "Autisten sind aber hochbegabt",...
Nö meiner nicht,....
Habe das Gefühl das die Familie darauf wartet, dass meiner endlich seine Hochbegabung preisgibt.

Mein Sohn ist wie er ist, er spricht wenig und nur sehr unverständlich, lebt in seiner Welt und alles dreht sich um seine Stars,....
Aber was soll ich sagen, mein Sohn ist untypischerweise sehr anhänglich, er schmust viel mit mir und sucht Nähe.

LG

Beitrag von littlelia 04.01.11 - 22:30 Uhr

#danke.
Ich denke, dass wir Glück haben in der heutigen Zeit zu leben, vieles ist besser erforscht.

Es wird viel getan aber leider noch nicht genug.

Habe einen Antrag auf Autismustherapie gestellt, dieser ist sogar bewilligt, aber einen Platz in einem Zentrum können wir erst in 1,5 Jahren bekommen.

Schulen speziell für Autisten gibt es hier nicht, Autisten werden gerne auf Schulen für geistig behinderte Menschen geschickt.

Haben im moment noch eine schwierige Kigasituation, er wird nur 1 Std. täglich betreut, ist halt nicht integrierbar, so wie es sich die Erzieher vorstellen.

Mit Glück kann er im Sommer in einen Integrativen Kiga wechseln, mit Glück!
Wir stehen auf vielen Wartelisten, die Zeit verrinnt und mein Sohn wird im Moment nur gering gefördert obwohl er seinen Altersgenossen mit 3,5 Jahren locker 1,5- 2 Jahren hinterherhinkt, so ist das leider!

Ich kämpfe aber weiter und rufe immer wieder die verschiedenen Einrichtungen an, in der Hoffnung das wir mehr erreichen können.

LG

Beitrag von holyqueen 04.01.11 - 22:45 Uhr

Ben seine Therapie habe ich im August beantragt!
Seit 3Wochen geht er zur Autismustherapie!
Ausserdem bekommt er ab Februar eine Schulassistenz,6Stunden in der Woche kommt ein Betreuer von der Lebenshilfe!
Ben hat Pflegestufe 1 und ein SBA mit 50% H und B!
Ich bin froh das ich innerhalb von 5Monaten so viel erreichen konnte!
Das hat mich aber Kraft und Nerven gekostet!
Hilfe kann man viel bekommen man muss halt nachhaken!
LG Yvi

Beitrag von pechawa 04.01.11 - 23:16 Uhr

Hallo,

der Film hatte mich sehr berührt, zeigte er doch einen - wenn auch nur kleinen - Ausschnitt in die Welt des Autismus. Während meiner Ausbildung zur Erzieherin war Autismus ein Fachbereich, der mich ungemein interessierte. Mir war schnell klar, dass niemand diesen besonderen Kindern gerecht werden kann, solange wir an "unserer Normalität" festhalten und sie nicht so akzeptieren, wie sie sind!
Leider stoßen Familien mit autistischen Kindern heute noch oft an ihre Grenzen, man will sie nicht dabei haben, weil ihre Kinder nicht pflegeleicht sind :-(
Ich ziehe meinen Hut vor Müttern und Vätern und vor dem, was sie jeden Tag leisten,

LG Pechawa

Beitrag von littlelia 05.01.11 - 13:35 Uhr

Hallo Pechawa,

genauso so ist es, die Gesellschaft akzeptiert das Anderssein nur schwer.
Es gibt aber immer wieder Lichblicke, in dem Film war es diese Alex und der Doc.
Im hier und jetzt sind es Menschen wie Du, die sich interessieren und tolerieren.

Habe in der Förderungsstelle nette Menschen gefunden, die super mit Julian umgehen und auch für mich ein offenes Ohr haben.

Ich denke, ich als Mutter kann das alles leisten, weil mir die Liebe zu meinem Kind die nötige Kraft dazu gibt.
Mein Kind ist anders, aber ganz besonders!

LG