Ernährungsumstellung-Was frühstückt ihr?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von melmystical 04.01.11 - 21:46 Uhr

Hallo! #winke

Irgendwie ist es mit der Ernährungsumstellung doch nicht so einfach, wie ich dachte.

Daher wollte ich mal fragen, was ihr denn so frühstückt? Ich frühstücke gerne und viel. #schein Habe im Moment auch noch Zeit mir was in Ruhe vorzubereiten.

Es soll halt nur nicht nach einem Schema sein, wie z.B. Schlank im Schlaf, denn ich möchte nicht den ganzen Tag danach ausrichten. Ich möchte mich einfach gesünder ernähren und dann hofffentlich etwas abnehmen...

#danke

Gruß

Melanie

Beitrag von rmwib 04.01.11 - 22:06 Uhr

Ich esse kohlenhydratarm, heißt: kein Getreide & Getreideprodukte, keine Kartoffeln ;-) den ganzen Tag, auch morgens.

Ich frühstücke etwas Obst (z.B. Orange oder Kaki) mit Naturjoghurt/Quark/Schlagsahne oder Rührei mit Zwiebeln & Tomate/Schinken/Lachs/Käse oder Wurst & Käse mit Gurke/Gemüse dazu 2 große Tassen Kaffee :-D ohne Kaffee geht bei mir morgens gar nix #schwitz

Beitrag von ninnifee2000 05.01.11 - 07:15 Uhr

Auf Arbeit: nur Yoghurt und Obst. Das aber bis zum Mittagessen verteilt. Manchmal kommt was kleines Süßes dazwischen.

Am Wochenende auch mal ein mehr oder weniger fettreduziertes Müsli.

Ich frühstücke nur im Uralub richtig. Ich mache das aber schon seit 15 Jahren so und mein Körper ist dran gewöhnt.

Ich bin kein großer Wurstesser, Käse schmecken mir nur wenige Sorten. Wenn aber eines von beiden, dann ganz mager bzw. fettreduziert. Es schlackern einen die Ohren, was eine Scheibe Wurst für Kalorien haben kann...

Auf alle helle Brotsorten verzichten. Besser ist dunkles Körnerbrot (Sonnenblume oder Kürbiskern). Die haben zwar in etwa genauso viel Kalorien wie helles Brot. Diese Kalorien kommen aber von den gesunden Fetten in den Kernen.

Beitrag von pcp 05.01.11 - 09:56 Uhr

Hi,

ich mach grad Metabolic Balance zur Stoffwechselregulierung.

Entweder gibt es Sojamilch mit Haferflocken und Apfel

oder

Sojajoghurt mit Obst und Roggenvollkornbrot

oder

Kernmischung (Sonnenblumen/Kürbis) + Gemüse

Ist jetzt nicht so der Burner aber weniger schlimm als ich dachte und ich werde sogar satt.

Was ich bei Metabolic gelernt habe, auch das Frühstück sollte eher eiweißlastig sein, im Gegensatz zur SIS-These. Es gibt Studien daß man bei einem kohlehydratreichen Frühstück zu Mittag eher zu ungesundem und größeren Mengen greift als bei einem eiweißlastigen Frühstück.

Aber trotzdem bin ich der Meinung jeder muß das System finden mit dem er am besten zurecht kommt.

glG
P.

Beitrag von freyjasmami 05.01.11 - 11:48 Uhr

Ich dachte immer Metabolic wird individuell auf die einzelne Person zugeschnitten? Dachte da könnte man nichts miteinander vergleichen #kratz

Beitrag von rmwib 05.01.11 - 14:35 Uhr

Metabolic ist genauso kohlenhydratarm wie Glyx, Logi, Atkins etc. das basiert alles auf dem selben Prinzip.

Beitrag von pcp 05.01.11 - 17:40 Uhr

Hallo.

Glyx basiert auf dem glykämischem Index, Metabolic hingegen auf der glykämischen Last.

lg

Beitrag von rmwib 05.01.11 - 18:01 Uhr

Ist das nicht beides das selbe? #schwitz Da google ich nachher nochmal bissele umher #rofl #danke

Beitrag von pcp 06.01.11 - 14:59 Uhr

Nein, dachte ich auch.

Ich kanns Dir zu meiner Schande nicht erklären, ich glaube es geht um unterschiedliche Mengenangaben. Jedenfalls ist die Last aussagekräftiger.

lg

Beitrag von freyjasmami 06.01.11 - 20:23 Uhr

http://www.prof-moltz.de/uploads/media/Uebergewicht2_18_04_07.pdf

Schaut euch das mal an. Da steht auch was über glykämische Last mit drin.

Ich leide zwar unter PCO, habe aber keine Insulinresistenz. Die Ernährung die Prof. Moltz vorstellt, hat bei mir aber nicht funktioniert. Ich habe damit nicht abgenommen.(auch nicht zu, aber eben leider nicht ab)
Ich nahm Metformin, habe dadurch zwar wieder Eisprünge bekommen und wurde dann auch schwanger, habe aber auch nicht abgenommen.(diejenigen die Insulinresistenz haben, nehmen in der Regel durch Metformin-Einnahme gut ab)

Ich war auch eigentlich der Meinung, das es bei MB wirklich um spezifische Eigenschaften der einzelnen Personen geht und danach der Plan zusammengestellt wird. Dafür wird doch das Blut abgenommen, oder?
Hatte mir das ähnlich wie die Blutgruppen-Diät vorgestellt.

Beitrag von pcp 05.01.11 - 17:37 Uhr

Diese Vorschläge sind ja auch von meinem persönlichen Plan.

Du hast je 3 Vorschläge für Frühstück, Mittag und Abend zur Verfügung. Die "befüllst" Du dann quasi mit Deinen persönlichen Zutaten, laut Plan.

glG
P.

Beitrag von schatz20w 05.01.11 - 10:01 Uhr

huhu,

man sollte bedenken, dass ein gutes und reichhaltiges fruehstueck grundlage
jeder diät ist.
beim fruehstueck holst du dir die energie, die du fuer den tag brauchst.
sprich hier ist es wichtig, fett und kohlehydrate zu dir zu nehmen.
ein reduziertes fruehstueck hat zur folge, dass du die ganze zeit ein hungergefuehl
hast und nur mist oder snacks in dich reinstopfst.
bei der ernährungsumstellung ist es wichtig, zu wissen, was man wann! ist:
fett und kohlehydrate am morgen, weil der körper diese energie ueber den tag
verteilt noch verbrennen kann.
nach 16 uhr keine kohlehydrate mehr, nur low-cab produkte. fett/kohlehydrate
braucht der körper abends nicht mehr, jetzt setzen sie nur an.
ich wuerde generell keine lebensmittel verbieten, nur darauf achten, wann du sie
isst.

Beitrag von mirabelle75 05.01.11 - 10:06 Uhr

Hallo Melanie,

viele Ernährungswissenschaftler sagen ja, dass Frühstück die wichtigeste Mahlzeit am Tag ist und man daran nicht sparen soll. Es ist nur wichtig, dass das Frühstück gesund ist und lange sättigt, damit man nicht schon 1-2 Stunden später wieder hunger bekommt.

Ich esse ausschießlich Vollkornbrot/Vollkornbrötchen. Da ich auf Butter verzichte nehme ich einen fettarmen Frischkäseaufstrich von Exquisa oder Philadelphia und achte bei Marmelade z.B. darauf, dass ein möglichst hoher Fruchtanteil und wenig Zucker darin enthalten ist.
Falls ich eher Lust auf ein deftiges Frühstück habe, nehme ich mageren Schinken oder Putenbrust, fettreduzierten Käse (dünne Scheiben) und esse dazu Gurken- und Tomatenscheiben.
Unter der Woche, wenn es schneller gehen muss, dann esse ich häufig Müsli - wichtig dabei ist aber, dass es keine Zucker- oder Fettbombe ist, sondern eine gesunde Müslimischung (oder eben selber mischen). Mein absoluter Favorit ist die Basismüslimischung von Schneekoppe #mampf. Im Sommer verfeinere ich das Müsli mit verschiedenen Beeren und jetzt im Winter schnippel ich mir gerne einen halben Apfel dazu und streue etwas Zimt darüber.
Ich kaufe immer fettreduzierte Milch- und Joghurtprodukte mit einem Fettgehalt von 1,5% und esse ausschließlich Naturjoghurt. Fruchtjoghurts sind meistens auch ziemliche Zucker-/Kalorienbomben!

Liebe Grüße

Beitrag von 6woche.1 05.01.11 - 13:02 Uhr

Hallo


Ich frühstücke je nach dem auf was ich Lust habe. Endtweder 1 Scheibe Vollkornbrot mit Halbfettbutter und bissel Marmelade/ Honig, Müsli mit Magermilch, Vollkornflakes mit Magermilch, oder Obst mit Magerjoghurt. Und natürlich 1 Becher Kaffee mikt Magermilch. Am Sonntag gibt es bei uns ganz tradizionel Hefezopf davon esse ich auch gerne etwas mehr. Am Sonntag gibt es bei uns auch mageren Aufschnitt, Käse etc




Lg Andrea