Wahrscheinlichkeit auf weitere Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von rama0-11 05.01.11 - 01:55 Uhr

hallo Leute,
vielleicht bin ich einfach nur etwas zu ängstlich.
Aber ich hatte letzte Jahr ein FG in der 5 Woche, natürlicher Abgang ohne AS. Das Gefühl einen positiven SST in der Hand zu halten ist genauso unbeschreiblich, wie das Gefühl wenn so schnell wieder alles zu ende ist.
Ich habe so wahnsinnige Angst das es entweder nicht zu einer erneuten Schwangerschaft kommt oder das ich es wieder verliere. Hat jemand eine Ahnung wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das diese Scheiße wieder passiert? Gibt es den garnichts was man vorbeugend machen kann?
Außerdem kann ich mein Kopfkino nicht abstellen: Was wäre wenn, wiso hat es nicht geklappt....scheiße
Danke das ich das alles mal los werden konnte. Dieses Forum hilft aleine schon wenn man nur darüber schreibt.
Danke R
#danke

Beitrag von nine-09 05.01.11 - 07:21 Uhr

Hallo,

erstmal fühl dich #liebdrueck.
Ich hatte 2009 einen Ma mit anschließender AS. Ich habe erst vor dem OP realisiert was da geschieht,es ging alles so schnell.
Am Anfang hatte ich das Gefühl das gut verkraftet zu haben,bis ich ein halbes Jahr später Urlaub machte und meine Schwester mit dickem Bauch sah. Sie erzählte von frühs bis abends von der SS,ich konnte es nicht mehr hören und bat sie auch das etwas zu vermeiden. Was sie auch tat.
Von da an wusste ich das ich es noch lange nicht verkraftet habe. Ich hatte schon zwei Mädels,eigendlich war ich mir sicher das das reicht aber nach der MA war der Wunsch noch ein Kind zu bekommen groß.

Ich hielt fast genau ein Jahr später wieder einen positiven Test in der Hand und der gang zum FA war immer mit panik verbunden,beim ersten Termin konnte man kein Herz sehen,so gings damals auch los. Dann musste ich 4 Tage nach bestätigung der SS ins KH für ne OP,wo ich nicht wusste was mit meinem Krümel passiert,die Ärzte meinten,entweder gehts gut oder nicht.
Es ist gut gegangen,es war ein Steiniger Weg bis zur Geburt,es war immer irgendwas,heute liegt der Kleine Mann neben mir und alles ist viel besser geworden.
Mein Stern ist nicht vergessen dadurch,aber ich weiß das es nicht lebensfähig gewesen war.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft!!!

LG Janine

Beitrag von lieke 05.01.11 - 08:22 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur raten, es bei der nächsten SS langsam angehen zu lassen.

Natürlich ist die Angst nach einer FG größer, aber nicht nur die Angst vor einer weiteren FG, sondern auch das Bewusstsein, dass man es nicht in der Hand hat und nichts machen kann.

Ich würde grundsätzlich in deinem Fall positiv an die Sache gehen. Deine FG war ja zum Glück sehr früh und eine FG ist ja leider echt nichts aussergewöhnliches. Das sage ich nicht, um deine Gefühle herunterzuspielen, sondern um dir zu zeigen, dass die Chance riesig groß ist, dass es klappt, viel größer, als das es nicht klappt.

Gerade nach einer FG würde ich nicht zu früh testen und erst in der 7. 8.SSW zum Arzt. Vorher ist die Chance groß, dass man nichts/nichts eindeutiges sieht. DANN hast du erst mal kopfkino!!!

Versuch es für dich klein zu halten bi du 1, 2 Mal ein positiven US hattest. Je meehr du dich damit beschäftigst, je früher du es weißt, je mehr Pläne dus chon machst, je mehr Leute Mitwisser sind, desto größere Kreise zieht es auch, wenn es schief geht.

Statistisch gesehen erhöht sich nach einer FG das Risiko nicht auf eine weitere, wohl aber nach der 2.FG. Bei mit hat es trotzdem nach einer Totgeburt und 2 FGen geklappt. Sind halt nur Statistiken....

LG

Beitrag von catwoman76 05.01.11 - 10:06 Uhr

huhu,

ich hatte voriges jahr im mai ne fg in der 6.ssw ohne as. anfang dez hatte ich wieder nen positiven test in der hand und hatte immer angst. hab zwar versucht mir immer einzureden das alles gut wird,aber so richtig gelungen is mir das nie. das ende vom lied...jetz wieder ne fg in der 10.ssw,das herzel hat aufgehört zu schlagen,muß freitag zur ausschabung. man kann nix dagegen tun,ich hab zb auch utrogest genommen und trotzdem entscheidet der körper selber was geht und was net.
wir werden auf jedem fall weiter versuchen,aber die angst wird mit jeder fg größer.

lg anja

wünsch dir viel glück ;-)

Beitrag von sternenmami 05.01.11 - 10:42 Uhr

hallo,
erstmal eine #kerze für dein #sternchen. ich hatte selber im juni eine stille geburt und im oktober dann eine FG. die FG rührte aber nicht von der stillen geburt her, das sind zweierlei paar schuhe. sondern weil meine SD nicht in ordnung ist und die jetzt behandelt werden muss. bei meinem sohn hatte es einen anderen grund. nun sind aber beide gründe erkannt, ausgeschlossen und behandelt (die SD) und bei der nächsten ss kann ja dann nur noch alles gut gehen. mind. eine FG hat fast jede 2-3 frau! manche bekommen sie mit und andere bemerken sie gar nicht. die natur regelt das von allein, dh wenn das kind nicht lebensfähig ist geht es ab, wird es vom körper abgestoßen. allerdings gibt es leider auch solche fälle wie bei mir... beide kinder waren kerngesund es war alles perfekt und plötzlich ein total blöder zufall, der meinem kind das leben kostet und beim zweiten halt die SD. auch das 2.würmchen hätte leben können. ich möchte damit eigentlich nur sagen, dass du vorher abklären lassen solltest warum es passiert ist (GKschwäche, SDprobleme etc) wenn es keinen grund hatte und es einfach abgegangen ist weil es ein fehler bei der entwicklung gab, dann kannst du ganz unbesorgt in die nächste ss gehen. denn soetwas passiert kein zweites mal. (zumindest sehr sehr selten wenn bei beiden alles in ordnung ist) ich weiß das ist leichter gesagt als getan, wenn ich bedenke wie ängstlich ich bei ss nr.2 war. dann will ich gar nicht wissen wie ängstlich erst bei nr.3 bin. obwohl ich da wahrscheinlich nicht solche angst haben werde, weil ich ja weiß dass mir jetzt eigentlich nichts mehr in die queere kommen kann. also wenn ich das schaffe dann schaffst du das erst recht... #liebdrueck

ich wünsch dir alles gute und drücke die #pro dass du bald dein kleines wunder in den armen hälst!

glg #sternmami mit engelchen gabriel(22.06.2010,33ssw) #verliebt und sternchen stella(25.10.2010,10ssw)#verliebt ganz fest im #herzlich

Beitrag von rama0-11 05.01.11 - 11:34 Uhr

Danke Leute,
dieses Forum ist mit Geld gar nicht zubezahlen.
Ich hab beim Lesen schon wieder Pipi in den Augen.
Ich möchte es halt so gerne, entlich eine richtige Mami sein.
Ich habe nach der Fg einfach so eine Panik und ich bin auch noch so ein furchtbarer Kontrollfreak und bei einer Fg hat mein ja keine Chance auf Kontrolle mehr. Mir fällt es aber auch schwer meinen Mann an mich zulassen, zum Liebe machen, weil ich Angst davor habe das es wieder passiert. Ätzend, mein Hirn weiß einfach nicht wat et machen soll.
ES müsste jetzt bald sein, dann sind wir erst mal ne Woche nach Berlin und dann sehen wir mal weiter. Ich werde mich auf jeden Fall wieder melden. Egal ob positiv oder negativ.
Ich danke Euch tortzdem für Eure Erfahrungen und lieben Worte.
Das Lesen hier im Forum ist super. Ich drücke Euch alle #winke

Beitrag von rea2011 05.01.11 - 13:03 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte im Juli 2010 eine FG mit Ausschabung in der 9. Woche. In der 8. Woche wurde festgestellt, dass es zu klein ist, obwohl das Herz ganz normal geschlagen hat. Leider ist es dann auch nicht mehr weiter gewachsen und das Herz hat auch aufgehört...
Jetzt bin ich wieder schwanger (Beginn 6. Woche).
Morgen ist der erste Untersuchungstermin und ich habe totale Angst.
Drückt mir die Daumen!
#gruebel

Rea

Beitrag von rama0-11 05.01.11 - 13:40 Uhr

Ich drücke Dir volle dolle die Daumen. Herzlichen Glückwunsch.
Ich hoffe es wird alles Gut. Bin ein bischen neidisch, bin ich aber auf jeden der schwanger ist. Alles Gute für Euch, vielleicht meldest Du dich einfach mal wieder wie es weiter geht.
#winke
Bussi, R

Beitrag von verzweifelte04 05.01.11 - 13:32 Uhr

Hallo!

zerbrich dir bitte nicht den Kopf über Wahrscheinlichkeiten, das hilft dir nicht weiter...

wie wahrscheinlich ist denn eine stille geburt? 1:100? - tja, hilft mir wenig, mich hats erwischt...

ich hatte ne FG, wartete dann 2 zyklen und im 1. ÜZ wurde ich wieder schwanger, hatte viele probleme bis zur 17. woche (blutungen, sturzblutungen..) und in der 31. woche starb unser Raphael dann an einer Nabelschnurumschlingung. Die Nabelschnur hatte weder einen Knick noch Knoten, sie war einfach nur straff um den Hals, 2 mal..

die ärzte sagten, die wahrscheinlichkeit dass ein Kind daran stirbt ist so gering........ tja, das hilft mir auch ned wirklich...

also bitte denk einfach nicht drüber nach, es kommt sowieso so wie es kommen muss.

ich würde dir zu entspannungsübungen raten und wenn du denkst du bist schwanger, dann schon dich, sprich mit deinem arzt über utrogest, vielleicht hast du ja einen gelbkörperhormonschwäche

wünsch dir alles liebe und drück die daumen, dass es bald wieder klappt und alles gut geht

Claudia
mit #stern Emilia und #stern Raphael

Beitrag von rama0-11 05.01.11 - 14:10 Uhr

Oh man, Du bist ja auch scheiße dran. Sorry das ich das so deutlich sage. Vielen Dank für Deine lieben Worte.
Ich hoffe das Du es bald schafst ein Baby zu bekommen. Wie gehst Du damit um? Ich ziehe echt den Hut vor Dir. Ich weiß gar nicht richtig wie ich Dich aufmuntern kann. Alle Guten Dinge sind 3... bla bla alles Scheiße. Ich wünsche Dir aus tiefstem Herzen viel Glück fürs nächste, viel Kraft, einen tollen Partner, der dich jederzeit auffängt. Die Wahrscheinlichkeit das du soetwas nochmal durchmachen mußt liegt hoffentlich bei 0. Tu Dir unbedingt was Gutes um dich abzulenken. Ich kann seit meiner FG an nichts anderes denken wie werde ich am schnellsten wieder schwanger und was mache ich, das es damit ich es diesmal behalte. Ich würde dich gerne drücken. Wenn wir es schaffen schwanger zu werden, gehen wir mal in Gedaken shoppen. Küschen R#liebdrueck

Beitrag von verzweifelte04 05.01.11 - 15:36 Uhr

danke

tja, leider kann immer wieder etwas passieren, hab leider schon von vielen Frauen gelesen, die mehrere Fehlgeburten, sogar Totgeburten hatten...

wie ich damit umgehe? ..was soll ich sagen, wir sind beide unendlich traurig, aber das Leben geht weiter, muss weiter gehen... wir reden viel über unsere Kinder, ich hab meine Geschichte auch niedergeschrieben, tausche mich mit Betroffenen aus und hab viele Andenken an unseren Sohn im Haus stehen

es ist jetzt 4,5 Monate her und momentan gehts mir mal gut, mal sitz in einem tiefen Loch. Gerade Weihnachten und Neujahr waren schrecklich :(

ich hab mich regelrecht geschämt, aber einer der ersten gedanken, nach Raphaels Tod war "wann werd ich wieder schwanger?" ..aber gut, die Entscheidung wurde mir abgenommen - 1. kam meine Periode erst nach 3 Monaten, 2. passen meine Blutwerte noch immer nicht (massiver Eisenmangel) und 3. muss ich noch ein zweites Mal zur Gerinnungsuntersuchung, da passten die Werte leider auch nicht...

also deine Gedanken sind völlig ok.. schließlich ist mit einer FG nicht plötzlich der Kinderwunsch weggezaubert.. bei mir war er sogar stärker als je zuvor!

und ja ich hab nen tollen Partner, der allerdings genauso aufgefangen werden muss.. es war ja auch sein Sohn und seine Tochter..

allerdings haben sich viele "vermeintliche" Freunde verabschiedet - es ist natürlich schwierig für das Umfeld, aber ein "tut mir leid für euch" oder so in der Art dürfte man doch von der besten Freundin und Freunden erwarten...

tja, was solls.. es geht weiter!

lg
Claudia