Allergie und Baby

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 02:15 Uhr

Hi ich habe mal ne frage

Ich würde gerne wissen ob jemand die Erfahrung hat das er Tiere hat und als das Baby kam das Baby eine allergie auf die Tiere hatte und wenn was ihr dann gemacht habt.


Ich habe zwei Hunde und ich habe echt so eine Angst wenn ich ein Kind bekomm das es eine Allergie entwickelt.....
Wollte das mal mit dem Hautarzt besprechen da habe ich allerdings erst ende Jan nen Termin bekommen, weil ich würde das echt gerne mal wissen.


Ich habe keinerlei Tierhaarallergien, nur gegen Schimmelpilz....

Beitrag von minimal2006 05.01.11 - 07:12 Uhr

Guten Morgen

Na.. das wirst du sehen, wenn das Baby da ist!!

Ich persönlich reagiere da immer etwas angesäuert, wenn ich das Wort "Allergie" nur schön höre! In 90% der Fälle ist eine "Allergie" immer ein klasse, nicht nachweisbarer Vorwand sein Tier zu verbannen!
Ich d.h. WIR haben auch drei Kinder und Hunde.
Unsere Kleine hat mit 11 Monaten bei den Welpen in der Wurfkiste gehockt.

Du machst dir jetzt schon Gedanken über ungelegte Eier.

Unser Kinderarzt begrüßt es z.B. das Kinder mit Tieren aufwachsen.
Unsere Kinder sind robust, eigentlich bis auf einen Schnupfen nie krank... im Gegensatz zu den vielen, armen Kindern, denen man mit der Desinfektionsflasche hinterher läuft. Hier wird meiner Meinung nach das Allergierisiko erhöht!
Kennst du das Sprichwort "Dreck macht Speck"?

Kann es sein, das dein Umfeld dich beeinflusst?
"Schaff die Tiere ab! Das Kind wird krank!" ??
Ich hatte auch solche Schwachmaten in meinem Umfeld, habe mich aber nie von so dummen Gesprächen irre führen lassen.

Was willst du denn beim HAUTarzt?
Wegen Allergien, bzw. "möglicher... eventueller" Allergien geht man zu einem Allergologen. Ein Dermatologe kann dir natürlich auch einen Allergietest machen, ist aber meiner Meinung nach die falsche Anlaufstelle.

Mag sein, das ich dir unrecht tue.. dann tut es mir auch leid.
Aber dein Posting liest sich für mich schon so, das du mit deinen Hunden schon abgeschlossen hast und sie in deinem neuen Leben keinen Platz mehr haben!

Finde sowas immer sehr traurig...


Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 14:53 Uhr

Es liest sich falsch........

Ich liebe meine Hunde mein leben sind eben Tiere, ich habe sehr lange im Tierheim gearbeit, tue dies immer noch Ehrenamtlich und mein älterer Hund lebt seit 10 Jahren bei mir, und meinen zweiten habe ich vor einigen Monaten dazu geholt........

Ich will meine Hunde nie abgeben und ich habe einfach angst wenn es mal soweit ist das mein Kind allergien hat......

Bei mir gibt es wie gesagt nur die gegen Schimmelpilz.........sonst nix....... Allergologen....ja alles schon letztes Jahr durch....da habe ich aber nicht mit ihm drüber gesprochen gehabt und es dauert sehr lange bis man dort einen Termin bekommt....

Ich will einfach nur wissen ob jemand mit sowas erfahrungen hat......
Weil ich einfach meine Hunde liebe und sie nicht her geben könnte.....

Also das ist auf keinen fall der Hintergrund meiner frage.......
Ich möchte einfach nur alles wissen....erfahrungen hören und nicht meine Goldstücke abgeben....wenn ich sowas lese gebe Tier ab wegen kind ohne Grund dann raste ich selber aus....

Beitrag von hoeppy 05.01.11 - 09:05 Uhr

Hallo,

wenn Du keine Allergien hast und Dein Mann auch nicht, dann ist Dein Kind nicht besonders gefährdet überhaupt mal eine Allergie zu entwickeln.

Komm bitte nicht auf die Idee Dein Kind total steril und schmutzfrei aufzuziehen.
Meine Kinder waren auch im Babyalter immer auf dem Boden auf einer Decke. Irgendwann wurden sie mobiler und da musste schon mal die eine oder andere Staubmaus dran glauben #mampf

Dann gings in den den Garten. Da wurde Sand gefuttert, Gras probiert,... Und weißt Du was-meine Kinder waren bis auf normale Erkältungen und mal nen Magen-Darm-Infekt (den sie sich übrigens erst viel später zugezogen haben) nie krank.

Erst kürzlich las ich einen Bricht darüber was mit Kindern passieren kann die steril und ohne Tiere aufwachsen. Sie können (weil das Immunsystem unterfordert ist) eine Auto-Immun-Krankheit entwickeln.

Da fordere ich lieber das Immunsystem.

Kein Kind kommt gleich mit ner Tierhaarallergie auf die Welt. Und wenn es gleich mit Haaren und so "versorgt" wird, dann gewöhnt sich das Immunsystem dran.

Laß Dir von den lieben Verwandten und Freunden nichts einreden.

LG Mona

Beitrag von maddi2704 05.01.11 - 09:37 Uhr

"wenn Du keine Allergien hast und Dein Mann auch nicht, dann ist Dein Kind nicht besonders gefährdet überhaupt mal eine Allergie zu entwickeln."

Das stimmst so nicht,meine Eltern haben auch keine Allergien (jedenfalls weiß ich von nichts) und ich wiederrum kann meine kaum zählen.


Zum Thema,eine Allergie entwickelt sich meist erst.
Damals als kleines Kind hatten wir auch Tiere und einen Hund und ich hatte nicht Auffälligkeiten.Heute bin ich 23 Jahren,habe seit 1 Jahr ein eigenen Hund und reagiere nun auch auf Hundehaare.

Du hast noch kein Kind also mach dich nicht verrückt. Es gibt soviele Familien mit Hund und Baby und ich denke nicht das jedes Kind gleich eine Allergie entwickelt.

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 15:05 Uhr

maddi das stimmt auch allergien entwickeln sich auch .....bei mir ja auch hatte auch Jahrelang keine und jetzt ist Schimmel in meiner Wohnung und jetzt reagiere ich darauf.....

Aber wir ziehn sowieso aus, da erledigt sich das dann.......


Das ist aber traurig nimmst du jetzt Tabletten oder ist es nicht so schlimm....

Beitrag von maddi2704 05.01.11 - 18:14 Uhr

Nun ja,nochmal zu deiner eigentlichen Frage.
Ich habe auch einen Kinderwunsch aber mir noch keine Gedanken gemacht,was wäre wenn.

Also mach dich nicht verrückt deswegen.Wenn dein Kind in laufe der Jahre eine Allergie entwickeln sollte,weißt du ja an wem du dich wenden musst.:-)

Ja,ich muss Tabletten nehmen und mit einer Salbe die betroffenen Stellen behandeln.Hab heute eine neue Sorte Tabletten verschrieben bekommen weil die anderen nicht so geholfen haben.

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 15:01 Uhr

Danke Mona schön geschrieben, mein Schatz hat keine er wurde total durchgetestet, bei mir liegt nur eine gegen Schimmelpilz vor......

Nein also so bin ich nicht denke auch Ordnung und sauberkeit ist ok aber bin keine die in Panik ausbrechen würde wenn mein Kind dann mal sand oder der gleichen in mund nimmt.....


Ich bin auch mit vielen Tiere Groß geworden, ich habe nur keine Erfahrungen was das angeht wenn ein Kind sowas bekommt.......

Ich bin ja hier um genau mich über alles schlau zu machen wo ich keine Erfahrungen habe........
Man will sich ja gut vorbereiten.....

Aber danke dein beitrag find ich gut und genau so denke ich auch........so hat meine Mutter mich auch erzogen.......



Beitrag von celi98 05.01.11 - 10:26 Uhr

hallo,

kinder , die mit haustieren aufwachsen bekommen weniger allergien, als kinder, die keine tiere haben. das habe ich schon oft gelesen und wenn du mal googlest wirst du bestimmt auch zahlen dazu finden.

ich habe eine katze, meine tochter wächst damit auf, sie hat bisher keine allergie entwickelt. ich selbst bin mit katzen aufgewachsen und ich habe viele allergien, nur nicht gegen tierhaare.

lg sonja

Beitrag von sadhob12 05.01.11 - 10:28 Uhr

Hallo

Also mach dich erst mal nicht so verrueckt:-), du hast noch keine Kinder.........ist eins Unterwegs?? Oder warum machst du dich jetzt schon so verrueckt???

Als ich Kiwu hatte, habe ich an alles gedacht nur nicht ob mein Baby gegen hunde Allergisch ist!! Lass es auf dich zukommen........

Als ich mein Sohn bekommen hatte, hatte ich einen Labrador rueden, den ich leider abgeben musste da er eifersuechtig war und trotz training nicht besser wurde!! Mir brach es damals das Herz, aber mir war danach schnell klar dass ich mein Sohn nicht ohne Hund aufwachsen lassen will!! Seit 1 woche haben wir einen kleinen Zwergspitz von einer sehr lieben Familie bekommen!! Und ich finde es toll!! Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, das wenn man mit tieren gross wird, weniger krank ist!!

Als ich mit 11 angefangen hatte zu reiten, war ich bis zu meinem 20 lebensjahr nie wirklich krank ........evl mal ein schnupfen das wars!! Wenn man jetzt ueberlegt, ich habe dort fast gelebt bei den Pferden, Hunden Kuehen etc!! Ich hab sie getreichelt mit den pferden gearbeitet und danach ein brot gegessen *ja ohne haende waschen#schein*, klingt ekelhaft!! Aber es war meine gesuendeste zeit meines lebens!! Jetzt wo ich seit ich 20 bin kaum noch am stall bin etc bin ich auch wieder mehr krank.........also muss das schon was heissen;-)

Mach dich nicht verrueckt und warte erst mal ab, sag die tests ab die du hast, denn was bringt es wenn du eine allergie hast von hunden?? Wenn dann hast du es bis jetzt noch garnicht gemerkt!!

lg elke

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 15:10 Uhr

Ja ich mach mich echt verrückt :-) dabei bin ich normal nicht so.....

Ja ich habe einen Kiwu aber ist noch nichts unterwegs......

Ich liebe nur meine Hunde sehr und da habe ich angst davor, deswegen frage ich das einfach mal........

Ich finde gut das du dir wieder einen Hund geholt hast, ich bin auch mit Tieren groß geworden und habe keine Tierhaarallergien.....

Ich habe früh verantwortung übernommen und wo bin ich heute ich habe selber zwei Hunde und Arbeite Ehrenamtlich im Tierheim und Tierschutzvereinen......ohne das könnte ich gar nicht......

Also allergien habe ich keine gegen Tiere, beim Termin gehts um die Schimmelpilze.....brauche das für den Gutachter wegen der Schimmeligen Wohnung.....

Beitrag von marion0689 05.01.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

für mich klingt das ebenfalls so, als hättest du schon mit deinen Tieren abgeschlossen und suchst nun einen Vorwand, um sie möglichst "mit gutem Gewissen" abzugeben.

Die wenigsten Kinder haben von sich aus Allergien. Vor allem wenn die Eltern keine haben.
"Allergien" werden durch diese Sterilität anerzogen. Die Kinder dürfen keinesfalls im Sand spielen ( ist ja schmutzig ), dürfen keine Tieren anfassen, es wird mit Hygienespüler gewaschen, Sagrotan ist der beste Freund der neumodischen Eltern.

Halloooo Erde....
früher gab es weder Sagrotan noch Hygienespüler. Die Kinder sind auf dem Bauernhof mit Hühnern, Kühen usw groß geworden und es gab keine Allergien.

Wir selber haben zwar keinen Hund ( wäre momentan zeitlich nicht machbar da Mann arbeitet, ich studiere und der Kleine ja auch Zeit braucht ) aber meine Eltern haben einen ( war früher mal meiner ).

Mein Sohn sieht den Hund jeden Tag, sie spielen zusammen, der Hund beschnüffelt ihn, leckt ihn auch mal ab und mein Sohn ist bisher kerngesund. Er ist 17 Monate.
Zurzeit habe ich den Hund von meinen Eltern in Pflege, da sie 2 Wochen im Urlaub sind....und was soll ich sagen....

Gerade eben machen sie zusammen Mittagsschlaf :-)

Liebe Grüße!

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 14:45 Uhr

Ich suche keinen Grund meine Tiere ab zu geben, irgendwie denke ich manche lesen es falsch oder habe ich mich unklar im schreiben ausgedrückt #gruebel
Um gottes willen ich liebe meine Tiere überalles und ich könnte sie NIE abgeben und genau aus dem Grund frage ich ...........


Ich habe meinen älteren Hund seit 10 Jahren (der auch mal bei meiner Mutter ist da wir ihn uns zusammen geholt hatten), und meinen kleinen habe ich seit einigen Monaten..........ich wollte schon immer zwei Hunde und ich arbeite auch Ehrenamtlich in Tierheimen, Tierschutzvereinen und ohne Tiere gehts bei mir einfach nicht.....

Da ich aber auch einen Kinderwunsch habe, was nicht heisst das es sofort sein muss....... ich mache mir da keinen Druck.......

Möchte ich einfach mich über alles Informieren, erfahren wie das bei anderen war und ist.......



Beitrag von stefk 05.01.11 - 14:17 Uhr

Hallo! #winke

Ich bin schwanger, habe 2 Katzen .... und darüber habe ich wirklich nicht nachgedacht!
In unserer näheren Familie gibt es noch 4 weitere Katzen, 1 Hund und 3 Pferde - über welches Tier soll ich mir zuerst Sorgen machen?!? ;-)

Ein Allergologe sagte mal, dass meine Schwester als Baby gegen Hunde allergisch gewesen sein muss. Frag mich nicht, woran er das sieht, ich selbst bin kein Arzt. Keiner hat es gewusst und zu allem "Übel" hatten wir auch noch einen Hund. Sie wurde desensibilisiert, ohne dass jemand was gemerkt hat und hat heute keine Probleme.

Ich denke, über ungelegte Eier muss man sich in diesem Zusammenhang wirklich keine Gedanken machen!

LG,
stef

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 15:13 Uhr

Echt das ja krass....ok das kann aber sein.....

Können sich entwickeln und weg gehn das habe ich auch schon so gelesen....

Jetzt denke ich brauch ich mir wirklich keine gedanken mehr machen #huepf


#hund#hund#freu

Beitrag von trollmama 05.01.11 - 15:31 Uhr

Hallo!
Hier mal etwas zu Deiner Beruhigung:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,550458,00.html
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von biestsusi 05.01.11 - 15:33 Uhr


#huepf
oh das ist ja schööön.....das ist echt gut danke

#hund#hund##verliebt