karpaltunnelsyndrom hände

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von chatterin 05.01.11 - 06:29 Uhr

hi


bin im letzten ss drittel.hab in letzter zeit mit vermehr wasser in beinen und armen ect zu tun.unteranderem mit einer schmerzhaften symphsenlockerung.

am anfang sind mir die arme bis zur schulter eingeschlafen was noch ging.mittlerweilleis es so schlimm das es jetzt so ist....das meine hände irgendwie geschwollen und angespannt sind.sie schmerzen vom feinsten und kribbeln leicht.besonders die rechte hand schmerzt.ich kann nachts kaum noch schlafen...die re hand kann i net ma richtig schließen ohne schmerzen und druck.im laufe des tages geht es einigermaßen.

die geburt wird jetzt in der 39+0 eingeleitet also am 12.1
meint ihr dadurch gehn die beschwerden weg?

wem gehts ähnlich und was kann man dagegen tun.mir gehts körperlich richtig sch..... vorallem macht sich irgendwie panik in mir breit.

lg

Beitrag von miolino 05.01.11 - 06:57 Uhr

Hallo chatterin,

ich leide unter dem selben Problem... Wasser in den Beinen und karpaltunnelsyndrom :-(
Meine Ärztin gab mir den Rat, kalte Umschläge auf die Handgelenke zu legen, hat bisher sehr gut geholfen. Hoffe aber auch das es nach der Schwangerschaft wieder verschwindet.
Lg miolino

Beitrag von mone1973 05.01.11 - 09:14 Uhr

hey hallo,

mit den Händen geht es mir wie Dir. Sie schmerzen und brennen und sind taub. Mir macht es auch Panik vor allem weil ich Angst habe, dass es nicht gleich weg sein wird nach der Geburt und ich kann grad kaum ne Sprudelflasche aufmachen.

Ich habe morgen einen Termin bei einer Ostheopathin, die meinte ne Behandlung könnte helfen, ich werd es sehen. Ausserdem hab ich schon mal hier im kh angerufen wegen Akupunktur, das soll ja auch helfen.

Du hast es bald geschafft. alles Gute noch für die letzten Tage

lg
mone

Beitrag von mietzi75 05.01.11 - 09:24 Uhr

Hallo,
ich hatte genau die gleichen Beschwerden am Ende der SS und muss Dich leider insofern vorwarnen, dass es nach der Geburt nicht gleioch wieder besser ist. Ich hatte bestimmt noch 6 Monate danach die Probleme und dann waren sie von heut auf morgen plötzlich weg. Manchmal hatte ich Angst den Kleinen hoch zu nhehmen, weil ich kaum greifen konnte...aber irgendwie gehts und wie gesagt irgendwann ist es auch wieder vorbei :-)
LG
mietzi + allergrößter Schätz (19 Monate)

Beitrag von ea73 05.01.11 - 09:46 Uhr

Hallo,

leider kann ich Dir aus persönlicher Erfahrung sagen, dass die Symptome nach der Geburt nicht sofort verschwinden. Es wird besser, klar, aber nur sehr langsam.

Meine Kleine ist 20 Monate und ich hab manchmal immer noch Probleme damit.

VG, Andrea