Wer hat schonmal in BEL entbunden oder

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 08:14 Uhr

eine äußere Wendung vornehmen lassen???


Guten morgen zusammen,

meine Frage steht ja schon oben.
Bin nun in der 36 ssw und gestern wurde meine Vermutung vom FA bestätigt. Die kleine hat sich nicht gedreht. Laut FA wird sie es auch nicht mehr von selber, da sie keinen Platz dazu hat.

Nun schlägt er eine äußere Wendung vor. Jedoch ist dies ja nicht ganz risikofrei. Allerdings möchte ich so gern einem Kaiserschnitt entgehen!!

Er meinte auch, dass eine Geburt bei BEL recht schwierig werden könnte, da unsere erste Tochter kein Schwergewicht war und die zweite nun auch nur um die 3000g haben wird. Ist wohl vom Platz her etwas begrenzt.

Wer hat Erfahrung mit Geburt in BEL bzw. äußerer Wendung und kann mir berichten!!!!


Vielen Dank und lg
Flipsa

Beitrag von sophia1979 05.01.11 - 08:49 Uhr

Hallo,
ich persönlich emfinde eine äußere Wendung als einen ganz schönen Eingriff in die Natur, der auch eben nicht Risikofrei ist. Es kann ja einen Grund geben weshalb Dein Baby sich nicht dreht, wie z.B. eine zu kurze Nabelschnur etc. Wenn man es dann mutwillig dreht...ich weiß nicht...

Mit der Geburt in Steißlage kenne ich mich nicht aus, in meinem Geburtsvorbereitungskurs war das aber Thema und dort hieß es, bei der zweiten Geburt sei das nicht mehr so das Problem#kratz

Mit 3000 g ist doch Dein Kind nicht dick?! Ich habe meinen Sohn mit 4175 geboren, 3 bis 3,5 Kilo sind doch der Durchschnitt oder nicht?

Ich würde mich danach entscheiden was mein Bauchgefühl sagt, die äußere Wendung käme für mich nicht in Frage.:-)
Liebe Grüße,
Sophia

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 09:41 Uhr

Danke für deine Antwort!!

Beitrag von michback 05.01.11 - 08:54 Uhr

Hallo,

meine Mutter hat mich aus BEL entbunden und es soll nicht angenehm gewesen sein. Sie mehrfach geschnitten und gerissen und ich kam blau auf die Welt und musste beatmet werden.

Meine Schwägerin hat eine äußere Wendung probiert, die nicht funktioniert hat.

Ich versteh nicht, dass ihr ein Risiko eingehen wollt nur um auf einen KS zu verzichten. Ihr tut euch und euerm Kind keinen Gefallen damit. Klar, eine natürliche Geburt ist das beste für Mutter und Kind. Aber nur wenn alles so passt wie es passen soll.

Ich habe meinen ersten Sohn spontan entbunden. Leider war sein Kopf zu groß für mein Becken und es war zu spät für einen KS. Also musste er wohl oder übel irgendwie raus. Das Ende vom Lied waren drei Wochen Intensivstation und in der ersten Woche ein Überlebenskampf meines Kind. Es ist das schlimmste wenn einer Mutter sofort nach der Geburt das Baby weggenommen wird um es in ein anderes KH zu bringen.

Beim zweiten bin ich daher kein Risiko eingegangen.
Ich würde es mir wirklich überlegen, ob in deinem Fall nicht vielleicht doch ein KS besser für euch beide wäre.

Ich halte nichts von Wunschkaiserschnitten weil die werdenden Mütter keine Lust auf Schmerzen etc. haben. Aber wenn es medizinisch notwendig ist, würde ich nie mehr irgend was riskieren.

Alles Liebe und Gute

Michaela

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 09:43 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.
Haben nun am Freitag ein Beratungsgespräch im KH mit dem zuständigen Facharzt.

Lg

Beitrag von runa1978 05.01.11 - 09:09 Uhr

Hallo,

mein Sohn lag auch in BEL bis zur 36. SSW. Das Krankenhaus riet mir (wegen dem geschätztem Geburtsgewicht) zu einem KS, den ich aber auf keinen Fall wollte. Da das KH auf BEL "sezialisiert" ist, einigten wir uns auf eine spontane Geburt. Ein paar Tage später hat er sich gedreht und kam mit einem Gewicht von 4330g spontan in HHL zur Welt.

Ich wünsche Dir eine schöne Geburt!!

LG, Runa

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 09:44 Uhr

Oh, hat er sich noch gedreht :))
Wunderbar...vielleicht kann ich ja doch noch hoffen!!!

Vielen Dank für deinen beitrag und lg!

Beitrag von runa1978 05.01.11 - 10:31 Uhr

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, daß sich das Scheisserchen noch dreht!!!

Viel Glück!!

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 12:00 Uhr

hihi....danke dir :-)

Beitrag von uvd 05.01.11 - 09:19 Uhr

ich selbst wurde aus BEL vaginal geboren, mein jüngster bruder ebenfalls.

mein 3. kind lag lange in BEL, deshalb habe ich mich auch eingehend damit beschäftigt. ein KS wäre für mich keine option gewesen, ist auch fast nie notwendig.

BEL ist eine normale geburtslage (längslage), wenn auch nicht so häufig wie SL.
alle längslagen können normal geboren werden.

hier ein artikel zur optimalen geburtsform bei BEL
(von Dr. Michael Krause, Klinikum Nürnberg Süd):
http://www.doula-ortenau.de/material/bel.pdf

wunderschöne bilder einer geplanten BEL-hausgeburt (fußlage):
http://www.birthingway.com/footling_breech.htm

zwei videos von BEL-wassergeburten:
http://www.youtube.com/watch?v=jD5939e5PZ8
http://www.youtube.com/watch?v=YaX2lHQQGRE

video einer BEL-hausgeburt ("Klappmesser-Position")
http://www.homebirth.net.au/2010/01/frank-breech-video.html

artikel "Beckenendlage - das Nürnberger Modell"
http://zeitung.hebammen.at/2001/1_01.htm

Beitrag von aubergine 05.01.11 - 09:33 Uhr

beeindruckend!!!

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 09:47 Uhr

Wahnsinn....sehr beeindruckend.

werde mich mal ausführlchen mit den links beschaffen.

Vielen Dank und lg

Beitrag von regenbogenherz 05.01.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

die Kinder können sich auch noch drehen bis kurz vor der Geburt, ich kenne nun schon zwei Mütter, bei denen dies der Fall. Wobei ein Kind über 4000g schwer war und genügend platz zum Drehen hatte, was allerdings wohl schmerzhaft gewesen sein soll.

Meine Kleine hat sich auch erst spät gedreht und ich hätte ersteinmal es mit diesem Moxen probiert. Eine äußere Wendung, darf nur von sprzialisierten Medizinern durchgeführt werden, und obwohl es hier in HH einen Facharzt gibt, der dafür bekannt ist, hätte ich mich dagegen entschieden.

Allerdings hätte ich auch den Kaiserschnitt dann vorgezogen und keine Vaginalegeburt.

Schöne Grüße
Regenbogenherz 40 SSW

Beitrag von flipsa 05.01.11 - 12:02 Uhr

hm...Moxen hab ich schonmal gehört. Muss mich gleich mal online informieren was das nochmal genau ist.
Das führen doch Hebammen durch soviel ich weis?!

Aber danke für deinen Tip mit dem Moxen!!!