Frage wegen Erkältung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elanms24 05.01.11 - 09:54 Uhr

Guten Morgen

ich wollte fragen, was ihr so macht wen ihr Erkältet seit? Weil Schwangere dürfen ja nicht alles ein nehmen, und bevor ich was nehme,mache was falsch ist frag ich lieber mal nach.

Ich habe so gut wie keine stimme mehr mit hals schmerzen

Kopfschmerzen, also halt das übliche.

lg elanms24 28 ssw

Beitrag von xiangwang 05.01.11 - 10:00 Uhr

HI,

ich war gestern beim Arzt!
Also gegeben hat er mir auch nix, allerdings hab ich kein husten. Sondern die Nasennbenhöhlen komplett zu. Krieg kaum luft.
Rotlicht-Dampfbäder-und säuglingsnasentropfen. Mehr kann man nicht machen. Wenns garnicht geht dann kann man auch paracetamol oder IBU Akut 400 nehmen.
Hab ich mir auch im Anschluss vom FA bestätigen lassen.

2008 als das 1. mal ss war, hatte ich sogar eine seitenstrang agina.
Hals/Ohr/Kopf Unglaubliche schmerzen. Da ging es auch nur mi IBU´S Da dort ein entzündungshemmer drin ist.

Gute beserrung uns allen!!!!

xia #schrei JOe 2 1/2 und krümlchen #ei 7.ssw

Beitrag von hanni2007 05.01.11 - 10:00 Uhr

Hallo


je nach Ausprägung der Erkältung/grippaler Infekte/Entzündung der Nebenhöhlen, ist es am sinnvollsten durch den Hausarzt oder HNO-Arzt zu entscheiden, ob nur symptomatische Maßnahmen ausreichen, oder ob vielleicht doch mehr getan werden sollte, wie vielleicht die Verabreichung eines Antibiotikums.

Dieses ist dann auch meist problemlos möglich. Es ist also nicht nötig, nur zuzuschauen und abzuwarten.

Eine Erkältung; Entzündung der Nasennebenhöhlen, ein grippaler Infekt oder auch eine Bronchitis stellen in der Schwangerschaft keine Gefahr für das Kind dar. Zur Fiebersenkung ist z.B. auch Paracetamol erlaubt.

Die Verordnung von Hustenmitteln Antitussiva in der Schwangerschaft wird streng gehandhabt und erfolgt sinnvollerweise in Rücksprache mit dem Hausarzt.

Nach dem 3. Schwangerschaftsmonat sind in Ausnahmefällen bei besonders quälendem, trockenem Husten codeinhaltige Präparate kurzzeitig einsetzbar. Die Einnahme sollte aber immer mit dem behandelnden Arzt/Ärztin abgeklärt werden. Bei anderen Substanzen, die vielfach zur Anwendung empfohlen werden, ist vor allem in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft Vorsicht geboten.

Der Hustenreiz selbst lässt sich schon oft mit Eukalyptus-Bonbons, die in den üblichen Mengen unbedenklich sind, beseitigen. Wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr viel trinken bei allen Arten von Atemwegsinfektionen Hier empfiehlt sich zum Beispiel warmer Tee oder heiße eine Zitrone.

Auch Inhalationen z.B. mit ätherischen Ölen und Säfte auf pflanzlicher Basis sind meistens erlaubt. Inhalationen, v.a. mit solehaltigen Substanzen lösen auch das Sekret in den Nebenhöhlen und können somit den Schnupfen lindern.

Dabei sollte die Luft entsprechend angefeuchtet sein, um eine Austrocknung der Schleimhäute zu verhindern. In ausgeprägten Fällen und nach Rücksprache mit Ihrem Arzt sind auch mal Nasentropfen erlaubt. Nach Informationen der Hersteller gibt es bei den Nasentropfen- und Sprays keine Hinweise für Schäden bei den Kindern. Man sollte sich allerdings an die Dosierung halten. Eine regelmäßige Anwendung ohne eindeutige Indikation ist sicher nicht zu vertreten.

Bei bronchitischen Beschwerden gibt es als Hausmittel sind beispielsweise Kartoffelwickel. Diese werden nach dem Kochen zerstampft und dann noch warm in einem Baumwolltuch auf die Brust gelegt. Ähnlich funktionieren Quarkwickel.

Am sinnvollsten ist es, die Therapie und das Vorgehen mit dem Arzt vor Ort abzusprechen.


Habe ich im Netzt gefunden

Beitrag von flocondeneige 05.01.11 - 10:02 Uhr

Hi,
also ich hatte das "Glück" alle drei Monate in der Schwangerschaft eine richtig fiese Erkältung zu haben. Hab bei jedem Mal keine Medikamente genommen und mich auf Zwiebeltee trinken, Zwiebelhonig, Inhalieren mit Salzwasser und gurgeln, sowie Tee trinken und viel schlafen beschränkt. War nicht angenehm, aber da muss man dann mal eben durch. Die Erkältungen dauern dann eben etwas länger.

VG Schneeflocke