Orale Phase wann ist sie endlich vorbei

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnullerbacke23 05.01.11 - 10:00 Uhr

Hallo zusammen


meine frage steht ja schon oben..... Mein Kleiner wird nächsten monat 2 und er steckt sich immernoch alles in seinen Mund rein. Das nervt, weil er wirklich vor nichts halt macht... ich renn ihm die ganze zeit hinterher und sage "nein das darf man nicht in den Mund nehmen das ist Bäh oder Pfui" Oder " L. du bist doch schon so ein großer Bub da nimmt man das Spielzeug nicht mehr in den Mund..


Nimmt diese Phase den auh wieder ein ende??? viele Mamas wo ich kenne und deren kinder jünger sind haben die phase schon überstanden, aber mein zwerg will irgendwie nicht:-(


Es ist richtig störend gerade wenn wir spazieren gehen, ich lass ihn schon gar nicht mehr laufen weil er wegrennt und alles in den Mund nimmt.....



Soll ich mal zum KIA? und mit darüber reden? Bitte haltet mich jetzt nicht für dumm oder blöd aber das macht mir schon ein bisschen sorgen...




Lg Schnullerbacke und zwerg bald 2jahre:-)

Beitrag von rmwib 05.01.11 - 10:05 Uhr

Vielleicht macht er das ja auch noch, weil Du Dich so schön dran hochziehst?
Bei uns war das so mit 13-15 Monaten total vorbei, er nimmt absolut rein gar nix mehr in den Mund was man nicht essen kann, außer wenn er "beißen" spielt #zitter

Beitrag von schnullerbacke23 05.01.11 - 10:07 Uhr

Am anfang ignoriere ich es ja noch und dann sag ich es ihm... ich finds halt echt net schön wegen draussen oder in der Krabbelgruppe mit dem spielzeug#zitter



wie war das bei euh denn vorbei?? kam es von ihm alleine?

Beitrag von rmwib 05.01.11 - 10:11 Uhr

Ja, ganz alleine. Aber es war auch nie Thema, also ich hab nie gesagt "Steck das nicht in den Mund" oder so, ich wusste, dass das im Babyalter und der frühen Kleinkindzeit eben zur Entwicklung dazu gehört und hab das unkommentiert gelassen... ich mein, mit Spielzeug in der Krabbelgruppe und so ist es natürlich blöde, da MUSS man ja irgendwie reagieren. Hat er denn einen Schnuller oder so? Ich weiß ja nicht, wie weit er insgesamt ist, auch sprachlich, mein Kind war in dem Alter schon ziemlich zugängig für logische Argumente und wollte immer groß sein und alles alleine machen #schwitz wenn Du ihm über die "Du bist doch schon groß" Schiene kommst und erklärst, statt Bäh oder so zu rufen? Kommt das an bei ihm?

Beitrag von schnullerbacke23 05.01.11 - 10:19 Uhr

schnuller hat er leider schon ne ganze weile nicht mehr(hat sich mit 13monaten selber abgeschnullert) und reden naja es geht er hingt a weng hinten dran weil er einen sehr schweren start hatte und vom Hirn 4monate zurück ist(hat epilepsie) daheim stört es mich auch nicht es geht wirklich nur um krabbelgruppe und draussen.....


Ich versuche ihm sehr viel zu erklären aber alles kapiert er leider halt noch nicht:-( Ich sag öfters zu ihm" Du bist doch schon groß da steckt man sich nichts im Mund" aber daraufhin fängt er an verschmitzt zu lachen und steckt es sich extra nochmal in den Mund..



Lg Schnullerbacke

Beitrag von fbl772 05.01.11 - 10:30 Uhr

Hallo Schnullerbacke,

mit "hintendran" oder so hat es nix zu tun. Er sieht halt seinen Mund noch als wichtiges Sinnesorgan an ... Unser Kleiner im Sommer auch noch häufig Knete gegessen oder den Sand im Sandkasten getestet - da war er 26 Monate .... Das ging irgendwann von alleine vorbei. Argumente wie "du bist doch schon groß" etc. funktionierten bei uns gar nicht - er antwortete dann "nein, Theo noch klein, darf das". Es hilft nur abwarten. Im Frühsommer hatte er sogar schon mal auf eine Weinbergschnecke mit Haus beißen wollen #mampf

Aber je heftiger du jedes Mal reagierst, desto mehr wird es ein Spiel werden. Also nur bei den wirklich gefährlichen Sachen drauf achten und ansonsten denken "etwas Dreck reinigt den Magen" :-)

VG
B

Beitrag von xiangwang 05.01.11 - 10:26 Uhr

hi,

JOe ist 2 1/2 und hat das immer noch hin und wieder drauf.
Ich sag dann auch, das sie doch schon gross ist und das man das nicht mehr macht. Aber im kiga hab ich das auch oft gesehen, das es immer mal wieder gemacht wird.

Manchmal gebe ich ihr dann ecklige sachen, /zitrone, da legt sie nur einmal dran ;) Oder anderen sachen da guckt sie schon so, da sag ich nur. mach, schmeckt eh nicht. Ode geh zu Mau, da sagt sie freiwillig, neee Mama bah Mau haare!

Beitrag von babylove05 05.01.11 - 10:37 Uhr

Hallo

du machst dabei den grössent fehler . Und genau ausdem grund wird sich die Oralephase auch noch hin ziehen ....

Du verbietes deinen Kind diese erfahrung zumachen , ist aber ein wichtiger entwicklungsschritt....

Mein Sohn hatte nie ein Oralephase und hat erst mit ca. 2 1/2 damit angefangen.

Mich hat es auch aufgeregt , und ich hab den selber fehler gemacht wie du ... dann hab ich einen super tip bekommen .... Immer wenn dein Kind was in den Mund steckt was nicht gerade Lebendbedrohlich ist , frag wie es sich anfühl ...z.b er steckt sich beim Spaziergang nen Blatt in den Muns ( was im Wald übrigens recht unbedenklich ist ) sag ihm oh das fühlt sich aber glatt an , ein stück rinde ... das fühlt sich rau an .... und so kannst du des mit allen machen ... natürlich sollte er sich keine zigarettensummel oder so in den Mund stecken , aber alles was unbedenklich ist lass es ihn machen ...

Bei meinen Sohn hat es mit der Methode noch ca. 1 monate gedauert dann war die Phase wie weggeblasen ....

Es is wichtig des ein Kind alles mit den Mund erforschen kann , da die nerven in den Fingern einfach noch nicht so ausgeprägt sind ...

Lg Martina

Beitrag von schnupps22 05.01.11 - 13:44 Uhr

Mach dir keine Sorgen, das geht wirklich irgendwann vorbei. Der eine macht es mehr der andere weniger. Meine Tochter hatte nie eine orale Phase (1,5) sie hat noch nie was in den Mund gesteckt, zumindest nichts was sie verschlucken könnte. An Spielzeug lutscht sie zwar rum, aber Sand, Erde, Steine, dreck, usw. hat sie noch nie in den Mund gesteckt. Alle sagen zu mir, dass sei nicht normal...... ich bin froh und mach mir da nun auch kein stress draus. Es gibt auch erwachsene oder größere Kinder, die immer alles zum Mund führen was sie in der Hand haben (hab n Arbeitskollegen, der knabbert ewig an seinem stift rum). Das ist vielleicht angewöhnt oder einfach seine art. Aber es wird weniger ... bestimmt.

Beitrag von schnullerbacke23 05.01.11 - 15:52 Uhr

danke für eure antworten... ich werd die sache nun lockerer angehen.. Bei ihm geht es schon über 1jahr so und jeder erzählt mir halt mit spätestens 1 1/2 ist diese Phase vorbei... Gut mein zwerg gehört dann nicht dazu:-)


Bei sand erde ect. sag ich eigentlich nichts dazu den ich bin so eingestellt ein bissl dreck schadet niemanden;-) aber so sachen wie Kippen oder flaschen(bier) wo ebi uns aufm spielplatz rumliegen ist es halt dann doch echt ekelig....


Danke nochmal und euch noch einen schönen tag