Haushaltshilfe-problem mit KK

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sami8207 05.01.11 - 10:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben! #winke

Muss mal etwas Dampf ablassen, denn ich bin total am Ende!
:-(
Habe vor 6 Wochen mein 2 Kind entbunden.
Da Ich schon ein Kind von 3 Jahren habe, ...
und auch körperlich fertig war (spontan Geburt, und wurde genäht)

stellte mir die Ärztin bei der Abschlussuntersuchung eine Bescheinigung für die KK aus, das ich eine Haushaltshilfe benötige...

ich dürfe nur leichte Tätigkeiten ausüben, nicht schwer heben,
da ich ja noch geschwächt war von der Geburt.

nun kommt der Hammer...
nun, rief mich die KK an, und wolle eine genaue "DIAGNOSE" !!!
Hallo??????? Geht s noch?
Was denn für eine GENAUE Diagnose???
Entbindung... gerissen,... körperlich fertig...

einfach nur lächerlich...!


dann rief ich in der klinik an, um eine GENAUE DIAGNOSE zu bekommen....
und die dachten auch ... kann ja nicht wahr sein!
bin mir soo blöd vorgekommen, obwohl es ja nicht meine Schuld war"
:-(

wie das nun immer ist, muss der eine jetzt den nächsten fragen wie was genau ist. und sie rufen mich dann zurückl...
nun warte ich auf den Rückruf des KH ...


da bezahlt man jahrelang ein, hat nie nie nie wirklich Anspruch genommen auf irgendwas und nun bräuchte man wirklich hilfe und dann machen die noch blöd!

echt traurig!

sorry fürs zutexten..
und danke fürs "zuhören"

lg unbekannter weise #winke

Beitrag von waldurmel 05.01.11 - 10:29 Uhr

hallo,

also erst mal lass dich drücken. es is ja wohl scho schlimm genug, dass man grad noch mit den rest-hormonen kämpfen muss, zwei kinder zu versorgen hat und nur noch am ende ist! da braucht ma ja wohl nicht auch noch so eine besch**eidene kk, die sich quer stellt. find ich auch ziemlich komisch, dass sie da so einen aufstand proben #gruebel
bei welcher kk bist du denn, wenn ich mal fragen darf?
also bei meiner kk gabs noch nie mit iwas probleme. ich hab auch mal haushaltshilfe beantragt, also mein mann, denn er blieb nach einer zysten-op von mir zu hause, weil ich nichts tun durfte und die erste zeit im kh war. finds echt ne sauerei, grad weil du auch sagst, dass du noch nie was hattest; ein wirklich trauriges bild, was die kk da von sich macht. kann dir nur raten zu wechseln, denn wenn du dich im notfall nicht auf die verlassen kannst (du zahlst ja auch schließlich an haufen für die ein!), is se einfach nichts wert. würd auch evtl. damit drohen, wenn die nicht parieren, weil so gehts ja wohl nicht!

glg vee und halt die ohren steif!#liebdrueck

Beitrag von nalle 05.01.11 - 10:30 Uhr

Häääää ?

Nur weil man bei einer spontan Geburt gerissen und genäht ist bekommt man eine Hauhaltshilfe ?


Na dann könnten diese ja (fast) alle Frauen beantragen !

Die armen KK ... was die zahlen müssten NUR weil da unten was genäht wurde :-)

Und geschwächt waren wir alle nach der Entbindung.

Was machen denn dann die Frauen mit KS ..bekommen die gleich nen Grippenplatz oder eine 24 std. Hilfe !


Also jetzt sei mal Frau und mach das Ding alleine !! Würde mir blöd dabei vorkommen auf eine Haushaltshilfe zu bestehen NUR weil ich eine Entbindung hinter mir habe ....


lg

Beitrag von sami8207 05.01.11 - 10:45 Uhr

Es ging doch garnicht nur um die entbindung..!.

Die Ärztin hielt es für sinnvoll!

habe vor lauter,lauter vergessen zu erwähnen ...

Ich hatte nach der Geburt Komplikationen mit der Gebärmutter, sie lief mir immer wieder extrem mit BLut voll!
hatte sehr viel Blut verloren!

Daraufhin, durfte ich absolut nicht schwer heben, und musste mich schonen. was echt schwierig ist wenn du noch eine kleine tochter von 3 jahren hast...

wenn sie fällt, ich sie trösten will und ich ihr erklären muss.. ich kann dich leider nicht auf den arm nehmen.
was soll ich dann sagen, warte mit dem Schmwez bis dein papa von der arbeit kommt?
(der übrigens meine Haushaltshilfe war)


wollte es dir nur nochmal kurz erläutern....
du musst das ja auch nicht verstehen.

Beitrag von kruemelchen19 05.01.11 - 10:41 Uhr

Da muss ich Nalle vollkommen recht geben!

Ich hatte eine 14Std. Geburt , die im Kaiserschnitt geendet ist.
Ich lag 5Tage im Krankenhaus bin dann endlassen worden, auch mit den Worten : "Bitte nicht schwer heben, schonen, nur das Nötigste machen ect."

Mein Mann war dann noch genau eine Woche zu hause und von da an war ich auf mich allein gestellt mit Baby, Hund und Haushalt.
Und mir kam nicht einen Moment der Gedanke bei der Krankenkasse eine
Haushaltshilfe zu beantragen!

Dein Haushalt muss nicht TIP TOP aussehen. Du bist im Wochenbett, das heißt Ausruhen und Zeit mir dem Kind verbringen und nur das Nötigste machen und nicht die komplete Wohnung von oben bis unten Putzen.
Und das Nötigste wirst du wohl hin bekommen!

Lieben Gruß
kruemelchen

Beitrag von hardcorezicke 05.01.11 - 10:45 Uhr

auch wenn das gegen dich blöd ankommt.. also kein angriff.. aber kann mich nalle auch anschliessen..

hatte auch nen ks... haben nen haus... nen hund und 2 katzen.. die versorgt werden mussten.

hier ist viel liegen geblieben.. dann bleibt es mal liegen... mein mann hat viel trotz seiner arbeit abgenommen..

mir kam auch nicht der gedanke eine zu nehmen..

LG

Beitrag von yozevin 05.01.11 - 10:49 Uhr

Hallo

Finde es auch etwas merkwürdig, eine Haushaltshilfe zu beantragen wegen einer natürlichen Geburt mit Riß.... Auch nach einem Kaiserschnitt bekommst du keine Haushaltshilfe, und die Schmerzen kann und will ich mir gar nicht vorstellen, die man da nach der Entbindung hat!

Aber gut, falls du doch eine Haushaltshilfe bekommst, sage bitte Bescheid, dann versuche ich auch mal eine zu bekommen.... Diagnose wird mir schon einfallen, akute Unlust bei zwei Kleinkindern oder so...

LG

Beitrag von sami8207 05.01.11 - 11:03 Uhr

Es ging doch garnicht nur um die entbindung..!.

Die Ärztin hielt es für sinnvoll!

habe vor lauter,lauter vergessen zu erwähnen ...

Ich hatte nach der Geburt Komplikationen mit der Gebärmutter, sie lief mir immer wieder extrem mit BLut voll!
hatte sehr viel Blut verloren!

Daraufhin, durfte ich absolut nicht schwer heben, und musste mich schonen. was echt schwierig ist wenn du noch eine kleine tochter von 3 jahren hast...

wenn sie fällt, ich sie trösten will und ich ihr erklären muss.. ich kann dich leider nicht auf den arm nehmen.
was soll ich dann sagen, warte mit dem Schmwez bis dein papa von der arbeit kommt?
(der übrigens meine Haushaltshilfe war)


wollte es dir nur nochmal kurz erläutern....
du musst das ja auch nicht verstehen.

Beitrag von yozevin 05.01.11 - 11:55 Uhr

Meine Kinder haben einen Altersabstand von 11 Monaten (also durchaus so, dass ich dem Großen nichts hätte erklären können, was bei Dreijährigen ja schon gehen sollte), ich habe meine Kleine aus BEL entbunden, wir waren nach der Geburt reihum 6 Wochen dauerkrank und mit beiden Kindern jeweils einmal stationär in der Kinderklinik, mehrfach ambulant! Mir wäre im Traum nicht eingefallen, die eh schon ziemlich erschöpften Krankenkassen wegen meinem Haushalt zu behelligen.... Dann bleibt der Haushalt halt mal eine Zeit liegen, das holt man im Nu wieder auf! Aber eine Haushaltshilfe? Bei den momentanen Streitigkeiten in der Politik wegen der Kassenbudgets? Sorry, nichts gegen dich, aber das ist doch echt unnötig! Das Geld sollen sie lieber für eine wichtige Untersuchung bei einem Menschen nehmen, die sie sonst nicht bezahlen würden....

LG

Beitrag von nine-09 05.01.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

ich kenn das Problem nach der Geburt. Ich hatte nach meiner Zweiten Geburt 14 Tage später sturzbluten,ich musste zur AS sofort ins KH. In den 2 Wochen gings mir super aber nach der AS nicht,nach zwei Tagen kam kein Blut mehr und ich quälte mich zur FÄ die dann bestätigte das sich das Blut in der Gebärmutter sammelt. Ich sollte nur liegen mit Eis kühlen und mir gings schlecht,eine Woche lang.

Ich hatte keine Haushaltshilfe,mir musste meine Große Tochter damals viel helfen(hat sie auch toll gemacht)

Eine Haushaltshilfe wäre die Woche echt super gewesen.

LG Janine

Beitrag von krumlfy 05.01.11 - 13:42 Uhr

Hä?

hatte auch keine Haushaltshilfe trotz KS, Kleinkind von 20 Monaten und haus und arbeitenden Mann. Hat trotzdem irgendwie geklappt. klar sah am anfang nicht alles pikobello aus..aber das hat auch keiner erwartet.

Nimm dir für jeden Tag eine Sache vor...und binde dein großes Kind mit ein. Es wird sich freuen wenn du ihm schon etwas hausarbeit zutraust. Mein Großer räumt liebend gern den geschirrspüler aus und ein. Er kehrt gerne auf und stopft gerne die Wäsche in die Maschiene. Tischdecken findet er auch toll. Jetzt sind sie noch in dem Alter wo sie denken das ist alles spiel.

LG krumlfy mit Lenny 23Monate und Yana 3Monate#verliebt

Beitrag von lumidi 05.01.11 - 14:11 Uhr

Hallo,

also ich hatte nen KS und durfte auch nichts schweres heben. Außerdem war meine Narbe entzündet und wollte einfach nicht heilen. Ich sollte so wenig wie möglich mich bewegen und musste jeden 2. Tag ins KH zur Spülung und Verbandswechsel. Musste über Wochen Antibiotika nehmen.

Der Haushalt blieb liegen. Mein Mann musste alles nach der Arbeit machen. Ich konnte mich auch kaum um meinen Kleinen kümmern die erste Zeit. Uns hat keiner eine Haushaltshilfe verschrieben. Wir haben Hilfe von unseren Eltern bekommen.

Ich finde es verständlich, dass die KK eine Diagnose braucht. Schließlich geht es ja nicht ohne Diagnose. Eine Haushaltshilfe bekommt man doch nur mit einem triftigen Grund.

Lass doch den Haushalt liegen und kümmere dich um deine Kleinen. Wenn die Große sich weh tut, dann musst du sie ja nicht durch die Gegend tragen. Kannst sie ja auch einfach umarmen ohne hoch zu heben.

Also, sorry, aber deine Gründe für eine Haushaltshilfe verstehe ich nicht. Hab zwar nur ein Kind bis jetzt und hatte es nach der Entbindung auch nicht leicht, trotzdem bin ich nie auf die Idee gekommen eine Haushaltshilfe zu beantragen.

LG

Lumidi

Beitrag von deschnegge 05.01.11 - 14:52 Uhr

Muss mich meinen Vorredreinne anschließen!

Ich lag nach Not-KS wg vorzeitiger Plazentalösung 3!!!!!! Tage im künstlichen Koma danach 2 Wochen auf Intensiv. Habe 30!!!!!!!!!!! Blutkonserven verbraucht!
Mein Kind in DD und Kreischa. mein Mann ist nur gependelt. Der war fertig mit de Nerven. Mußte unsre Große (3) vrsorgen ud Haus.
Nach meiner 1 Entlassung kam ich 2 Tage später wieder in de Klinik.
Habe nach 4 Wochen das erste Mal mein Kind gesehen.

Haben auch keine HH!

Ich würde mich gar nicht getrauen so was hier rein zu setzen! Unverschämtheit!!!


Übrigens: hab bis heute keine HH. Kind is 7 Monate und motorisch 3 Monate!