mein mann ist...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von totalfertig123 05.01.11 - 10:36 Uhr

hallo

ich muss mal was loswerden und hoffe auch ehrliche antworten die vll ein paar nete tips enthalten,danke!

mein mann war am ende des letsten jahres für 8 wochen in einer psychatrischen klinik,ich mujsste ihn sehr überreden weil er es alleine nicht eingesehen hat!
letzentlich ist er gegangen!

er hat sich dadurch aber sehr verraten und bedroht gefühlt, worauf er dann mit aggresivität reagiert hat.
ihm wurde sein job gekündigt weil er seinen chef geschlagen und bepöbelt hat!
Die Diagnose das er eine Psychose hat in Form einer Schizophrenie, Paranoide Wahnvorstellung hat wurde gestellt. ( in der klinik)
die medikamte wollten nicht anschlagen und er wollte nichts weiteres probieren!

jetzt ist er zuhause krank geschrieben er hat sämtliche symphtome wie zittern, kopfweh,ständig wahnvorstellungen!
er schreit mich und unsere kleine tochter an (3j) beschimpft uns, ich kann nciht mehr!
aber ich habe ihn versbrochen ihn nicht zu verlassen!

er will es aber auch nicht wahr haben das er krank ist!
was muß denn erst passieren frage ich mich.

Beitrag von binnurich 05.01.11 - 10:40 Uhr

wenn er in einer Klinik war, da gibt es einen Sozialdienst, nimm zu dem Kontakt auf.

Es muss nicht erst was passieren.

Beitrag von totalfertig123 05.01.11 - 11:01 Uhr

danke dann were ich da probieren

Beitrag von josefieni 05.01.11 - 10:46 Uhr

Hallo,

zur Schizophrenie gehört leider die mangelnde Krankheitseinsicht dazu. Dazu kann Dein Mann nichts. Erst wenn der Schub vorbei ist, kann er - hoffentlich - verstehen, dass er krank ist.
Es gibt Beratungsstellen für Angehörige von psychisch Kranken, die Dir weiterhelfen können. Die findest Du bestimmt über das Internet. Sonst wende Dich noch mal an das Krankenhaus. Sollte Dein Mann Dich bedrohen oder selbstgefährdend sein, gibt es die Möglichkeit der Zwangseinweisung. Das ist jedoch ein schwerer Schritt, da Dein Mann das als großen Vertrauensmissbrauch empfinden wird. Letzendlich geht aber Eure Sicherheit vor! Du musst Dir auch überlegen, ob Du so wirklich (zur Zeit) bei Deinem Mann bleiben kannst, denn für Eure Tochter kann die Situation traumatisierend sein. Das heisst ja nicht, dass Du ihn für immer verlässt.
Eine sehr schwierige Situation, ich wünsche Dir alles Gute
Josefieni

Beitrag von totalfertig123 05.01.11 - 11:03 Uhr

danke ja zu zeit kann ich nicht mehr und werde gucken wie es weitergeht

Beitrag von elfe-18 05.01.11 - 22:13 Uhr

Hallo!
Nicht schauen,sondern handeln.Gleich Morgen was machen.Dein Mann wird das zwar erst verstehen,wenn er wieder klar denken kann.In seiner Krankheit sieht er jeden als seinen Feind an,auch Dich und Eure Tochter.Das kleine Mädchen kann das jetzt noch nicht verstehen und kann da durch einen Knacks bekommen und Du wirst mit der Zeit auch noch krank.





L.G.und viel Glück Elfe

Beitrag von 88lovve 05.01.11 - 10:48 Uhr

Hallo Du,
Respekt, dass Du Deinem Mann so sehr helfen willst. Gut, dass Du erkennst, dass diese Hilfe Grenzen hat.
So wie Du es schilderst, gehört Dein Mann in professionelle Hände... nur, dass er das selbst wollen muss.
Ich überlege... Ich finde es unhaltbar, dass Du um Dich und Dein Kind Angst haben musst und ich habe gelernt, dass es zweierlei Liebe gibt. Die "angemessene" von der "unangemessenen" unterscheiden kann man, wenn man sich die Frage stellt, ob sie (die Liebe) Wachstum oder Weiterentwicklung fördert.
Was ich damit sagen möchte: Wenn Du Deinem Mann weiterhin versuchst zu helfen, dann kann es sein, dass er keine Therapie beginnen wird.
Ihr seit dann in einem Abhängigkeitsverhältnis aus Liebe.
Das sieht in meinen Augen nicht nach Wachstum oder Weiterentwicklung aus.

oberste priorität sollte jetz aber erstmal dein kind und du sein!
fange wieder an an euch zu denken!

und überlege dir mit einem psychologen mal über die ganze sache zu sprechen, denn der wird am besten wissen was gut für ihn und euch ist und euch bessere tips geben als wir leihen es hier können!
er braucht jetzt proffesionelle hilfe, was nicht heisst das du ihn fallen lassen sollst, sondern einfach nur da helfen wo du auch helfen kannst!
du brauchst deine kraft ja auch für dich und dein kind!

viel glück!

liebe grüsse sina

Beitrag von denkio76 05.01.11 - 10:54 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von totalfertig123 05.01.11 - 11:04 Uhr

danke hat mir sehr geholfen

Beitrag von lilalaune76 05.01.11 - 10:59 Uhr

Warst Du nicht noch gestern die,welche gepostet hat ihr Mann wäre eventuell schizo?

Beitrag von lilalaune76 05.01.11 - 11:00 Uhr

Ahne,sorry,verguckt.
#schwitz