typ 1 diabetiker hier?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mamamaja 05.01.11 - 10:38 Uhr

hallo.....

ich wollte mal fragen, ob es hier bei urbia evtl. typ 1 diabetiker gibt und lust haben sich auszutauschen.....

bei mir wurde die diagnose letztes jahr im april gestellt und es war ein schock.....

mein problem ist, dass sich mein insulinbedarf ständig ändert......und das nervt mich sooo:-[

entweder sind meine werte zu hoch.....dann renne ich zum doc....der gibt mir neue vorgaben für die insulinmenge.......das klappt zwei wochen....dann unterzucker ich ständig.....dann renne ich wieder zu doc ......und so weiter und so weiter.....

selbst mein arzt sagt, dass er das so extrem noch nie bei einen patienten hatte.....also der schwankende insulinbedarf.....

man sagt ja immer....mit diabetes kann man gut leben und alt werden#bla

mich nervt diese krankheit......und wenn das so weitergeht....werde ich sehr früh mit folgeschäden zu kämpfen haben.......

es ist schon so schlimm......dass ich ein schlechtes gewissen meiner krankenkasse gegenüber habe......weil ich den so auf der tasche liege und meine krankenhausaufenthalte...medikamente....ect. so teuer sind......

das ist doch alles nicht normal, oder?

naja....vielleicht gibt es ja hier ein paar gleichgesinnte.....

lg
maja

Beitrag von purtzel04 05.01.11 - 11:48 Uhr

hallo
JA HIER....
habe diabetes seid der SS im märz 2004 wurde es festgestellt was da in der 22. woche....eigentlich ging man davon aus das es wech gehe...aber nee.....is geblieben es ist nun typ1 und ich muss auch spritzen.....
und meine zuckerwerte sind der reinste horror zur zeit is mein HB1c wert bei 8,4 % !!!!!! davvor war er bei 8,6% und vor einem halben jahr bei 7,6%
dazu kommt aber noch das ich depressionen habe und seid 1 1/2 jahren extreme angstzustände....ab 17. januar fängt endlcih meine therapie an und dann abwarten...meine diabetologin meint auch dieser ständige zucker wandel (mal hoch dann niedrig) liegt auch an meiner psyche etc...#
na und die panik etc wird wohl auch mit dem diabetes zusammenliegen...denn bei der geburt meines sohnes stand mein leben auf der kippe.......als mein sohn ca. 8 monate war wurde ich von der polizei nach haus gebracht (lange geschichte stand total im unterzucker und anstatt nach haus bin ich einfach weiter gelaufen etc) dann war 2 malö der RTW hier.....dabei hatte ich auch riesen glück das mein mann immer zur rechten zeit nach haus kam.....dann kam er von der nachtschicht und ich lag fast im koma etc...also kann man sagen insgesamt 6 mal hab ich dem lieben gott schon fast HALLO gesagt......
na ja gucken was passiert wenn die therapie etc anläuft
ach so isst du alles???
oder verzcihtest du??
lg elA

Beitrag von whitewitch 05.01.11 - 22:19 Uhr

Du kannst dich gern per PN melden. Ich selbst habe es nicht aber mein Sohn, ich kann gut nachempfinden wie du dich fühlst. Wir sind auch im ständigen Kontakt mit dem Arzt weil die Werte sich fast täglich ändern. Wir haben ebenfalls ein Kind was extrem reagiert im Gegensatz zu gleichaltrigen Kindern!!

LG andrea