Mietangelegneheit: Wieviel Baulärm zulässig?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schullek 05.01.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

ich habe heute ein Frage bezüglich Baulärm. Im November-Dezember letzten jahres wurden bei usn im Hause direkt über mir zwei Wohnungen bezugsfertig saniert. Das ganze ging natürlich insbesondere für uns mit sehr viel Lärm einher. Dazu noch Handwerker, die den ganzen Tag Dreck und Schnee ins Haus trugen sowie der Baugestank. Aber natürlich gehört das dazu udn wir haben es akzeptiert. Nun werden eine weitere Wohnung direkt über mir und eine direkt unter mir renoviert. Das ganze soll 2 Monate gehen und ich bin heute in der ersten Woche bereits pappesatt. Als Student stehe ich nicht 6.ooUhr auf, arbeite dafür abends länger. Dementsprechend schläft mein Kind meist bis so 8.00Uhr. Heute wurden wir gegen 7.00 von schweren Hämmerschlägen geweckt und seit 3h diskutieren und lärmen die Arbeiter unter udn über mir. Und sas jetzt 2 Monate!

Mich interessiert jetzt, wie das rein rechtlich aussieht. Habe wir irgendein Recht auf Mietminderung in dieser Zeit?
Wie gesagt, den ersten Monat letztes Jahr habe ich hingenommen ohne Murren, aber das jetzt finde ich schon extrem.

lg

Beitrag von tiffysb 05.01.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

die Miete mindern kannst Du natürlich, nur wird es deswegen nicht leiser zugehen :-)

Liebe Grüße
Tiffy

Beitrag von schullek 05.01.11 - 11:48 Uhr

das ist mir klar;-)

die frage ist einfach, ob ich rein rechtlich gesehen die miete mindern darf. denn es sind ja baumaßnahmen, die meiter normalerweise hinzunehmen haben. nur finde ich das ausmaß mittlerweile eben nicht mehr gerechtfertigt.

lg

Beitrag von windsbraut69 05.01.11 - 13:06 Uhr

Ich würde Mietminderungen sowieso nur in Absprache mit einem Fachanwalt durchziehen aber was bringt es Dir?
Davon kannst Du auch nicht länger schlafen und die Zeiten sind völlig im Rahmen.

Gruß,

W

Beitrag von schullek 05.01.11 - 13:15 Uhr

die arbeitszeiten mögen im rahmen sein. aber die generellen bauzeiten wohl eher nich. in 12 monaten haben wir dann 3 mit extremem baulärm, gestank und dreck verbracht. das empfinde ich persönlich schon als grund für eine mietminderung. die frage ist halt, ob es rechtlich bestand hätte. wenn ich dafür allerdings einen anwalt bemühe, brauch ich auch keine mietminderung mehr;-)

Beitrag von wasteline 05.01.11 - 13:17 Uhr

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_baulaerm.htm


...und nun kannst Du überlegen, was zu Deiner Situation passt.

Besser wäre aber die Beratung durch einen Mieterverein oder Anwalt. Mit einer falschen Minderung kann man böse auf den Bauch fallen.

Beitrag von schullek 05.01.11 - 13:28 Uhr

wenn, dann wohl eine 20% minderung.
wobei ich zufriedener wäre, die bauzeit würde sich erheblich verkürzen. bin momentan im gespräch mit dem vermieter. mal sehen.

danke für die tabelle.

lg