ich will nicht, das die neue die kinder kennenlernt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ffffffff 05.01.11 - 11:26 Uhr

...denn sie hat ein alkoholproblem, welches mein mann nicht sieht....muss ich die kinder trotzdem zu ihm lassen, wenn sie da ist?
habe mit jemandem vom ja gesprochen, die meinten, ich könnte den umgang verbieten, solange sie da ist.....andere sagen, das würde nicht erlaubt sein...was denn nun?

Beitrag von blaue-rose 05.01.11 - 11:33 Uhr

Hallo,



ich denke deine Frage lässt sich sehr schwer beantworten da wir nicht wissen wie sich ihr Alkoholproblem äußert.

Ich denke aber so lange keine Gefahr für die Kinder besteht wird es schwer sein den Umgang zu verbieten.


Freundliche Grüße

Beitrag von binnurich 05.01.11 - 11:48 Uhr

mag sein es geht, aber kläre für dich, ob es wirklich an einem Alkoholproblem liegt oder an deinen verletzten Gefühlen

Beitrag von fffffff 05.01.11 - 11:52 Uhr

nein, ich wusste von ihrem problem, bevor ich wusste, das sie mitmeinem mann zusammen ist....ich wünschte, er hätte eine vernünftige freundin, dann sähe ich da kein problem!

Beitrag von binnurich 05.01.11 - 11:56 Uhr

geh in eine abwatende Hab-Acht-Stellung

vielleicht hält die Beziehung nicht allzulange,
vielleicht merken die Kinder auch, das sie diese Frau nicht mögen

ich glaube schon, dass sowas schwer ist, aber ich würde nicht sofort den Panikschalter drücken

Beitrag von seelenspiegel 05.01.11 - 12:30 Uhr

Hast Du ein Problem wegen dem Alc, oder eher ein Problem mit der Eifersucht?

Nur weil jemand ein Suchtproblem hat, macht ihn/sie das noch nicht unweigerlich zu einem schlechten Menschen, und sollte es so sein wie es hier durchklingt, dass es eher um Dein eigenes Ego geht, als um das Wohl der Kinder, finde ich Deine Reaktion bzw. Dein vorhaben ziemlich daneben.

Beitrag von lilalaune76 05.01.11 - 12:57 Uhr

So schwer es ist,aber selbst einer Mutter mit Alkoholproblem kann man nicht die Kinder entziehen,solang diese gut versorgt sind.

Ich glaube Du mußt erstmal verarbeiten,Du klingst noch sehr verletzt.

Beitrag von similia.similibus 05.01.11 - 20:03 Uhr

Auch wenn man einer alkoholkranken Mutter die Kinder nicht entziehen kann, solange die Kinder versorgt sind, weiß man doch, dass Kinder sehr darunter leiden können, wenn ihre Mutter (oder auch der Vater) trinkt. Dieses Leid würde ich meinen Kinder auf jeden Fall ersparen wollen, erst recht wenn es sich "nur" um die Neue des Vaters der Kinder handelt.

LG

Beitrag von similia.similibus 05.01.11 - 13:19 Uhr

Ich kann dich verstehen. Ich würde auch nicht wollen, dass meine Kinder, wenn auch nur zeitweilig, mit einem Alkoholiker zusammen leben müssen. Die Frage ist aber, wie sich das Alkoholproblem der Neuen äußert? Könntest/möchtest du da mal genauere Angaben machen?

Wenn die vom JA dir gesagt haben, dass du den Umgang verbieten kannst, würde ich das auch als Argumentationsgrundlage nehmen und den Umgang verbieten. Als nächstes müsste der Vater ja dann aktiv werden und wahrscheinlich beweisen, dass von der Neuen keine Gefahr für das Kindeswohl ausgeht. Und wird vermutlich nicht so einfach sein, wenn du nachweisen kannst, dass diese Frau wirklich ein Alkoholproblem hat.

Alles Gute
simsimn

Beitrag von thyme 06.01.11 - 10:07 Uhr

Wie beweist man, dass von einem keine Gefahr besteht? Ich wäre überfordert....

Beitrag von similia.similibus 06.01.11 - 10:47 Uhr

Eben!

Beitrag von redrose123 05.01.11 - 17:07 Uhr

Und woher weisst du das alles ? Können wir nicht beurteilen da wir sie nicht kennen ;-)