Rituale

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von cami_79 05.01.11 - 11:36 Uhr

Hi,

ich frage hier für ne Freundin - ich bin ja schon vermält ;-) : Welche Rituale/Klassiker habt ihr an eurer Hochzeit.

Was altes, was neues, was geborgtes, was blaues? Strumpfband? Brautjungfern? Kräuterkranz?

Und wenn ihr sowas habt: Wieso? Aberglaube (böse Geister)? Aus Spaß an der Freude? Als Glücksbringer? Wisst ihr jeweils was dahinter steckt? Ich kenn das meiste nur aus Filmen ...

Beitrag von solania85 05.01.11 - 11:41 Uhr

Hi,

also ich hatte auch was altes, neues, blaues und was geborgenes...
ansonsten sind es halt eher so sachen was bei uns regional einfach ein muss ist.

Z.b. das brautentführen (ich weis das wird mittlerweile viel gemacht). ich halte davon nicht viel, aber hier ist das so brauch und ich musste durch.

auserdem wird das Brautpaar morgens Heimgesungen. Alle wo noch da sind, laufen mit dem Bruatpaar(das überlicherweise im wohnort heiratet) heim und singen dabei lieder.

Brautstrauß werfen durfte natürlich auch nicht fehlen

Beitrag von sunny-1984 05.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich hatte auch was altes, was neues, was gebrauchtes, was blaues... gehört halt einfach dazu. Wobei man da gar nicht viel überlegen braucht sondern diese Dinge irgendwie automatisch an hatte.

Das mit dem Kräuterkranz kenn ich z. B. gar nicht.

Nach der Kirche mussten wir einen Baumstamm zersägen und es wurde Reis geworfen.

Das einzige vor was wir uns gedrückt haben war die Brautenführung. Die wollten mein Mann und ich überhaupt nicht. Und da haben sich unsere Freunde auch dran gehalten.

Einen Polterabend hatten wir auch nicht. Da wir doch etwas ländlicher wohnen wären da bestimmt einige gekommen auf die man verzichten kann. Dies und die Brautenführung ist Geldrausschmeiserei.

Wir hatten beide dafür einen sehr schönen JGA.

Lg Sunny

Beitrag von marion0689 05.01.11 - 13:13 Uhr

Hallo!!

Wir hatten eigentlich ziemlich viele "Bräuche".

Es fing an mit dem Polterabend ( ca 160 Gäste ) zu dem jeder kommen konnte, der wollte.
Es gab Wildschweingulasch, Würstchen, Bier vom Faß und Schnaps.
Für Musik gab es nen DJ.
Alles in allem war das ne super Party, an der sich auch die späteren Hochzeitsgäste, die sich noch nicht kannten, kennengelernt haben.

Das war am 31.7.2010

Am 4.8.2010 war dann die Hochzeit.

Mein Mann hat in seinem Elternhaus geschlafen, und kam dann mit dem Brautstrauß zu meinem Elternhaus. Meine Gäste waren schon bei uns und seine kamen im Autokorso hinter dem Brautauto mit Bräutigam.

Ritual 1: Er wurde nicht reingelassen, musste "Auslöse" zahlen.
Ritual 2: Der Segen der Eltern im Haus der Braut

Was blaues, altes, geborgenes und neues hatte ich auch. Aber irgendwie ist das automatisch passiert. Musste als nix extra "suchen".

Auf dem Weg zur Kirche wurden wir von allen Nachbarn, die nicht zur Hochzeit geladen waren, angehalten und konnten nur durch Zahlen einer Flasche Schnaps weiterfahren :-) Bis wir bei der Kirche waren, waren wird 30 Flacshen und 35 Tafel Schoki für die Kids los.

Nach der Kirche wird bei uns der Segen nach Hause gebracht. Das heißt, wir sind mit dem Brautauto nochmal zu mir nach Hause gefahren.
( ich habe es genutzt, ums aufs Klo zu gehen :-D )

Begrüßung im Festsaal mit Wasser, Salz und Brot, anschließdens "Über-die-Schwelle" Tragen.

Dann gab es um 24 Uhr noch einen "Schleierwurf" und "Krawattenwurf" woduch das "neue" Brautpaar gefunden wurde.

Und die Danksagung für die Eltern mit Blumen usw.

Übrigens haben wir in Oberschlesien/Polen geheiratet. Wir hatten 130 Gäste.
Alles in allem eine wunderschöne Hochzeit :)