Erhöhung KiTa Gebühren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hanni123 05.01.11 - 11:37 Uhr

Huhu,

gestern bekamen wir ein Schreiben von der Gemeinde, dass es ab Februar neue Beitragssätze für die Kinderbetreuung gibt. Das wurde gerade mal schnell noch Ende Dezember beschlossen und tritt sofort in Kraft. Wir zahlen nun anstelle von 250€ ab Februar 400€, dazu kommen noch 50€ Essensgeld.

Puh, ganz schön happig. Man muss dazu sagen, dass die höheren Beiträge ausschliesslich für Familien mit einem hohen Einkommen gelten, die unteren Sätze sind gleich geblieben. Ich finde es durchaus OK und gerecht, dass Familien, die mehr verdienen, auch mehr zahlen, aber das war ja auch vorher schon so, das wir mehr bezahlt haben. Aber trotz dem, dass wir gut verdienen, finde ich eine so spontane Erhöhung um 60% (!!!), die einem so ohne jegliche Begründung ins Haus flattert, schon heftig. Wir haben letztes Jahr gebaut und 150€ zusätzliche Belastung im Monat merken wir auch.

Dazu kommt, dass die Betreuungsqualität in unserem Kindergarten im letzten Jahr auch nachgelassen hat. Ich glaube nicht, dass die höheren Beiträge daran jetzt etwas ändern werden, im Gegenteil, ab Sommer verlässt dann auch noch die langjährige Leiterin den Kindergarten und dadurch gibt es einen weiteren Bruch im Konzept. Auch die Bezahlung/Arbeitsbedingungen von Erzieherinnen werden sich dadurch sicher nicht verbessern.
Wo zum Teufel ist das ganze Geld zum Ausbau von Kindergartenplätzen vom Bund?

Ich weiss, ändern kann man nix daran und die Situation der Kommunen ist schwierig, trotzdem wollte ich mal ein bisschen jammern.

LG

Hanna

Beitrag von murze 05.01.11 - 11:56 Uhr

Na das passt ja gar nicht zu den politischen Äußerungen der letzten Zeit...
Kann ich nicht verstehen, dafür deinen Unmut umso mehr.
Bei mir läuft das echt in Gegenteilige. Ich zahle seit Jan. für einen Ganztagsplatz (50 Stunden) im PrivatKiGa 100 Euro zuzüglich ca. 70 Euro für die Vollverpflegung. Wenigverdiener zahlen noch weniger, da kann ich aber glücklicherweise nicht mitreden. Ehrlich gesagt finde ich das viel zu wenig für die Superbetreuung die mein Sohn erfährt.
Jeder Platz wird allerdings vom Amt in gleicher Höhe gefördert. Aber selbst dieser Beitrag wäre für mich völlig akzeptabel.
Grüßchen

Beitrag von emeliza 05.01.11 - 15:04 Uhr

Hallo Hanna,

das ist ja heftig, da wäre ich auch sauer. Besser Verdienender hin oder her, aber mal eben 150,- mehr im Monat ist für jeden viel, man hat ja auch andere Verpflichtungen, wer hat schon so viel Geld einfach mal übrig?

Guck doch mal in Deinen Vertrag, was da genau drinsteht, meistens geht der doch bis zum Sommer, dann können sie den Betrag nicht mal so einfach anheben. Ich würde da auf jeden Fall mal anrufen und nachhaken. Ich würd auch mal nachfragen, wie sie das rechtfertigen, dass der Beitrag nur für wenige erhöht wird und dann gleich so viel und für andere nicht - richtig finde ich das nämlich nicht, Ihr zahlt ja eh schon mehr. Außerdem würde ich mal fragen wofür das zusätzliche Geld denn konkret verwendet wird.

LG Sandra

Beitrag von hanni123 05.01.11 - 15:08 Uhr

Danke, das ist eine Idee, da schaue ich gleich mal nach, ob dazu was im Vertrag drin steht.

LG

Hanna

Beitrag von emeliza 05.01.11 - 15:13 Uhr

Das würde ich auf jeden Fall mal machen.

Wo wohnst Du denn? Ich habe eben in Deiner Visitenkarten die 51er PLZ gesehen. Ich komme aus Köln, ist unglaublich, wie sehr hier in der Gegend die Kita-Gebühren auseinander liegen.

LG Sandra

Beitrag von hanni123 05.01.11 - 15:58 Uhr

Ich habe gerade nachgeschaut, die berufen sich bei der Höhe der Gebühren auf die von der Kommune aktuell gültigen, sie sind da also aus dem Schneider. Es steht auch drin, dass sie sich bei Bedarf vorbehalten, die Gebühren zu erhöhen. Ich wohne im rheinisch-bergischen Kreis, Köln hat da wirklich ganz andere Regelungen.
Naja, im KiGa war heute morgen wohl schon voll der Eltern-Aufstand, da haben sich viele drüber aufgeregt. ;-)

LG

hanna