Blockieren wir uns selbst?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von nadina1980 05.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo Mädels,

mir geht gerade so durch den Kopf, warum ich denn nicht schwanger werde?!
Ok, diesen Monat saßen die Bienchen echt sch**** und wir hatten viel Stress. Aber die beiden Monate davor saßen sie quasi perfekt.
Ich habe das Rauchen aufgehört, ernähre mich gesund, habe KK-Tee getrunken, halte mich an diverse "Tips für danach"... ;-) Und bin trotzdem am Ende des 6. ÜZ... #schmoll
Mens werden wohl heute oder morgen eintrudeln. Habe zwar keine Anzeichen, aber Tempi spricht dafür und SST gestern war neg.

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/918011/555474

Es hat mal ein Arzt gesagt, es würde reichen, wenn man sich gesund ernährt, generell auf seine Gesundheit achtet und 2x in der Woche und 1x am Wochenende Sex hat.

Ist das wirklich so einfach? Liegt die Kunst darin, "es einfach auf sich zukommen zu lassen" ?! #kratz

Ich überlege ernsthaft, ob ich nicht für den nächsten Zyklus mal einfach alles sein lassen soll. Keine Tempi messen, kein ZB, kein Persona...

Wie seht ihr das? #gruebel

Beitrag von catwoman1700 05.01.11 - 11:56 Uhr

Ich war gerade bei meiner FÄ, die meinte ich solle mich nicht so krampfhaft damit beschäftigen. Lieber entspannen und sehen was kommt. ich finde aber das ist einfacher gesagt als getan...

Beitrag von nadina1980 05.01.11 - 11:57 Uhr

Ja, das hat mein FA mir bei meinem letzten Besuch Anfang Dezember auch gesagt. Aber was ist, wenn sie wirklich recht haben?! Wenn es wirklich nicht klappt, weil wir uns selbst so dermaßen unter Druck setzen?!

Beitrag von luca252007 05.01.11 - 11:59 Uhr

ja die gedanken habe ich mir auch schon sehr oft gemacht aber ich kann das nicht mir keine gedanken um den kiwu zu machen außerdem wenn ich keinen tempi messe und den cbm nicht benutze weiß ich ja auch nicht ob und oder wann ich einen es habe hatte und somit auch nicht wann nmt ist
meine fa hat gemeint es hätte nichts damit zu tun wieviele gedaken man sich macht....
naja ich wis auch nicht so recht warum es nicht klappt...

Beitrag von nadina1980 05.01.11 - 12:03 Uhr

Ja, aber wenn beide Partner gesund sind, Bienchen perfekt sitzen... Woran soll es dann liegen?!
Ich meine, diejenigen, die bei einem OneNightStand sofort schwanger werden... da war es nicht geplant, die haben sich keine Gedanken gemacht und es hat sofort geklappt...

Beitrag von wartemama 05.01.11 - 12:01 Uhr

Ich glaube auf jeden Fall nicht, daß, wenn es nicht klappt, es daran liegt, daß Frau sich Streß macht. Wenn es wirklich so wäre, möchte ich behaupten, daß 99% der Frauen aus diesem Forum nie schwanger werden.

Die Befruchtung ist nun einmal ein sehr komplizierter Vorgang - ein Wunder eben. :-)
Von daher ist m.E. auch etwas Glück im Spiel. Bis zu einem Jahr Üben ist völlig normal.

Kennst Du die Reportage "sperm race - Das große Rennen"? Das kannst Du Dir auf youtube ansehen. Finde ich total interessant und zeigt, wie viele Faktoren beim Schwanger werden eine Rolle spielen.

LG wartemama, die sich nicht wirklich gesund ernährt, ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat, nicht so auf ihre Gesundheit achtet (etwas mehr Sport könnte ihr nicht schaden) und trotzdem schwanger geworden ist

Beitrag von nimdal 05.01.11 - 12:14 Uhr

danke für den TV-Tipp!!!

Beitrag von tamil1975 05.01.11 - 12:19 Uhr

"Ich glaube auf jeden Fall nicht, daß, wenn es nicht klappt, es daran liegt, daß Frau sich Streß macht. Wenn es wirklich so wäre, möchte ich behaupten, daß 99% der Frauen aus diesem Forum nie schwanger werden. "

Naja, aber Fakt ist ja, dass cih hier andauernd lese: Wir haben eine Pause eingelegt und jetzt bin ich ss. Also ich denk schon, dass der Kopf eine sehr grosse Rolle spielt... AUch im Freundeskreis, gerade vor 2 Wochen hab ich eine Freundin getroffen, die 6 MOnate geübt hat, dann Diagnose Myom und (fast) unmöglich ss zu werden, das müsse erstmal behandelt werden. Und genau in dem Zyklus wird sie ss. Das ist doch kein Zufall...

LG Alex

Beitrag von gobiam 05.01.11 - 12:27 Uhr

Vielleicht kann sich das Ei (ohne das wissenschaftlich zu erörtern) einfach besser/ einfacher einnisten, wenn Frau ganz entspannt ist, kein Streß hat...
Ich merke das an mir: prinzipiell hab ich keinen Druck nur den Wunsch ss zu werden und kaum geht es auf NMT zu werd ich nervöser, gereizter, hibbiliger... Vielleicht stört diese Unruhe das Einnisten?
G

Beitrag von sterretjie 05.01.11 - 16:42 Uhr

Ich fand es super. danke für diesen Link

Beitrag von herthawomen 05.01.11 - 12:07 Uhr

Huhu,

bei mir hat es nach der Fg über ein Jahr gedauert,bis ich schwanger wurde.
Habe mir dann so einen Persona gekauft.So dann kam der Tag an dem ich mit dem Persona anfangen musste.Alles nch Beschreibung gemacht,aber das klappte nicht.

Voller Wut habe ich das Teil in den Schrank geschmissen und gesagt,entweder ich werde so schwanger oder wir bleiben Kinderlos und zack,ich war schwanger!!!

Mein Fä hat dann festgestellt das ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe.Also musste ich zum Internisten und der fragte mich,wie ich denn mit solchen scheiss (sorry) Werten schwanger geworden bin!

Sowas hätte er noch nie erlebt #kratz.

Versteif dich nicht so da drauf.Man kann es eh nicht erzwingen.

Ich drücke dir die Daumen,das es bald klappen wird.


GLG Sabrina

Beitrag von bjerla 05.01.11 - 12:12 Uhr

Unser erstes Kind war ein typischer Unfall. Jetzt hibbeln wir also zum ersten Mal und haben den ersten ÜZ gerade hinter uns. Bin immernoch sehr aufgeregt und denke oft und viel an den Kiwu. Naja, letzten Monat haben wir auch nur ein Bienchen gesetzt. Diesen Monat wollen wir das auch etwas "ernster" nehmen.

Tempi messen und dergleichen will ich gar nicht erst anfangen. Denke damit macht man sich echt wuschig. Gleich morgens, wenn der Wecker klingelt Thermometer raus usw. Da wird man doch gleich mit dem (unerfüllten) Kiwu konfrontiert. Für mich wäre das nichts. Aber gut ich habe auch schon einen süßen Fratz zu Hause und hibbel nicht wie viele andere hier dem langersehnten ersten entgegen.

Ich kann gut verstehen, wie schlimm das ist, wenn jeden Monat der Test neg. ist. Und "gelassen bleiben" kann man eben nicht auf Knopfdruck. Ich versuche nur trotzdessen mein Leben zu Leben, mache Pläne (auch längerfristige) und schau einfach von Tag zu Tag.

Selbst wenn beide Partner gesund sind und "alles richtig" machen, stehen die Chancen auf eine SS halt nur bei 25 oder 30%. Daran läßt sich wohl nix ändern. Kenne auch Paare, die erst ss wurde, als der Kiwu quasi abgeschlossen war und die Hoffnungen aufgegeben wurden. Naja, Kopf kann man eben nicht einfach ausschalten. :-(

LG

Beitrag von gobiam 05.01.11 - 12:17 Uhr

HAllo
Vorweg: ja auch ich ebschäftige mich derzeit sehr mit meinem ES, Messungen und gezieltem Sex haben.

Aber: es darf zu keiner Manie werden. Vielleicht stellt man sich dabei wirklich ein Bein?
Ist Sex nicht viel Schöner, wenn man ihn einfach hat und nicht nur dann wenn ES ist?

Ja es ist schwer, davon runter zu kommen. Beim letzten Mal (also vor unserer Nr 3) war ich 3 Mal sicher SS zu sein und bekam verspätet meine Tage. Dann fasste ich den Entschluß, ich laß mich untersuchen, vielleicht stimmt was mit meiner KS Narbe nicht und deshalb niestet sich das Ei nicht ein? Also Termin Mitte des Zykluses bekommen. Gut den also auch schon wieder abgeschrieben... Bei der Gyn durfte ich mir ein Ei kurz vorm Sprung ansehen und wir haben uns dann einen schönen Abend gemacht - warum sollte das eine Mal jetzt was anders sein? Und dann bekam ich auch noch Blasenentzündung - ganz super! Mir gings elend und ich merkte gar nicht das mein NMT von mir weg rückte und plötzlich wars klar: SS! Und das obwohl ich eigentlich kein Winterkind wollte (wollte erstmal 3 Monate warten, dann wärs ja im Frühjahr gekommen)

Meine Eltern haben nach meiner Schwester eine Zeit lang gewartet und dann mit "Planung" Nr 2 begonnen - aber Mama wurde nicht ss - eine Odysee von Arzt zu Arzt begann. Schlimmstes Urteil: sie müsse für meine Schwester wohl fremd gegangen sein... Der letzte Arzt meinte, sie sollen in Urlaub fahren, mal richtig ausspannen und auf dem Heimweg von Mallorca war ich dann ganz klamm heimlich unterwegs. Meine Schwester und ich sind 7 Jahre auseinander.

Das sind 2 Stories, die vielleicht bekräftigen, dass man sich auch mal wieder mit was anderem beschäftigen sollte als mit ES, ZS, Tempi, Ovus usw....
Aber das muß jeder für sich entscheiden!
Gruß Bia (die sich immernoch nicht sicher ist, ob der nächste Zyklus wieder mit Tempimessung laufen soll)

PS: ich weiß, dass ist gegensätzlich - aber auch auf meiner Schulter sitzen 2 Teufelchen (oder auch mal 1 Teufel und 1 Engel)

Beitrag von beti02 05.01.11 - 15:20 Uhr

Ich denke schon das Frau sich selbst unter Druck setzen kann und dies eine Blockade auslösen kann.
Mein FA sagte immer "Nicht selbst unter Druck setzen es wird schon klappen". Ich habe sieben Jahre die Pille genommen und habe mal mein ES ausgerechnet und an diesen Tagen GV gehabt und es hat sofort geklappt.

Von einer Bekannten weis ich das sie es über 8 Jahre versucht hat. Es hat nie geklappt und als sie die Hoffnung aufgegeben hat, da wurde sie direkt schwanger. War das Glück !? Man weis es nicht. Ich würde dir raten das du mal für den nächsten Zyklus alles sein lässt.

Drücke dir die Daumen :-D

Beitrag von nadina1980 05.01.11 - 15:33 Uhr

Wie soll ich denn meinen ES ausrechnen, wenn bisher alle Zyklen unterschiedlich lang waren (von 26-34 Tage)?!