Restplazenta beim 1., also auch beim 2. Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tyler26 05.01.11 - 12:19 Uhr

Wochen nach der Geburt meines ersten Kindes wurde Restplazenta entdeckt, die Blutungen verursachte und die dann ausgeschabt werden musste!

Hatte das jemand?

Oder was denkt ihr so, ist es "vorprogrammiert" das es bei der 2. Entbindung wieder ist?

Müsste ich ja nicht nochmal haben#zitter

Liebe Grüße#winke

Beitrag von l1b2s3f4 05.01.11 - 12:30 Uhr

Wochen nach der Geburt?#schock Was ist denn das für ein Krankenhaus gewesen.Da würde ich nicht wieder hingehen,sondern mir ein anderes suchen.Wenn noch Restplazenta vorhanden ist,muss das sofort nach der Geburt festgestellt werden,dann bekommst du eine Vollnarkose und merkst nichts davon.So war es bei mir,nach der 1.,2. und 3.Geburt.Bei den anderen war alles glatt gelaufen.
VG Ina

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 12:34 Uhr

meine AS war direkt nach der Geburt, weil die Plazenta auch nicht vollständig rausgekommen ist.

Bei der 2 Geburt hat alles von alleine geklappt

Beitrag von julk 05.01.11 - 12:56 Uhr

Ich würde das direkt mal mit der Hebamme dort besprechen... Ich glaube nicht unbedingt, dass es stimmt, dass sowas immer sofort auffallen müsste. Meine Hebamme entdeckte, nach der Geburt auch, dass die Plazentastruktur aufgerauht war und meinte, ich solle das nach ein paar Tagen mal kontrollieren lassen, könnten Reste geblieben sein. War nach 4 Tagen mal dort und die haben beim Ultraschall gar nichts erklärt. Nach drei Wochen als ich plötzlich hohes Fieber hatte (eine Woche lang), wieder hin, Ultraschall und auf einmal waren sie sich nicht mehr so sicher, ob es doch Reste gibt. hat ja jeder noch viel Blut und diese Blutklumpen in der Gebärmutter, das ist wohl schwer zu utnerscheiden (und es ist eine sehr gute Klinik). Es hieß, sie wollen versuchen fiber zu drücken und dann evtl. nach 2 Tagen ausschaben, da Fieber aber eine woche gar nicht runter gng, bekam ich nur starke Wehenmittel, die das auch bewirken sollten. Nach einer Woche war zwar Fieber weg, Ultraschallbefund sah genauso aus, aber sie waren sich wieder sicher, dass es nichts ist... Aber Du solltest einfach mit ihnen reden. Es ist ja schon ein Unterschied, ob die Plazenta so abgeht, oder sie was spritzen. Ich hatte zum Beispiel Angst sehr stark zu bluten, weil das bei uns familiär so ist und die Hebamme meinte schon im Vorhinein, das sollte ich bei der Geburt sage, dann würden sie einfach was zur Plazentalösung spritzen,d ass das berücksichtigt...
Alles Gute.
Julk

Beitrag von chez11 05.01.11 - 13:17 Uhr

huhu

hatte ich auch, wurde bei mir erst 4 monate später entdeckt als ich kaum noch kräfte hatte und mein ganzer körper vergiftet war.

wieso sollte es wieder so sein ?

halte ich für unwahrscheinlich, zumal zumindest bei mir soviel drin geblieben ist das die hebi das hätte sehen müssen, warum sollte man das also ein 2. mal übersehen ?

ich glaube das risiko ist so hoch wie sonst auch;-)

LG sabine ET-41#verliebt

Beitrag von jackywaldi 05.01.11 - 13:24 Uhr

Ich hatte das bei meiner 2 SS auch.Wurde auch direkt nach der Geburt noch ausgeschabt!
Meine Hebi meinte das das Risko jetzt höher ist,das es bei den folgenden SS wieder passiert.#zitter
Ich brauch das auch net mehr#aerger

LG
Jacky bei 15+0#verliebt