Mit kind ausbildung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melly2907 05.01.11 - 12:21 Uhr

hallo,

ich weiß dass ich sowieso gleich mit steinen beworfen werde #schein,dennoch beschäftigt mich seit langem ein thema und ich bin nun auf eure meinungen ,erfahrungen etc gespannt...

bin zur zeit daheim mit meinem sohn 18 monate und beziehe leider alg2 ,weil ich vor der SS noch Schüler war.

Nun ist es so,dass ich wirklich gerne im September eine ausbildung machen möchte.ich will es wirklich.möchte was in der hand haben und außerdem möchte ich es allen beweisen,dass man es schaffen kann ,wenn man will.möchte weg vom alg2 und möchte meinem kind später mal was bieten können....
natürlich würde ich auch sehr gerne mein abi fertig machen,aber ich denke mal,dass eine ausbildung erstmal an erster stelle ist.vielleicht schaff ich es ja in einigen jahren per abendschule etc???
ich denke ich habe auch gute chancen,dass ich in eine teilzeitausbildung komme,die mir das amt vermittelt (hatten mich nämlich schon letztes jahr gefragt)
nun meine frage...ist das machbar?schaff ich dass alleine mit kind?
wie sieht es denn finanziell aus?kann doch nicht von 400 euro ausbildungsvergütung alles zahlen?hab irgendwie nun angst,dass ich es nicht schaffe.#heul
was mach ich mit kiga etc?wir bekomm ich einen sicheren platz ab 2?habe etliche kigas durch und die nehmen alle ab 3 jahren.#schock
machen die evtl ne ausnahme wenn die wissen dass ich ne ausbildung mache...?
weiß manchmal nicht wie ich es alleine schaffen soll und habe zweifel...dann bin ich wieder total motiviert uns denke,dass alles schon wird...
aber das mit dem geld macht mir angst.wir haben jetzt schon kaum was...heul
wer kann mitr sagen wie das abläuft bzw wie ich am besten das alles schaff?hat jmd sowas hinter sich?


glg

Beitrag von xxtanja18xx 05.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo!

Ich werde nicht mit Steinen werfen...Denn besser spät als nie.

Nunja, das JA unterstützt dich bei den Betreuungskosten...auch bei einer Tagesmutter...die Du ja brauchst, da die Kigas erst ab 3jahre nehmen.

Dafür solltest du beim JA anrufen und das mit ihnen klären.

Du bekommst erstens dein Azubigehalt dann noch Kigageld Unterhalt für das Kind, kannst Wohngeld beantragen und Berufsbildungs beihilfe...Was du genau beantragen kannst, erfährst du bei deinem Sachbearbeiter...Wenn das alles trotzdem nicht reicht, bekommst du sicherlich noch alg2 zumindestens für dein Kind, aber das kann die dein Sachbearbeiter genauer sagen.

Ich wurde in der Ausbildung schwanger, habe noch zu hause gelebt, also hat mir mein Lohn und das kigeld geld gereicht.
und nach dem Erziehungsurlaub bin ich wieder Arbeiten...seid der kleine 2Jahre ist (Er ging auch zur Tagesmutter) bin ich wieder Vollzeit arbeiten gegangen, wenn man WILL schafft man es!!

Lg

Beitrag von silbermond65 05.01.11 - 12:56 Uhr

Wenn das Amt dir diese Ausbildung vermittelt,warum fragst du dann nicht einfach mal deinen SB ,wie das finanziell laufen wird.Man wird dich ja nicht mit den 400 Euro allein dastehen lassen.
Zu schaffen ist das auf alle Fälle ,auch alleine mit Kind.
Wenn du einen Ausbildungsplatz hast /arbeitest dürfte es eigentlich auch kein Problem sein ,einen Tagesmutter- bzw. Kitaplatz zu bekommen.
Ansprechpartner wäre hierfür dann das JA.

Beitrag von anarchie 05.01.11 - 13:19 Uhr

Hallo!


Also, wenn du angenommen 400EUR verdienst, dann hast du halt noch Kindergeld und Unterhalt vom Vater des Kindes...und kannst aufstockend ALG2 beantragen.
Vom Einkommen hast du Freibeträge.(160EUR in jedem Fall und etwa 30EUR versicherungspauschale)

Kindergarten ist schwierig..wenn ein Kifgaerst ab 3 nimmt, wäre eine Ausnahme da sehr ungewöhnlich.
Wende dich an das JA, die wissen, welche kitas in Frage kommen.
Allerdings gibt es durchaus regionen, in dennen shclicht nichts zu bekommen ist, da wäre evtl. eine Tagemutter eine Alternative.

ich habe mein Studium aufgrund des kiwu´s abgebrochen udn werde vermutlich in 3 jahren einen neuen Anlauf starten -allerdings bin ich dann schon 32#schwitz und habe 4 Kinder(dann 11,9,6 und 4).
Aber ich habe dann auch eine 24Stunden Kinderbetreuung und im geplanten Job sind die Kindererfahrungen eher von Vorteil:-)

Meinen respekt, wenn du das durchziehst!
Ist sicher sehr viel, aber ich kenne frauen, die das gut gemeistert haben:-)

Viel Glück!

lg

melanie

Beitrag von salome25 05.01.11 - 14:46 Uhr

Hallo!

ich bin auch alleinerziehend und bin auch in einer Ausbildung. Ich möchte Altenpflegerin werden. Da habe ich Schichtdienst, viel Arbeit in der Schule, Ausseneinsätze mit wieder anderen Arbeitszeiten ect. Ich verdiene kein Geld dabei, ich bekomme H4 bis die Ausbildung beendet ist. Ich habe von der Arge einen Bildungsgutschein bekommen und es handelt sich dabei um eine Umschulung, weil ich bereits vor Jahren einen anderen Beruf erlernt habe.

Jedenfalls kann ich dir von meiner bisher gesammelten Erfahrung sagen, dass du viel Kraft brauchst und immer wieder neue Motivation. Dann solltest du die Betreuung des Kindes zu 100% in trockenen Tüchern haben. Ich renne selbst zur Arbeit auch wenn meine Tochter erkrankt ist. Dann habe ich meine Mutter und meinen Exmann im Rücken, die sich kümmern. Viele Gedanken ob ich es schaffe oder nicht, habe ich mir im Vorfeld nicht gemacht, denn was kann schon passieren? Tiefer als H4 geht gar nicht. Ist einfach so. Ich bin in den Bezug gerutscht, weil ich mich getrennt habe und ich in meinem bisherigen Berufsleben nicht genug Geld verdienen konnte, um uns beide durchzufüttern. Darum muss der Staat nun darunter leiden. Wie dem auch sei, du solltest es versuchen und nicht lange zögern, wenn das Amt dir schon unter die Arme greift. Sieh zu, dass du den KiTa-Platz bekommst oder auch ne Tagesmutter. Das zahlt dir höchstwahrscheinlich das Jugendamt, wenn du schon ALG2 beziehst. Ich muss den KiGa nicht zahlen und das Mittagessen auch nur zur Hälfte.
Wenn du einen Lohn erhältst, dann wird es dir wohl auf das ALG2 angerechnet. Da hast du nicht mehr und nicht weniger als jetzt. Es kommt immer auf das selbe hinaus.

LG
salome

Beitrag von mausichen1988 05.01.11 - 14:54 Uhr

Täusche ich mich oder sind Azubis nicht irgendwie vom ALG2-Bezug ausgeschlossen? Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Berlin bieten manche Behörden eine Ausbildung mit Doppelqualifikation an, das heißt, du hast mit Abschluss der Ausbildung auch die Hochschulreife. Da weiß ich allerdings nicht, ob das in Teilzeit möglich ist. Meiner Meinung nach ist eine Ausbildung im öffentlichen Dienst vor allen Dingen meist finanziell sinnvoll, da die sehr gut zahlen in der Ausbildung und du mit Glück Aussicht auf nen sicheren Job hast.

Hier mal ein Link, falls du dich für die Ausbildung im öff. Dienst interessiert: http://www.bund.de/cln_163/DE/Stellenangebote/Ausbildungsplaetze/ausbildungsplaetze_node.html

Ich wünsch dir auf jeden Fall sehr viel Kraft!

LG

Beitrag von letoline 05.01.11 - 15:35 Uhr

Hallo!

Ich mache seid September eine Ausbildung, aber eine schuliche sprich ich habe kein Auszubildenengehalt sondern bekomme Bafög.
Ich bin seid einer Woche bevor ich erfahren habe das ich doch noch anfangen kann alleinerziehend, bin 2 Wochen vor beginn von der Warteliste "reingerutscht". Hab spontan innerhalb von 2 Wochen mich um eine Auto kümmern müssen (tägl. fahrtweg von insg 20 km mit bus nicht zu machen), dann eine Woche vorher klärenmüssen, das der kleine doch vorher schon eingewöhnt werden kann und meine Schwester "mobilisiert" dieses für mich zu machen, ach ja der kleine wird jetzt am 19. 2 Jahre alt.
Es ist extrem anstrengen, das sag ich gleich, mache aber die ausbildung Vollzeit anders ginge es ja gar nicht, muss ja den stoff genauso lernen wie die anderen auch, d.h. einmal die woche sitze ich 10h in der Schule. ICH könnte das nicht machen ohne meine Famiele im Rücken! Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Bzw eine Tagesmutter, die das Kind auch nimmt wenn es krank ist.
Aber vom Zeitaufwand kann ich denke ich mal meine Ausbildung nur bedingt mit anderen vergleichen, mache eine Ausbildung als medizinisch technischen Laborassistentin mit Fachabi (deswegen hock ich so lange in der schule), aber so habe ich zwei Fliegen mit einer Klatsche und vorallem ist es eig einzigartig in deutschland diese kombi gibts nur hier in Lemgo.
Aber es gibt auch viele andere Ausbildung wo man direkt das Fachabi mit erwerben kann.

Aber eins muss ich sagen, es macht riesen Spaß und es tut gut den Kopf wieder richtig nutzen zu können, auch wenn es manchmal sehr viel es was man sich da merken soll. Aber es tut einfach nur gut!!
Dem kleinen gehts in der Kita blendend und solange die kleinen noch so jung sind habe ich das gefühl geht es einfacher, nagut kommt dann auch aufs Kind an.
Und ich persönlich finde ich kann jetzt richtig stolz sein, das ich trotz nicht so ganz gesundem Kind das Packe und ich finde es gibt ein besseres Lebensgefühl, wenn du mich verstehst!?

Also geh am besten morgen noch zum Jugendamt und frag mal nach, ob ihr bei euch nicht doch Kitas habt die unter 3 jährige nehmen, manche wechseln vielleicht das modell für nächstes Jahr, so wie meine, die nehmen erst seid diesem Kigajahr unter 2 jährige auf und ich hatte wohl mit glück im Febr/märz den letzten Platz bekommen zu haben. Ach ja und eine Kita meinte sogar melden sie den kleinen an, wenn genug kleine angemeldet sind "dürfen" wir auch zur U3 betreuung wechseln, aber bei uns sind eh die meisten kitas schon generell ab 2 und der stichtag ist hier Oktober. (also die nehmen dann kinder die bis zum okt 2 jahre alt werden)
Ansonsten würde ich nach einer lieben Tagesmutter gucken, darüber gibt auch das Jugendamt info.
Üer die kosten auch, das ist von Gemeinde zu Gemeinde nämlich anders. Bei uns in Detmold sind die Grenzen ab dem man zahlen muss sehr hoch, in der Stadt in der ich die Ausbildung mache müsste ich schon Gebühren bezahlen zb. Unsere Stadt unterstützt die "Sozialschwachen" Famielen auch beim Mittagessen in der KITA so muss ich nur ca die hälfte zahlen.

Lg daniela