9 Jahre Beziehung und trotzdem Sehnsucht....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,
bin ziemlich verzweifelt da mir ein ziemliches Problem auf der Seele lastet.
Ich habe seit 9 Jahren eine Beziehung, wir sind seit 4 Jahren verheiratet und haben einen 2 jährigen Sohn. Im Prinzip weiss ich wirklich was ich habe und ich war auch immer treu, nur bin ich in letzter zeit nicht mehr richtig glücklich. das liegt unter anderem auch daran, dass wir viel streiten und ich einfach das Gefühl habe, auch wenn wir uns dann mal nicht streiten sondern gute Phasen haben über längere Zeit, dass ich meinen Mann zwar schon liebe, da bin ich mir sicher, aber die Leidenschaft und das Sexuelle ist so gar nicht, wie ich es mir vorstelle.
Es ist bei uns eher so, dass ich häufiger sex wollen würde als mein Mann.
Und dazu kommt jetzt das größte Problem; ich sehne mich nach anderen Männern. Es ist auch so, dass mein Mann 38 ist und ich 25 und er sexuell gesehen mein erster Mann war. Ich dachte immer damit komme ich klar, merke aber jetzt wo es sich bei uns abkühlt, dass es nicht so ist. Ich habe phasenweise ein so starkes Verlangen nach sexuellen und leidenschaftlichen Erfahrungen mit dem ein oder anderen Mann dass ich das Gefühl habe zu zerbrechen, denn ich will im Grunde alles richtig machen, eine gute Frau sein, zu schätzen wissen was ich habe aber ich habe Angst selber auf der Strecke zu bleiben, denn falls ich mich dann für kurze zeit doch wieder einkriege, weiss ich genau dass es wiederkommt. es ist seit monaten so...
Ich weiss so gar nicht mehr weiter....ich hasse mich für diese gedanken aber es tut auch so weh sie einfach zu unterdrücken. habe auch schon mit meinem mann viel darüber gesprochen.....aber es verletzt ihn natürlich auch wenn er sagt er kann das gefühl verstehen, eben wegen der fehlenden erfahrung meinerseits etc.
es ist nicht so dass ich meinen mann nicht gern anfasse, das tue ich aber z.b. küssen mag ich ihn so gar nicht. also mal ein liebevolels bussi, das schon aber alles was darüber hinausgeht ist mir sehr unangenehm, was ich auch nicht verstehe. das kann ich mir nur mit einem anderen vorstellen.
und sich einfach zusammreissen...das tue ich seit fast einem jahr...aber wie soll man diese gefühle und gedanken kontrollieren....das ist nicht so leicht wie man sich das viell. vorstellt...
sorry wurde jetzt doch sehr lang, viell. versteht mich hier jemand?
LG

Beitrag von siomi 05.01.11 - 13:22 Uhr


Du hast dich einfach nicht ausgelebt und merkst das jetzt. Auf Dauer kannst du das Verlangen nicht unterdrücken.

Der Fehler der zu frühen Bindung! Das passiert vielen, da bist du nicht die einzige. Eine Entscheidung kannst nur du treffen!

Beitrag von ich auch 05.01.11 - 13:42 Uhr

hallo duuuu!

mir gehts genauso... #liebdrueck
mein mann war mein erster... jetzt nach fast 6 jahren ehe merke ich, dass mir die erfahrung mit anderen männer fehlt, dass holt sich mein hirn jetzt leider zurück... ;-)
ich möchte auch eine gute ehefrau sein, ich möchte nicht fremd gehen, aber ich bin schon zwei mal knapp entkommen.... bis jetzt konnte ich dem verlangen nach einem anderen mann noch wiederstehen, aber auf dauer denke ich, geht das nicht... #hicks
du kannst das nicht kontrollieren, nur anderen männer, zu denen du dich hingezogen fühlst aus dem weg gehen. so versuche ich es zumindest.
man duuu, ich hab einen mann kennengelernt.... #verliebt da wars kurz vor knapp... ich wollte nicht mit ihm leben, ich wollte nur mit ihm schlafen... wow, der war toll!!! nur für sex halt, mehr wollt ich nicht. #verliebt aber ich hab ihn von meiner bettkante geschupst... #schein
tja entweder wir gehen den männern, die uns reizen aus dem weg oder wir lassen das fremdgehen-gen raus. ich bin fürs erstere. #schein

ich denk an dich #winke

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 13:50 Uhr

danke, lieb von dir.
das ding is auch, dass es mich manchmal auch echt sauer macht ....dass ich es eben nicht ausleben kann weil es mich in dem mom wo ich es mir vorstelle und ich mit einem bestimmten mann kontakt habe(bisher nix passiert)echt glücklich macht. manchmal versteh ich nicht wie das richtig sein kann...dinge die einem gut tun der moral wegen unterdrücken....aber es gibt auch oft genug die momente des super schlechten gewissens.

Beitrag von ich auch 05.01.11 - 14:18 Uhr

hab ich mir fast gedacht, dass bereits ein anderer mann an deine tür klopft.
geniess jeden moment dieses spiels ;-) ich hab leider zur zeit nichts zum "spielen"... ;-) so heimlich.... das is toll (man ich schäm mich für diese gedanken, aber es is einfach .....#verliebt)

ja leider ist das so, dass dinge, die einem gut tun nicht gerade die feine art sind und das gewissen meldet sich.
aber gefühle kann man schlecht unterdrücken, du musst dir nur im klaren sein, was passieren kann bzw. wie dein leben weiter geht, wenn du es wirklich in die tat umsetzt..... #verliebt
eines tages wird der mann kommen, der dich umhaut und dann spielen die hormone verrückt und du kannst nicht anders und ..... #verliebt
auch bei mir wird dieser moment auch kommen. was zusammen gehört, findet auch zusammen. :-p so wies kommt, so solls sein. ;-)
bei sex schaltet sich auch manchmal das weibliche hirn aus #hicks

Beitrag von ulul 05.01.11 - 13:51 Uhr

ich kann dich sehr gut verstehen:-)ich habe meinen exmann mit 15jahren kennengelernt und habe mit ihm drei kinder bekommen wir waren 11jahre zusammen.und ich hatte das selbe bedürfniss!einfach mal wieder das kribbeln im bauch und schauen was es sonst noch so gibt:-)naja mein ex hat einen riesen feher gemacht und ich habe mich von ihm getrennt und jetzt habe ich einen mann an meiner seite an de ich ales liebe seinen geruch sein aussehen...egal was ich liebe alles an ihm und denke immer nur ....oh man warum habe ich so lange in einer ehe gelebt die so war

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 14:03 Uhr

hm...es ist bei mir nicht so dass ich meinen mann abstoßend finde, aber es ist mehr auf ne kuschelige art und weise und sehr selten so richtig aus leidenschaft...die ersten ca 7 jahre waren auch wundervoll es war total leidenschaftlich, es ist nicht so, dass es nie so gewesen wäre..aber jetzt eben nicht mehr. ich glaube auch nicht, dass eine langfristige beziehung mit einem anderen besser wäre weil mein mann wirklich ein toller ehemann und vater ist...es geht nur ums abenteuer.

Beitrag von lichtchen67 05.01.11 - 14:16 Uhr

Vorweg soviel... ich habe ebenfalls jung geheiratet, mit 19.. allerdings habe ich davor ein mal mit einem anderen geschlafen, also mein erstes Mal mit nem anderen gehabt....

Wenn du sagst, es war 7 Jahre lang wundervoll und leidenschaftlich, würde ich mal versuchen dem auf den Grund zu gehen, warum es nun seit 2 Jahren anders ist. Euer kind ist 2... hat es mit Eurer Elternrolle zu tun?

Dein Mann war 29 als er mit dir mit zarten 16 zusammen kam - er wird doch wissen worauf er sich "mit Dir" eingelassen hat, das diese Phase bei dir kommen kann. Dass ihr allein durch den Altersunterschied nunmal in verschiedenen Phasen des Lebens seid, die ihr als Paar für euch koordinieren müsst.
Kannst Du mit ihm darüber sprechen? Ist es wirklich der neue im Bett, der Dir fehlt oder nur eine art Thrill, Aufregung, Abwechselung im "langweiligen Ehe- und Mamaalltag"?

Lichtchen

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 14:31 Uhr

ich glaube mir fehlt beides.
ja er wuste es und er sagt auch er kann diese gedanken nachvollziehen und wusste dass das irgendwann kommt...wir haben auch mal darüber gesprochen ne art "offene beziehung" zu führen aber schlussendlich kamen wir zum dem entschluss dass wir das nicht schaffen.
es hat sicherlich auch etwas mit der elternrolle zu tun. jeder der kinder hat wird wissen, so wundervoll es ist, es ist auch manchmal eine "harte probe" für eine beziehung....
wie gesagt ich glaub auch dass es unter anderem daran liegt und auch daran dass ich irgendwie auch selbstbestätigung von einem anderen mann brauche, dass ich eine frau bin und dass ich begehrenswert bin denn das zeigt mir mann mann eher weniger und iwr haben schon soooo oft drüber gesprochen dass es mir fehlt, nur ist es bei ihm etwas anders gelagert. er braucht es mittlerweile nicht so wie ich und wenn es denn mal zum sex kommt dann geht es zu 99,999...% von mir uas was mich auch traurig macht. er hat sich auch nachdem ich öfter den vorschlag der offenenen ehe in der vergangenheit machte, zusätzlich zurückgezogen.
aber wie schon erwähnt das ist kein thema, das würde alles zerstören.

Beitrag von lichtchen67 05.01.11 - 14:57 Uhr

Wie gesagt, wenn es 7 Jahre lang anders war, dann war auch er früher anders? Warum?

Fehlt Dir wirklich die Bestätigung eines anderen Mannes oder die Deines eigenen? Oder die Bestätigung z.B. die man auch durch einen Beruf, eine Arbeit erfährt? Bist Du zu Hause? Das kann durchaus auch seine tücken haben, ein generell eher undankbarer Job....

Klar ist es schwierig mit Kindern, aber auch zu schaffen, wenn man denn möchte. Man muss sich als Paar eben seine eigenen Schlupflöcher schaffen, sei es wenn die Kinder schlafen, oder mal zu Oma und Opa bringen wenn das geht.

Wenn du allerdings klar sagt, ich will nen anderen Mann, andere sexuelle Erfahrunge, dann kann Dein Mann da wenig machen. ich denke, dass er vielleicht diese Angst auch hat?

Oftmals bringt eben ein anderer Kerl nur Thrill, Aufregung und Kribbeln in ein eher langweiliges Leben. Die Frage ist, ob Du bzw. ihr euer Ehe- und Paarleben entsprechend aufpeppen und beleben könnt oder nicht. Aber wenns doch 7 Jahre leidenschaftlich und wundervoll war wüsste ich nicht, warum man das nicht wieder so leben könnte. Wenn beide es wollen.

Lichtchen

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 15:10 Uhr

ist auf jedenfall ein denkanstoß.
ich bin zu hause ja. in meinen alten beruf den ich ca 6 monate vor meiner schwangerschaft gekündigt habe möchte und darf ich nicht mehr zurück.
ich würde in zukunft schon sehr gern wieder was machen.
er war früher schon etwas anders aber durch den streit is viel kaputt gegangen und jetzt mit 38 sagt er hat er nit mehr so extrem den trieb auf sexuelles. das ist halt auch so ein ding.
der altersunterschied macht schon was aus.
und ich habe mich auch verändert. viell. war es, außer der elternsache, 7 jahre so, weil ich meinte es muss alles gut sein aber im grunde fällt mir jetzt auf dass wir manchmal nicht so ganz zusammenpassen von den interessen her etc
ich will halt noch das ein oder andere erleben und er halt nicht so wirklich...
und ich brauch den kontakt zu freunden einfach mehr.
freiräume schaffen wir uns auch....
viell. sollten wir das öfter tun...
ich weiss es nicht.

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 15:12 Uhr

was auch noch total enttäuschend ist, daß alles, wirklich restlos alles an vorschlägen und freizeitunternehmungen oder schönes für die beziehung nur von mir kommt. :(

Beitrag von lichtchen67 05.01.11 - 15:26 Uhr

Das er mit 38 nicht mehr so viel Lust auf Sex hat is ne blöde Ausrede, die sicher nichts mit dem Alter sondern eher mit eurer Situation zu tun hat.

Ich denke auch, der Knackpunkt wird sein, Du hast dich verändert, Du bist erwachsen geworden.

Ich hab das bei mir ähnlich erlebt, nur bin ich deutlich später aufgewacht. Im Prinzip war ich das schüchterne kleine Hascherl, dass zum großen Gott gebetet hat. Ich dachte alles ist in feinster Ordnung, weil ich ja nichts anderes kannte.

Als ich dann mit 27 anfing, eine Ausbildung zu machen, zu arbeiten, den großen Gott zu Hause nicht mehr so anzubeten bekam die ach so perfekte Ehe einen Riss nach dem anderen. Schließlich war nichts mehr zu kitten. Trennung nach 17 Jahren. Und ich sah im Nachhinein, es war gar nicht so perfekt wie ich immer dachte, ich hab mich nur immer untergeordnet.

Du willst was erleben, er nicht so, Du brauchst Freunde mehr - das alles hat nur bedingt was mit dem Alter zu tun, denn auch wenn Du es heute noch nicht glaubst, mit 38 ist man noch nicht alt. Dein Mann ist in vielerlei Hinsicht einfach anders als Du. das ist eine Typ-Frage.

Weißt Du, Dein Mann macht es sich schon auf einfach, durch den Streit hat er nun n Knacks weg. Er hat es kommen sehen, dass Du mal einen anderen willst. Ja und? Wo ist die Lösung? Was kann man tun? Soll es gemeinsam weitergehen oder getrennt?

Ob das gemeinsam einen Sinn hat oder nicht kannst leider nur Du beurteilen.

Lichtchen

Beitrag von totalverzweifelt1234 05.01.11 - 15:40 Uhr

das is eben das verwirrende...woher weiss ich ob es das richtige für mich ist, ob er es ist.
nein er ist nicht alt aber durch das alter anders als ich, so meinte ich das eher.
ja das mit dem erwachsen geworden denk ich auch irgendwie.
dann hat man natürlich nicht mehr so die freiheiten wie ohne kleinkind(was uns bewusst war und ist) und darunter "leiden" wir beide manchmal etwas und jeder fühlt sich missverstanden vom anderen.
und schon is die krise perfekt.
er hat sich auch einer gewissen trägheit hingegeben das ist auch ein punkt.
er hat eingie dinge geäußert die ihm spass amchen würden und ich hab alles getan um ihm bei der ermöglichung zu helfen, hobbies eben, ob nun sport oder gitarre oder was auch immer....er macht es dann einfach nicht. er kommt nach haus is müd legt sich hin...feierabend und ich frag mich: war das schon alles? andererseits hat er so viele gute eigenschaften und ich will ihn nicht einfach so aufgeben denn die muss man auch sehen...er ist ein guter mensch. das ist auch viel wert.

Beitrag von lichtchen67 05.01.11 - 15:49 Uhr

In nachhinein - zurückblickend auf meine Ehe - würde ich sagen, es ist nicht der Richtige, wenn ich egal was ich sage nicht verstanden werde. "Jaja, Du hast Recht ich hab meine Ruhe" Einzug gehalten hat. Das Verständnis für die Sorgen und Nöte des anderes verloren gegangen ist und man sich wie "scheiß egal' vorkommt.

Ich denke in der Phase bist Du auch, deswegen auch die Sehnsucht nach einem anderen....

Wenn es Dir vermehrt schlecht als gut geht in der Beziehung ist die Schieflage gewaltig.

Aber in der Situation drin steckend braucht man oft sehr lange um wirklich tätig zu werden und sich ggf. auch zu trennen wenn nichts anderes mehr geht.

Dieser war das schon alles Gedanke, der ist verdammt gefährlich... ich hatte den zwar nie, aber mein Ex-Mann ;-).

Lichtchen

Beitrag von auchverzweifelt 05.01.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

mir geht es ganz genauso wie dir.
Mein Mann ist auch mein erster. Ich habe immer gedacht, die mangelnde Erfahrung macht mir nix aus.

Ich mag ihn auch nicht mehr gerne küssen, und der Sex, ja Leidenschaft ist das nicht.
Dieses Verlangen nach anderen Männern habe ich auch ständig, und ich habe angst, es irgendwann nicht mehr unterdrücken zu können.

Ich hoffe das es irgendwann aufhört.


lg

Beitrag von pieda 05.01.11 - 20:56 Uhr

Das ist ein ganz normaler Prozess.

Ich bin mir 100% sicher,so leid mir das jetzt tut,dass Dein Mann--nicht dein letzter Mann sein wird.