hab bv und möchte nach et kündigen, weiß gehört nicht hierher...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von frage hab 05.01.11 - 13:04 Uhr

Also seitdem mein Chef weiß das ich ss bin gabs nur noch stress, überstd, kein urlaub...ich hätte ja nächstes jahr genug frei....

Naja, darauf hin hab ich ein Beschäftigungsverbot auf der Arbeit abgegeben, damit konnte er nichts anfangen, rief nach 3 Wochen an und fragte wann ich denn wieder komme, ich sagte garnicht das gilt bis zum Et. Sowas kennt er nicht, ich solle mich wieder gesund schreiben lassen. Daraufhin noch nen Zettel vom FA, das das nicht geht.

Jetzt hab ich jeden Monat stress meinen Monatslohn und Gehaltsabrechnungen zu bekommen. Hab mich schon bei der Knappschafft beschwert, seitdem gehts, aber wir reden kein Wort mehr mit einander....das war das wichtigste von den 1000 Sachen die schief gehen.

Ich weiß das er mich nicht zurück will und ich möchte auch nicht mehr dahin.
Möchte nur das Elterngeld nicht splitten lassen, bekomm ich das denn überhaupt wenn ich meinen Job kündige, oder steht mir dann garnicht zu??

Danke für Antworten, auch wenns im falschen Forum ist. Aber hier kann ich in schwarz schreiben

Beitrag von eisblume84 05.01.11 - 13:13 Uhr

Kündigen würde ich in dem Fall nach der Elternzeit.

Beitrag von diana1101 05.01.11 - 13:27 Uhr

Hi,

erstmal finde ich es eine Unverschämtheit warum dein AG so einen Streß macht, wegen dem BV.. aber egal.
Du hast ein Recht auf dein Gehalt und gut.

Warum willst du das Elterngeld nicht splitten lassen?

Ich würde gar nicht kündigen.. bzw. erst wenn deine Elternzeit ausläuft.
Denn in einem neuen Betrieb wirst du deine Elternzeit nicht mit nehmen können... die verfällt dann.. ausser der neue AG ist so kulant.

LG Diana

Beitrag von frage hab 05.01.11 - 13:40 Uhr

wenn ich es splitten lasse sind es doch nur 150€ im monat oder. Und so hätte ich 300€ im Monat für 9 Monate. Dann wäre es mein Lohn der durch das Elterngeld ersetzt wird, wenn ich kündige. So könnte ich dann nach den 9 Monaten einen neuen 400€ Job anfangen und dadurch das Elterngeld erstezten

Beitrag von flammerie07 05.01.11 - 13:48 Uhr

ich würde wegen der Krankenversicherung schon im arbeitsverhältnis bleiben, die elternzeit nehmen und dann zu dem zeitpunkt kündigen, zu dem auch die elternzeit ausläuft. vielleicht kündigt ja auch dein AG dich, dann hättest du noch das ALG I im rücken, falls du keinen 400 € job bekommst. find es aber gut, dass du dich gleich nach was neuem umschaust

Beitrag von frage hab 05.01.11 - 14:19 Uhr

ich bekomme kein arbeitslose geld, meinen letzten job mußte ich aufgeben da wir weit weg umgezogen sind. Da meinten die auf dem Arbeitsamt mir steht nichts zu da mein mann mich und die kinder ernähren kann, er würde zuviel verdienen

Beitrag von flammerie07 05.01.11 - 14:22 Uhr

solange du fest angestellt warst, hast du anspruch auf ALG I, dass dein mann dich und die kinder mitversorgen muss, gilt für ALG II/Hartz IV

warst du angestellt und wenn ja, wie lange denn?

Beitrag von frage hab 05.01.11 - 14:53 Uhr

@flammerie07

3 jahre berufsausbildung, danach ein 1 jahr geselle.
dann 3 jahre elternzeit weil wir nach dem 1 kind das geschwisterchen schon nach 1,5 jahren bekommen haben und von da an immer teilzeit, also jetzt 3jahre

Beitrag von windsbraut69 07.01.11 - 07:42 Uhr

SV-pflichtige Teilzeit oder Minijob???

Gruß,

W

Beitrag von frage hab 05.01.11 - 14:50 Uhr

wegen der krankenversicherung brauch ich mir keine gedanken zu machen, ich bin über meinen mann versichert, da wir verheiratet sind und man bei einem 400€ job keine abzüge hat

Beitrag von ric481 05.01.11 - 14:14 Uhr

ich kann dich gut verstehen...
meine chefin hat ein riesen theater gemacht als ich verkündigt hab das ich ss bin...
diese woche hab ich urlaub, den sie mir nicht geben wollte, der grund: ich würde ja dann sowieso nciht wieder kommen weil ich so wehleidig wäre bla bla...
bin ich aber ganz bestimmt nicht... ich arbeite zwischen 50 und 60std in der woche... und beschwere mich nie darüber... (in ner fleischerei)
aber auf die dummen kommentare hab ich auch keine lust mehr... ständig kommt: "ich hätte an deiner stelle alles anders gemacht" oder "hab dich nicht so, du bist nur schwanger..."

morgen geh ich zum doc... und lass mir auch ein bv geben, dass wollt der mir am 21.12 schon geben, aber ich hab meiner kollegen zu liebe abgelehnt...

tja das hat man nun davon.

kündigen würde ich auch erst nach der elternzeit...

#herzlich die ric

Beitrag von sweetelchen 05.01.11 - 14:47 Uhr

Es kommt darauf an wieviel du verdienst.
Du bekommt 67% (ich glaube dieses jahr sind es 65%) von deinem Netto- Gehalt. Man bekommt aber immer mindestens 300€
Rechne dir mal aus wieviel du mit Job bekommst dann würde ich einfach das 1 Jahr Elterngeld erhalten und danach Kündigen!
So einen Chef will ich auch nicht, meiner ist zwar schon schlimm aber das ist doch zu hoch...

Beitrag von sweetelchen 05.01.11 - 14:48 Uhr

Ach jah solange du in der Elternzeit bist hast du KÜNDIGUNGSSCHUTZ!
somit wäre es deine Entscheidung ob du mehr oder weniger Geld bekommst.

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 14:56 Uhr

das elterngeld ist mehr als das geld vom 400€ job, wir haben dann 3 kinder unter 6 jahren und da bekommt man ja auch noch zu den 300€ ( ?85?) geschwisterbonus

Beitrag von sunnysunny 06.01.11 - 00:13 Uhr

Solang du ja im BV bist muss dir dein Chef Lohn zahlen.
Wenn dein Baby dann da ist und du nicht mehr im MuSch bist dann kannst du küdigen.


Elterngeld bekommst du trotzdem da du ja Lohn bekommst