arbeitszeiten einzelhandel un 2 kleinkinder

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von gini86 05.01.11 - 13:27 Uhr

hallo ihr lieben.

zur zeit bin ich noch in elterzeit.aber ich mache mir jetzt schon meine gedanken,wie das dann realisierbar ist.
ich arbeite in einer sehr großen und bekannten firma.die nach ausen hin auch immer sehr familienfreundlich tut.nun hab ich schon von mehreren muttis gehört das die keine kompromisse eingehen.ich habe schichten die bis 20.30gehen können.und der kita schließt um 5.mein mann ist jeden tag bis halb 6 auf arbeit oder in deutschland unterwegs.hab ich denn ein kleines recht auf kinderfreundliche arbeitszeiten?

viell gehts ja wem genauso?

lg gini

Beitrag von manavgat 05.01.11 - 13:35 Uhr

ich habe schichten die bis 20.30gehen können.und der kita schließt um 5


Ich hatte vor 15 Jahren schon Probleme mit diesen Öffnungszeiten. Mittlerweile hatten wir eine Aufhebung der Ladenschlusszeiten, Verkäufer arbeiten bis 22.00 Uhr und in vielen Büros sind Überstunden bis in den Abend völlig normal.

Nur in den Kitas ändert sich nichts!


Ich frage mich, warum die Eltern sich das gefallen lassen. Auch wenn das Personal der Kitas da mauert. Es ist eine Dienstleistung: Betreuung gegen Geld.

Was wäre dabei, wenn man sein Kind von 16.00 - 22.00 Uhr in der Kita hat, oder sogar über Nacht, wenn die Arbeit das erforderlich macht?

Gruß

Manavgat

Beitrag von kessita 05.01.11 - 14:21 Uhr

Hallo,

das Problem hierbei sind aber nicht unbedingt ( natürlich gibt es da auch welche) die Kitas.

Wir als Elterninitiative würden gerne länger betreuen als bis 16:30.

Dürfen wir aber nicht, weil
1.) es kein anderer macht ( den die Gemeinde finanziell unterstützt, also Diakonie und Konsorten) - also bekämen wir dann noch weniger Geld von der Kommune
und 2.) die zum Teil ewig gestrigen Kommunalpolitiker noch heute der Meinung sind, dass Mami hintern Herd gehört, alleinerziehend im Zweifel halt mit ALG II klar kommen muss, oder höchstens halbtags bis 12 arbeiten gehen darf.

Wozu bekommt man denn sonst Kinder. Da muss man halt ein bisschen sparen. *ironie off*

Selber finanzieren dürfen wir es leider nicht ( also über Elternbeiträge), da diese von der Gemeinde fix vorgeschrieben werden....

*grr*
LG

Beitrag von ninnifee2000 05.01.11 - 14:31 Uhr

Hier mauern weniger das Personal als die Betreiber von solchen Kitas.

In Großstädten wird der Bedarf da sein, aber nicht in ländlichen Gebieten. Eine Abend-Betreuung von Kindern würde sich nicht rentieren. So viele Eltern gibt es nicht, die auch bereit sind, mehr Geld auszugeben. Und ein Kita-Betreiber würde sich das ordentlich bezahlen lassen. Dieses Geld würde beim Personal nicht ankommen.

Beitrag von kessita 05.01.11 - 14:42 Uhr

Auch hier muss ich wiedersprechen - an den Kitas verdient niemans etwas - die Kommunen blocken solche "Sonderleistungen" schon im Vorraus ab.

Denn diese sind es, die diese Sonderdienste finanzieren.

Ansonsten hast du Recht. Würden sich hier mindestens vier - sieben Mütter melden, könnten wir das vielleicht durchsetzen.
Ohne einen entsprechenden Bedarf ist das aber sehr schwierig.

Beitrag von 221170 05.01.11 - 13:50 Uhr

Ein Recht darauf hast du nicht.

Klar ist es richtig Sch.... wenn man sich die Öffnungszeiten der Kitas betrachtet. Unser Kiga hat von 7.30 bis 16.00 offen. Ich arbeite halbtags, Vollzeit wäre mit 16.00 erst gar nicht drin. Und für 45 Minuten brauche ich mir keine Tagesmutter suchen.

Im Prinzip bleibt dir nur dir noch eine private Betreuung zu suchen, z.B. Tagesmutter. Die könnte die Kinder abholen und betreuen bis du von der Arbeit kommst.

Beitrag von kessita 05.01.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

leidr wird dir da wohl nix anderes übrig bleiben, als die eine Tagesmutter oder stundenweise eine Kinderfrau zu suchen ( letztere werden z.T. von den Kommunen bezuschusst).

Nur zu Erklärung: Kinderfrau - betreut bei dir zu Hause
Tagesmutter: betreut im Normalfall bei dir zu Hause.

Generell würde ich aber Beschwerde über die Kitazeiten bei der zuständigen Gemeinde / Stadt einrichen. Denn von nix kommt nix und wird sich nix ändern.

LG

Beitrag von kessita 05.01.11 - 14:46 Uhr

aaarg meine Tastatur klemmt - wer die Fehler will, darf sie behalten.

LG

Beitrag von olrece 06.01.11 - 06:56 Uhr

ich kenne es zu gut. arbeite sowie du im Einzelhandel in einer großen,sehr bekannten firma, die nach außen ganz groß sehr kinderfreundlich tut,aber im alltagsbetrieb sieht es total anders aus. verstehe deine sorgen nur zu gut :-(

ohne oma und opa, oder irgendwelche bekannten ist man sogut wie ausgeschmissen. es besteht dann nur eine möglichkeit: kinderfrau oder tagesmutter:

kann dir aber eins zu dem thema sagen: du wirst kaum jemand finde der bereit ist spät abends noch kinder aufzunehmen und wenn dann machen es leute meist nur privat und da wirst du nicht vom staat gefördert und musst tief in die tasche greifen ( dazu musst du bedenken, die kosten mal 2, hast ja zwei kinder da).

ich hab es auch alles durch,habe aber nur eine halbtagsstelle und schon da sehr große probleme. mein mann arbeitet ganztags im EH meist von früh bis spät,ich muss mich selbst und nur auf mich selbst verlassen...
die zeit war sehr schwer,aber grad so zu schaffen...nun erwarten wir (ungeplant) unser drittes kind, leider habe ich wegen den ganzen stress zu früh "richtige" wehen bekommen,und da die nicht weggingen,sitze ich nun mit einem BV zu hause. aber frage mich jetzt schon wie ich das alles nach der elternzeit anstellen soll.
meine große gehr dann zur schule,die mittlere in die kita und der kleinste muss ja erstmal auch eingewöhnt werden und sicher auch öfter krank sein #augen (und die schule geht ja lang nicht so wie die kita,da ist spätestens um 11:30 schluss)

bis dahin ist ja bei uns noch ein wenig zeit,aber schon jetzt zerbreche ich mir den kopf,weil ich ganz genau weiß was am ende bei raus kommt.....

mein chef knallte mir nur an den kopf: (wo ich ganz allein und aufgeschmisen war) dann kündige doch,bekommst dann doch geld vom staat und hast sehr viel zeit für deine kinder....und wer so blöd ist und erst im nachhinein überlegt ist doch wohl selber schuld....:-[

soviel dazu: Deutschland und kinderfreundlich..... - sieht für mich aber gaaanz anders aus!!!