wieso haben alle angst vor dem 4 kind????????????????????????

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 13:30 Uhr

wenn man mal hier so liest haben viele angst mit dem 4 ss zu sein, WARUM?

Die Blicke der anderen?
Gelästert wird sowieso, ob man dick ist oder dünn. Guck mal was die für Haare hat ihh und guck mal der da....blablabla. Die finden auch bald nen anderes Thema.

Ich bin in der 25 ssw mit dem 4 gewollten, die Meinungen waren 50:50.
Die einen ooohhh schön, die anderen asozial...muß das sein:-[

Klar ist man sensibel in der ss und könnte für jeden scheiß heulen, aber wenn man mal so gut, kommen negative Sachen nur von Leuten die selbst keine Kinder kriegen können, oder workaholics sind. Zumindest war es bei uns so. Ab 2 Kindern ist man eh assi#klatsch

Ich gehe auch arbeiten, auch wenn es nur Teilzeit ein paar std sind, aber ich lebe nicht auf anderer Leuts kosten, wie man fast immer bei einer Familie mit vielen Kindern denkt.

Auch wenn es nicht geplant war, aber 3 oder 4 ist dann auch schon egal. Das einzige was man neu braucht ist ein Auto mit 7 sitzen;-)

Also MUT zum 4-5-6-7 oder so

Beitrag von lisa1990 05.01.11 - 13:32 Uhr

find ich ne super einstellung auch wenn ich gerade mal mit dem 1. ss bin aber es sollen mindestens 3 werden:-)

Beitrag von angeldragon 05.01.11 - 13:43 Uhr

ganau so siehts aus

bei manchen gilt man auch mit 3 schon als assi

lass die leute reden hör einfach nicht zu ..... :-p:-p

grüßt der #drache ;-)

Beitrag von ..glueckskleeblatt.. 05.01.11 - 13:58 Uhr

Na da schließ ich mich doch gleich mal an! ;-)

Wir hören seit unserem dritten Schatz so Sprüche wie, "Habt ihr keine anderen Hobbys?", "Du bist ja Dauerschwanger", "Wenn dich deine Frau mal ran lässt, ist sie gleich schwanger"... usw.

Aber ich kann darüber nur lachen. Wir arbeiten Beide, haben ein Haus unseren Kindern geht es gut und da brauch ich mir nichts vor zu werfen.

Ich finde man muss sich nicht schämen wenn man viele Kinder hat und erst recht keine Angst wegen dem Gerede haben! Ob geplant oder nicht, wenn man sich über das Kind freut, dann sollte man es sich nicht von anderen Leuten zerstören lassen.

mfg Tina mit ihren drei Lieblingen an der Hand und hoffentlich bald das Vierte im Bauch! #verliebt

Beitrag von melli1579 05.01.11 - 14:09 Uhr

Hallo!!
Wir haben 3 Mädchen und wollen auch unbedingt noch ein 4.Kind. Bei uns in der Familie mußte ich mir auch schon einiges anhören wie : Lass dich doch endlich sterilisieren, oder selbst meine Mutter sagt zu mir: Tu uns ein 4.Kind nicht an. Assozial sind wir schon seit dem 3. Also geben wir dem Gerede nochmal Stoff und setzen noch ein Kind obendrauf!!
Wir haben ein Haus, platz für die Kinder auch, mein Mann arbeitet voll und ich halbtags. Wir sind auf keinerlei fremde Hilfe angewiesen.
Kinder sind was wunderbares. Und ich bin und war schon immer eine "Mutter". Gebe mich gerne mit ihnen ab und Kinder sind für mich alles.
Also mut zur Großfamilie ;-)
LG Melanie

Beitrag von ..glueckskleeblatt.. 05.01.11 - 14:14 Uhr

Hier braucht man dringend so einen "Gefällt mir" Button! ;-)

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 14:16 Uhr

du tust deinen eltern was an, mit dem weiteren kind????
zzzz, bringen die das zur welt, stehen die nachts auf, waschen die beschissenen unterhosen...wenn ich sowas schon höre/lese platzt mir der kragen.

Uns hilft auch keiner, schleppe sogar immer alle mit zum arzt. Die leute gucken zwar immer oh gott hoffentlich ist die bald dran, oder so. Aber wenn ich dann alleine zum arzt rein gehe und die kids im wartezimmer auf mich warten und spielen, dann sagen se oh die sind aber gut erzogen...

das hat nicht mit erziehung zu tun sondern mit nicht verhätscheln und vertätscheln, was kinder die ohne geschwister aufwachsen nun mal haben.

und selbstständiger sind geschwisterkinder auch, das heißt nicht das ich mich nicht um die kinder kümmer, man hat halt weniger zeit für das einzelne....was dann aber wieder mit mama und papa tagen ausgeglichen wird und unterschiedlichen zu bett geh zeiten

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 14:49 Uhr

bekommst du nur noch eins damit du einen jungen bekommst#rofl#rofl#rofl








das mußten wir uns anhören, wir haben auch 3 mädels und jetzt bekommen wir einen jungen....nnnnaaaa endlich dann ists jetzt das letzte hat schwimu gesagt.

Meine Antwort, na der kleine will auch verstärkung. Dann war Ruhe am Kaffeetisch und ne halbe std später waren se weg....ups wie schade#schein

Beitrag von melli1579 05.01.11 - 15:00 Uhr

Das meinen die Leute auch ;-) Aber tief im inneren wünscht sich mein Mann sehnlichst ein Mädchen. Wobei wir immer sagen, die Hauptsache es ist gesund. Wen man aber aussuchen könnte , dann....
Aber wir sind ja nicht bei :Wünsch dir was ;-)
Bei uns ist beides willkommen. Ich spaße auch manchmal und sage zu ihm : Was wenns Zwillinge gibt #schwitz
Ich glaub mann Mann würde ausflippen vor Freude. Wir brauchen einfach Kinder ;-) Und solange wir es uns leisten können und die Kraft und Nerven für Kinder haben - warum nicht ;-)
Meiner Mutter habe ich angekündigt es ihr schon rechtzeitig zur Geburt zu sagen ;-) Sie hat offensichtlich ein riesen Problem damit. Sie hatte 4 weitere Geschwister und mein Vater die waren 4 Jungs.
Also Großfamilie ist in der Familie :-) Ich habe nur einen Bruder. Ich wünschte mir als oft noch ne Schwester oder Bruder zu haben.
Und unsere Kinder sind total positiv auf ein Geschwisterchen eingestellt.
Ich bin schon ganz ganz hibbelig und hoffe das es ganz ganz bald klappt.
GLg Melanie

Beitrag von angeldragon 05.01.11 - 15:03 Uhr

ja mensch der kleine under 3 zicken das geht doch jetz auch nich währe ne netta andwort gewesen oder :)))

Beitrag von nelladel 05.01.11 - 14:17 Uhr

Schöne Einstellung :) Ich habe zwar selbst nur ein Kind und kenne diese Art Sprüche nicht, dafür aber andere:

Ich war immerhin erst 19 als ich ihn bekam und konnte mir da auch so einies anhören. Ich bin nämlich zu blöd zum Verhüten und verantwortungslos, ohja :P Aber dass es wahrscheinlicher ist trotz Pille schwanger zu werden als im Lotto zu gewinnen, darüber denkt keiner nach - und im Lotto hat ja immerhin auch schonmal wer gewonnen.

Aber man darf sich von sowas nun wirklich nicht beeindrucken lassen. Es hat mich immer ein wenig verunsichert, aber seit ich mit dem Kleinen ins KH musste und mir die Ärztin sagte es wäre schön mir zuzusehen, ich würde besser mit ihm umgehen als so manche 30jährige, seit dem ist es mir einfach nur noch egal.

Ich weiß dass ich es kann. Ich beziehe keine Gelder vom Staat außer Kinder-&noch Elterngeld und wir kommen wunderbar zurecht :P

Ich persönlich möchte eigentlich am liebsten zwei Kinder, aber dann bin ich ja auch schon ,,assi" - und wenn - dann bin ich stolz drauf.

(Und da beschweren sich die Leute, dass es zu wenig Kinder gibt, die die Rente später bezahlen sollen und im gleichen Atemzug bezeichnen sie Leute, die die Möglichkeit haben mehrere Kinder zu haben als asozial. DAS ist.. asozial.. irgendwie. Aber das ist eine andere Debatte.)

Wünsche dir alles gute mit Nr. 4 :)

Beitrag von meine-bengel 05.01.11 - 14:24 Uhr

Der Meinung bin ich auch.
Und seltsamerweise hat dieses Jahr in unserem Ort fast jede Frau ein drittes Kind bekommen. Das scheint im Aufschwung zu sein.

Mußt dir einfach "Lasse reden...." von den Ärzten anhören und dann läuft es gleich viel besser. Denn sie werden immer reden egal was man richtig oder falsch macht.

Liebe Grüße meine-bengel mit J. (6 Jahre), R. (3 Jahre) und S. (6 Wochen) und evtl. in den nächsten Jahren noch Nr. 4 und Nr. 5.

Beitrag von carrie1980 05.01.11 - 14:29 Uhr

Jetzt schreib ich doch mal was....

Huhu,

also 3 Kinder sind in meinem Umfeld inzwischen total normal! Ich finde auch hier bei Urbia haben SEHR SEHR viele Frauen 3 oder mehr Kinder...

Meine Schwester ist grad schwanger mit Nummer 4 und auch wir möchten ein 4....aber erst in ca 3 Jahren! Der Abstand von 2 und 3 war dann doch etwas heftig *g*...

Blöde Sprüche der gemeinen Art hab ich noch keine bekommen...eher wenn ich mit 2 Einkaufswagen unterwegs bin werde ich entweder bewundert oder mir wird Hilfe angeboten!#schwitz

Ich denk jeder soll soviel Kinder haben wie er sich leisten kann...und er natürlich haben MÖCHTE.

Lg Carrie

Beitrag von angeldragon 05.01.11 - 14:33 Uhr

ich finde echt alle mehrfachmamis die ein geregeltes schönes leben mit ihren (egal wie vielen) kindern haben super ich weiß nicht ob ich mit 3 oder 4 kindern zurecht käme und für die die es könnenn habe ich eine menge respekt

ich komme aus einer megamäsig riesigen familie und keiner von uns ist in irgenteiner weise assozial arbeitslos oder sonst irgentwie auf die schiefe bahn gearaten ich weiß auch nicht warum man immer als solches abgestempelt wird??

wir wahren gottsei dank sehr erfolgreich in sport und anderen dingen so das die leute sagten aus allen ist wenigstens etwas geworden denoch ist nur gelästert worden da schon wieder einer und die bekommt doch auch schon wieder eins

obwohl jeder meiner verwanten gearbeitet hat auch mit kindern und sich immer in useren sportvereinen eingebracht haben naja blaaaa die leute labern immer da kann man nix machen einfach scheiß freundlich zu allen sein dan vergeht ihnen vileicht irgentwann ihre gemeinheiten

#drache

Beitrag von sweetelchen 05.01.11 - 14:44 Uhr

Es gilt auch als asozial wenn man unter 35 ein Kind zur Welt bringt #rofl
Wie soll es in 50 jahren aussehen? Wird es dann normal sein das man nur ein Kind maximal haben darf und das bitte nicht unter 45 #schock
Gesundheitlich gesehen bin ich in den besten Jahren ein Kind zu bekommen.
Finanziel auch. Feiern kommt dann eben später.
:-)

Beitrag von angeldragon 05.01.11 - 15:08 Uhr

(vorsicht ironie) in 50 jahren gibts keine normale geburt mehr alle frauen brauchen eine erlaubniss zum kindermachen und nach langwirigen gen test von dem paar wird entschieden (nachdem natürlich beide über 45 sind )
ob es sich sozial , finanzell und politisch lohnen würde wen dieses paar ein kind bekommt und dan züchten wir das im reagenzglas damit es dem öffentlich akzeptaplen ausehen angeglichen ist

alle anderen die so welche bekommen sind gefälligst als asozial abzustempeln und aus zu grenzen (ironie off) #rofl#rofl#rofl#rofl

paar schike alu hüte gefälligst?? ;-)

mal ein bisschen verschwörungstherorien schühren muhaha #rofl#rofl


#drache

Beitrag von lieke 05.01.11 - 19:44 Uhr

Du hast vergessen, dass man sich das Geburtsdatum dann auch aussuchen kann, denn spontane Geburten sind dann bestimmt zu gefährlich geworden.

Beitrag von angeldragon 05.01.11 - 19:48 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von nelladel 05.01.11 - 15:12 Uhr

Man sollte einfach gar keine Kinder mehr haben.
So!

Man ist ja doch etnweder zu jung und wenn man nicht asozial ist, weil zu jung. Dann ist man wegen sonst was asozial und wenn diese ,,Asozial-Hunger-Phase" überschritten ist, dann ist man asozial weil man viel zu alt für ein Kind ist.

Manche Leute finden einfach immer einen Grund warum Person XY kein Kind haben sollte.

Und wir haben sie trotzdem ;)

Habe mir auch gesagt: Wenn der Kleine 18 ist bin ich keine 40, da kann ich noch genug Dinge tun.
Und ich vermisse jetzt auch nichts, ich habe nichtmal große Lust irgendwie zu ,,feiern" wie früher.

Das ist nebenbei auch sowas.. dass die Leute ständig meinen, man MUSS was vermissen... hallo? Das werde ich ja wohl selber wissen und mir fehlt nichts. Es könnte ja vielleicht, unter Umständen auch sein, dass mir das gefällt, Mutter zu sein und die meiste Zeit für den Kleinen da zu sein? Aber ne, das gibts ja nicht :P

Beitrag von flying-phoenix 05.01.11 - 14:45 Uhr

ich denke, der gesellschaftliche druck ist einfach zu groß, als dass man einfach darüber stehen könnte.

im bekanntenkreis haben wir ein paar mit 8 kindern - da hat man irgendwann gefragt, wann das nächste käme. (wenns nach dem mann ginge, wären noch mehr gekommen.)

ich für meinen teil kann es nicht verstehen, weil mir ein kind bereits angst macht - und ich bin nicht schwanger. wenn aber jemand sich für ein kind entscheidet, hat er meine hochachtung, sofern er sich um seine kinder kümmert.

prinzipiell zu sagen, jemand sei assozial, nur weil er viele kinder hat, finde ich unpassend. wer seine kinder wirklich liebt und ihnen die beste förderung zukommen lässt, ist in meinen augen deutlich weniger assozial als jemand, der ein kind bekommt und das nur abschiebt und gar nicht um das kind kümmern möchte.

wäre ich jetzt schwanger, ich würde nicht abtreiben, aber ich könnte nicht versprechen, eine bessere mutter zu sein für ein kind als eine mutter mit ihren 4 kindern. das hängt generell von der inneren einstellung ab und von der bereitschaft für sein kind.

außerdem ist mir eine familie, die sozialleistungen für viele kinder bezieht, aber ihnen ein arbeitsleben vorlebt und die kinder individuell fördert und aus ihnen "anständige" menschen macht lieber als die frau, die ein kind in die welt setzt, arbeiten geht und um die häuser zieht, dem kind keine richtige förderung zukommen lässt und kein inniges verhältnis zu ihm hat. wenn für familie a monatlich 3000 euro ausgegeben werden und die kinder später im berufsleben stehen, ist das geld gut angelegt. wird für familie b kein geld ausgegeben und das mitgeschleppte kind wird evtl. für immer arbeitslos, ist de facto kein geld gespart.

leider ist es heute schwer, nicht zu pauschalisieren und niemandem auf die füße zu treten. natürlich kann das kind der frau, die lieber arbeitet als sich um das kind zu kümmern, eine ganz tolle oma haben, die sich um es kümmert. aber jeden eventuellen fall zu berücksichtigen, sprengt die grenzen.

nur sollten wir uns frei machen von der vorstellung, ab x kindern ist man assozial.

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 19:50 Uhr

ich bekomme aber keine kinder damit sie den ganzen tag bei oma sind, oder von morgens 7 bis 17h im kiga und um 18:30h gehts ins bett.

man kann ja jeden vormittag gehen, oder samstags wenn der mann da ist.

Leute die in meinem alter Kinder kriegen haben keine richtige Oma, da diese selber voll im Berufsleben steht

Beitrag von hanni2007 05.01.11 - 15:42 Uhr

Hallo
allso ich habe keine Angst vor dem 3 oder 4 Kind....;-)
Denn die habe ich hier schon zuhause.
Und nun kommt im Juni Kind Nr.5.
und alle in unserer Umgebung finden es super.
Sind schon alle gespannt was es denn wird...Haben hier zuhause 4 Mädchen.
Grosses Auto steht vor der Tür.
Und wenn welche mich "dumm" anreden würden,würden sie eine passende Antwort bekommen.
Ich finde Großfamilien super.
Aber man muss sich immer im klaren sein,das es ein Fulltimejob ist,den man nicht eben so kündigen kann.#huepf
Aber ich finde ihn super toll

Lg.Miri

Beitrag von rosenduft84 05.01.11 - 16:13 Uhr

Das is doch egal wie viele kinder jeder bekommen will ,die ,die reklamieren und sagen man sei asi oder wie man das bei euch nenntdie sind nur neidisch grins ich bin leider nach der 1 elss leider nicht mer ss gworden aber bei mir müssen es sicher 3 sein und ein 4 wer weiss


hatte selbst 3 geschwister solange man nicht gerade ne ganze fussbal mantschaft hat geht es ja noch

in den USA lebt ne 14 fache mama wil mal wissen wie man über diese lästert

ich finde bis zu 5 kinder zu haben normal

Beitrag von dingens 05.01.11 - 17:00 Uhr

Coooooooooooooool wir ham schon n Auto mit sieben Sitzen!Dann steht Nr.3 und 4 ja nix mehr im Wege!!!#freu


ne, im Ernst. Für mich wär der Stressfaktor das Ausschlaggebende....

Beitrag von sandmann1234 05.01.11 - 19:52 Uhr

weils für die einen stress ist, sind die anderen aber nicht assi