Brauch Eure Hilfe

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von nickerle82 05.01.11 - 13:42 Uhr

Also zu meinem Problem
Ein enger Freund meiner Mutter ist seinem Leiden erlegen(Gehirntumor am Kleinhirn).
Es ist so er wohnte bei meiner Familie seit dem Tot des Vater´s das war seit 3 Jahren.(Mit der Mutter hatte er scho immer Probleme sie mischte sich immer in sein Leben ein)
Meine Muter hat ihm in allen Angelegenheiten geholfen er hat uns verheimlicht das der Tumor wieder da ist. Meine Mutter hat ihn darauf hin im september gesagt er soll ausziehen (starker Alkoholmissbrauch, beschädigungen der Wohnung(durch zusammen sacken usw.)wir wussten ja nicht das es von seiner Krankheit war.
Am selben Abend wurde er auch in KKh eingeliefert Diagnose nicht mehr heilbar er soll sein Leben so Leben wie gewöhnt!
Dann von seiner Mutter in ein Altenheim#schock gesteckt er wäre am 8.1.11 40 jahre geworden.
Nur weil es ihr zu viel gewesen wäre.
Er konnte alles alleine war mitlerweile auf Medis eingestellt die es ihm erleichtern.
So jetzt mein Problem meine Mutter hat ihn oft besucht und über Weihnachten und Silvester jeweils eine Nacht bei uns lassen am Samsta hat mein Mann Ihn zurück gefahren.
Am Sonntag Anruf seiner Mutter wir wären schuld er ist weg nur weil wir ihn geholt haben!!! Von seiner familie hat ihn keiner besucht oder Feiertage abgeholt er wurde sehr kurz gehalten im heim.
Naja Sonntag Abend hat KKH bei meiner Mutter angerufen ob sie eine Schwester ist sie ,,Nein,, dann darf ich keine aussage machen wie kommt er an unsere Nummer?????#kratz
Naja jedenfals war er auf Intensiev.
Am morgen meldet sich die Heimschwester sie wäre total von den Socken die Angehörigen wären da meinten nur knapp er ist vertorben wir nehmen sein zeug gleich mit#schock:-[
Seine Mutter hat sich bis heut nicht gemeldet nur über dritte sagen lassen sie will uns an der beerdigung nicht sehen!
UNs macht es traurig wir vermissen ihn und möchten ihn gerne die letzte Ehre erweisen.
Für mich war es wie ein Onkel#heul
Wie bekommen wir raus wann die Beerdigung ist? Jeder hat das Recht sich von einem Menschen zu verabschieden oder ?
Danke für´s lesen und helfen!
Andrea
URMEL wir werden Dich nie vergessen #kerze#kerze#kerze#heul

Beitrag von criseldis2006 05.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo,

ruf bei deiner zuständigen Gemeinde oder Stadt an und frage dort nach.

Normalerweise bekommst du dort die Auskunft, wann und wo er bestattet wird, es sei denn die Angehörigen haben der Verwaltung verboten was zu sagen.

Ich kenne das, weil ich selbst mal die Friedhofsverwaltung bearbeitet habe, dies aber nicht mehr länger konnte, weil bei uns in kurzer Zeit Kinder und Jugendliche gestorben sind, die ich gekannt habe. Das hat mich immer sehr mitgenommen.

LG Heike

Beitrag von ische33 05.01.11 - 15:42 Uhr

Mein beileid erstmal... das klingt ja echt schlimm...

ich würde es über den pastor der gemeinde versuchen...der muß auskunft geben darüber wann die beerdigung ist... versuch es dort einmal..


gruß ische33