Wertminderrung nach Unfall, wer kennt sich aus...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von liph70 05.01.11 - 13:59 Uhr

Hallo,

vor zwei Tagen hat mich ein LKW gestreift, es wurde die Polizei gerufen, er ist Schuld! War auch schon beim zuständigen Autohaus wegen dem schaden, die machen der Versicherung einen Kostenvoranschlag und die bezahlen dann den Schaden, nun hat meine Freundin gemeint ich würde von der Versicherung Geld ausgezahlt bekommen wegen Wertminderung, stimmt das? Hab ich noch garnicht gehört das es sowas gibt, war auch noch nicht in solch einer Situation, es wäre nur der linke Kotflügel und der Spiegel zu erneuern, weiss nicht obs da was an Wertminderung gibt? Das Auto ist erst 3 Wochen alt. Und meiner Freundin ihrs war 1,5 Jahre und ihre Stoßstange+Heckklappe war Kaputt bei Ihren Unfall, sie würde 200 € Wertminderung von der Versicherung ausgezahlt bekommen #kratz. Wie macht man das nun muss ich das beantragen oder macht die Versicherung (AXA) das von alleine, bzw. gibts sowas überhaupt? Wäre toll wenn jemand bescheid weiss und mir das mal erklären könnte #danke

LG

Beitrag von wasteline 05.01.11 - 14:22 Uhr

Das zur Wertminderung

http://www.unfall-und-was-nun.de/schadensersatz-kraftfahrzeug/wertminderung.htm

Und denke auch an die Nutzungsausfallentschädigung

Beitrag von liph70 05.01.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

danke für den Link, also die Nutzungsausfallentschädigung fällt wohl bei mir weg, weil ich angegeben habe das ich eine Leihwagen nehme, mmh... hätt ich das gewusst hätt ich keinen genommen, das wäre die 3 Tage auch mal so gegangen :-).

LG

Beitrag von nixfrei 05.01.11 - 19:36 Uhr

Du kannst deine Angaben noch ändern.
Habe ich auch so gemacht. Direkt nach dem Unfall wurde ich danach gefragt und habe gesagt, dass ich nen Leihwagen brauche. Dann fiel die Reparatur auf die Urlaubszeit und da hab ich einfach nochmal angerufen und gesagt, dass ich privat ein Auto miete und lieber den Nutzungsausfall ausgezahlt bekommen möchte. Das ging problemlos.

LG

Beitrag von juliane1978 05.01.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

meine Mann hatte vor etwas über einem Jahr auch einen unverschuldeten Unfall. Wir haben dann ein Gutachten machen lassen und in dieses hat der Gutachter neben den Material- und Reparaturkosten auch den Nutzungsausfall und die Wertminderung mit eingerechnet. Wir haben dann das Gutachten bei der gegnerischen Versicherung eingereicht und das Geld bekommen. Die Rechnung für den Gutachter haben sie auch bezahlt. Die Reparatur haben wir dann selbst von dem Geld von der Versicherung bezahlt.

Vielleicht telefonierst du nochmal mit dem Autohaus, was die dazu meinen.

LG,
Juliane

Beitrag von stubi 05.01.11 - 15:14 Uhr

Ja, es gibt eine Wertminderung, ich glaube bis zu 5 oder 6 Jahre alten Autos. Diese Wertminderung wird vom Gutachter festgestellt, steht dann im Gutachten Summe x und diese muss dir die Versicherung mit auszahlen. Allerdings machn die das nicht einfach so, du musst das schon schriftlich einfordern, ebenso Nutzungsausfall (wenn kein Leihwagen) und paschal was für Porto (meist um die 20€) usw.

Sind die Fahrzeuge dann älter, gibt es die Wertminderung nicht mehr, da ja bei Reparatur Neuteile eingebaut werden und so der Wert ausgeglichen wird.

Beitrag von nixfrei 05.01.11 - 19:34 Uhr

Hallo,

ja, das hatte ich erst letztens.

Das stellt der Gutachter fest...

Mein Auto ist 3 Jahre alt und beschädigt war der Kotflügel und die Stoßstange. Ich habe 450 € ausgezahlt bekommen plus Nutzungsausfall und natürlich die Reparatur.

LG