2 Monate Partnerzeit für Väter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kikigold 05.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

Wir haben uns bei den Ämtern erkundigt leider ohne Erfolg deswegen versuche ich es auf diesem Weg.

Folgende Situation.

Ich bin im Erziehungsurlaub seit 02.05.2010 - 02.05.2011 beziehe Elterngeld 300€.

Der kleine ist 8 Monate.

Mein Mann ist Arbeiter (ca. 1000€ Netto), zu dem beziehen wir Harz 4 weil sein Lohn nicht ausreicht.

Sein Chef meinte er könne die 2 Monate Elternzeit nehmen, dem steht nix im wege, jetzt wissen wir aber nicht wie es geldlich aussieht.

Wenn er Elterzeit nimmt, die 2 Monate, bekommt er kein Lohn vom Arbeitgeber sondern 65% vom letzten Lohngehalt, das zahlt das Jugendamt.
Uns würde ja jetzt Geld fehlen da er nur 65% vom letzten Lohn bekommt, wer schafft den Ausgleich, wir nehmen an das Harz Amt, sind uns aber nicht sicher, da die Tante uns dazu nix sagen konnte genauso wenig die bei der Elterngeldstelle.

Gibts ein Ausgleich oder müssen wir nur wirklich mit den 65% über die runden kommen?

Wären sehr dankbar wenn uns das mal einer erklären könnte, da das Elterngeld vom Harz Amt angerechnet wird kommt man jetzt schon kaum über die Runden.

Danke ...:-D

Beitrag von windsbraut69 05.01.11 - 15:30 Uhr

Ihr wollt nicht ernsthaft Eure ohnehin schon nicht ausreichendes Einkommen reduzieren, indem Dein Mann parallel zu Dir auch Zuhause bleibt, oder?
Warum arbeitest Du denn dann nicht wieder, wenn Dein Mann 2 Monate Zuhause ist?

Keine Ahnung, ob der Einkommensverlust dann durch ALGII aufgefangen würde, das ist ja praktisch mutwillige Vergrößerung Eurer Bedürftigkeit!

Gruß,

W

Beitrag von kikigold 05.01.11 - 16:04 Uhr

Wir wollen nicht, wir müssen, da eventuell eine Betriebsbedingte Kündigung ins Haus flattern könnte, da Personalüberschuss ist.

Ich bin schon am überlegen ohne hin arbeiten zu gehen, da die 300 Euro für den A.... sind.

Ich wollte es lediglich wissen, da du das nicht weisst hättest du dir deine Antwort sparen können, ich weiss nicht warum immer alle Aggro und ihre Meinung kundtun müssen, dennoch danke.


Noch was anderes.
Bekomme ich die 300 Euro weiterhin wenn mein Mann die 2 Monate Geld von der Erziehungstelle bekommt, im übrigen nicht vom Jugendamt so wie ich es schrieb?


Wenn jemand noch eine Antwort darauf parat hat wäre ich dankebar.

Beitrag von windsbraut69 05.01.11 - 16:14 Uhr

Und wenn er 2 Monate Zuhause bleibt, gibts keine Kündigung?
Vielleicht sollte er sich einen neuen Job suchen?

Zu Deiner neuen Frage: Ja, Ihr könnt beide parallel Elterngeld beziehen. Euch stehen zusammen 12/14 Monate zu.


Beitrag von kikigold 05.01.11 - 16:41 Uhr

Es sind erstmal 2 Monate für den Chef gerettet der Rest wird sich zeigen.

Neuen Job, dass ist alles nicht so einfach wie man denkt auf dem heutigen Arbeitsmarkt.

Beitrag von windsbraut69 05.01.11 - 16:43 Uhr

Für den Chef gerettet...
Ihr glaubt doch nicht, dass damit sein Arbeitsplatz gesichert wird?

Beitrag von kikigold 05.01.11 - 18:14 Uhr

Von gesichert ist ja nicht die Rede, es ist erstmal ne Ausweichmöglichkeit für den Chef.
Er wird nicht gleich gekündigt, da Personalüberschuß herrscht, meinte der Chef das dies grad recht kommt und er es nehme sollte.

Warum sollte man dies auch nicht in Anspruch nehmen wenn es einem geboten wird, nur leider kann keiner was dafür das die Löhne so gering sind das man noch Harz 4 braucht, daran is der Staat leider selber schuld.
Einer muss es ja aufstocken und das wollte ich lediglich wissen und mich hier nicht rechtfertigen.




Beitrag von windsbraut69 06.01.11 - 06:52 Uhr

Warum soll "der Staat" dem Chef Deines Mannes seine Fehlplanungen finanzieren???

Zu zweit mit ALGII Erziehungsurlaub machen wird nicht "angeboten", das ist ein Schlupfloch für Leute, denen egal ist, wovon sie leben.

WER ist denn für Dich "der Staat", der selbst schuld ist???
Das ALGII fällt nicht vom Himmel, dafür müssen andere Leute hart arbeiten
und es ist nicht für geplanten Urlaub gedacht.

Gruß,

W

Beitrag von kikigold 06.01.11 - 19:06 Uhr

Ihr versteht das warscheinlich nicht, es geht um Tariflöhne im. Der Osten wird nicht mit dem im Westen angeglichen, deswegen Harzaufstockung so einfach ist das.
Ich habe Ost und West erlebt, mir braucht ihr nix zu erzählen.
Und wenn der Staat die Löhne nicht angleicht ist das deren Schuld die brauchen nur genug Zahlen so das man so ne blöden Fragen hier erst gar nicht stellen braucht.

Im übrigen brauchen wir hier nicht weiter diskutieren ich habe meine Antworten gefunden. Leider wurde hier ja vom Thema abgewichen um irgenwelchen Stuss zu erzählen wie toll doch die Arbeitswelt aussieht.
Die Leute die so reden regen mich einfach nur auf, sorry bei euch scheint jeden Tag die Sonne, geniesst es so lange es noch geht.

Beitrag von hauke-haien 06.01.11 - 08:24 Uhr

"nur leider kann keiner was dafür das die Löhne so gering sind das man noch Harz 4 braucht, daran is der Staat leider selber schuld. "

Diesen Satz lasse man sich mal auf der Zunge zergehen... #mampf

Die Löhne legt der Chef deines Mannes fest, nicht "der Staat" -> also, wer kann was dafür?

Dass der Staat dann noch ALGII (nicht Harz 4) zahlt, ist er allerdings selbst Schuld. Wäre es dir lieber, er würde nichts bezahlen?

Allerdings muss ich dir Recht geben: "Der Staat" sollte so einen Laden, wie den, gleich dicht machen, denn Subventionserschleichung durch zu niedrige Löhne schadet vor allem denen, die ehrliche Löhne für gute Arbeit zahlen und am Ende uns allen!

Beitrag von marion2 05.01.11 - 16:40 Uhr

Hallo,

wenn das Einkommen sinkt, steigt das ALGII.

LG Marion