Teilzeit in Elternzeit oder "normale" Teilzeit?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mukkelchen 05.01.11 - 15:01 Uhr

Hallo,
ich bin noch in Elternzeit und muß ab 29.3. wieder anfangen zu arbeiten. Eigentlich wollte ich noch das 3. Jahr komplett zu Hause bleiben, aber das ist leider finanziell nicht drinn :-(

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich Teilzeit in Elternzeit beantrage oder eben auf normale Teilzeit wechseln soll. Tendenziell neige ich zur Teilzeit in Elternzeit, da ich dann ja noch länger den Kündigungschutz habe.

Wie sieht das ganze nur mit meinem Resturlaub aus Vollzeitbeschäftigung aus? Wird der dann auch auf diese Teilzeitstelle umgerechnet oder ruht der noch ein Jahr länger, bis die Elternzeit komplett vorbei ist?

Bekomm ich dann auch die Kinderkrank Tage?

Hab ich sonst irgendwelche Nachteile?

Wäre für hilfreiche Antworten dankbar, da ich ja spät. Anfang Feb. meinem AG schreiben muß ....

Danke,
Mukkelchen

Beitrag von zwillinge2005 05.01.11 - 15:30 Uhr

Hallo,

beantrage Teilzeit in Elternzeit. Du hast dann noch länger den Kündigungsschutz und kannst zeigen, dass Du Teilzeit gut bist. Dann können sich beide Seiten nach Ende der Elternzeit neu entscheiden, ob nun TZ oder VZ gewünscht wird.

Resturlaub aus der Vollzeitbeschäftigung wird natürlich nicht "umgerechnet" - was auch immer Du damit meinst. Es bleiben x-Arbeitstage Urlaub, egal wie Du ab jetzt arbeitest.

Kinderkranktage stehen Dir selbstverständlich genauso zu wie jedem anderen auch. Über die Anzahl, die von der KK bezahlt werden ist man sich hier bei URBIA nicht immer einig. Ich habe nie mehr als 10/Jahr bei 2 Kindern und einer 50%/4Tage Stelle benötigt. Deshalb habe ich bisher nicht bei meiner KK nachgefragt. Aber entweder man kann arbeiten gehen oder eben nicht - wenn nicht muss man halt unbezahlt und von der KK unerstattet zuhause bleiben. Ich konnte nie die Krankheiten meiner Kinder beeinflussen - aber die Fremdbetreuung auch im Krabkheitsfall (Großeltern, Anfahrt 60 km).

LG, Andrea

Beitrag von mukkelchen 05.01.11 - 17:20 Uhr

Danke Dir, Deine Antwort war sehr hilfreich !!!!!

Mit umrechnen meine ich, z.b. 30 Tage Resturlaub aus VZ bei 5 Tagen die Woche und nun TZ auf 3 Tage die Woche. Dann würden die mir ja Tage abziehen, aber in der Endsumme der freien Wochen bleibt es gleich.

Hab da aber auch schin ein ganz aktuelles Urteil zu gefunden, wo die das eben NICHT mehr umrechnen dürfen, auch wenn ich jetzt nur noch 3 Tage anstatt 5 / Woche arbeiten würde.

Mukkelchen (wo der AG bescheißt, wo er nur kann ... ;-( )

Beitrag von karamalz 05.01.11 - 16:59 Uhr

hi,

bietet denn dein ag teilzeit an???

alles gute k.

Beitrag von mukkelchen 05.01.11 - 17:22 Uhr

Ja, mein AG beschäftigt auch TZ.

Ist ein Betrieb mit über 600 Angestellten und ich bin dort schon knapp 15 Jahre. Gesetzlich muß er mich sogar TZ in Elternzeit beschäftigen !

Mukkelchen

Beitrag von karamalz 06.01.11 - 10:18 Uhr

hi,

dich in tz beschäftigen muss er nicht, da kenn ich kein gesetz.
weil, wenn er dich nämlich in ez nicht tz beschäftigen kann, hast du für diese zeit anspruch auf alg I.

war nur so ein gedanke...

alles gute

Beitrag von stern1974 05.01.11 - 18:43 Uhr

Hallo,

ich stand auch vor der Frage und habe mich für eine normalen Teilzeit VErtrag entschieden auch wenn ich dann nicht mehr so geschützt war wie TZ in Elternzeit. Habe es aber gemacht, da ich wusste dass ich nur noch TZ arbeiten möchte. Wollte nicht in einem Jahr, heißt in 3 Wochen , mit der Chefin (ein Drache) verhandelt und um TZ betteln, weil normalerweise Vollzeit greift. Und bin glücklich, dass ich nur TZ bin. So bleibt es halt und sie kann nicht auf TZ bestehen (großes Unternehmen)...

Kommt immer drauf an, wie dein Chef ist und ob du in eine solche Situation wie kommen kannst :)

LG
stern

Beitrag von mukkelchen 05.01.11 - 18:46 Uhr

naja, das ist sooo ja nicht ganz richtig ! TZ in Elternzeit müssen große Unternehemn ja gewähren ... Betriebliche Gründe die dagegen sprechen bekommen sie meist nicht durch. und wenn du in Elternzeit ne TZ Stelle hast, dann ist diese ja auch danach noch verfügbar ;-)
immerhin hat man ja bereits ein Jahr auf ner TZ-Stelle gearbeitet. Wenn der AG dann auch einen VZ-Stelle besteht, kommt er damit vorm Gericht auch nicht durch .....