schluckröntgen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schnecki30 05.01.11 - 15:11 Uhr

Hi ihr lieben. Heute hätte ich eigentlich meine Magenspiegelung gehabt. Habe mich aber nicht getraut. Nun hat mir mein Arzt vorgeschlagen eine Schluckröntgen untersuchung machen zu lassen. Kennt ihr das. kann es zu Nebenwirkungen wegen des Kontrastmittels kommen? hat es lange gedauert?

Beitrag von myimmortal1977 06.01.11 - 00:51 Uhr

Wenn Du Beschwerden hast, ist eine Magenspiegelung wesentlich genauer. Ich war schon da, mein Freund war neulich auch hin. Man kann meistens eine Vollnarkose wählen. Da merkst Du nichts. Rein gar nichts.

Als mein Freund aufwachte und die Schwester reinkam und ihm sagte, sie können sich jetzt wieder anziehen und nach vorne kommen, dachte er, er müsse vorn nach was vorher ausfüllen, man hätte noch gar nicht angefangen. Ne, er war schon fertig..... Konnte es kaum glauben. Und er hat nichts gemerkt.

Beim Schluckröntgen schluckt man so eine Art Brei. Es ist recht ungenau und das einzige, was man gut erkennen kann, sind ggf. Wucherungen da, wo man was sehen will, wo die Beschwerden sind.

Aber richtig ein oder ausschließen kann man damit nichts. Dann müsste wiederum eine Magenspiegelung folgen.

Mach diese Magenspiegelung. Die ist wirklich NICHT schlimm!

LG Janette

Beitrag von mh1808 06.01.11 - 09:04 Uhr

Hallo,

sorry, daß ich dich etwas berichtigen muß. Eine Vollnarkose gibt es für eine Magenspiegelung sicherlich nirgends. Was du meinst ist ein kurzwirksames, schlafanstoßendes Mittel, daß hauptsächlich eine beruhigende Wirkung auf das Gehirn hat. Positiver Nebeneffekt: man kann sich an diese Zeit nicht erinnern. Für eine herkömmliche Narkose bräuchte man allerdings einen Narkosearzt, ein Beatmungsgerät und zahlreiche andere Dinge.
Zustimmen kann ich dir, daß eine Magenspiegelung im Normalfall keine Hexerei ist und bei unauffälligem Befund in knapp 10-15min vorbei ist (je nach Untersucher). Sollte sich irgendwas zeigen, von dem man eine Probe entnehmen muß, können schon noch ein paar Minuten dazukommen. Aber selten dauert es länger als 20min.
Das Schluckröntgen ist eine gute Untersuchung, wenn man Schluckbeschwerden (verschlucken, Engegefühl,...) auf die Schliche kommen möchte, jedoch kann man kleine, krankhafte Veränderungen gar nicht sehen (nur große Tumore). Schmecken tut das Mittel nicht gut, aber es geht auch vorbei. Als Erstuntersuchung bei zB Magenbeschwerden wird dies sicherlich die falsche Untersuchung sein.

lg mh1808

Beitrag von myimmortal1977 06.01.11 - 15:56 Uhr

Ich hatte meinen Freund gerade nochmal gefragt. Er hatte erst am 27.12. die Spiegelung. Man hat ihn tatsächlich gefragt, ob er eine örtliche Vereisung des Rachenraumes möchte, bei vollem Bewußtsein oder eine Vollnarkose.... Bei mir ist die Untersuchung schon zu lange her, war im Kindesalter, deshalb kann ich mich nicht mehr an alle Details erinnern.

Er hat ein Mittel i. V. gespritzt bekommen. Aber ich denke auch, eine richtige VNK ist ja ein versetzen in einen sehr sehr tiefen Schlaf und bedarf deshalb noch anderer Überwachungsmittel, einschließlich Beatmung. Er hat wahrscheinlich ein leichtes Schlaf und/oder Beruhigungsmittel gespritzt bekommen.

Für die Meisten ist es ja nur wichtig, dass sie garantiert von der Untersuchung nichts mitbekommen.

LG Janette