Mein Leben läuft mir aus den Rudern

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ??? 05.01.11 - 16:12 Uhr

Hallo

Ich weiß gar nicht wo ich zuerst anfangen soll. Ich entschuldige mich schon Vorab, falls sich mein Text verwirrend liest.
Mein Mann und ich sind knapp 8 Jahre zusammen, davon 5 Jahre verheiratet. In der Zeit haben wir 3 geminsame wundervolle Kinder bekommen. Das jüngste Kind wurde gerade 1 Jahr alt. Ich fühle mich in meiner Ehe alles andere als Wohl. Ich versuche nur gerade auf biegen und brechen unsere Ehe zu halten, weil es gerade der einfachere Weg ist, so weiter zu leben. Dennoch war ich schon bei einer Anwältin, um mich beraten zu lassen und habe mir auch heute einen Schein beim Gericht zur Kostenübernahme geholt. Das schlimme daran ist, dass ich mich furchtbar dabei fühle. Dieses schlechte Gefühl kann ich nur abstellen, in dem ich immer zur Vergangenheit zurück blicke, denn in der Vergangenheit sind so schlimme Vorfälle passiert, die ich ihm nicht mehr verzeihen kann. Das fing damit an, dass er mich durch unseren Nachbar ( ein sehr guter Freud von ihm ) beim Einkaufen hat ausspionieren lassen, mit Fotos schiessen. Des weiteren war ich jetzt zum 3. mal in diesem Jahr mit meiner Schwestern mal Party machen. Kürzlich fand ich durch einen Zettel heraus, dass er dies mit Uhrzeit und Datum auf einem Zettel vermerkt hat. Des weiteren steht auf diesem Zettel auch wann ich einkaufen war. Welches Kind ich dabei hatte, auf welches Kind er aufpassen musste. Wann ich weg ging und wann ich wieder kam. Er hetzt den Nachbarn auf mich, damit dieser mich zur Rede stellen konnte. Hat mit ihm sogar eine feste Uhreit ausgemacht, wo er mich im Spielkreis abfangen konnte. Und das nur, damit mein noch Ehemann mir eins reiwürgen konnte.
Leute ich fertig mit meinen Nerven, was kommt denn als nächstes. Er droht mir, die Kinder zu entziehen. Und ich glaube bei unserer Großen hat er sogar noch Glück, weil sie so gerne zu seinen Eltern geht und dort nach einem Wochenenende gar nicht Heim will. Und genau das ist der Grund, warum ich vor einer Trennung so Angst habe. Nüchtern betrachtet, wäre eine Trennung das Beste für uns, aber so gesehen, sollte ich lieber alles neim Alten belassen, um den Ärger aus dem Weg zu gehen. Ich liebe ihn nicht mehr. Er betitelt mich als, " Fick dich ins Knie". Es tut so verdammt weh und trotzdem komme ich nicht los, wenn ich an unsere gemeinsame lange Zeit denke. Gott, ich bin doch selbst Schuld, dass ich noch bei ihm bin. Bitte helft mir, sagt mir, wie würdet ihr in meiner Situation handeln. Manchmal glaube ich, mein Gespür für richtiges Handeln ist mir abhanden gekommen.
lg

Beitrag von ichhabe 05.01.11 - 17:01 Uhr

Hallo!
Wovor hast Du angst?So schnell geht es nicht mit den Kinder wegnehmen.Wie alt ist Deine Große?Ok,sie wird wohl gefragt,wenn sie alt genug ist,zu wen sie will,aber an erster Stelle kommt immer die Mutter,es sei denn,sie ist eine große Sch....... oder mißhandelt die Kinder,das ist ja alles nicht bei Dir gegeben.Pack Deine Kinder und hau ab.Deine Kinder bekommen doch alles mit wie Dein Mann zu Dir ist.Das schlimmste was Dir passieren kann,sie werden wie Dein Mann.Echt,es ist kein Scherz,habe ich bei mir in der Familie erlebt,der Kleine war sehr unmöglich in der Schule,daraufhin wurde er gefragt,was das soll,er meinte nur,warum,er würde das machen,was sein Papa zu hause auch immer macht.Also,laß es nicht so weit kommen.Rat hast Du Dir ja schon geholt,dann mach was.

Liebe Grüße

Beitrag von ??? 05.01.11 - 17:58 Uhr

Meine Kinder kamen ziemlich dich beieinander. Die Große wurde jetzt 4 die mittlere wird im Sommer 3j und der kleine wurde nun erst 1.
Lieben Dank für deinen Rat.

Beitrag von elfe-18 05.01.11 - 18:17 Uhr

da bekommt er sie sowieso nicht,sie ist zu klein.Pass nur auf,das seine Eltern das kind nicht kaufen wollen (ich möchte seinen Eltern das nicht unterstellen),aber manche machen Großeltern.Wie stehen seine Eltern zu Dir und zu der Sache?




L.G.

Beitrag von mieze0175 06.01.11 - 15:48 Uhr

ja, leider habe ich schon die ganze zeit das gefühl, dass sie meine große regelrecht "kaufen". sie bekommt alles, wirklich alles. die kleine schwester ist dafür da, alles "abzutragen". als 3. kind kam ein junge, der eben nicht alles abtragen kann, trotzdem bekommt er so gut wie nichts. die große wir regelrecht vergöttert, was vielleicht auch ein teil meiner schuld ist. ich musste nach dem mutterschutz des geldes wegen wieder vollzeit arbeiten, während meine schwiegereltern auf die große aufpassten. sie hatten vom babyalter an den bezug zu ihr, ganz im gegensatz zu den 2 anderen. ich fühle mich so schuldig, denn in der zwischenzeit geht unsere große so gerne zu oma und opa, wahrscheinlich weil sie dort eben total hoch genommen wird, niemand da ist, der ihre aufmerksamkeit durch geschwister abgenommen bekommt. sie wird dort regelrecht vergöttert. und genau das macht mir angst, vor dem abnehmen der tochter. sie will ja schon nicht mehr heim, wenn sie dort ist. sie bekommt einfach alles dort. angefangen von den süßigkeiten, bis hin zum spielzeug und der aufmerksamkeit. gott ich habe noch 2 andere kinder die dies auch einfordern, aber sie ist eben noch zu klein um das zu verstehen. das macht mir angst. mich macht das fertig und genau deshlb wage ich diesen allerletzten schritt nicht. in der gesamten familie sind nur paare mit einem kind, alle kinder sind schon erwachsen. diese familien sind noch alle zusammen und ich wäre die erste, die es wagt, eine trennung zu vollziehen. das macht mir ebenfalls angst, denn mit diesen leuten verstehe ich mich ja. wie sieht es aus, wenn ich mich trenne? wahrscheinlich gehöre ich dann zu den typischen frauen, die sich kinder ans bein binden, sich trennen lassen und die männer "bluten" lassen. aber wenn ich an unsere schlimmen streitereien denke, die unsere kinder dann auch noch mit bekommen, dann könnte ich mich selbst ohrfeigen, dass ich noch da bin, wo ich gerade bin. im moment gibt er sich wieder total mühe um unsere ehe, weil er weiß das ich bei der anwältin war, das ich gestern auf gericht war.... aber ich glaube selbst nicht, dass es besser wird. aber was hält mich dann ab. ich verstehe mich ja selbst nicht mehr. ich bin einfach nur verzweifelt. er ist ein sehr guter vater, nur leider mir gegenüber total mieserabel und das ales kann ich ihm noch nicht einmal mehr verzeihen. ich komme mir vor, wie in einem goldenen käfig.

Beitrag von schämmich 05.01.11 - 17:03 Uhr

Mir gehts grad ähnlich wie dir. Lies mal den Beitrag unter dir. Ich schaffe es auch nicht den letzten Schritt zu gehen, ob wohl ich weiß, dass es das richtige ist. Mir fehlt der Mut, ich habe Angst.

Beitrag von elfe-18 05.01.11 - 18:23 Uhr

Warum habt ihr Mädels denn solche Angst?Es gibt Heute so viele Stellen,wo man Hilfe bekommt.Aber ihr laßt euch lieber schlagen und beleidigen,kämpft eindlich für Euch und Eure Kinder.IHR SEIT STARKE FRAUEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!



L.G. Elfe

Beitrag von nici20285 05.01.11 - 20:38 Uhr

Liebe ???

Ich kann dir aus eigener erfahrung berichten.

Damals ar ich jung sehr jung 14 jahre. meine erste große liebe. alles war perfekt. bis wir zwei jahre zusammen waren. wir führten damals ne wochenendbeziehung. doch dann zog ich zu ihm hinterher um dort meine lehre zu absolvieren...... da fing alles an. er schlug mich und ich hilt still. ich sagte immer er macht das nicht wieder....doch machte er. ganze zwei weitere jahre hielt ich still. bei uns waren zum glück keine kinder im spiel. aber los lassen wollte auch ich nicht. bis ein kumpel zu mir kam und meinte genau jetzt nimmst du deine tasche kommst mit zu mir und ich bringe dich zurück zu deiner mutter ( die damals 400 km weg wohnte)
noch oft gab es danach ärger er kam zu uns und und und aber ich holte mir dann auch hilfe bei einer beratungsstelle und seit dem ist ruhe. er wusste das er mit der schläge straftaten begangen hatte und wußte wenn ich weiter gehe bekommt er seine strafe.

ich weiß bei dir ist es schwerer durch die kinder, aber wenn du dich nicht schützen willst aus angst vor ihm dann schütz verdammt nochmal deine kinder das bist du ihn "schuldig" (nimm das net als negativ auf) als mutter.

hol dir hilfe geh zu deinen eltern oder zu ner beratungsstelle aber ich würde keine weitere nacht bei diesem mann bleiben.

Beitrag von pieda 05.01.11 - 20:48 Uhr

Du gibst und weißt die Antwort doch schon selbst!!!
Ja,Trennnung--auf alle Fälle...Warum hast du soviel Angst?Sei mutig und stark und zieh es durch!!!
Lass Dich mal nicht so verunsichern,der kann dir gar nichts....
Du wirst so stolz auf dich sein,wenn DAS alles erstmal erledigt ist....
Mach nicht den Fehler und warte noch....-
Worauf?Das wäre einfach vergeudete Zeit und ich bin eh ein ungeduldiger Typ....

Und DANACH fang wieder an zu leben!!!
Denn das Leben kann soooo schön sein,auch für Dich:-)
NUR trau Dich....

So würde ICH handeln in deiner Situation.

Alles Gute#klee