unverschämtheit beim FA, wichtig, bitte um Meinungen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ladyphoenix 05.01.11 - 16:27 Uhr

Hallo ihr Lieben
irgendwie bin ich schon die ganze Zeit am Grübeln.
Vor meiner Ss war ich bei meinem Doc sehr zufrieden aber seid meiner Ss hab ich irgendwie n komisches Bauhgefühl.

Was für ihn spricht:
Er ist ein alter Mann
Er hat die beste Technik
Er nimmt sich unheimlich viel Zeit für mich
Er macht jedes Mal einen US und nicht nur die üblichen, die von der KK bezahlt werden, ohne das ich bisher was zahlen musste

was gegen ihn spricht:
Er 'drängt' immer ein bisschen auf diese kostenpflichtigen Zusatzuntersuchungen obwohl ich nicht Risiko gestufft bin
Er kann mir nicht genau sagen, wann er ET ist und ob ich jetzt Ende 13.Ssw bin oder Anfang
Er führt mein Mupa 'schlampig' dh er macht kaum Eintragungen obwohl welche zu machen sind
Ich hab einfach ein super schlechtes Gefühl ihm gegnüber wenn ich die Zusatzuntersuchungen nicht machen möchte, dass er dann 'bockig' ist und das an mir auslässt, vonner Art irgendwie, schwer zu beschreiben
Und das eigentlich unverschämte:
Jedes mal wenn ich bei ihm bin, kommen so Sätze wie 'na, wissen wir denn wer der Vater ist?'
Obwohl er weiß, dass ich seid 2 Jahren verheiratet bin und auch mein 1. Kind von meinem Mann ist, das hab ich mehrmals gesagt und das steht auch in meiner Akte.
Ich trau mich nicht mit ihm über meine Bedenken zu reden weil wegen wie oben schon geschrieben isser dann vielleicht 'bockig'

Ich hab darüber grad mit meiner Mutter gesprochen und sie meinte, mit seinen Sätzen signalisiert er eigentlich, dass ich eine Schlampe bin, die sich durch die Weltgeschichte vögelt und nicht weiß, wer der Vater ihrer Kinder ist, so denkt er zumindest von mir wenn er sowas äußert. Ein Arzt dürfe alles denken aber bei weitem nicht alles aussprechen.
Irgendwie ist mein Vertrauensverhältnis zu ihm grade gestört und ich fühl mich irgendwie nicht mehr wohl.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Würdet ihr ein Gespräch suchen oder gleich wechseln? Oder bewerte ich das alles grad über und sowas ist normal bzw lustig gemeint???

Liebe Grüße
LadyPhoenix

Beitrag von windsbraut69 05.01.11 - 16:29 Uhr

Ja, wie reagierst Du denn auf solche Sprüche???

Beitrag von ladyphoenix 05.01.11 - 16:30 Uhr

ich sage dann ' Dr XY ich bin seid 2 Jahren verheiratet, selbstverständlich ist mein Ehemann auch der Vater meiner Kinder!' bestimmt aber freundlich

Beitrag von windsbraut69 05.01.11 - 16:32 Uhr

Das finde ich viel zu freundlich!
Du mußt Dich doch nicht rechtfertigen, wenn der Arzt solche Unverschämtheiten losläßt!

Ich würde das auch jetzt nicht mehr mit ihm besprechen, sondern wechseln.

LG,

W

Beitrag von sandrinchen85 05.01.11 - 16:30 Uhr

hi,

ich würde wechseln...einfach aus dem grund,dass du dich nicht gut aufgehoben zu fühlen scheinst....und die eintragungen im mutterpass sind ja zum teil wirklich wichtig!
meine fä hat heute sogar schon was eingetragen obwohl das herzchen noch nicht geschlagen hat,eben damit falls mir was passiert man weiß,was los ist.

davon abgesehen fände ich solche sprüche auch nicht lustig,egal wie sie gemeint sind.ich finde das eine unverschämtheit und eindringen in meine privatsphäre.
also ICH würde wechseln.
lg

sandra mit stella und keks(oder auch nicht...)

Beitrag von shoern 05.01.11 - 16:31 Uhr

sofort wechseln#nanana
wenn das bauchgefühl nicht mehr stimmt, dann sowieso

Beitrag von sweetstarlet 05.01.11 - 16:31 Uhr

wortlos wechseln ganz einfach

Beitrag von fialein84 05.01.11 - 16:31 Uhr

Huhu#winke,

da man seinem Arzt insbesondere seinem Frauenarzt vertrauen sollte, rate ich dir dringend zu wechseln. Es nützt die doch nichts ständig mit einem ungutem Gefühl hin zu gehen und mit einem noch schlechteren Gefühl wieder wegzugehen.
Ärztliche Behandlung ist heutzutage eine Dienstleistung. Manch ältere Herren aus der alten Schule haben dies noch nicht verstanden und halten sich immer noch für die Halbgötter in Weiß.
Frauenärzte gibts wie Sand am Meer. Wechsle und es wird dir hoffentlich besser gehen!:-)

Liebe Grüße Fia 31.SSW#verliebt

Beitrag von daby01 05.01.11 - 16:31 Uhr

Du bist ihm doch keine Rechenschaft schuldig!Zudem es geht hier um deine Schwangerschaft und nicht sein Wohlbefinden. Finde solche Fragen sehr befremdlich und unverschämt (habe sowas aber auch schon erlebt wegen meiner Kinderanzahl).
Würde wechseln.#winke

Beitrag von linzerschnitte 05.01.11 - 16:32 Uhr

Meiner Meinung nach ist das so eine Art "Alt-Männer-Charme", ich glaube nicht dass er das böse meint, noch dazu wo er deinen Familienhintergrund kennt! ;-)

Wenn du dich bisher bei ihm wohlgefühlt hast, würde ich als allererstes das Gespräch mit ihm suchen, nachfragen warum er den MUKI-Pass so schlecht führt,... und ihn eventuell bitten, deine Einstellung zu den kostenpflichtigen Untersuchungen zu akzeptieren und so unangenehme Statements wie "wer ist der Vater" zu unterlassen. Wenn alles nix bringt, dann kannst du immer noch über einen Wechsel nachdenken, ich würde aber an deiner Stelle nichts überstürzen, denn ein Arzt der dich schon so lange kennt ist eigentlich Gold wert!

Lg,
Melli mit Noah (27. SSW), die schon seit 10 Jahren bei ihrem FA ist!

Beitrag von purzelchen29 05.01.11 - 16:38 Uhr

Ich stimme Dir da voll zu.

Ältere Herren neigen auch schon mal zu den merkwürdigsten Äußerungen und meinen Sie wären witzig. "Neue Trendfrisur? Beim nächsten mal aber bitte mit Strähnchen"

Ich würde auch versuchen mit Ihm zu reden und dann erst wechseln.

Hör auf Deinen BAUCH!

LG Grit

Beitrag von schweinemoeppel 05.01.11 - 16:32 Uhr

Hi,

ich würde mir einen anderen FA suchen.

Wenn er dir nicht mal genau sagen kann, wie weit du bist und wann ET ist, scheints mit der fachlichen Qualifikation nicht so weit her zu sein.

Auch die Führung des Mutterpasses ist wichtig. Stell dir vor, du musst tatsächlich mal wegen Komplikationen ins KH - und keiner kann den Inhalt deines Mutterpasses enträtseln? Bedenklich.

Was die Zusatzleistungen angeht, das bieten sicher die meisten FÄ an, wollen ja schließlich geld verdienen. Aber dann bockig zu sein, wenn du ablehnst??? Es ist dein Körper, egal ob Risiko oder nicht - du entscheidest, welche Untersuchungen du haben willst und welche nicth. Das hat er zu akzeptieren.

Und wie deine Mutter schon sagt: denken kann er was er will - aber sagen in deiner Gegenwart nicht.

Vlg.

Beitrag von germany 05.01.11 - 16:33 Uhr

Ich würde wechseln!Wozu noch mit ihm reden? Es gibt tausend bessere Ärzte und niemand hat es nötig sich zu etwas drängen zu lassen oder sich jedesmal solche Sprüche anzuhören. Außerdem würde mich das mit dem Mutterpass stören.

Meine Frauenärztin führt dne sehr gewissenhaft und nimmt sihc viel Zeit für Gespräche usw. Außerdem würde sie mich nie zu kostenpflichtigen Untersuchungen drängen.

Beitrag von anniebunny 05.01.11 - 16:47 Uhr

Ich finde diese Aussage von ihm wecks dem Kindsvater auch sehr anrüchig irgendwie.... ich würde wechseln, wer weiß was der für Fantasien hat....

lg
Bunny 37.ssw

Beitrag von josi-emil 05.01.11 - 16:49 Uhr

he!!
vielleicht ist er dement,also vergesslich?!frag ihn doch mal;-)
oder sowas von profi,dass er den mupa so führen kann?!
rede mit ihm u wenn du dann immer noch unglücklich bist..wechseln!!!
liebste grüße u alles gute

Beitrag von nanunana79 05.01.11 - 17:03 Uhr

Hallo,

wenn das Vertauensverhältnis gestört ist würde ich wechseln. Du fragst Dich sonst immer ob auch wohl alles korrekt ist, so wie er das macht.

Lg

Beitrag von ladyphoenix 05.01.11 - 17:04 Uhr

danke für die zahlreichen Meinungen.
Ich werde wechseln, morgen rufe ich bei einer Ärztin an, die mir von einer Freundin empfohlen wurde, mal gucken wie ich mich da fühle.
Sie müsste doch dann auch meine komplette Akte vom alten Arzt anfordern können oder?
kann man von einer Praxis auch abgelehnt werden zb wenn sie schon zu viele Patienten hat? so nach dem Motto 'tut mir leid, ich kann Sie nicht aufnehmen, wir sind voll.' oder sowas?

Beitrag von himbeerstein 05.01.11 - 17:10 Uhr

#rofl Was für ein Trampel!!

Er hält sich für super lustig. Ich denke er meint es nicht böse, sondern glaubt (vermutlich seit Jahrzehnten) dass solche Sprüche die Atmosphäre lockern.
Ich finde deine reaktion war gut, ich hätte es auch so gemacht und jetzt würde ich einmal die Sprechstundenhilfen fragen ob er das immer macht.
oder geh nächstes Mal rein und sage direkt "JA, ich weiß wer der Vater meiner Kinder ist." :-D
Oder bring ihm ein kleines Mittelchen gegen Vergesslichkeit mit, Gingseng oder wie das heißt. und wenn er das noch mal sagt, dann gibst du ihm das (aber sehr ernst und mitleidig) und sagst: "Ich habe schon mit meinem Mann darüber gesprochen, dass sie jetzt im Alter so furchtbar vergesslich werden. Ich sage Ihnen jedes mal dass ich verheiratet bin." Und dann gibts du ihm das zeug und sagst "Gute Besserung" #rofl


ja... oder einfach wechseln #gruebel

Beitrag von meandco 05.01.11 - 17:47 Uhr

der denkt nicht nur von dir so sondern von allen frauen - ich denke nicht dass das persönlich ist #aerger

ganz allgemein: wenn er gut in der diagnostik ist, kann er menschlich ein arsch sein ... ist halt so.

hab ich auch in kauf genommen (hab nen sehr ähnlichen fa, auch wenn er sich mit persönlich gezielten kommentaren zurückhält). als ich aber blutungen hatte und er nur meinte, das wird schon nichts sein, und das wird noch immer die selbe blutung wie im kh sein und dann noch bei stark erhöhten leukos + blutung nicht zu kontrollieren - da war bei mir der ofen aus und ich hab gewechselt.

meine meinung ist, dass jeder fa seine vor und nachteile hat. die muss man dann halt abwegen. hast du denn ne alternative die du kennst?

lg
me

Beitrag von ladyphoenix 05.01.11 - 18:04 Uhr

ja mir ist eine Ärztin empfohlen worden, da werd ich mich mal vorstellen und wenn das passt, dann wechsel ich eben. Mal gucken

Beitrag von meandco 05.01.11 - 18:30 Uhr

mach das mal so #pro

aber wenn du dich beim alten nicht mehr gut betreut fühlst wird ein wechsel schon richtig sein ... überhaupt wenn du bedenken wegen den mupa-einträgen hast #schwitz

lg

Beitrag von mariiiiia 05.01.11 - 18:14 Uhr

Ich denke man muss sich wohlfühlen. Wenn das nicht der Fall ist, würde ich wortlos wechseln. Ein Gespräch fände ich etwas albern. Immerhin ist es ein Arzt und kein Bekannter oder Freund.

Beitrag von meandco 05.01.11 - 18:29 Uhr

nö, reden bringt sowieso ix - der redet sich raus und du stehst wieder da #augen