Sind eure Stillbabies auch so mäkelig beim Essen? (SILOPO)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von berry26 05.01.11 - 16:38 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Kleine wird nun 7 Monate und isst seit gut 2 Wochen feste Kost (Brei und Fingerfood)! Eigentlich isst sie auch gerne aber nur ausgewählte Dinge. Bei Fingerfood ist es eigentlich nur Brot und Brötchen, Obst, Nudeln, Kartoffeln und Gemüse gehen gar nicht. Ähnlich ist es auch beim Brei! Kürbiskartoffelbrei fand sie klasse und hat ein halbes Gläschen verdrückt, Zucchini und Karotte werden komplett verschmäht. Genauso ist es bei Obstgläsern... Man könnte meinen, ich will sie vergiften! Heute habe ich einfach mal GOB probiert und den mag sie wiederum...

Kennt ihr das auch? Es ist natürlich nicht schlimm wenn sie nicht alles isst, aber ich bin da von meinem Großen etwas verwöhnt. Er hat wirklich alles in Massen verdrückt und hat mit einer Riesen Begeisterung gegessen.

LG

Judith

Beitrag von lilly7686 05.01.11 - 16:57 Uhr

Hallo!

Meine kriegt nur Fingerfood und isst alles. Alles, was aufm Teller ist, wird eingehend untersucht, in den Mund gesteckt, gekostet und teilweise auch gegessen ;-)

Ich glaub, da ist jedes Kind anders.
Meine Große ist aber auch so ein kleiner "Allesfresser". Außer Sauerkraut kriegt man dem Kind alles rein ;-) Naja, zumindest bis vor Weihnachten. Kurz vor Weihnachten hat sie angefangen, gar nix mehr wirklich zu wollen... Und meine Große war aber ein Flaschenkind ;-)

Lg

Beitrag von berry26 05.01.11 - 17:00 Uhr

Ja mein Großer war auch Flaschenkind. Die Kleine bekommt ja auch Fingerfood aber meistens wird es zermatscht ohne das es überhaupt in den Mund kommt bzw. es wird das Gesicht verzogen wenn doch mal was im Mund landet, ausser es ist Brot... Das wird aufgegessen! Bei Brei funktioniert es besser aber auch nur einige Sorten.

Beitrag von tragemama 05.01.11 - 17:34 Uhr

Nö, Christina hat von Anfang an alles gegessen :-)

Beitrag von zwillinge2005 05.01.11 - 17:44 Uhr

Hallo,

mittlerweile das Dritte Kind, das gestillt wird. alle Kinder essen alles - ich behaupte das liegt daran, WEIL sie gestillt wurden.

Aber warum bekommt Dein Kind seit zwei Wochen etwas anderes als Muttermilch, hat aber schon alles essbare zum Probieren bekommen, was man sich vorstellen kann? Wie hast Du das in 14 Tagen geschafft Ihr Brot, Brötchen, Kartoffeln, Nudeln und zig verschiedene Obst- und Gemüsesorten zukommen zu lassen? Alles dann doch höchtens einmal, oder?

Unsere Tochter bekommt seid 2,5 Monaten Beikost und isst seit ca. 2 Wochen relevante Mengen. alles andere wurde probiert - und dann doch lieber gestillt #verliebt

LG, Andrea

Beitrag von berry26 05.01.11 - 18:57 Uhr

Hi,

naja sie isst seit 2 Wochen. Brot und Brötchen mag sie schon etwa 6 Wochen. Die hat sie eingefordert und auch gleich in den Mund geschoben, allerdings konnte man das am Anfang nicht unbedingt "essen" nennen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch immer wieder mal anderes Fingerfood angeboten, was aber verschmäht wurde. Seit 2 Wochen bekommt sie Brei. Zuerst Kürbis, dann Karotte - mochte sie nicht - also Kürbis-Kartoffel und zwischendurch habe ich Obst probiert weil ihr Stuhlgang sehr hart wurde. Da sie das aber absolut nicht mochte, gab es mal GOB und den mochte sie. Seitdem passt der Stuhlgang. Heute gab es dann nach 2 Wochen den ersten Zucchini-Kartoffelbrei, welchen sie auch nicht mochte.

LG

Judith

Beitrag von ratpanat75 05.01.11 - 18:08 Uhr

Hallo,

sie isst erst seit 2 Wochen feste Kost, da muss sie doch nicht schon unzählige Sachen mögen. Man sollte die verschiedenen Lebensmittel sowieso lieber langsam einführen.
Klar gibt es Kinder, die gleich alles essen, aber andere müssen ich erst langsam an neue Sachen gewöhnen.
Meine Kinder wollten in dem Alter noch gar keine Beikost und haben auch nie Brei gegessen, dafür haben sie dann später wirklich alles gegessen.

LG

Beitrag von berry26 05.01.11 - 19:04 Uhr

Schon klar! Ich führe die Sachen auch langsam ein, aber was nicht gemocht wird, kann ich ihr nicht reinzwengen. Sie hat mit Brot angefangen vor 6 Wochen. Das hat sie selbst eingefordert! Hab dann eben mal Brei probiert vor 2 Wochen, nachdem der erste Versuch vor 5 Wochen scheiterte. Dann mochte sie eben den Kürbisbrei und hat ihn auch gern gegessen (eine Woche lang), dann wollte ich Karotte probieren, die sie eben nicht mochte! Habe dann mit Kürbis-Kartoffel weitergemacht (eine Woche lang) und heute wollte ich Zucchini-Kartoffel probieren (mochte sie nicht!)
Obst habe ich nur probiert weil ihr Stuhlgang sehr hart wurde. Dann selbstgemachten GOB weil sie Obst pur nicht mochte und den mag sie und der Stuhlgang passt wieder. Das ist allerdings Nachtisch, also es gibt nur ein paar Löffelchen nach dem Gemüse.

Fingerfood habe ich zwischendurch einfach angeboten, da sie das Brot so gern mag.

Beitrag von zwillinge2005 05.01.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

warum gibst Du GOB als Nachtisch und nicht als Mahlzeit? Gerade bei gestillten Kindern bietet sich das doch an um die leidige Kunstmilch/Kuhmilchdiskussion zu vermeiden.

LG, Andrea

Beitrag von berry26 06.01.11 - 09:20 Uhr

Das kommt schon noch. 2 Mahlzeiten nach 2 Wochen ist schon etwas viel... Findest du nicht?

Beitrag von zwillinge2005 06.01.11 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich hatte Dich falsch verstanden - GOB ist für mich eine richtige Mahlzeit und kein "Nachtisch". Aber Du gibst das als Vit.C Lieferant nach dem Mittagessen, richtig?

LG, Andrea

Beitrag von berry26 06.01.11 - 12:25 Uhr

Genau, weil sie eben Obst pur absolut nicht mag! Es dient als Vitamin C Lieferant und soll den Stuhl regulieren. Ohne würde er zu hart werden.

Beitrag von ratpanat75 05.01.11 - 22:26 Uhr

Das ist doch erstmal völlig ok für den Anfang. Ich finde das nicht mäkelig.

LG

Beitrag von berry26 06.01.11 - 09:21 Uhr

Ok. Bin es einfach von meinem Großen anders gewohnt. Der hat echt alles verdrückt und das in Unmengen.

Beitrag von viofemme 05.01.11 - 18:15 Uhr

Bislang hat Johannes alles gegessen, was wir ihm gegeben haben. Er hat schon pikanteren Käse und puren Magerquark probiert und alles weggemümmelt. Mache mir schon Sorgen, ob er überhaupt Geschmacksnerven hat?!? ;-) Auch die Konsitenz ist ihm egal - Brei mit und ohne Stückchen oder Fingerfood - Hauptsache essen!