ICH WILL, ABER IRGENDWIE KLAPPT ES NICHT

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von isabell0483 05.01.11 - 17:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich dazu entschlossen das Rauchen aufzugeben. Erstens weil es mir gesundheitlich gerade nicht so gut geht, leide unter einer Angststörung,welche plötzlich nach einer Betäubungsspritze beim Zahnarzt auftrat und zweitens weil es mir einfach zu teuer ist. Ich habe es schon einmal geschafft aufzuhören, und damals ist mir das auch leicht gefallen und ich hatte so gut wie keine Entzugserscheinungen.
Aber diesmal will es mir irgendwie nicht gelingen. Gestern Abend um 18Uhr hatte ich meine letzte Zigarette geraucht, bis eben... :-(
Mir machen diese Entzugserscheinungen diesmal echt zu schaffen. Nach ein paar Stunden fängt es an, das mir die Lunge weh tut, fühlt sich an wie Muskelkater. Ich finde die ersten 24 Std. am schlimmsten.

Habt Ihr vielleicht einen Tip, wie ich es mir einfacher machen kann (ohne Hilfsmittel aus der Apotheke) ?

Körperlich gesehen bin ich gesund, hatte erst einen großen Check beim HA mit Blutbild, EKG etc.

Ich will allein schon deswegen aufhören, weil ich wieder eine gesündere Gesichtsfarbe bekommen möchte. Das letzte Mal als ich es geschafft hatte, sah ich wieder frisch und erholt aus. Aber dann hatte ich Stress und habe wieder mit dem Rauchen angefangen.

Auch wegen meiner Angststörung bin ich fest entschlossen, diese blöden Klimmstengel endlich zu verbannen.

Lg Isa

Beitrag von tragemama 05.01.11 - 17:24 Uhr

Hallo Isa,

körperlichen Entzug von Nikotin gibt es ganz banal nicht. Ich glaube eher, dass das mit Deinen grundsätzlichen psychischen Problemen zusammenhängt?!

Ich habe vor vier Jahren aufgehört, der "Jieper" geht nie ganz weg, aber man schafft es immer leichter, ihm nicht nachzugeben.

Mir hat damals so ein "Endlich-Nichtraucher"-Seminar nach Allen Carr geholfen.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von mizz-montez 05.01.11 - 17:38 Uhr

Hast doch die besten Vorraussetzungen ich kenne nur eine Sache die mächtiger ist als jede sucht und das ist Angst sozusagen Glück im Unglück.wenn die Angst nicht stark genug ist um dich von der qualmerei abzuhalten hast du auch gewonnen ich weiß was Nikotin sucht bedeutet und ich weiß auch was panikattaken sind und wenn ich die Wahl hätte würd ich ohne zu zögern immer wieder zur Kippe greifen sogesehen bist du ein echtes Glückskind frei nachdem Motto mal Gewinne ich mal verlieren die anderen

Beitrag von ippilala 05.01.11 - 18:10 Uhr

>letzte Zigarette geraucht, bis eben...

Wo hattest du die denn her?
Schmeiß alles weg.

Wenn du erst losgehen musst, um welche zu kaufen ist die Schwelle zum Überwinden größer.


Wenn das nicht geht, rauche 1 Monat weiter, aber tu noch etwas gleichzeitig. Stressball kneten o.ä. Dann hör auf zu rauchen und führe nur noch die Ersatzhandlung aus.

Beitrag von myimmortal1977 06.01.11 - 01:37 Uhr

Och, bewerte das nicht so über. Ich habe die ersten 2 Wochen auch immer eine oder zwei bei meiner Kollegin mit geraucht am Tag. Habe mir aber keine eigene Schachtel mehr gekauft. Hatte auch keine eigenen mehr.

Das Verlangen wurde immer weniger. Die Abstände immer größer. Nach 14 Tagen habe ich gar keine mehr geraucht.

Wichtig ist, viel schlafen. Denn ausgeschlafen ist man ruhiger und entspannter.

Rituale meiden oder abstellen, bei denen Du vorher immer gern eine Zigarette geraucht hast. Z. B. bei der guten Tasse Kaffee, ich habe die erste Zeit nur Saft getrunken.

Viel trinken!!!! Vornehmlich Wasser. Denn ein gewisses latentes Sättigungsgefühl im Magen hemmt auch den Druck nach der Zippe.

Ablenken! Gucke Fernsehen, lese Bücher, treff Dich mit Freunden, telefoniere. Sonst schlafen!!! Beim Schlaf denkt man nicht an Zigaretten.

Rede Dir das Nicht-Rauchen schön... Z. B. draußen gießt es Bindfäden und Du sagst Dir, geil, ich muss jetzt nicht zur Tanke und mir ne Schachtel besorgen, sondern kann schön auf dem warmen Sofa sitzen bleiben.

Belohne Dich für das Nicht-Rauchen. Ich habe mir die erste Zeit das ersparte Schachtelgeld immer weg gesteckt und habe mir schönes Parfum, neue Klamotten gekauft. Baut einem unheimlich auf.

LG Janette