Mietminderung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von stephie-2 05.01.11 - 17:27 Uhr

Hallo.

2 meiner Nachbarn machen ständig krach der eine bohrt und hält sich nicht an die ruhe Zeiten, der andere hört lautstarke Musik so das ich den Bass hören kann, dadurch kann mein Sohn nicht schlafen.

Kann man dafür eine Mietminderung verlangen????

Beitrag von ina_bunny 05.01.11 - 17:33 Uhr

Was kann denn der Vermieter dafür das deine Nachbarn laut sind?!

Hast du deine Nachbarn schon mal drauf angesprochen?

LG Ina

Beitrag von sini60 05.01.11 - 18:02 Uhr

Natürlich nicht.

Beitrag von nobility 05.01.11 - 18:17 Uhr

ja, das kannst du.

Hallo,

dafür müssen aber erst ein paar Voraussetzungen erfüllt werden.

Die wichtigste ist : schriftliche Mängelanzeige.

Ohne Mängelanzeige keine Mietminderung!

Im Gegensatz zu dem Kommentar eines anderes Users hier möchte ich sagen, es kommt bei einem Mangel nicht darauf an ob der Vermieter etwas für den Mangel kann oder nicht kann. Der Vermieter ist sowohl für die Mietsache, als auch für den Mieterfrieden, als auch für für die Wohnqualität verantwortlich.

Du als Mieter kannst erst recht nichts für einen solchen Mangel. Der Vermieter verlangt von dir aber jeden Monat den vollen Mietzins und zwar so, wie wenn alles in bester Ordnung wäre. Ist dies nicht der Fall, hat der Vermieter auch nicht Anspruch auf vollen Mietzins. Wie gesagt, eine der wichtigsten Voraussetzungen ist... die schriftliche Mängelanzeige.

Gruß
Nobility

Beitrag von wasteline 05.01.11 - 20:08 Uhr

Vielleicht solltest ganz einfach erstmal mit den Lärmverursachern reden. Wenn das nichts bringt, dann den Vermieter benachrichtigen und zum Handeln auffordern.

Für Dich ist doch wichtig, dass der Lärm abgestellt wird. Von einer Mietminderung wird Dein Sohn auch nicht besser schlafen.

Beitrag von skm 06.01.11 - 10:34 Uhr

http://www.rechtstipps.net/pub/315/maengel-mietminderung.html

hallo, guck mal hier da sind ein paat richtwerte. ABER du musst deinem vermieter vorher schriftlich eine frist setzen um es abzustellen. erst dann kannst du mindern.

lg skm

Beitrag von seikon 06.01.11 - 11:50 Uhr

Ja und nein.

Was heißt denn "ständig"?

Also bevor du überhaupt die Miete mindern kannst ist es erstmal wichtig, dass der Vermieter überhaupt über den Mangel informiert wird. Das heißt, du musst dem Vermieter schriftlich anzeigen, dass der Mangel besteht.

Um dann die Miete mindern zu können muss es sich um einen erheblichen Mangel handeln. "Kleinstmängel" sind vom Mieter zu ertragen.
Es kommt also auch darauf an, dass die Lärmbelästigung meßbar in einem gewissen Rahmen bewegt.

Am besten führst du mal für 2 Wochen ein Lärmprotokoll. Das heißt, du schreibst auf an welchem Datum und um welche Uhrzeit das Bohren/die Musik angefangen haben und wie lang sie andauern.
Wenn zwischen dem Bohren eine Pause von z.B. 45 Minuten besteht, dann das auch mit aufschreiben.

Anhand dieses Lärmprotokolls kannst du dann überhaupt mal sehen, ob es wirklich ständig ist, oder ob es dir nur so vorkommt. Wenn man den Lärm erwartet, dann achtet man auf jedes kleinste Geräusch.

Generell kannst du die Miete (inkl. Nebenkosten) aber auch nur für die Zeit mindern, in der der Mangel auch tatsächlich bestand. Wenn also die Lärmbelästigung auf den Monat gesehen insgesamt z.B. nur 1 Tag ausgemacht haben, dann darfst du nicht die gesamte Monatsmiete um z.B. 10% kürzen, sondern die 10% runter gerechnet auf 1 Tag.
Das lohnt kaum.

Besser bist du eben mit dem Lärmprotokoll bedient. Damit hast du nämlich auch gleich einen schriftlichen Nachweis für den Vermieter. Mach dann eine Kopie von dem Protokoll und gib das an den Vermieter mit der Aufforderung, die Lärmbelästigung abzustellen. Der Vermieter kann dann die lärmenden Mieter abmahnen und im Wiederholungsfall sogar kündigen.