Zufuettern - ja oder nein? Ich brauche Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von betty-1980 05.01.11 - 17:38 Uhr

Ihr Lieben,

ich brauche mal Euren Rat.

Mein kleiner Sohn ist am 10.12.2010 zur Welt gekommen, also jetzt fast 4 Wochen alt. Er wog bei der Geburt 2750g, hatte dann etwas abgenommen und liegt heute bei 3220g. Am Montag hatte er noch 3180g, hat also 40g zugenommen vom letzten Montag bis heute.

Nun moechte meine Hebamme, dass ich nach jeder Stillmahlzeit zufuettere.

Was meint Ihr? Ist das noetig? Natuerlich moechte ich, dass mein Kleiner zunimmt und satt ist.

LG,

Betty

Beitrag von tragemama 05.01.11 - 17:44 Uhr

Hallo Betty,

such Dir eine neue Hebamme oder noch besser eine Stillberaterin. Wenn es dem Kind gut geht, gibt es überhaupt keinen Grund, zuzufüttern. Wichtig ist, dass Du ihn nach Bedarf (seinem ;-)) anlegst, also wirklich immer, wenn er möchte. Nur so kann sich die Milchmenge perfekt anpassen.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von ladymcweiden 05.01.11 - 18:30 Uhr

Hallo,

es ist eigentlich nie nötig zuzufüttern. Wenn erst mal Milch da ist kann sie jedem Bedarf angepasst werden.

Manchmal dauert es nach einem Wachtumsschub ein paar Tage, aber das sollte dir eine gute Hebamme schon erklärt haben.

Zufüttern ist der Anfang vom Ende des Stillens.

Liebe Grüße,

lady

Beitrag von littlelight 05.01.11 - 18:33 Uhr

Ich schließe mich tragemama an. Solange dein Kind genug nasse Windeln hat, fit und rosig wirkt, gibt es keinen Grund zuzufüttern. Nur wenn du nach Bedarf stillst und nicht zufütterst, weiß deine Brust, wie viel Milch benötig wird und somit wie viel Milch sie produzieren muss.

Die Hebi würde ich wohl auch nicht mehr sehen wollen, bzw. ihr sagen, dass ich ihren Rat bzgl. Stillen nicht brauche. Solltes du Unterstützung beim Stillen wollen, bin ich auch der Meinung, dass eine Stillberaterin ein besserer Anlaufpunkt wäre. (kostenlose Hilfe bekommt man bei der LaLecheLiga oder bei Stillberaterinnen der AFS)

LG littlelight

Beitrag von ulmerspatz37 05.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo,

also meine Kleine hat nch der Geburt 10% ihres Geburtsgewichtes verloren und hat in der esten Lebenswoche ncht zu- aber auch nicht abgenommen. Meine Hebi machte Stress und sagte damals, ich solle zufüttern. getan - aber meine KLeine wollte nicht. Mehr als 20ml hat sie nie genommen. Habs dann gelassen und mit dem verbesseten Milchfluss kam auch die Gewichtszunahme.

Ich hab mich von der Hebi stressen lassen - hätte ich einfach auf mein Bauchgefühl gehört, häts des nicht gebraucht!

LG

Beitrag von lilly7686 05.01.11 - 19:38 Uhr

Deiner Hebamme ist schon bewusst, dass heute MITTWOCH ist? 40g in 2 Tagen ist eh super!

Lass dich nicht verrückt machen bitte!

Rechne:
aktuelles Gewicht minus geringstes Gewicht. Ergebnis dividiert durch aktuelle Wochen. Ergebnis über 115g = alles super ;-)

Dein Baby hat 470g vom Geburtsgewicht zugenommen dividiert durch 4 Wochen ist 120g (nicht ganz aber ich bin zu faul, den taschenrechner auf zu machen ;-)).
Wenn dein Kleiner auch noch abgenommen hatte, dann hat er noch mehr zugelegt. Also der Durchschnitt ist völlig in Ordnung.

Stillkinder nehmen Schubweise zu. Heißt: mal 200g pro Woche, dann wieder nur 50g pro Woche.
Und 40g in zwei Tagen ist super! Das wären auf die Woche aufgerechnet eh 130g!

Lass dich nicht verrückt machen und still weiter nach Bedarf. Zufüttern ist nicht nötig!